Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema ADHS und die Verhandlen können. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    ADHS und die Verhandlen können.

    Hallo zusammen,

    mir geht schon seit einigen Tagen ach was seit Jahren etwas durch den Kopf.

    Ob es was mit meiner ADS zu tun hat, dass ich nicht so gut verhandeln kann und nicht schlagfertig genug bin.

    Ich habe oft mit Behörden, Ärzten und Versicherungen und Banken oft das Gefühl der Unterlegene zu sein.

    Ich denke das ich mit ADS da noch schlimmer dran bin, weil ich mic
    h dann nicht mehr konzentrieren kann einen Roten Faden zu behalten. Jetzt gerade fällt es mir schwer zu Beschreiben, was ich meine. Ich habe irgendwie keine Aura manchmal ich wirke ängstlich und zu soft.

    Bin nicht bestimmt. Wobei ich sagen muss, dass ich auch die andere Seite kenne, einige Jahre habe ich in eniem Call Center gearbeitet, und dort gelernt systematisch die Kunden auf unsere Seite zu ziehen, und sie abzuwimmeln bei Beschwerde es soll nicht mal zu einer Lösungsbehandlung kommen, sondern die meisten Kunden werden mit sog. Einwandbehandlungen abgespeist. Ein paar erprobte schlaue Sätze, die wir Auswendig gelernt haben. Und von 100 Kunden blieben villt 10 hartnäckig, die dann in den KB - Kreis (Kundenbetreuung) verbunden wurden, wo sich eine weitere ehrfahrene Dame mal um den Adepten kümmerte, den Störenfried den unzufriedenen Kunden.

    Ich komme oft gar nicht in den Genuss, ernst genommen zu werden. Auch Behörden bedienen sich dieser Psychotricks.

    Ich sehe hier im Forum auch einige Jüngere, die diesem schutzlos ausgeliefert sind. Der Gewinner ist immer die Bank, Behörde.

    Manchmal kommt man an komische Leute. Meine Frau meinte zu mir bei Dir steht: " Verarsch mich " auf der Stirn. Ich habe schon an mir mittels Psychotherapie
    gearbeitet, aber ich schreie dann denjenigen an. Oder gugge Böse und werde brastig.

    Das ist aber irgendwie auch ein anderes Extrem.

    Manchmal komme ich auch so naiv herüber, da habe ich so das Geschäftliche oder juristische Inhalte vergessen, und bin wieder wie ein Junge aus den 80/ 90er Jahren.

    Die Böse Welt von 2010 die mir den gar aus will, kann ich dann nicht mehr verstehen. Und natürlich sind das Einwandbehandlungen und Tricks, denen wir schutzlos ausgeliefert sind.

    Wie macht ihr das ??

    Ich habe den Eindruck wegen jeder Kleinigkeit einen Anwalt anrufen zu müssen, zu dem haben sich Rechtsforschriften auch geändert durch ständig geändertes Verwaltungsrecht und Präzedensfälle ich bedaure es wirklich nicht Jura studiert zu haben.

    Es fällt mir auch sehr schwer Gesetze zu verstehen. Viele normalos halten die ein und haben da ein Gewissen, bei mir ist es dann so ich bin verspielt und mache im Wald ein LagerFeuer mit Jugendlichen und meiner Tochter denke gar nicht an die Gesetze, irgendwann sage ich mir huch"" das darf man ja nicht oder darf man das überhaupt.??

    Lange Zeit habe ich auch darüber gerätselt, ob meine Eltern Schuld an der Erziehung bei mir sind . Es wurde schon gesagt ich sei einfach nicht lebensfähig meine Eltern hätten mich nicht stark"" gemacht. (Ich bin der Sache noch auf der Spur) Ich muss aber sagen die Umwelt hat sich sehr verändert Und wie oft ich die Menschen anschreien muss. Aber jetzt kann nur ADS die Ursache dieses Übels sein.

    Ich verspüre auch den Drang nur nach der Bibel NT Bergpredigt zu leben.....ja was denn nun GG StGb BGB oder Bibel . Ich habe schon viele Bekannte erlebt die meine Gedanken nicht nachvollziehen können.

    Als ich 14 war habe ich mich sehr streng an alle Regeln gehalten, an Rechtsvorschriften, Schule und so, aber jetzt halte ich manches für total unsinnig.
    Manchmal weiß ich auch nicht wie Juristen, das alles so verstehen woher sie eine Ethik beziehen, Bibel kann es ja nicht sein. Römisches Recht US Recht keine Ahnung.

    Ich erträume mir Lösungen und neue Welten, und denke dann im Wald kann ich als Robin Hood Holz sammeln....die anderen Menschen die das nicht denken kommen mir wie Roboter" vor, sie tragen eine Starre Maske"" in einer Welt aus Stein.

    Seid ihr auch zu einem Roboter geworden......der nur noch arbeitet, Geld scheffelt, Schweinefrass in Urlaubszentren (fr)isst. und bei Fast food ketten,
    und Häuser baut., die derjenige Homo sapiens stabiles eh nicht abbezahlen kann. Stinke kisten Autos fährt, die nach 2 jahren abgegeben werden müssen.


    hach was ist das nur ist das Krankheit?? Oder arbeitet was bei mir im Kopf nicht....werde ich verrückt.....?


    LG Timo bittet um viele Antworten danke
    Geändert von Timotheus (27.01.2014 um 03:48 Uhr) Grund: Rechtsschreibung wirrer text

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: ADHS und die Verhandlen können.

    Antwort gelöscht
    Geändert von Elwirrwarr (27.01.2014 um 10:18 Uhr)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 99

    AW: ADHS und die Verhandlen können.

    Guten Morgen Timotheus,

    Timotheus schreibt:
    Ob es was mit meiner ADS zu tun hat, dass ich nicht so gut verhandeln kann und nicht schlagfertig genug bin. Ich habe oft mit Behörden, Ärzten und Versicherungen und Banken oft das Gefühl der Unterlegene zu sein.
    Ich denke das ich mit ADS da noch schlimmer dran bin, weil ich mich dann nicht mehr konzentrieren kann einen Roten Faden zu behalten. Jetzt gerade fällt es mir schwer zu Beschreiben, was ich meine. Ich habe irgendwie keine Aura manchmal ich wirke ängstlich und zu soft.Bin nicht bestimmt.
    Nein, man versteht ziemlich gut, was Du meinst, Du erklärst es gut und anschaulich und: mit "rotem Faden". :-)

    ADS bedeutet ja, dass Du vorwiegend unaufmerksam und träumerisch bist. Sicherlich hat dieses "Defitzit" das Entstehen eines gesunden Selbstwertgefühls allgemein und konkret auch gerade in Situationen, in denen es darauf ankommt, wesentliche Kommunikationsstrategien oder -inhalte schnell zu erkennen nicht gerade beigetragen. Ich kenne dies im Übrigen auch (ADHS und im Grundansatz auch eher leicht zu verunsichern). Und gerade deswegen, weil ich es hasse, mich hilflos und ausgeliefert zu fühlen, habe ich irgendwann angefangen, Jura zu studieren. Seit ich besser verstehe, was "meine Rechte" sein und wie ich diese - auch nur rhetorisch- durchsetzen kann, fühle ich mich nicht mehr so hilflos. Obwohl ich von meinem Fachwissen selten Gebrauch machen muss, ist es einfach so, dass ich aus vielen Fällen (erdachte oder aus Urteilen) weiß, dass gerade Behörden ziemlich oft auch im Unrecht sind und dass viele Bürger sich von der vermeintlichen Übermacht dieser staatlichen Einrichtungen schon so sehr einschüchtern lassen, dass sie gar nicht daran denken, welche Rechte sie haben könnten und dass nicht alles stimmt, was einem diese oftmals aroganten und teilweise auch unfähigen Sachbearbeiter erzählen (trifft natürlich nicht auf alle zu).

    Timotheus schreibt:
    Wobei ich sagen muss, dass ich auch die andere Seite kenne, einige Jahre habe ich in eniem Call Center gearbeitet, und dort gelernt systematisch die Kunden auf unsere Seite zu ziehen, und sie abzuwimmeln bei Beschwerde es soll nicht mal zu einer Lösungsbehandlung kommen, sondern die meisten Kunden werden mit sog. Einwandbehandlungen abgespeist. Ein paar erprobte schlaue Sätze, die wir Auswendig gelernt haben. Und von 100 Kunden blieben villt 10 hartnäckig, die dann in den KB - Kreis (Kundenbetreuung) verbunden wurden, wo sich eine weitere ehrfahrene Dame mal um den Adepten kümmerte, den Störenfried den unzufriedenen Kunden.
    Genau das meine ich. An dieser Stelle hattest Du Strategien erlernt, wie Du in der entsprechenden Situation handeln musst, um an ein bestimmtes (vom Arbeitgeber vorgegebenes) Ziel zu kommen. Meine Empfehlung lautet daher: Vor einem Behördengang oder auch jedem anderen geschäftlichen Termin, bei welchem es darum geht, dass in irgendeiner Form verhandelt werden könnte, musst Du Dir einen Plan machen (ich weiß, nichts lieben wir Betroffenen mehr...). Aber es geht nicht anders, andernfalls bist Du ziellos steuerbar und manipulierbar. Du musst Dir vorher dringend klar machen:

    1. Was ist Dein konkretes Anliegen bzw. was ist das Anliegen der Behörde/des Geschäftspartners oder potentiellen Vertragspartners

    2. Wie kannst Du dieses Anliegen durchsetzen. D.h. Du solltest Dich vorher zum einen soweit Du kannst über die einschlägige Rechtslage informieren (viele Standartprobleme kann man im Internet nachsehen) und zum anderen musst Du Dir im Vorfeld überlegen, welche Argumente die Gegenseite haben könnte.

    Meistens reicht es, wenn Du Dir klar machst "Was ist mein Ziel?" und "Was ist eigentlich der Job der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters" (zB. sie/er soll mir einen neuen Perso ausstellen, also eine Art "Dienstleistung" für mich erbringen. D.h. er/sie muss etwas konkretes für Dich tun und Du bist informiert und weißt, welche Unterlagen sie/er dafür benötigt und hast sie auch vollständig dabei.

    Nur so kannst Du Dich aus meiner Sicht unabhängig machen und verhindern, dass Du zum Spielball der Interessen anderer wirst.


    Timotheus schreibt:
    Manchmal kommt man an komische Leute. Meine Frau meinte zu mir bei Dir steht: " Verarsch mich " auf der Stirn. Ich habe schon an mir mittels Psychotherapie gearbeitet, aber ich schreie dann denjenigen an. Oder gugge Böse und werde brastig. Das ist aber irgendwie auch ein anderes Extrem.
    Zum einen: Was sagt Deine Frau denn, wie Du Dich besser verhalten kannst? Sie kennt Dich doch sicherlich am besten und kann Dir jedesmal im derartigen Situationen Rückmeldung geben, was Du hättest besser (nicht: was Du hättest noch falscher!) machen können. Es geht (übertrieben formuliert) nicht darum, Dir einen Stempel auf die Stirn zu drücken und so zu tun, als sei dies ein unabänderlicher zustand bzw. überhaupt ein Zustand.

    Dass Du ausrastest ist sicherlich auch nur ein Zeichen Deiner Hilflosigkeit. Irgendwann platzt halt die Zündschnur, man ist eh schon impulsiv und dann irgendwann trifft es irgendeinen vermeintlichen Aggressor. Du brauchst einfach (nur) einen Plan (s.o.).


    Timotheus schreibt:
    Manchmal komme ich auch so naiv herüber, da habe ich so das Geschäftliche oder juristische Inhalte vergessen, und bin wieder wie ein Junge aus den 80/ 90er Jahren.
    Mache Dir doch einen Notizzettel, schreib Dir alles auf und guck kurz vor dem Termin nochmal drauf.


    Timotheus schreibt:
    ch habe den Eindruck wegen jeder Kleinigkeit einen Anwalt anrufen zu müssen, zu dem haben sich Rechtsforschriften auch geändert durch ständig geändertes Verwaltungsrecht und Präzedensfälle ich bedaure es wirklich nicht Jura studiert zu haben.
    Es fällt mir auch sehr schwer Gesetze zu verstehen.
    Witzig, ich "arbeite" Deine Nachricht chronologisch ab, als hätte ich es geahnt. Mir fällt es auch schwer, Gesetze zu verstehen. Und ich glaube es geht den Richtern vom Bundesgerichtshof auch manchmal so. :-)


    Timotheus schreibt:
    Seid ihr auch zu einem Roboter geworden......der nur noch arbeitet, Geld scheffelt, Schweinefrass in Urlaubszentren (fr)isst. und bei Fast food ketten,
    und Häuser baut., die derjenige Homo sapiens stabiles eh nicht abbezahlen kann. Stinke kisten Autos fährt, die nach 2 jahren abgegeben werden müssen.
    Ich bin ein Roboter, der Jura studiert, sein Kind Vollzeit versorgt und den Haushalt schmeißt und manchmal klinkt dieser Roboter aus ("system overloaded")...aber ganz nebenbei nutze ich jede Sekunde in meiner knapp bemessenen Freizeit, um Mensch zu sein. :-)


    Timotheus schreibt:
    hach was ist das nur ist das Krankheit?? Oder arbeitet was bei mir im Kopf nicht....werde ich verrückt.....?
    Nein, Du bist glaube ich nicht verrückt, Du könntest nur lernen, strukturierter und überlegter vorzugehen. Aber wie gesagt, das kannst Du lernen,wenn Du willst. Ich habe selbst ADHS und ich weiß, dass man dies mit viel Disziplin und vor allem: dem Willen zu Veränderung lernen kann!


    LG Nora
    Geändert von Nora12 (27.01.2014 um 12:00 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: ADHS und die Verhandlen können.

    Hallo Nora,

    ich danke Dir sehr für Deine Tips, ja das werde ich erstmal ausprobieren. Ich werde in diesem Thread berichten was so passiert.

    Heute muss ich zum Arzt, dass sie mir die unterlagen herausrücken, das sit wieder so ein Problem bisher hat mir keine Klinik oder Arzt was bescheinigt, ich darf nur immer die Laborberichte bringen.

    Der Hausarzt sagt zwar das stehe mir zu, das ich was bekomme, aber bis heute habe ich in Sachen ADHS nichts bekommen, den Psychologen musste ich regelrecht anbettetln, das ich was bekommme, er meinte "wofür brauchen sie das???"

    Um anderen zu sagen, dass sie ne Krankheit haben oder, was?"

    Ich hatte keine richtigen Argumente ausser meiner Verwandtschaft das zu zeigen, aber was sollte ich sagen.

    Ich wurde der Spielball zW Psychiater Hausarzt und Psychologe mit brechen und biegen, gab er mir dann eine Testauswertung (dissoziative Störuingen) bei der Uniklinik ist es das gleiche Spiel.

    Ja ich muss erst den Doktor fragen, was brauchen sie denn da?? Ist das nicht eine blöde Frage, als hätten sie Angst, dass ich ihnen was wollte.Ein Attest ist immer für irgendjemand oder eine Behörde....Bei meiner Tochter ist das einfacher.

    Aber ich möchte das nun eben schwarz auf weiß haben. Denn ADS ist nun mal eine chronische Störung Erkrankung.....jetzt muss ich um die kardiologischen Belege betteln. Das will der Arzt in Münster haben.

    LG Timo

    I

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 99

    AW: ADHS und die Verhandlen können.

    Timotheus schreibt:
    Hallo Nora,

    ich danke Dir sehr für Deine Tips, ja das werde ich erstmal ausprobieren. Ich werde in diesem Thread berichten was so passiert.

    Heute muss ich zum Arzt, dass sie mir die unterlagen herausrücken, das sit wieder so ein Problem bisher hat mir keine Klinik oder Arzt was bescheinigt, ich darf nur immer die Laborberichte bringen.

    Der Hausarzt sagt zwar das stehe mir zu, das ich was bekomme, aber bis heute habe ich in Sachen ADHS nichts bekommen, den Psychologen musste ich regelrecht anbettetln, das ich was bekommme, er meinte "wofür brauchen sie das???"

    Um anderen zu sagen, dass sie ne Krankheit haben oder, was?"

    Ich hatte keine richtigen Argumente ausser meiner Verwandtschaft das zu zeigen, aber was sollte ich sagen.I
    Dein Psychologe ist unverschämt und nicht nur das, er kennt die einschlägigen Patientenrechte nicht:

    Um seinen eigenen Arztbericht als Patient zu bekommen, braucht man keine Argumente und man muss sich auch nicht rechtfertigen. Man hat einen Anspruch auf Akteneinsicht gegen den Arzt aus § 810 BGB. Dies folgt auch aus dem Grundrecht aus informationelle Selbstbestimmung. Denn ärztliche Krankenunterlagen betreffen mit Angaben über Anamnese, Diagnose und therapeutische Maßnahmen den Patienten unmittelbar in seiner Privatsphäre und diese wird im Grundgesetz ganz besonders geschützt.

    Zwar besteht insbesondere bei Pychologen im Rahmen der Psychotherapiesitzungen ein ärztliches bzw. therapeutisches Ermessen hinsichtlich der Herausgabe der Unterlagen (weil es hier um subjektive Einschätzungen der Patienten aus den einzelnen Sitzungen zB., also persönliche Wertungen des Therapeuten geht). D.h. das Einsichtsrecht kann in diesen Fällen vom Arzt/Psychiater gänzlich oder teilweise eingeschränkt werden.

    --> Bezogen auf den Arztbrief besteht (wegen des objektiven Charakter des Arztbriefes) ein solcher Ermessensspielraum nicht.

    Das bedeutet: Dein Arzt muss Dir

    1. Akteneinsicht in Arztbriefe, Befunde und Epikrisen gewähren
    und

    2. die Berufsordnung der Ärztekammer des Bundeslandes, in welchem Du lebst, regelt sogar oft die ärztliche Pflicht, auf Verlangen, Kopien der Unterlagen gegen Erstattung der Kosten herauszugeben.


    Gewährt er Dir keine Einsicht in den Arztbrief oder sonstige Befunde, könntest Du ihn auf Akteneinsichtsgewährung verklagen und würdest aus den o.g. Gründen (ein Zugriffs-)Recht bekommen.

    Du musstest somit gar nicht moralisch überzeugen und private Informationen zur Rechtfertigung heranziehen.

    Da wir in einem Rechtsstaat leben kannst Du Dein Recht notfalls zwangsweise durchsetzen lassen. Oftmals genügt Deinem Gegenüber bereits, wenn er merkt, dass Du rechtlich informiert bist...
    Geändert von Nora12 (28.01.2014 um 17:29 Uhr)

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: ADHS und die Verhandlen können.

    wenn man sich mit etwas nicht auskennt und sich dann unsicher fühlt ist man immer jemanden ausgeliefert. Meistens kenne ich mich auch nie wirklich so aus, und wenn dann erfahre ich es hinterher durch jemand anderen oder ich stöbere im Internet, welche Rechte ich habe etc. Erst mache ich einen Fehler, und dann lerne ich draus.

    Ich komme mir meistens auch immer sehr unbeholfen vor und ich denke man sieht mir meine Unsicherheit an. Und vor allem das es jeder ausnutzt. Und das will ich nicht, und werde dann auch wütend und bin mit mir selbst nicht zufrieden. Manchmal wünschte ich mir auch ein Mensch zu sein der für alles eine Antwort hat. Mein Freund kann das echt sehr gut. Ich kann das auch mal, aber auf Dauer ist mir das immer zu anstregend ständig auf der Lauer zu sitzen. Ich hab dazu wenig Elan sowas zu machen. Manchmal hab ich einfach keine Lust dazu weil ich dann meine Ruhe haben möchte weil ich dann einfach nur müde bin. Mich würde sowas zu sehr nerven.

Ähnliche Themen

  1. Können ADHS und liebevolle gleichberechtigte Beziehung zusammengehen?
    Von Annuschka im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 21.11.2012, 17:42
  2. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 6.11.2012, 14:24
  3. TriggerTrigger! Wohin fehlende ADHS-Diagnosen führen können
    Von auri im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 14.08.2012, 23:28
  4. Können meine Probleme durch ADHS verursacht werden?
    Von Sanctus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.08.2012, 18:14

Stichworte

Thema: ADHS und die Verhandlen können. im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum