Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 57

Diskutiere im Thema "Kopflähmung" nic im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: "Kopflähmung" nic

    Kenne dieses Gefühl auch nur zu gut. Es ist wirklich wie eine Starre, aus der man sich nur sehr schwer befreien kann.

    Wäre auch für Tipps dankbar, da es im Moment wieder ganz schlimm ist.

  2. #12
    Lysander

    Gast

    AW: "Kopflähmung" nic

    Ist mir letztens während eines Spaziergangs passiert. Ich kann dan auch nicht mehr reden. Mir helfen Sport und Musik.

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 1.910

    AW: "Kopflähmung" nic

    Immer wieder erstaunlich, wie ähnlich sich viele von uns sind…. da schneidet jemand bloß so
    ein Thema an, von dem er glaubt, er/sie wäre allein auf weiter Flur mit diesem oder jenem Zustand -
    und sofort rollt die Lawine schon wieder los…!

    Hier wäre ein "Ich-auch!" Smiley ganz praktisch.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: "Kopflähmung" nic

    ich kenne das leider auch.
    bei einem versuch diesen zustand zu beschreiben habe ich es mal so erklärt, dass es ist als gäbe es eine verbindung im hirn die das gedachte (also das wissen und den gedanken daran, jetzt x zu tun) überträgt zu einer anderen region oder den muskeln, damit daraus auch eine handlung resultiert. und diese verbindung ist einfach durchtrennt. man weiß es genau und es geht einfach nicht.

    verstehen kann ich es ja noch, wenn es um dinge geht, auf die ich eigentlich keine lust habe usw. oder wenn ich allgemein erschöpft bin, kommt es auch häufiger vor. da werden die einfachsten dinge zum kraftakt. selbst wenn sie einem selbst zugute kommen (wie mein vorposter beschreibt, dass selbst ein getränk holen nicht klappt)

    auch passiert das eher bei dingen, die irgendwie einen inneren druck hervorrufen, auch wenn ich diesen nicht bewusst wahrnehme. bzw. vermutlich dann erst recht. was irrsinn ist, weil der druck durch das nicht-tun am ende ja größer wird. vielleicht eine unbewusste dysfunktionale kompensationsstrategie? um stress zu vermeiden? die nach hinten los geht.
    in dem zusammenhang ist mir auch aufgefallen, dass es oft auch dinge betrifft, die eigentlich eine kleinigkeit sind. leicht und schnell erledigt. aber irgendwie in zusammenhang mit etwas "größerem" stehen. z.b. habe ich jetzt lange geschoben, bestimmte termine zu machen. anrufen und termin vereinbaren ist ja eigentlich nicht das problem. das ist aber verknüpft damit, dass ich dann auch noch da hingehen muss. also das zukünftige lähmt mich im jetzt.

    das mit sms nicht schreiben kenne ich auch. selbst wenn ich sie eigentlich gern schreiben will. ebenso mails. da ist mir aufgefallen, dass es dann verstärkt auftritt, wenn ich eh viel zu tun habe. und so gern ich diesen schriftlichen kontakt ja eigentlich habe, es dann in dem moment dennoch zu einem von vielen dingen wird, die gerade zu erledigen sind. und schwups ist da eine blockade.


    unterm strich hab ich für mich also den eindruck, dass diese zustände verstärkt auftreten, wenn ich gestresst bin, zu viel auf einmal zu erledigen ist o.ä. so versuche ich derzeit es als ein zeichen von überlastung anzuerkennen. ressourcen aufgebraucht und dazu finde ich es eigentlich sogar passend, dass plötzlich manche dinge einfach nicht funktionieren. diese lähmung. weil die ressourcen für die ausführung schlicht nicht mehr reichen.
    und wenn ich merke, dass ich die kleinsten dinge einfach nicht hinkriege, mir eine auszeit zu nehmen. denn meist wird es dann wieder besser. und am ende habe ich mit der auszeit auch nicht mehr zeit verloren, als wenn ich drei tage oder gar länger gelähmt bin und so ebenfalls nichts erledigt bekomme.

    bin gespannt, was für erklärungs- und lösungsansätze andere für dieses phänomen haben.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.275

    AW: "Kopflähmung" nic

    Gretel schreibt:
    Immer wieder erstaunlich, wie ähnlich sich viele von uns sind…. da schneidet jemand bloß so
    ein Thema an, von dem er glaubt, er/sie wäre allein auf weiter Flur mit diesem oder jenem Zustand -
    und sofort rollt die Lawine schon wieder los…!

    Hier wäre ein "Ich-auch!" Smiley ganz praktisch.
    Ja, Gretel, ich bin auch immer wieder auf Neue überrascht, obwohl ich es doch langsam wissen müsste... Entweder hat mehr mit ADHS zu tun, als man auf den ersten Blick glauben könnte, oder wir adhsler sind uns auch sonst irgendwie ähnlich... Vielleicht kennt das Problem ja jeder, aber nur wir hier im Forum kommen auf die Idee, darüber zu sprechen...

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 1.910

    AW: "Kopflähmung" nic

    Ja, Gretel, ich bin auch immer wieder auf Neue überrascht, obwohl ich es doch langsam wissen müsste... Entweder hat mehr mit ADHS zu tun, als man auf den ersten Blick glauben könnte, oder wir adhsler sind uns auch sonst irgendwie ähnlich... Vielleicht kennt das Problem ja jeder, aber nur wir hier im Forum kommen auf die Idee, darüber zu sprechen...
    Ja, das habe ich - zufällig gerade heute wieder - mit meiner Tochter besprochen …

    Aber wer kennt die Antwort?!

  7. #17
    ellipirelli

    Gast

    AW: "Kopflähmung" nic

    wobei ich es nicht als Kopflähmung bezeichnen würde. Der Kopf ist- bei mir- voll da.
    Der will was bestimmtes und weiß auch, das er das will.
    Aber es gerät nicht in die "Aktionsschleife"(das Beispiel weiter vorne: sich Stundenlang was zu trinken holen wollen und es nicht zu schaffen ist da prima und beispielhaft) ..



    und so sitz ich hier und müsste einfach nur mal aufstehen und endlich auf Toilette gehen, bevors hektisch wird.......................... .............................. .....................
    Geändert von ellipirelli (18.03.2014 um 13:30 Uhr)

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    AW: "Kopflähmung" nic

    praktisch alle Posts bisher sprechen mir aus der Seele.

    Wisst ihr, was bei mir manchmal klappt gegen das total unlogische "Aufschieben"?
    Eine von unseren Schwächen, nämlich: Die Impulsivität!

    Beispiel:
    ich müsste einen Arbeitskollegen (im gleichen Büro!) etwas kleines Fragen...Eine Aufgabe in der To-Do Liste, die sich sehr schnell regeln würde. mit EINEM Wortwechsel oder EINER Information.
    "Eigentlich logisch", würde das Normalos-Hirn sagen, "dann regle ich das doch gleich kurz!".
    Unser liebes Hirn will aber nicht! warum? Einfach darum!
    - Lieber macht man sich leere Gedanken darüber... und genau da flüstere ich meinem Unterbewusstsein zu, es soll doch bitte einfach mal den Namen der Person rufen lassen.
    "Markus?"
    - "Ja?"

    so, nun sitzt du in der Klemme, liebes Verweigerungs-Ich! Oder willst du etwa antworten mit "ach nichts, egal"?
    Los, frag nun!

    **12 Sekunden später**
    so. erledigt.


    Noch besser klappts, wenn man jemanden anrufen sollte.
    Einfach die Impulsivität iiiirgendwie dazu bringen, die Nummer zu wählen.
    Bei mir ist es so:
    - Entweder mach ich etwas SOFORT, aus dem Impuls raus
    - oder ich machs...garnie...


    Oft ist es doch nur dieser kleine Schubbser, der fehlt...!

  9. #19
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: "Kopflähmung" nic

    Ich habe gerade auch so eine "Kopflähmung", weil ich morgen eine Prüfung habe und das Stress auslöst.

    Bei mir ist das sehr von der länge meiner To-do-Liste abhängig und der aktuellen Ausprägung meiner Depression. Je länger die Liste und je tiefer ich in der Depression drin stecke, desto häufiger kämpfe ich gegen solche Kopflähmungen. Das geht teilweise Richtung Dissoziation.

    Was habe ich mich darüber schon aufgeregt, dass ich will und nicht kann und der Tag vorbei geht, ohne dass ich viel geschafft hätte. Dadurch wird die "Lähmung" nur noch ausgeprägter...

    Mittlerweile gibt es aber auch Tage, an denen ich mir das Nichts-Tun gönne. Da ärgere ich mich dann auch gar nicht über mich. Da akzeptiere ich, dass ich an Tag XY gar nichts erledigt bekomme. Dafür bin ich danach wieder fitter und bekomme auch mehr hin.

    Wenn aber eine unbeabsichtigte Lähmung mir einen Strich durch die Rechnung macht, hat es mir schon manchmal geholfen, mir einen Wecker auf eine bestimmte Uhrzeit zu stellen. Dann habe ich mir den Raum gelassen bis spätestens bei Klingeln des Weckers eine Aufgabe zu erledigen.

    Was mir manchmal auch schon geholfen hat, ist Verabredung mit anderen, um Dinge gleichzeitig oder zusammen zu erledigen. Das kann auch virtuell sein.

  10. #20
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: "Kopflähmung" nic

    Ja, auch ich kenne das nur zu gut. Ich steh da, weiß dass ich wo anrufen sollte und steh einfach nur da, und da, und da, und da... ach ja, du solltest doch mal hier anrufen. Es ist nicht so dass ich Probleme hätte wo anzurufen (solls ja auch geben) aber irgendwie hab ich das Gefühl dass mein Hirn das Signal "Höhrer nehmen, wählen..." usw. nicht auf die Reihe bekommt. Wenn ich alleine bin dann stört mich das eigentlich nicht - da reicht ein kleiner Reiz um mich wieder "zu wecken". Nur peinlich ist es wenn dich dein Praktikant von hinten dann anredet "Wolltest du nicht den anrufen?" ich zusammenzucke "Ach ja, genau..."
    Ich bemerke das aber auch abei Gedanken. Z.B. in der Arbeit. Ich bin mir nicht sicher wie ich etwas machen soll, müsste es aber wissen, da schon mehrmals gemacht. Bei meinem Job ist halt das Problem dass sich bestimmte Arbeitsabläufe nicht Tag für Tag wiederholen - sondern dazwischen gut mal ein paar Wochen oder Monate liegen können. Hab ich etwas länger nicht gemacht bin ich mir manchmal unsicher wie irgendwas geht. Dann muss ich meinen Kollegen fragen, der sagt es mir dann (er weiß von meinem Verdacht auf ADS) und dann denke ich immer "Verdammt, das hättest du auch wissen müssen" Aber irgendwie hab ich das Wissen nicht aus meinem Hirn rausbekommen, so als ob es irgendwo ganz tief vergraben liegt...

Seite 2 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 19:27
  2. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  3. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
  4. Gewöhnung Arbeitszeit - Extreme "Lerchen" oder "Eulen"
    Von Motdy im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.04.2013, 23:46
Thema: "Kopflähmung" nic im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum