Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Mal auskotzen... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 86

    Mal auskotzen...



    Mein Vater bereitet seinen Abschied vor - ich habe meinen Schmuck vermacht bekommen... Das war der erste "BAMM-ins Gesicht"
    Ich bin seit über 3 Jahren Single - und die Auswahl ist so verdammt bescheiden und ich habe auch nicht die Zeit groß jemand kennenzulernen und ich weiß noch nicht mal wo. Zudem bin ich so schnell am abschießen, dass es mir auch keinen Spaß mehr macht. Mein zu Hause ist eine nie enden wollende Baustelle, alle Dinge hab ich angefangen und dass die Dinge fertig werden - ist tendenziell so hoch wie ein sechser im Lotto...
    Wenn ich mal in den Arm genommen werden möchte - mach ich das am besten selber, aber wehe, jemand heult sich bei mir aus und ich mache dass dann nicht.
    Der Ausbildungsvertrag - der mir verbal zugesichert wurde und mir groß angeprießen wurde, ist jetzt nur noch fraglich... Dann habe ich jetzt "schnell" einen Termin bekommen um Medis zu bekommen... Schnell ist Ende Mai... Falls ich in meinem Leistungstest durchfalle, soll ich sagen "Oh Sorry - ich habe ADS und kann einfach nicht... aber Anfang Juni hätt ich meine Medis und dann machen wir den Test bitte nochmal?" Und mein Sahnehäupchen ist das ich Ende Mai, auch noch eine OP habe. Mein Sohn geht nicht mehr in den Kindergarten, weil ich jetzt nach einer Eingewöhnungsphase seit Oktober 2013 - echt keinen Nerv mehr auf Eingewöhnung habe.
    Ich habe mich gezwungen heute on zu gehen... Der Versuch gestern auszugehen, da hab ich dann doch einen gemütlichen Abend zu Hause vorgezogen...
    Und mein Kopf fühlt sich genau so an..
    und ich frage mich - warum ich jedes Mal "HIER!!!!!!!" schreie.
    Langsam, denke ich, dass ich da irgendwie drauf stehe.

    Jetzt mal im Ernst

    Das ist so ganz komisch bei mir, bei mir gibt's immer zwei Seiten und das in nur einer Person, das macht mich fertig... Der Eine Teil ist der Wirbelde Orkan und der andere Teil ist das ausgeglichene Auge.
    Der eine Teil ist wirklich ausgeglichen und ruhig und zufrieden und mit der Welt im Einklang und der andere Teil, macht was der Smiley macht und möchte einfach nur im Chaos versinken und resignieren.
    Mit den Jahren, ist der "ruhigere" Teil, stärker geworden, aber trotzdem nervt mich so einiges, obwohl ich mir ja auch alles plausibel erklären kann und meine Distanz zu den Dingen wahren kann.
    Ich dachte eine Zeitlang, dass ich Dinge verdränge und sie einfach hoch gekommen sind und mcih überannt hatten, heute denke ich, ich hatte damals einfach nur nicht soviel Selbstkontrolle.
    Selbstkontrolle und Unabhängigkeit sind in meiner Prioritätenliste ganz weit nach oben gerutscht... Aber manchmal habe ich Angst, dass ich wohindrifte, wo ich gar nicht hin will. Ich kann mich über Kleinigkeiten so dermaßen aufregen, dass ich deswegen schon mal in der Pubertät "Schlaftabletten" bekommen habe, weil ich gegen Beruhigungstabletten resistent bin. Ich hab mich so dermaßen reingesteigert, dass ich umgekippt bin... Hallo?! Ich hab gestritten, mich aufgeregt und BAMM lag ich auf dem Boden... Im Vergleich dazu bin ich schon die Ruhe selbst geworden... Aber, ich kann mich immer noch so aufregen, dass ich richtig Herzrasen bekomme und merke wie alles in mir in Wut aufgeht. Ich will das nicht und ich kämpfe, eigentlich sehr gut dagegen an, aber so langsam geht es in ein neues Extrem.
    Das ich gerne alleine bin und mich am besten auf niemanden velasse, dass ich von keinem und von keiner Situation etwas erwarte. Ich erwarte wirklich nichts mehr und es ist mir auch teilweise schon viel zu egal.
    Wenn meine Freunde sich mal ein oder zwei Monate nicht melden - ist mir egal - solange ich nicht sofort antworten muss...
    Wenn ich meine Ruhe haben will, will ich das und wenn ich nicht darüber reden will, will ich nicht darüber reden. Ich sage was ich denke und habe keine Lust mir anhören zu müssen, dass ich unbewusst was erwartet hätte.
    Als das mit meiner Ausbildung, mündlich zugesichert wurde, war ich die einzige, die gesagt hat - Ne, wir machen mal noch keine Party. Ich weiß nicht ob das negativieren, oder eine gesunde Einstellung ist.
    Es fühlt sich wie beides an.. Geht das denn?
    Eine Psychologin, meinte, dass es OK sei, das ich mit diesen vielen Meinung lernen muss zu leben. Es ist wie ein Kuchen, der in Stücke geschnitten ist, ich muss mir nur das größere Stück aussuchen und mich dafür entscheiden... Aber das Entscheiden ist sooooooOOOOO schwer...

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.925

    AW: Mal auskotzen...

    (Und auf 10 Zeichen oder so verlängern.)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 86

    AW: Mal auskotzen...

    Dankeschön

Stichworte

Thema: Mal auskotzen... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum