Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Diskutiere im Thema mein leidensweg im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 239

    mein leidensweg

    Hallo adhs kollegen

    Ich habe ja vor kurzem meine adhs diagnose bekommen
    Dennoch bin ich erleichtert und verzweifelt zugleich
    Erleichtert bin ich weil ich jetzt endlich wei0 das ich mein anders sein irgendwie für mich erklären kann
    Aber meine Ärztin hat mich nicht mal krankgeschrieben obwohl beim Test zur adhs auch gleich eine schwere Depression diagnostiziert wurde
    Sie sagte nehmen sie medikinet und alles wird gleich besser
    Ich bin 44 Jahre alt und habe sehr schlimme Zeiten durchgemacht
    Meine Kindheit war die Hölle
    Alki Eltern meine Mutter prügelte meinen Bruder ich habe Gewalt schon sehr früh kennengelernt nur wenn ich sie ausübte war das nicht richtig
    Aber warum ? es wurde doch alles mit Gewalt gelöst nur wenn ich es tat dann war es böse
    Mein Vater (die drecksau ist endlich verreckt sagte zu meiner Mutter der ist nicht von mir spülen wir ihn ins Klo)
    Und meine Mutter muss mir das natürlich in ihrem Rausch auf die Nase binden
    Auf diese Information hätte ich wirklich gerne verzichtet
    Ich habe meine Ärztin gefragt ob ich einen behinderten Ausweis beantragen könnte
    Sie sagte ja und ich würde den grad 30-40 wahrscheinlich bekommen
    Aber sie denkt das meine Krankheit ja nicht dauerhaft ist und schnell heilbar wäre
    Und deswegen macht sie es nicht

    Hier ist das ende vom gelände


    gruß karl

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 82

    AW: mein leidensweg

    Hi,

    also so auf die weiteren Infos hättest du auch verzichten können.
    Zum Thema, die Depression kann auch mit dem ADHS gemeinsam auftauchen.
    Die Tabletten sollten wie es die Ärztin schon gesagt hat helfen.
    Eigene Erfahrung: Du kannst dich damit besser konzentrieren, bist ruhig, ausgeglichen, motiviert und fühlst dich besser.
    Ich denke, sie helfen dir.
    Leider können sie dein Erlebtes nicht rückgängig machen oder verändern, wenn du wirklich Probleme damit hast, setz dich doch mit deiner Mutter zusammen oder mit einem Psychologen.
    Ich musste etwas schmunzeln, mit 44 einen Behindertenausweis wollen zeugt nicht wirklich von Motivation.
    Wenn du das mit 44 nicht verkraftet hast, lege ich dir so hart es klingt eine ambulante Therapie ans Herz oder Regel es so.
    Manche haben keine Beine, sind gelähmt und schämen sich für so einen Behindertenausweis und du willst ihn, irgendwas läuft schief.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: mein leidensweg

    Hi katerkarlos, sei gegrüßt...

    das ist sehr traurig, was Du da erzählst solche Eltern, soll es noch heute geben, wie ich schmerzlich aus dem Netz erfahren habe.

    Auch wenn Eltern überfordert sein können und villt nicht klar kommen, das ist ja auch der Alk...bin ich jetzt verschärft dafür einen Elternfüherschein einzuführen.

    Damit die Eltern lernen mit ihren Kindern umzugehen und eventl. fällt das der Alk auf.
    Ich würde sagen mach eine Psychotherapie um ADHS aufzuarbeiten und auch Deine Kindheit aufzuarbeiten.

    Du bist in einem Alter, wo man verschärft Bilanz zieht---man nennt es auch midlelife crisis.....auch Hormone stellen sich um Wechseljahre des Mannes.
    Das ist nicht unüblich, dass mann sich so fühlt.

    Es geht uach darum die Vergangenheit los zu lassen und zu verzeihen und in Dein Leben mit neuen Zielen zu integrieren.
    Ich kann Dich gut verstehen mein Vater war auch Alki (lebt noch ) fürein Kind ist das schrecklich so aufwachsen zu müssen. Ich bin auch mit Schlägen erzogen worden. Es war nicht viel aber auch.
    Und ich möchte auch andere Menschen aus Wut schlagen und schlimmeres ....das kommt vor.
    Da sieht man was für Spuren das bei mir hinterlassen hat. Ich kann meine Impulsivität manchmal nicht kanalisieren und kann auch Recht von unrecht nicht unterscheiden manchmal wollte ich eine Bank ausrauben.

    Ob das an meiner Erziehung liegt? Oder ADHS

    Selbsthilfegruppe mit Männern mit Gewalterfahrung wäre auch nicht schlecht.

    Nimm die Chance und nimm die Medikamente......und mach eine Therapie Du wirst auch Stärken entdecken, zb villt hat Dich Auch Deine ADS vor schlimmen Traumen bewahrt.
    Das ist was für die Resilienzforschung

    LG und Herzlich Willkommen Timo

  4. #4
    Lysander

    Gast

    AW: mein leidensweg

    Yuhu schreibt:
    Hi,

    also so auf die weiteren Infos hättest du auch verzichten können.
    Zum Thema, die Depression kann auch mit dem ADHS gemeinsam auftauchen.
    Die Tabletten sollten wie es die Ärztin schon gesagt hat helfen.
    Eigene Erfahrung: Du kannst dich damit besser konzentrieren, bist ruhig, ausgeglichen, motiviert und fühlst dich besser.
    Ich denke, sie helfen dir.
    Leider können sie dein Erlebtes nicht rückgängig machen oder verändern, wenn du wirklich Probleme damit hast, setz dich doch mit deiner Mutter zusammen oder mit einem Psychologen.
    Ich musste etwas schmunzeln, mit 44 einen Behindertenausweis wollen zeugt nicht wirklich von Motivation.
    Wenn du das mit 44 nicht verkraftet hast, lege ich dir so hart es klingt eine ambulante Therapie ans Herz oder Regel es so.
    Manche haben keine Beine, sind gelähmt und schämen sich für so einen Behindertenausweis und du willst ihn, irgendwas läuft schief.

    Und manche denken nicht nach, bevor sie urteilen! Es gibt immer andere, die es schwerer haben. Und was bitte ist das für ein Argument?! Du solltest dir besser mal hier einige Threads zum Thema Behindertenstatus durchlesen. Es gibt hier einige User, die ihn haben und das aus gutem Grunde, aber darüber hast DU nicht zu urteilen. Außerdem: seit wann ist das vom Alter abhängig. katerkarlos schreibt über etwas, was ihn tief bewegt und Du haust ihm einige wenige Sätze um die Ohren, als wären das die goldenen Lösungen. "Wenn Du das mit 44 nicht verkraftet hast....". Was soll denn das? Das sind mindestens sehr ungeschickte Formulierungen!
    Geändert von Lysander ( 5.02.2014 um 08:43 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: mein leidensweg

    Ein Schwerbehindertenausweis kann eine enorme Motivation sein. Es ist die Motivation trotzdem noch mal (gerade beruflich) alles zu probieren. Es ist die (gesunde) Reflektion dass es ohne Hilfen und gewisse Unterstützung SO nicht weiter geht/gehen kann.
    Gleich nach der 1. Diagnostik die Rente beantragen, das würde ich auch komisch finden, aber Hilfe suchen und auch annehmen zeugt für mich von Motivation.

    Kater, wurde beim Test eine derzeit remittierte (zurückgegangene) Depression festgestellt? Dann gibt es wirklich u.U. keinen Grund für eine Krankschreibung. Vielleicht guckst du dir mal den Diagnoseschlüssel deiner Depression an, es gibt so viele unterschiedliche. Es gibt depressive Episoden, rezidivierende Depressionen, Dysthymie und und und.

    Allein auf meine Depressionen habe ich z.B. seit fast 10 Jahren einen GdB von 50%. Es kommt immer auf die genaue Diagnose an.

    Wir haben hier ja ein Unterforum mit Depressionen, vielleicht magst du ja da mal genauer über deine Depression sprechen.




    Nachtrag:

    Einen Behindertenstatus wollen und brauchen ist auch noch mal ein Unterschied. Ich schäme mich auch für meinen, und solche Aussagen, das man ja fast noch froh sein kann, das man seine Arme und Beine noch hat, habe ich auch schon von (unverschämten) Amtsmitarbeitern gehört. Dazu kann ich nur sagen, dass das Leid was man unsichtbar hat, nicht weniger schlimm ist, wie das sichtbare. Leider wird das oft unterschätzt.
    Die Suizidrate bei psychisch Kranken ist weitaus höher als die bei körperlich Kranken. Psychisch krank heisst nicht, das das Hirn einen zum Suizid drängt, es ist das Leid was einen dazu drängt.
    Geändert von creatrice ( 5.02.2014 um 11:06 Uhr) Grund: Nachtrag

  6. #6
    ellipirelli

    Gast

    AW: mein leidensweg

    @yuhu: "ich denke, sie (die Tabletten) helfen dir"---- oh! Toll, ein Hellseher unter uns!
    Was sagst du denn so zu meinen Tabletten ? Helfen mir die auch?
    und:
    Medikamente wirken evtl aber eben auch nicht so, wie "die Ärztin das schon gesagt hat"- das Forum ist voll von solchen gegenteiligen Erfahrungen,viele Ärzte reden leider immer noch dummes Zeug..
    und wenn man -ganz offensichtlich- keine Ahnung von Traumata u ("setz dich doch mit deiner Mutter zusammen"---> *umkipp*) hat, sollte man evtl einfach mal still sein...



    Hallo, Kater Karlos-
    nur zum Behindertenausweis.
    Es geht erstmal darum, einen sogenannte GdB (Grad der Behinderung) zu beantragen.

    Dafür bist du auf deine Ärztin nicht angewiesen-es kann dir also Piep-egal sein, ob sie das will oder nicht:
    das machst du selbst!
    Beantragt wird sowas bei den Versorgungsämtern.
    Ok, man muss sich -wieder- aufraffen, und Kraft dafür haben, anders gehts leider nicht.

    Ich habe mir dabei helfen lassen- sicher gibt es auch in München Behindertenverbände oder Beratungsstellen.
    Bei so einer Stelle hat mir ein (ziemlich unbedarfter, komischer) Sozialarbeiter geholfen, die gefühlten 66 Seiten Antrag auszufüllen. Mir hat der Kopf gedröhnt.

    Wichtig ist, das du dir vorher genau!! überlegst und aufschreibst, was du an Diagnosen"hast", welche Einschränkungen du hast, was dich belastet, welche Ärzte welche Diagnosen erstellt haben und das du die Anschriften dieser Ärzte evtl sogar nennen kannst- die werden vom Versorgungsamt angeschrieben.
    Alles, alles aufzählen, da muss man zt weit in seine Vergangenheit eintauchen(mir ist zb eine TEilamputation von vor über 30 Jahren fast "entfallen", weil die schon so "normal" ist für mich)- was fehlt, kann nicht berücksichtigt werden!

    Mir wurde dann eine Kopie des Antrags ausgedruckt, das Original eingetütet, frankiert und ich musste es nur noch in den Briefkasten werfen.

    Nach 2 Monaten die Antwort vom Versorgungsamt: GdB von 30.
    Ist nix dolles, aber du kannst mal gucken, es gibt Listen, in denen beschrieben wird, welchen "Nachteilsausgleich" man bei wieviel Grad bekommt, zb hier:
    http://www.betanet.de/download/tab3-...eilsausgl4.pdf

    allgemeine Infos zum GdB:
    Grad der Behinderung (GdB) | Sozialverband VdK Deutschland e.V.
    da gibts weiter unten auch den Antrag zum Download (oder angucken, weiß ich nicht mehr genau), dann kannst du schonmal sehen, was verlangt wird.

    Gesetzestext zu GdB:
    http://www.gesetze-im-internet.de/no...j2412_0010.pdf


    PS: auf die Ärztin gehe ich jetzt nicht weiter ein- aber ihre Aussagen sprechen NICHT für sie!!

    Das Gelände ist noch lange nicht zu Ende- alles Gute

    Elli

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 239

    AW: mein leidensweg

    hallo yuhu

    du hast nicht die geringste ahnung was ich schon alles durchgemacht habe das ist nur ein winziger schnitt aus meinem leben

    du hast deine diagnose seit kindheit also weisst du absolut nicht wie es ist wenn man sein ganzes leben mit adhs herumläuft und immer schwierigkeiten hat ohne zu wissen warum
    und wenn du meine weiteren infos nicht möchtest
    mach ich dir einen vorschlag da du ja nicht mal ein vorgestelltes mitglied bist
    mach an buckl und veroll dich

  8. #8
    ellipirelli

    Gast

    AW: mein leidensweg

    katerkarlos schreibt:
    du hast deine diagnose seit kindheit also weisst du absolut nicht wie es ist wenn man sein ganzes leben mit adhs herumläuft und immer schwierigkeiten hat ohne zu wissen warum
    DAS ist ein wesentlicher, ganz entscheidender Punkt!!
    Gut, das du das nochmal so klar benennst!
    (PS: du könntest deinen Status jetzt auf "ADHS Diagnose im Erwachsenenalter ändern lassen )

  9. #9
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: mein leidensweg

    Ich fände es sinnvoll, wenn man solche Threads in "Treffpunkt für Erwachsene" schreibt, also in einem nicht öffentlichen Bereich.
    Und wenn man Menschen antworten möchte, die man eigentlich nicht kennt, ist es meiner Meinung nach auch vorteilhaft, wenn man sich
    vorher einige ihrer Beiträge durchliest.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 239

    AW: mein leidensweg

    hallo creatice

    guten morgen

    es steht in dem bericht das laut checkliste alle kritreien für eine diagnose zur adhs erfüllt sind

    Darüber hinaus besteht ein schweres depressives syndrom

    gruß katerkarlos

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sprachlos...oder: Der lange Leidensweg der B. aus B....
    Von fasan im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.07.2010, 13:16

Stichworte

Thema: mein leidensweg im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum