Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 53

Diskutiere im Thema die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 12

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Erin schreibt:
    Genau das mache ich wenn mir jemand zu sehr damit auf die Nerven geht. Egal ob Fußball oder irgendwas anderes was mich überhaupt nicht interessiert.
    Meistens verstehen sie es dann.
    Verstehen tun sie es, möchten sich mit mir aber trotzdem nicht übers Schmetelinge sammeln oder Skandinavische Folkloe unterhalten, sondern erzählen mir beim nächsten mal wieder dass der Ball rund ist. (Was ich bezweifel)

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Hi zusammen,

    zuerst wollte ich hier so einige Ratschläge geben, was man denn so tun könnte um doch irgendwie dabei zu sein...an sich psychologisch arbeiten. Um Anpassungsstörungen zu .....na ja

    Aber als ich das Wort integrieren lass, da kam mir der Gedanke...nein nein das wird ganz ganz anders....

    Unsere Gesellschaft strebt die Inklusion an, dass heißt ihr bekommt jetzt schon einen Platz in der Gesellschaft, und könnt mit dem was ihr könnt Euer verhalten ausbauen.

    Die Gesellschaft muss sich aber auch anpassen an uns. Versteht ihr??

    Beispiel ihr geht in einen Handballverein, dort sind auch Blinde und welche im Rollstuhl es funktioniert reibungslos, alle bringen Leistung die Gesunden haben gelernt mit den Behinderten zu spielen.....und können miteinander kommunizieren.....das würde bedeuten, dass die Jüngeren Generationen mit unserem Störungsbild derart aufgewachsen sind, dass sie sofort mit uns klar kommen, wir dürfen auch so sein wie wir sind, sprunghaft unstet....und die können sofort mit uns reden und haben Spaß....mit uns...

    Ich habe einen User kennengelernt, der mich plötzlich sehr gut versteht, oder höflich nachfragt....bis ich erfuhr, dass seine Schwester ADS habe, er ist damit aufgewachsen und kann mich greifen"" ich wunderte mich das er so klar kam....da er schon so einiges nicht verstand an meinem Verhalten....denkweisen....Abe r er scheint mir passende Antworten zu geben die mich berühren und sofort beschwichtigen, villt ist es ein Zufall gleiche Gesinnung....aber...villt liegt es an seiner unmittelbaren inklusiven Erfahrung.....


    Noch ein Beispiel ich habe früher so Kurse Deutsche Gebärden Sprache gemacht. Habe bis DGS 4 (es gibt 7 Stufen)

    jedenfalls sass ich neulich beim Augenarzt im Wartezimmer, wollte den Nachbarn fragen, wie lange es noch dauert. Er war gehörlos stöhnte nur und zeigte versteht nichts.

    Ka ob er eine Behinderung hatte seine Gebärden waren schlecht und er konnte nicht sprechen..(das lernt man dazu) und nicht von den Lippen ablesen...villt lernt ers noch, er war ja noch jung.
    so 23 herum..


    Jedenfalls habe ich sofort gebärdet und mich mit ihm unterhalten, er schien erst so verstört irgendwie als sei er immer isoliert....in der Gesellschaft, aber dann taute er auf. Ich konnte kaum gut gebärden aber versuchte mich dennoch so zu unterhalten....und habe dabei alles laut wiedergegeben, die Leute sahen mich wie ein Auto an.

    Aber es hat voll Spaß gemacht, also wird es Voraussetzung sein...auch DGS zu lernen...für die Gesunden ich erwarte das......
    Und wenn Kinder in den Grundschulen inklusiv mit den Behinderten erzogen werden läuft das erstklassig.

    Unten im Hof sind auch zwei gehändikäppte Kinder, die kurdischen Kinder spielen ganz normal mit einem krebskranken Jungen...alles inklusiv....er bewegt sich eben langsamer und sie nehmen Rücksicht, er ist aber voll integriert und angenommen und hat Spaß (Durchschnittsalter 9 Jahre) Umgangssprache Deutsch übrigens ...



    Früher hätten sie so einen isoliert abgestoßen, oder gemobbt....geschlagen....ich bin selber erstaunt, was die Lehrer und I. Helfer bereits erreicht haben......Und die gehändikäppten Kinder sind auch viel weiter und reflektierter....setzen sich durch.

    Da wo wir vorher wohnten gab es noch Keile und Spannungen....hier ist das überhaupt nicht so und man merkt, es wurde an den Kindern gearbeitet.

    Ich bin gespannt, welche gesellschaftlichen Veränderungen in Kürze bereits erreicht werden können. Auch Psychotiker können jetzt freier als früher wohnen und herumlaufen...mit den Medis sowieso.
    Es werden jetzt auch immer mehr Tourette. Syndrom Kinder, ADHS, und Autismus Asperger inkludiert.....diese Generation von Kindern und später Erw. Menschen wird mit uns bestimmt besser umgehen können.

    Und dann wird es auch Arbeitgeber geben, die nicht mehr sagen, das geht nicht.....Du kannst so hier nicht arbeiten, sondern uns gut drauf bringen...und einen guten besonderen Platz zuweisen...den wir supergut können.....

    Ich war auf einer Gesamtschule vermutlich hat mir das schon viel geholfen, mit sehr unterschiedlichen Menschen umzugehen....aber interessanter wäre es mit einem Krankheitsbild....eben auch Blinde oder speziell geistig Behinderte....oder Rollifahrer......es geht auch darum sofort in Kontakt treten zu können, statt zu sagen...kann ich ihnen denn helfen?? So dass er sich behindert fühlt.,..sondern das zu tun, was er braucht....

    Genauso war es auch beim Augenarzt...der Gehörlose wurde nur angestarrt ....und beschähmt beäugelt..wie denn auch in Kontakt treten, wenn man DGS nicht kann??

    LG Andy
    Geändert von Timotheus (18.03.2014 um 11:27 Uhr) Grund: Rechtschreibung

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Ich denke aber, das es nichts bringt, wenn wir uns verstecken und nicht über das Thema reden.
    Die Gesellschaft kann uns ja nur einen Platz einräumen, wenn immer mehr über darüber reden.
    Chef, Kollegen, eigentlich alle Mitmenschen stufen uns vielleicht als faul oder chaotisch oder unbelehrbar ein, weil sie gar nichts über ADS oder ADHS wissen. Außer vielleicht diesen Endlosdiskussionen ob es das überhaupt gibt oder ob es nicht doch eine Modeerkrankung ist.
    Und die ständige Reizüberflutung die heutzutage noch dazukommt wie auch verschiedene Nahrungsmittelzusätze und künstliche Farbstoffe, macht es nicht besser.
    Deshalb habe ich auch begonnen ernsthaft mit den Menschen darüber zu sprechen. Information ist doch wichtig.
    Und wer es nicht hören möchte, der soll weghören.
    Aber wenn sich alle gegenseitig unterstützen, kann man doch davon provitieren.
    Ich hatte eine total strukturierte und genaue Kollegin. Der hab ich nach der Diagnose erklärt, was in mir vorgeht. Ich hab sie dann gebeten, dass, wenn sie sieht, dass ich ständig auf meinem Schreibtisch herumsuche und alles was mir in die Hand gedrückt wird anfange und nicht weiß, was ich jetzt zu erst machen soll, mir hilft den Faden wieder zu finden.
    Sie hat andererseits wiederum von meiner Neugier und Spontanität, dass ich Mails und Briefe schreiben konnte ohne stundenlang darüber nachzudenken und auch für lustige Situationen gesorgt habe, provitiert.
    Deshalb sage ich heute den Menschen. Ich habe ADS. Versucht von meiner Spontanität zu profitieren, von meiner Kreativität.
    Natürlich hab ich dann in Zeiten der Depression Schwierigkeiten und bin alleine und in mich gekehrt. Aber wenn viele mit ihren Mitmenschen reden, wird doch vielleicht auch vieles besser.

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 984

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Fand da ein Buch ganz gut, mit starken Bildern: Gullivers Reisen . Halt ein Prozess.
    Lg

  5. #35
    TTS


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 235

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Frankraub schreibt:
    Verstehen tun sie es, möchten...
    Die verstehen das? Biste Dir sicher?! Ich habe sie es zwar schon sagen hören, aber andere Themen fallen Ihnen dann doch nicht ein.
    Und Schmetterlinge sammeln ist wenigstens interessant, wenn auch grausam!

  6. #36
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 12

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    @tts
    Nee, die versehen das nicht, sagen sie nur.
    Dass mit den Schmetterlingen warja auch nur ein Beispiel. in wirklichkeit sammel ich Schrumpfköpfe, weils noch grausamer ist.

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Erin schreibt:
    Genau das mache ich wenn mir jemand zu sehr damit auf die Nerven geht. Egal ob Fußball oder irgendwas anderes was mich überhaupt nicht interessiert.
    Meistens verstehen sie es dann.

    @Erin, genauso ist es,
    denn ich glaube es nervt jeden Nicht- Fußball- Fan,( auch unter den " Normalos ", gibt es diese) wenn Stundenlang nur über ein Thema gequatscht wird, egal welches Thema.

    Ich hatte auch Kollegen, die sich während der ganzen Pause in der Kantine, so laut über Formel 1, Fußball u.s.w. unterhalten haben, das die anderen Kollegen sich aufgrund der Lautstärke, nicht unterhalten konnten. Anschließend aber gemeckert haben.

    Ich habe dann manchmal mit einem ironischen Lächeln gesagt: Toll, wie ihr uns wieder unterhalten habt, morgen erzähle ich euch dann was übers stricken. Hat mir niemand für übel genommen, denn es kommt ja darauf an, wie man etwas sagt.

    Oder ich bin rausgegangen und habe mir gedacht, naja, o.k. war wohl ein wichtiges Spiel, sind halt Fans, sollen sie doch-
    DENN- man könnte sie ja unterbrechen und bitten etwas leiser zu sein.
    Aber das hat sich niemand getraut, also braucht man hinterher auch nicht meckern.

    Übrigens haben die Sportbegeisterten ihren Platz unter Gleichgesinnten gefunden, dabei spielt es meiner Meinung nach keine Rolle, wie groß die Anhängerzahl ist.
    Es gibt Handarbeitsgruppen, Garten- Fans und und und
    Und so hat jeder seinen Platz gefunden.

    Zum Thema in der Gruppe sich nicht anpassen können:

    kann es sein, dass es daran liegt, das man anfangs nichts sagt oder sich nicht traut etwas zusagen,
    alles (Zähneknirschend) tolleriert und erst später, wenn einem das ganze Gehabe und Getue gehörig auf die Nerven geht,
    explodiert man und haut vielleicht auch etwas unbeherrscht, seine Meinung raus.
    Jedenfalls ist mir das schon passiert, und hat mich irgendwann nachdenklich gemacht

    Wenn ich nicht von Anfang an meine Meinung sage- alles (scheinbar) hinnehme, dann aber irgendwann plötzlich explodiere, ja was sollen die Anderen dann von mir denken?
    Die verstehen wahrscheinlich die Welt nicht mehr und fragen sich: was ist denn mit der auf einmal los?
    Wir waren doch immer einer Meinung und was geht nun ab?

    Hätte ich von Anfang an meine Meinung gesagt, hätte ich wahrscheinlich gleich gemerkt, dass das nicht der Umgang ist, den ich mir wünsche.
    Es hätte aber auch sein können, dass andere der gleichen Meinung sind und/oder froh sind, dass endlich mal einer den Mund aufmacht.

    Das ist meine Überlegung dazu, woran das liegen könnte.

    Bin selbst wohl nicht Gruppentauglich. Da steht mir meine Unzuverlässigkeit und Unpünktlichkeit im Wege.
    Da ist es besser, man hat wenige oder auch nur eine/einen Freundin/Freund von der/den man mit den Schwächen oder Macken akzeptiert wird. Übrigens haben die "Normalos" auch Schwächen und Macken, nur andere.
    Niemand ist Vollkommen und wir haben auch Stärken und ganz viele gute Seiten

    Hilfe, ist wieder fast ein Roman geworden, aber so bin ich. Und wie lange der gedauert hat.
    Immer wieder was gelöscht, neu geschrieben und so weiter. Eine Seite an mir, die ich nicht mag. Habe Angst zu nerven!!!!
    Geändert von Naturfreund (18.03.2014 um 22:19 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  8. #38


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 7.924

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Wenn ich genauer darüber nachdenke, dann merke ich,
    dass außer,dass ich ein Teil der Gesellschaft bin, ich noch
    nie das Gefühl hatte dazuzugehören. Immer von außen
    betrachtend, mich wundernd,was für andere wichtig ist.
    Und mich selbst betrachtend, festzustellen, dass mir der
    größte Teil der Gesellschaft Angst macht. Viel wichtiger
    sind doch unsere kleinen privaten Biotope. Die, die uns gut tun
    und uns vielleicht ähnlich sind und über ähnliche Dinge lachen
    oder weinen können.

  9. #39
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 491

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    Der Thread könnte auch heissen :

    "wie kann ich meine Umwelt so ärgern, wie ich mich selbst" -

    ein Beispiel : am dörflichen Stammtisch eine Russische Zeitung weeiiiiiit aufzublättern -
    aufmerksam die Artikel zu überfliegen ernsthaft darin zu lesen und dann
    über ein Bild eines Europäischen Politikers Laut- und Herzhaft drauflos zu Lachen, auf die
    Schenkel klopfen und Tränen vergiessen...

    und keiner versteht den Witz - nur du !

    Oder ; wenn Du schlechte Laune hast, dir ein Beamten aus dem Telefonbuch pickst, nach dem
    Gartenbauamt oder sonst etwas erfragst.... am besten etwas, das du soeben selbst erfunden hast...
    und ihm derart auf den Senkel gehst .... bis es Dir selbst wieder gut geht...

    Gruz

  10. #40
    TTS


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 235

    AW: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft

    bergforelle schreibt:

    Oder ; wenn Du schlechte Laune hast, dir ein Beamten aus dem Telefonbuch pickst, nach dem
    Gartenbauamt oder sonst etwas erfragst.... am besten etwas, das du soeben selbst erfunden hast...
    und ihm derart auf den Senkel gehst .... bis es Dir selbst wieder gut geht...

    Gruz
    Das ist doch Standart. Was meinste wie lange ich im Straßenverkehrsamt durch verschiedene Instanzen diskutiert habe, als die die neue Regelung mit den Kurzzeitkennzeichen eingeführt haben. Ich war sowas von geladen. Da stehste in einer Fremden Stadt und die sagen Dir, Du sollst nach Hause fahren und Kennzeichen holen, (mal eben 2* 450Km) denn die gibts nur noch im StVA in der Stadt wo man gemeldet ist.

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. rastlos auf der suche nach einem arzt
    Von Stiffler im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 2.05.2013, 16:15
  2. bräuchte Hilfe bei der Suche nach einem Artzt
    Von Holyscorp im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.02.2011, 00:09

Stichworte

Thema: die ewige suche nach einem (passenden) platz in der gesellschaft im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum