Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 41

    Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?!

    Hallo zusammen,


    leider haben wir unseren Dialog im Vorstellungsbereich begonnen und der wurde nun geschlossen.

    Fand den Austausch aber überaus wertvoll und hoffe nun, dass wir hier darüber weiter schreiben können.

    Habe nur leider nicht den blassensten Schimmer, ob man mich hier wieder findet und auch genau die mich wieder finden, die für mich so wertvolle Antworten gegeben haben.

    Ich antworte euch jetzt einfach mal hier, in der Hoffnung, dass ihr es liest...


    AW: Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?!
    fourposter05 schreibt:

    Das klingt sehr einleuchtend.

    Kommt es bei dir nicht hin und wieder vor, dass du die Diagnose doch mal anzweifelst?! Denkst du dir nicht auch manchmal, es könnte auch hieran und daran gelegen haben (eigenes Verschulden durch null Bock und anderes ist mir wichtiger)?


    Antwort von Wintertag
    oh ja das kommt oft vor, aber mit Medikament kann ich jetzt lernen und das konnte ich vorher nie, aber da ich wohl nur eine nicht so schwere Form habe fällt es mir oft scher zu akzeptieren dass ich ADS habe


    fourposter05 schreibt:

    Wie läuft denn bei dir die Arbeit, oder studierst du noch? Wie kamst du auf die Idee zu studieren? Ich hätte mich aufgrund meiner fehlenden Erfolge, schlechten Leistungen und insgesamgt schiefen Laufbahn nie auch nur eine Sekunde getraut darüber nachzudenken. Sind deine Eltern auch Akademiker?

    Antwort von Wintertag
    Ich fang mal mit der letzten Frage an, ja meine Elter sind Akademiker und eigentlich jeder aus unserer großen Familie hat studiert, so war das völlig normal, dass man halt studiert und ich dachte ich immer, dass ich es auch schaffe, wenn ich nur richtig will und dranbleibe, nachdem ich das erste Studium abgebrochen hatte und erst mal ne Ausbildung gemacht hatte. Die ersten beiden Semester liefen noch ganz gut, war wohl auch noch nicht so schwer, dann hab ich mir viel vorgemacht, Prüfungen und Kurse geschoben und dann kam der Punkt an dem ich mir eingestehen musste, ich schaffe es nicht. Da hab ich dann mit er Bekannten gesprochen, die das gleiche studiert hatte und dafür 10 Jahre gebraucht hatte, weil ich Rat suchte und ja wusste bei ihr war ja auch nicht alles so glatt gelaufen. Die erzählte mir dann von dem ADS bei Erwachsenen und das es ja auch das sein könnte. Hab mich dann diagnostizieren lassen. Das letzte Semester ist gut gelaufen, das erste mit Medikament, hab das Semester gut durchgehalten, also all meine Vorhaben hinzugehen und was zu machen für die Uni. Na und die Prüfungen habe ich mit so guten Noten abgeschlossen, wie ich sie noch nie in meinem Leben hatte. Aber ich weiß ich muss aufpassen, dass ich nicht wieder alles zu leicht nehme und so.

    AW: Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?!

    Antwort von
    adelinux


    Diagnose seit Januar dies Jahr. Probleme?

    Alle liebes Beziehungen verloren. Kind schon mit 13 weg (selbst betroffen)

    Ich hab studiert nur dank riesen Glück ... Und Charme

    Arbeit: immer mit Macken überstanden, und viel Verständnis dafür gekriegt, dass ich nix schriftliches und nix telefonisches erledigen kann. Manche Stellen jedoch deswegen verloren.

    Vorteile, solange die Leute nicht mit mir leben müssten, finden mich toll, spritzig, lebendig, kreativ und doch tiefsinnig, zuverlässig (nicht bei Termine, klar) und schlau (???? Das meinen die echt!)

    Bin impulsiv, sehr risikofreudig, resistent bis stur, vielseitig interessiert. Sowas ist schön und gut... Wenn man auf Sicherheitsabstand bleibt.

    Bis zu Diagnose habe ich geglaubt, ich entspräche völlig der Norm. Ich war ehrlich der Meinung, allen haben die gleiche Probleme wie ich, können sie nur besser lösen.

    Ups.


    @ Wintertag
    Das liebe Lernen, genau das hat bei mir auch immer nicht geklappt. Auch nur eine Seite mit Infos in meinen Kopf zu bekommen war ein Martyrium. Ich hätte die ganze Zeit nur heulen können und habe das Lernen bis zum Letzen vor mir hergeschoben. Meinen Schulabschluss und meine Ausbildung habe ich dann doch mit sehr vielen Tränen und Krisen absolviert. Immer ein riesen Kampf!


    @adelinux
    Viele berichten ja, dass sie sich immer anders gefühlt haben und das kann ich nicht von mir auch nicht behaupten.
    Es tut sehr gut zu lesen, dass du dich auch eher zur Norm gezählt hast. Ich dachte halt, dass ich keine Lust zu lernen hatte und früher war ich der Überzeugung, ich sei einfach zu dumm. Dies äußerte ich meiner Mutter gegenüber häufig.

    Jetzt steht mir, wenn alles gutgeht, eine Umschulung bevor. In meinem alten Job will und kann ich nicht mehr arbeiten.
    Einerseits freue ich mich sehr darauf, da ich schon denke, dass es mit den Medis besser laufen wird und andererseits habe ich Angst davor, dass der ganze Wahnsinn von vorne beginnt. Ich denke nach den ersten Beweisen/positiven Erfahrungen, werde ich meine Diagnose auch nicht mehr anzweifeln, aber bis dahin dauert es wohl noch.

    Hoffe jetzt erste einmal für einige Wochen in Kur gehen zu dürfen um dort richtig eingestellt zu werden.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?!

    dann drück ich dir mal fest die Daumen, dass das mit der Kur klappt

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?!

    Eine saubere Diagnose ist immer ein Vorteil, weil sie Klarheit bringt. Mit der Klarheit kann ich gezielter Dinge anschauen u bearbeiten, also weniger verdrängen. Mehr konkreter Wirklichkeitsbezug ist immer gut. Flucht vor sich selber hat ja auch Konsequenzen, die sich früher oder später sowieso deutlich zeigen u halt irgendwann in den Krisen enden, die wir hier alle kennen dürften.

    Persönliche Grenzen sind nichts schlimmes, je mehr du sie kennst, desto mehr kannst du ja dann deine Talente wo es geht auf den Boden bringen u brauchst auch nicht mehr so in Trauer fallen, wenn es mal nicht so will, wie es bei nicht-Betroffenen läuft. Eine Schnecke, die weiß, was sie kann, will u wie sie's anpackt, kommt schneller ans Ziel als ein Gepard auf verwirrter Flucht. Seit ich weiß, dass ich ein Apfel bin mit einem kleinen Wurm drin, berührt mich der Vergleich mit Birnen viel weniger.

    Auf einem anderen Blatt steht, dass ADHS gewissermaßen in unsererseits Gesellschaft noch den Geruch eines Stigmas hat. Das ändert sich langsam, aber eben sehr langsam. Dazu heißt es nicht, dass nicht diagnostizierte Stinos überhaupt psychisch gesund sind: viele machen sogar ihre Krankheiten zum Beruf u sind deshalb nicht weniger gesund, auch wenn sie erfolgreich sind:

    Unbehandelt zwanghafte Ordnungsfanatiker finden es die Hölle, wenn irgendwas nicht aufgeräumt ist, u werden gute Archivare, wo sie lebenslang ordnen u aufräumen können.

    Unbehandelte Paranoide gehen zum BKA, zur Polizei, zu den Geheimdiensten usw., wo sie ihre Angst vor Verschwörungen, die sie überall wittern, freien Lauf lassen können u somit erfolgreicher arbeiten, als jeder psychisch "Gesunde", das könnte.

    Unbehandelte Hysterische sind z.B gut aufgehoben (wegbefördert), wo sie andere rumscheuchen können, in "Leitungsaufgaben": einfach mit dem Fuß auf den Boden stampfen, wenn die andern nicht nach der ihrer Pfeife tanzen.

    Unbehandelte Depressive gehen gern in Berufe, wo sie anderen helfen können, einerseits weil sie wegen der geringer Eigendrehung sonst kaum wissen, was mit der Zeit zu tun ist, sehr gern lieben würden u satt aus der Dankbarkeit der mehr oder weniger unfreiwillig "Beholfenen" werden ( Helferkomplex aus Selbstflucht etc).

    Alle haben ihre Stärken u eine Diagnose hilft immer mehr f die Unterscheidung, wo die Stärken, die es ja gibt, zur Flucht vor sich selber werden, wenn sich die Persönlichkeitsstile festfahren. In meinen Augen ist das Ziel einer inneren "Konsequenz" sehr zweischneidig, d.h.: ich freu mich, wenn ein depressiver Typ mal wie ein hysterischer auf den Boden stampft. Ein Paranoider offen z.B. für Bindung wird wie es eher depressive sind, ein Zwanghafter mal ein Haar im Badezimmer erträgt u eine gewohnheitsmässig-eingefahrene Ordnung überdenkt usw. Also wenn ich freier werde, mehr so zu sein, wie es in einer Situation passt, damit sie insgesamt gut ausgeht, für mich, das Umfeld u ein als insgesamt (nicht nur persönlich-"intuitiv"!) gut bewertetes Ergebnis.

    In meiner Erfahrung kann die Reizoffenheit eine riesen Chance sein, je bewusster man das filtern kann, zumindest sobald der Fluch gebrochen ist, von den eingefahren-"effizienten" Persönlichkeitsstilen der andern pseudo-Gesunden nach der Vorstellung ihrer Macken getrieben zu werden bzw. vom eigenen. Dazu hilft jedem der Mut zur Diagnose. Dann beginnt halt ein Prozess, der nach einer gewissen Zeit viel helfen wird, aber wohl niemals aufhört. Psychische Dispositionen oder Syndrome wie's ADHS sind ja kein Schnupfen.

    Wie gesagt:
    Eine Schnecke, die weiß, was sie kann, will u wie sie's anpackt, kommt schneller ans Ziel als ein unbewusst-verwirrter Gepard auf der Flucht.

    Lg
    Geändert von Loyola (15.03.2014 um 11:21 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Leute nicht anschauen , wenn man mit ihnen spricht oder ihnen zuhört?
    Von thunfisch im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 2.03.2013, 13:49
  2. Sprachlosigkeit, Verunsicherung, Denkblokaden, Blackout
    Von Firle im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 22:37

Stichworte

Thema: Totale Verunsicherung!!! Hab ich´s, oder hab ich´s nicht?! Und was wenn ja?! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum