Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Faul oder krank? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 1

    Faul oder krank?

    Hallo ihr!

    Ich bin 27 Jahre, Student und ganz frisch hier und stehe kurz vor einem Arztbesuch

    Vielleicht sagt euch mein Nickname etwas. J.D von Scrubs (http://www.youtube.com/watch?v=_9I1MRqvIUg). Für diejenigen die ihn nicht kennen: Ein in Tagträumen versunkener Kerl So ähnlich komme ich mir manchmal vor

    Der Grund ist, dass ich befürchte evtl. ADS zu haben. Habe den Selbsttest auf dieser Seite gemacht und er hat mich erstmal bestätigt. Natürlich
    ist die Aussagekraft gering und ersetzt keine Diagnose, aber er hat mich doch insoweit bewegt mich hier zu registrieren und einen Arztbesuch zu planen.

    Vielleicht könnt ihr mir ja anhand eurer "Probleme" eine Einschätzung geben, ob da vielleicht was an meiner ADS Vermutung dran sein könnte.

    Ich habe schon mein Leben lang "Probleme", konnte diese aber nie richtig einordnen bzw. habe mich dem Thema nicht intensiv gewidmet. Habe mich selbst einfach nur für schwierig und anders gehalten

    Oder einfach für faul.

    Meine Mutter hatte mir jedenfalls erzählt, dass mir damals ein Arzt Medikamente (nehme an Ritalin) verschreiben wollte. Dies hat sie aber abgelehnt und es
    hat sich nichts weiter getan. Man muss dazu sagen, dass ich damals auch recht aktiv, wenn nicht hyperaktiv war.

    Jetzt bin ich eher das komplette Gegenteil, sprich ein ruhiger Charakter. Dennoch sind einige Dinge geblieben:

    1. Wenn ich ein Buch lese, dann muss ich einen Satz oft mehrere Male lesen weil ich zwischendrin schon in Gedanken abdrifte. Es kann sein, dass
    ich während des lesens daran denke was ich am Tag zuvor gemacht habe, oder das Gelesene visualisiere und das Bild in Gedanken weiterführe, so das es
    nichts mehr mit dem ursprünglichen Thema zutun hat. Schwer das zu beschreiben. Ein bisschen wie ein Tagtraum.

    Dann "erwische" ich mich dabei wie an etwas ganz anderes denke, lache kurz über mich selbst und bin wieder für eine kurze Zeit
    fokussiert. Was aber auch nie lange anhält...

    Ich brauche einfach EWIG lange um etwas lesen und verstehen, weil ich immer wieder von vorne anfangen muss. Ich vergesse den ersten Satz, während ich gerade erst den dritten Satz lese. Es kommt mir vor als wäre ich gar nicht richtig wach

    Es fällt mir also sehr schwer Dinge aus Büchern zu lesen, geschweige denn zu behalten. Ich kann mich nicht daran erinnern jemals ein Buch zuende gelesen zu haben.

    Das Problem ist also nicht, das ich z.B. fachliche Zusammenhänge nicht verstehe. Komplexe Dinge zu verstehen ist ansich nicht schwierig für mich. Eher der Vorgang die
    Inhalte aufzunehmen und dann zu behalten.

    2. Unterhaltungen

    Auch hier fast dasselbe. Ich kann meinem Gesprächspartner kaum folgen. Es ist für mich wahnsinnig anstrengend zuzuhören. Jedes Nebengeräusch oder ein parallel verlaufendes Gespräch von anderen Personen bringen mich raus. Was dabei auch noch schlimm sein kann: Es kann dann durchaus sein, dass ich der Unterhaltung der anderen Personen folge, während ich die Konversation meines Gesprächspartners via "Autopilot" erledige

    Ich nicke und sage "ja, ja....ja...." obwohl ich überhaupt nicht zuhöre....

    Das Problem dabei ist, dass ich automatisch abschalte und das nicht bewusst steuern kann. Als würde ich einschlafen während ich wach bin...

    Ich habe manchmal den Eindruck, als würde ich anfangen zu schielen und alles durch eine "Milchglasmaske" sehen während die Worte meines Gegenübers immer dumpfer und unverständlicher werden.

    Bisher hat es oft mit "Kannst du das nochmal wiederholen? Ich habe dich akkustisch nicht verstanden" gut geklappt, aber manchmal ist das sehr unangenehm. Vorallem wenn ich dann bei der Wiederholung wieder nicht zuhöre...

    Wenn mir tatsächlich mal eine Frage nach dem Inhalt stellen würde und keine oberflächlichen Antworten akzeptiert, dann wäre ich geliefert

    3. Keine Kraft Dinge zu beginnen, ständiges Aufschieben

    Sei es lernen oder Freunde treffen, ich will es tun, aber mir fehlt einfach die Kraft mich aufzuraffen. Ich verabrede mich oder plane zu lernen, mache dann
    aber im Endeffekt doch nichts. Chronische Aufschieberitis kommt dann hinzu.

    Das geht schon sogar soweit, dass wenn mich meine Freundin fragt was wir Abends essen möchten, ich versuche die Entscheidung auf später zu verschieben

    "Ja gucken wir dann mal", "Ich muss erst noch überlegen" etc.

    So. Und dann muss eine Entscheidung getroffen werden und ich? Habe immer noch keine Entscheidung und bin dann gezwungen mich spontan zu entscheiden. Ich schiebe alles bis auf die letzte Sekunde.

    Ich nehme mir alles mögliche vor und mache dann letztendlich doch gar nichts wenn es soweit ist. Ich verschiebe alles auf morgen.

    4. Allgemeines

    Ich bin einfach nur verplant. Ich bin bei den meisten Dingen die ich mache geistig nicht 100% anwesend. Es kommt z.B. vor, dass ich nach einem roten Stift greife, dann anfange loszuschreiben und plötzlich ist die Schrift grün

    Die Zeit zwischen dem Greifen nach dem Stift und dem Schreiben auf dem Papier kommt mir so vor, als hätte ich sie nicht bewusst miterlebt. Als hätte ich geschlafen. Aber auch das ist nur ein Beispiel von vielen Dingen.



    Was erhoffe ich mir?

    Klingt jetzt zwar blöd, aber ich hoffe schon fast das ich krank bin, damit ich das vielleicht mit Medikamenten in den Griff bekommen kann. Wäre ich gesund, wäre ich ja der Realität ausgesetzt einfach nur ein fauler unaufmerksamer und unmotivierter Sack zu sein dem man einfach nicht mehr helfen kann

    Ich konnte mich bisher überall durchmogeln in der Schule. Doch jetzt in meinem Studium geht es nicht mehr. Ich MUSS jetzt etwas tun bevor mein Leben bergab geht. Ich bin ein fröhlicher Mensch, komme aber einfach nicht mehr weiter, weil ich mich nicht konzentrieren kann.

    Ich habe einfach das Gefühl, ich müsste ständig einen schweren Rucksack mit mir herumtragen der meine Leistungsfähigkeit minimiert.


    Meine Fragen:

    Findet ihr euch in meinen Beschreibungen wieder? Was hat man bei euch diagnostiziert?
    Wie sieht der Weg aus den gehen sollte? Zum Hausarzt mit Überweisung zum Psychologen? Wie macht man das?
    Geändert von J.D. (17.03.2014 um 22:42 Uhr)

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Faul oder krank?

    Du kannst zu Deinem Hausarzt gehen und um eine Überweisung zum Neurologen/Psychiater bitten. Du kannst aber auch direkt zu einem entsprechenden Facharzt gehen!

    Allerdings sollte der sich mit ADD auskennen. Es gibt überall Fachleute für dieses Störungsbild.

    Zum Psychologen brauchste nicht zu gehen, eine Psychologe ist kein Arzt!

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Faul oder krank?

    Hallo J.D.

    erst mal herzlich willkommen im Forum. :-)

    Ich erkenne mich in deinen Beschreibungen wieder - ich bin zwar nicht diagnotiziert, aber der Verdacht erhärtet sich zusehens. Ich sollte mal einen Arzttermin in ausmachen. Irgenwie hab ich aber Angst dass er nichts findet und ich dann, genau wie du schreibst, der Realität ausgesetzt wäre und einfach nur eine faule, unaufmerksame und unmotivierte Kuh wäre der man einfach nicht mehr helfen kann!
    Mein Problem ist auch die Aufmerksamkeit. Ich rede mit jemandem und weiß am Ende gar nicht mehr was genau besprochen wurde. Ich muss mir alles aufschreiben, damit ich das auch in 5 Minuten noch wiedergeben kann. Am Telefon ist das ok, da kann ich mitschreiben ohne dass es mein Gesprächspartner merkt, aber im direkten Kontakt ist das immer etwas schwierig, z.B. wenn mich einer aufm Gang anquatscht 'a la "Gut dass ich dich treffe, wir haben das und das Problem, meinst du du kannst dich da mal schlau machen... bla bla bla" Dann darf mir nichts mehr dazwischen kommen, und ich musst schnellstens einen Zettel finden, sonst weiß ich u.U. nicht mehr was das Problem genau war. Oft passiert es mir auch dass ich Gespräche wiedergeben soll und mir meine Kollegen dann Fragen dazu stellen. Meistens muss ich dann "Weiß nicht" sagen, weil ich nicht genau weiß ob die anders gestellte Frage wirklich auch im vorangegangenen Gespräch besprochen wurde...

    Schöne Grüße
    Susilein

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 72

    AW: Faul oder krank?

    Hallo,
    auch ich erkenne mich in deinen Beschreibungen wieder und bin seit 8 Wochen diagnostiziert und nehme MPH. Läuft dadurch besser, kann Bücher lesen und die Inhalte behalten, in meinem Job bin ich konzentrierter (Lehrerin) .
    Halte durch und mache einen TERMIN beim Facharzt

    Gesendet von meinem A210 mit Tapatalk

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Faul oder krank?

    Tach J.D.
    Also für mich klingt dass alles völlig normal, bzw. kenn ich dass genau so. Also doch mal gucken was der Arzt sagt.
    Allerdings konte ich mich auch noch gut durchs Studium mogeln, blos danach war und ist es halt Scheiße.

    Also: Auf zum Atem!

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: Faul oder krank?

    Und wie ich mich in deinen Beschreibungen wieder finde!!!
    Aber hallo erstmal :-)

    Das mit dem Lesen und Zuhören geht mir ganz genauso so. Wie oft es in Gesprächen vorkommt , in denen beispielsweise mehrere Menschen an einem Tisch sitzen und sich unterhalten, ich versuche allen Gesprächen gleichzeitig zu zuhören und damit meinen ursprünglichen Gesprächspartner anfange zu ingnorieren....unhöflich ich weiß, aber ich kann nicht anders, ich will/muss doch dann alles mitbekommen und bekomm dann alles nur halb mit. Meine Freunde kennen das ja von mir, aber bei Fremden ist mir das echt unangenehm.

    Oder das mit dem nach irgendetwas greifen, beispielsweise nach der zahnbürste, dazwischen in ein Zeit Loch zu fallen :-) und dann mit der Duschgel in der Hand "aufwachen" und garnicht mehr wissen, oder erst nach einigen Sekunden, was man eigentlich wollte.

    Ich studiere auch gerade (zum zweiten Mal) und bin gerade dabei mir Hilfe zu organisieren, weil ich echt Angst habe, dieses Studium auch zu verkacken. Organisation, no way, Aufschieberitis ist mein zweiter Vornahme...

    Ich glaube du bist hier gut aufgehoben, tut gut sich auszutauschen und sich nicht mehr nur als total faul, verplant etc. wahrzunehmen.

    Liebe Grüße
    Vanille

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 1

    AW: Faul oder krank?

    Ich befasse mich mit dem Thema erst seit einigen Tagen, aber schon seit Ewigkeiten mit Psychologie und hab auch schon etliche "Fälle" ziemlich richtig diagnostiziert, nur mich selber leider nicht, bis ich vor paar Tagen einen Film im Fernsehen sah, wo es um ein ADS-Kind ging.

    Danach fiel es mir wie Schuppen von den Augen und da ich ziemlich Autodidaktisch und schnell bin, hab ich das Thema wie bei mir üblich ADS-Technisch durchgerattert und siehe da, endlich mal eine Symthomatik, die wirklich zu 100% passt.
    Selbst meine Sauklaue, meine Berufslaufbahn, wo ich locker auf 30 verschiedene Berufe komme, mein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn, Unfähigkeit, mir irgendwelchen Blödsinn von "Fachkräften" lange reaktionslos anzuhören, einschließlich tobender Kreativität, es passt einfach alles.

    Ich kenne Dich nur aus wenigen Zeilen und es wäre überheblich, daraus eine Diagnose zu stricken, aber es wäre wohl das Erste, was mir jetzt einfallen würde, weil ich diese Symptome von mir selber kenne und wenn Du Dich mit dem Thema weiter befasst, denke ich, werden dir noch einige Lampen aufgehen.
    ich sag mal, es geht wohl zumindest in diese Richtung.

Ähnliche Themen

  1. ADS oder doch nur komisch und faul? ;)
    Von Tobibär im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.08.2012, 11:28
  2. 1.3.2010 3sat, nano: ADHS - Nicht faul, sondern krank
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 01:34
  3. ADS oder bin ich faul + verantwortungslos?
    Von yaqq im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.07.2011, 22:27

Stichworte

Thema: Faul oder krank? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum