Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema ADHS/ADS sehr sensibel? Ich jedenfalls nur bedingt. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    ADHS/ADS sehr sensibel? Ich jedenfalls nur bedingt.

    Einen guten Abend allerseits.

    Ich habe mich seit meiner Diagnose viel mit ADHS/ADS beschäftigt um mich selbst besser verstehen zu können. Mir ist insbesondere in diesem Forum aufgefallen dass einige von euch von Hypersensibilität berichten welche mir in Form meiner Sinne (augen, gehör) durchaus bekannt ist. Allerdings ist es bei mir etwas anders im Bezug auf meine Gefühlswelt.
    Ich teile dass hier mit euch da es mich interessiert ob es unter euch Leute gibt die ebenfalls "so drauf" sind wie ich.

    Als Kind war ich sehr Ängstlich und empfindlich gegenüber Lauten Geräuschen und Gerüchen. Mir schmerzten beispielsweise die Ohren wenn andere mit mir Sprachen dass einzige was schlimmer war, waren Baustellen und Staubsauger. Da ich alles immer als sehr Laut wahrnahm sprach ich sehr Leise sodass mich andere oftmals baten dass Gesprochene lauter zu wiederholen.
    Bzgl. der Gerüche, nunja in der Parfümerie bei uns bin ich mehrmals fast durchgedreht und bekahm Atemnot.
    Vieleicht kommt dass dem ein oder anderen unter euch bekannt vor.

    Jetzt zu meiner Gefühlswelt.
    Ich fühle mich meistens einfach nur innerlich Kaputt. Ich habe dass Gefühl dass irgendetwas in mir fehlt. Jeder Tag aufs neue ist bei mir so als würde sich per Glücksrad entscheiden wie der Tag wird. Mal stehe ich auf und bin okay drauf, am Tag darauf sehr reizbar und manchnal auch einfach Garnix im Sinne von Leer, wie Tod.

    Ich hab schon immer Schwierigkeiten mich in andere Hineinzuversetzen, was ironisch ist da ich selbst sehr Empfindlich bin und praktisch keine Frustrationstolleranz habe.
    Dieses Defizit hat mir schon öfters zu schaffen gemacht. "Du bist krank", "Du bist Gestört" und weitere Kommentare welche mein Selbswertgefühl kaputt gemacht haben.

    Wenn ich einen besonders schlechten Tag hatte, ist es schon passiert dass ich die Beherrschung verloren habe wenn ich wieder durch Sticheleien geplagt wurde. Verfalle dann immer in einen Rauschartigen Zustand welcher schwer zu beschreiben ist. Einerseits geht es mir wärenddessen sehr gut, habe dass Gefühl der absoluten Kontrolle gemischt mit Hass und Zorn, meine Angst ist weg und ich fühle mich großartig allerdings bin ich nach einem solchen "anfall" sehr erschöpft. Ich wurde noch nie laut, nein ich werde ganz leise
    Meine Eltern erlebten mich bereits 2mal so und hatten jedes mal richtige Angst vor mir. Meine Mutter meinte ich hätte "Irre, Hasserfüllte Augen" gehabt.

    Ich bin eigentlich garnicht so und hatte auch schon seit über einem Jahr keinen solchen Ausbruch mehr.
    Ich bin normalerweise eher Kontrolliert, habe schon immer jeden mitgelassen. Vieleicht kommen diese "Anfälle" eifnach von den Jahrelangen Hänseleien, aber ist eig auch egal. Hat noch nie jemanden getroffen der es nicht verdient hat.


    Naja vieleicht findet sich ja jemand unter euch der Ähnlichen gestrickt ist. Wie gehts du mit dieser innerlichen Zerrissenheit um, mit dieser Empfindlichkeit trotz schwierigkeiten mit Empathie?
    Geändert von DENNIS0208 (24.02.2014 um 03:29 Uhr)

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS/ADS sehr sensibel? Ich jedenfalls nur bedingt.

    Sensibilität kennt ja viele Facetten. Das kann sehr diffenrenzierte Wahrnehmung bedeuten, Einfühlungsvermögen, Introjektionsfähigkeit oder auch emotionale Feinfühligkeit.

    ich selbst sehr Empfindlich
    Emotional Feinfühlig eben. Ham wers schon.

    Wenn ich einen besonders schlechten Tag hatte, ist es schon passiert dass ich die Beherrschung verloren habe wenn ich wieder durch Sticheleien geplagt wurde. Verfalle dann immer in einen Rauschartigen Zustand welcher schwer zu beschreiben ist. Einerseits geht es mir wärenddessen sehr gut, habe dass Gefühl der absoluten Kontrolle gemischt mit Hass und Zorn, meine Angst ist weg und ich fühle mich großartig allerdings bin ich nach einem solchen "anfall" sehr erschöpft.
    So ähnlich kenne ich das von früher. Rauschartig kann ich nicht behaupten. Eher so eine Art "flight or fight"-Zustand. Volle Konzentration, Angst weg, Schmerzempfinden weg, usw.
    Ging oft blöd aus. Erschöpft war ich nach solchen Momenten auch. Und emotional komplett runter. Hat mir in vielen Situationen nicht gefallen.

    Glücklicherweise hab ich das heute in dieser Ausprägung nicht mehr.

    Ich wurde noch nie laut, nein ich werde ganz leise
    Auch das kenne ich. Ich war ja schon immer ein eher lauter Mensch. Aber in o.g. Momenten ganz still. Ruhe vor dem Sturm. Das ist auch heute noch so. Meine Frau sagt immer: "Solang er mault ist alles o.k.! Wenn er mal nichts mehr sagt, dann ist es was Ernstes."

    Vieleicht kommen diese "Anfälle" eifnach von den Jahrelangen Hänseleien
    Bestimmt auch. Aber ich denke so "flight or fight"-Zustände sind bei manchen Betroffenen auch eine Art komplexes Symptom der Erkrankung. Nicht umsonst beschreiben viele von uns, dass sie im Alltag absolute banane sind, aber in Notfall-Situationen maschinenmäßig funktionieren.

    Wie gehts du mit dieser innerlichen Zerrissenheit um,
    Ich fühl mich eigentlich nicht "zerrissen". Sensibiltät zeigt sich bei mir in allen Varianten. Allerdings habe ich trotz ausgeprägtem Einfühlungsvermögen eine etwas eingeschränkte "Mitleidens-Fähigkeit". Heisst, es muss schon viel passieren, dass mir jemand anderes echt leid tut. Meine Frau behauptet manchmal ich sei abgebrüht. Das liegt nicht daran, dass ich psychopathisch veranlagt bin, sondern vielleicht daran, dass ich schon viel erlebt hab und auch beruflich tagtäglich mit dem Elend der Welt konfrontiert bin. Ist halt so.

    Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich vor der Behandlung meiner ADHS gar nicht so richtig erfühlen konnte, was mich emotional definiert. Viele Jahre war meine Emotionalität durch die Impulsivität, Abwehrmechanismen, etc., völlig verzerrt bzw. überlagert. Ich lern mich diesbezüglich grad ein bißchen anders kennen. Ist spannend.

    Dabei lerne ich auch die Emotionen schneller zu erkennen, rechtzeitig zu verbalisieren und Situationen dann dementsprechend produktiv zu beeinflussen. Zu o.g. Zuständen des Schweigens und Emotion hineinfressens kommt es in letzter Zeit immer seltener.

    Ist, denke ich ein langer Lernprozess.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 38

    AW: ADHS/ADS sehr sensibel? Ich jedenfalls nur bedingt.

    @Nietzsche

    Danke für deine ausführliche Antwort. Dank meinem Internetprovider ist es mir erst jetzt möglich dir zu antworten sry.

    So ähnlich kenne ich das von früher. Rauschartig kann ich nicht behaupten. Eher so eine Art "flight or fight"-Zustand. Volle Konzentration, Angst weg, Schmerzempfinden weg, usw.
    Ging oft blöd aus. Erschöpft war ich nach solchen Momenten auch. Und emotional komplett runter. Hat mir in vielen Situationen nicht gefallen.

    Glücklicherweise hab ich das heute in dieser Ausprägung nicht mehr.
    Okay danke scheint bei dir ähnlich zu sein. Körperlich danach vollkommen erschöpft und entweder sehr gut drauf wenn ich den Impuls auslebte oder eben auch Emotional am Boden falls nicht...


    Bestimmt auch. Aber ich denke so "flight or fight"-Zustände sind bei manchen Betroffenen auch eine Art komplexes Symptom der Erkrankung. Nicht umsonst beschreiben viele von uns, dass sie im Alltag absolute banane sind, aber in Notfall-Situationen maschinenmäßig funktionieren.
    ja genau dass ist ja mal so ein witz! Sonst iWie hilflos und immer dann wenn "die post ab geht" entweder Kontrollverlust oder eben absolut Kontrolliert, ruhig sowohl verbal als auch psysisch absolut schlagfertig aber iWie auch Kalt.

    Ich fühl mich eigentlich nicht "zerrissen". Sensibiltät zeigt sich bei mir in allen Varianten. Allerdings habe ich trotz ausgeprägtem Einfühlungsvermögen eine etwas eingeschränkte "Mitleidens-Fähigkeit". Heisst, es muss schon viel passieren, dass mir jemand anderes echt leid tut. Meine Frau behauptet manchmal ich sei abgebrüht.
    Ja genauso geht es mir auch! Als ich jünger war musste ich desswegen schonmal lachen wenn sich jemand extrem anstellt war infolgedessen ein "Psycho" "Gestört" und hab mir derlei Reaktionen abgewöhnt und durch bewusstes auf das befinden des Betroffenen Konzentrierens gehts so halbwegs... manchmal zumindest.

    dass ich psychopathisch veranlagt bin
    Jap wurde mir schon vorgeworfen aber glaube ich nicht, da ich 1. nicht besonders Dickfellig bin 2. Durchaus intensiv fühlen kann (wobei es meist negativ ist)
    Ein Doc und 2 Lehrer meinten früher mal dass irgendetwas bei mir so gar nicht stimmt. Naja scheißdrauf deren meinung

    Ja vieleicht brauche ich einfach noch etwas Zeit um meiner Selbst Herr zu werden tut auf jeden fall gut zu wissen dass ich nicht der einzige bin.

Ähnliche Themen

  1. Das Jobcenter ( ARGE ) ist sehr Heftig wegen ADHS !!!!!!!!!
    Von timopudel im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 20:56
  2. ein sehr informatives Video zu ADHS
    Von Löwin im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 22:25
  3. Sehr sehr starker Schlaf
    Von grepane im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2010, 23:33

Stichworte

Thema: ADHS/ADS sehr sensibel? Ich jedenfalls nur bedingt. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum