Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Könnte ich ADS haben? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    Könnte ich ADS haben?

    Hallo zusammen,

    ich weiß der Titel ist nicht besonders Kreativ aber beschreibt meine momentane Situation sehr gut. Ich bin per zufall auf ein kleines Filmchen auf YouTube gestossen in dem es um ADS bei Erwachsenen geht. Und einiges der dort angesprochenen Sachen kam mir so bekannt vor. Doch die Zweifel sind doch extrem stark...

    Zu meiner Person: Bin jetzt 29 Jahre Alt und habe mit vielen Umwegen mein Realschulabschluss geschafft (was Geistig nicht besonders schwer war...)

    Warum ich glaube das ich ADS haben könnte?

    Ich habe jetzt 2 Tage hier ein wenig im Forum gelesen und sehr viele Sachen kommen mir so bekannt vor.

    Erinnerungsvermögen: Ich habe ein sehr sehr Löchriges Erinnerungsvermögen. Habe das Gefühl das mein Langzeitgedächtnis kaum vorhanden ist. Ich kann mich an viele ereignisse nicht erinnern. (Ein Lebenslauf schreiben? Das pack ich nicht ohne Hilfe.) Ich weiß nicht wann ich was in meinem Leben gemacht habe... Das dann auchnoch mit Daten verbinden? Ein Grauen! Teilweiße weiß ich nichteinmal was ich vor einem Monat getan habe. Ich vergesse permanent Geburstage, Namen, Gesichter und ab und zu auch Termine wenn sie schon etwas länger anstehen. Ich kann mir alte Filme nochmal anschauen weil ich keine Ahnung habe was in diesem vorkam (hat wenigstens einen Vorteil ) Alles was ich in der Schule gelernt habe ist auch irgendwie weg. (Habe zumbeispiel in Chemie, Physik und Bio nur einsen geschrieben aber ich weiß nichts mehr davon..)

    Das aufschieben von bestimmten Dingen(wohl mein größtes Problem): Solange ich mich Erinnern kann bin ich schon ein starker Aufschieber von unangenehmen Dingen.
    Immer wenn ich zu Spät zum Unterricht kam stand ich vor der geschlossenen Klassentür und habe mich nicht getraut hineinzugehen. Selbst wenn ich nur 1 Minute zuspät war. Ich bin dann immer total aufgeregt hin und hergelaufen bis ich einfach wieder gegangen bin und lieber in der Pause zur zweiten Stunde aufgetaucht bin.. Lieber eine Fehlstunde als dort reinzugehen...
    Immerwieder habe ich eine Phase wo sich meine Briefe bei mir anstapeln. Ich komm einfach nicht dazu sie zu öffnen... bzw will ich nicht dazu kommen. Jeden Tag nehme ich mir vor das ich morgen diese Briefe öffne und alles Regel (kann man sich ja vorstellen was es da für schwierigkeiten angesammelt hat wenn man ewig keine Briefe öffnet -_- )
    Und zuletzt mein Chaos in der Wohnung.. ich schaff es einfach nicht aufzuräumen... Ich räume nur auf wenn sich hoher Besuch ankündigt. Und selbst dann schiebe ich es Tage vor mich hin bis ich die letzten Stunden bevor der Besuch kommt wie ein verrückter durch die Wohung renne und versuche das Chaos zu besiegen. genau so erging es mir auch in der Schule. Nur 1-2 Stunde vor einer Arbeit habe ich etwas gelernt. Und selbst da setze ich mich gerne an den PC schaue irgendwelche Youtube Videos an oder Google nach Interessanten Sachen wie: "
    Woher kommt eigentlich dieses und jenes Sprichwort?" Alles nur um mich vom Aufräumen zu drücken...

    Schnell wechselnde Interessen: Ich bezeichne mich selber gerne als Super Durchschnittlich. Wieso? Weil ich alles was mich Interessiert solange in mich aufsauge bis ich so "gut" darin bin das man sagen könnte ich bin darin Durchschnittlich bis etwas über den Durchschnitt. Das fällt mir extrem leicht und geht auch sehr flott. Ich habe so schon sehr viele Hobbies ausprobiert und bin immer total begeistert BIS es anfängt anstrengender zu werden. Wenn ich merke andere sind besser, meine Lernkurve wird steiler oder ich finde etwas anderes Interessantes verliere ich recht schnell das Interesse und es verläuft sich ins nichts (meist habe ich dann nur nen Haufen Geld dafür ausgegeben) Aber obwohl ich so schnell diese Sachen lernen und auch kapieren kann, kann ich mir sie nicht sehr lange merken.. Das geht nur solange ich es regelmässig anwende. (Was ja normal ist aber ich vergesse es irgendwie viel zu schnell...)

    Hyperfokusierung?: Ich habe bis vor 2 Tagen noch nie etwas von diesem Begriff gehört aber eventuell könnte er auf mich passen. Wenn ich wie oben angesprochen Feuer und Flamme für etwas bin, dann bin ich auch Feuer und Flamme.. ich kann dann Stunden und Tage damit verbringen. Teilweiße kapsel ich mich von der Aussenwelt ab. Ignoriere Freunde und Familie und melde mich Tagelang nicht. In Solchen Phasen vergesse ich sogar das Essen und Schlafen gibts auch nur wenn es unbedingt sein muss. Wie man sich vorstellen kann ist das nicht besonders gut wenn in solchen Phasen eventuell Termine anstehen oder wenn man zur Ausbildung muss. Ein kleines Beispiel: Als ich das Forum das erstemal fand war es so 0 uhr und ein paar Minuten vorher bin ich sogar leicht weg genickt (ich war also schon sehr müde). Dann fing ich an zu lesen und aufeinmal war meine müdigkeit wie weggeblasen. Ich las und las und las bis ich dann 7 uhr morgens irgendwann ins bett bin.

    Soziales: Nunja... ich möchte behaupten das ich mich doch recht gut in einen Menschen hineinversetzen kann und ich auch recht Einfühlsam sein kann. Dennoch gibt es manchmal echt Egoistische Momente wo es irgendwie nur um mich geht. Und wenn ich mich mit jemand alleine Unterhalte kann ich Stundenlang reden. Was wohl daran liegt das ich das Gespräch auch ein wenig lengen kann. Dennoch schaffe ich es nicht mich in Gruppen zu integrieren. Ich stehe meistens dabei und schaffe es nicht mich ins gespräch einzubringen. Viele Themen scheinen mich nicht zu reizen und wirken langweilig auf mich. In der Schule habe ich es GEHASST Gruppen arbeiten zu machen. Nur bei meinen Jahre alten Freunden klappt es in der Gruppe super. Das scheint auch der grund zu sein wieso ich seit Jahren keine neuen Freunde (richtige Freunde) finde. Wenn ich aber dann wirklich mal nen Thema habe rede ich wie gesagt sehr viel. Das kann sicherlich jeder meine Freunde bestätigen das ich sehr viel rede ^^ Aber auch sachen wie: Kein Augenkontakt, kein Selbstwertgefühl oder das Sprechen bevor ich den Satz im kopf überhaupt fertig habe kommen dazu.

    Andere sachen: Ich kann keine Aufgaben von alleine in angriff nehmen. Wenn der Chef sagt "machen sie mal" dann stehe ich Hilflos da weil ich nicht weiß was genau und wie genau. Möchte er es so haben oder doch eher so? ich henge mich da gerne an Details auf... Nur wenn ich genau weiß was er/sie will kann ich es auch ausführen. Wenn man mich damit alleine lässt fange ich an ein wenig vor mich hinzu fluchen weil ich nicht weiß was ich nun machen soll.. Das regt mich einfach auf ^^
    Fange mit viel liebe gerne Sachen an die ich dann entweder schnell hinklatsche damit es fertig ist oder ich mach es einfach garnicht zuende. Wenn mich jemand Kritisiert nehme ich sehr schnell eine abwehr haltung ein und versuche zu erklären wieso ich das so und so gemacht habe.

    Komorbiditäten?: Depressionen, Motivationslosigkeit und Suchtverhalten kommen bei mir regelmässig vor...

    Oh man soviel Text. Respekt an alle die bis hierhier durchgehalten haben. Ich wette ich habe sau viel vergessen zu erwähnen was ich eigentlich erwähnen wollte.

    Nun zu meinen Zweifeln: Ich habe das Gefühl das ich zwar irgendwie anzeichen habe aber finde sehr viele sachen die nicht dafür sprechen. Vielleicht liegt es daran das ich alles herrunterspiele was mit mir zu tun hat. Das aufschieben könnte auch einfach nur Faulheit sein.. Meine Konzentration scheint eigentlich gut zu sein. Habe gestern hier im Forum ein Test gefunden wo man Rechnen und Einsen Zählen musste. Und da habe ich super abgeschnitten. ABER vielleicht liegt das auch daran das ich es gewohnt bin am PC zu sitzen und zu arbeiten? Aber ich konnte auch in der Schule Arbeiten konzentriert mitschreiben oder im Unterrricht aufpassen ( wobei ich da von der Abendschule rede... als Kind öhm weiß ich nicht mehr wie ich da war... In der Grundschule war ich der Klassenclown... war wohl unterfordert?)

    Ich möchte eigentlich nur endlich wissen was mit mir los ist. Ich fühle mich irgendwie nirgends dazugehörig. Ich versaue mir mein Leben weil ich immer wieder durch mein Aufschieben alles versaue...

    Das war jetzt sehr viel Text und ich möchte mich bei allen bedanken die ihn gelesen haben. Was sagt ihr dazu? Natürlich kann man schlecht durch so einen "kleinen" Text gut beurteilen. Aber es wäre mir schon wichtig was ihr dazu zu sagen habt.

    Freue mich auf eure Antworten. (Ich habe sicherlich total viel vergessen zu erwähnen >_< )

    Grüßle Toni

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Könnte ich ADS haben?

    Hallo Toni,

    ja das trifft alles zu bei Dir, HERZLICH WILLKOMMEN erstmal,

    aber die Diagnostik sollte von Fachleuten vorgenommen werden.

    mittels evidenz basiertem validierten Aufmerksamkeits- Konz Test......

    ok bei dem Onmedatest, und wie war der Anteil der Aufmerksamkeit?? Bei Dir.?

    Massgebend ist auch die Aufmerksamkeit....bei ADS/ ADHS....die Gedächtnisleistung.....
    Es gibt noch an die 6 andere psychische Erkrankungen bei dem Aufmerksamkeitsstörungen und zeitweilige Störungen der Konzentration, die auftreten kann. Depressionen und larvierte Depressionen unter anderem eine Diagn. oder Ängsterkankungen und Neurosen.

    Was war bei Dir in der Grundschulzeit und Schulzeit wie war Dein Verhalten da??? Könnte man fragen.

    Lass dir bloss nichts verschreiben zB ohne an einer ADHS spezialisierten Klinik einen Diagnostik vorgenommen zu haben.

    Ich habe jahrelang jahrzehnte lang eine falsche Diagnose gehabt und falsche Behandlung bekommen.

    LG Timo

    Was hast Du als Klassenclown gemacht....wie war denn genauer Dein Verhalten.

    Eine Diagnose dürfen wir nicht abgeben, Ferndiagnosen sind gesetzlich nicht erlaubt und nur Ärzte Heilpraktiker oder Fachärzte für Psychiatrie dürfen das.
    Wer als Privatperson Diagnosen stellt kann sich strafbar machen.

    Zu den Zweifeln, Zweifel kann man nur über eine Diagnostik ausräumen. Auch nur wenn es eine Ausschlußdiagnostik ist, das hieße wenn Du einen Facharzt aufsuchst, und es keine AD(H)S ist. Dann kann es ja was anderes sein, was man weiterbehandeln könnte.
    Geändert von Timotheus (20.01.2014 um 17:51 Uhr)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Könnte ich ADS haben?

    HaHallo Toni,
    das klingt sehr nach ADS und Hochbegabung (bei ADS schon fast die Regel). man sollte immer beide Aspekte berücksichtigen. Hast du schon mal einen IQ-Test gemacht? Man hat zwar als Hochbegabter nicht automatisch ADS, aber ein ADS-ler ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Hochbegabt (IQ größer 130). Oftmals überschneiden sich dabei auch die Symptome. besonders das, wie du es schreibst, "..aufsaugen bis du gut darin bist.." ich persönlich empfinde es bei mir wie eine Sucht nach Wissen die nie wirklich gestillt wird.
    Aber die Konzentrationsprobleme, das Vergessen auch von wichtigen Terminen, Geburtstagen Jubiläen usw., die Unruhe und Unsortiertheit, all das deutet für mich auf ein "klassisches" ADS hin.
    Viel Erfolg bei der Suche nach einer Diagnose.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 122

    AW: Könnte ich ADS haben?

    Hallo ToniP,

    ob du ADS haben könntest? Klar... ich hab welches übrig...^^

    Spaß beiseite: ich denke, dass dein Verdacht soweit gerechtfertigt ist, dass eine Diagnostik wohl Sinn machen würde- immerhin besteht ja konkreter Leidensdruck!
    Ob am Ende ADS rauskommt, oder etwas völlig anderes, ist ja nun erstmal zweitrangig.

    Nimm es also in Angriff, dein Problem strukturiert und step by step anzugehen und zu lösen, aber versteife dich nicht einseitig auf eine von zig Möglichkeiten- wenn ich alle Krankheiten in meinem Leben bekommen hätte, in denen ich mich wiedergefunden habe, dann müsste ich unterm Strich mehr (Re-) Inkarnationen auf dem Buckel haben, als so mancher Hindu!

    @Wahlpöttler: Deiner Feststellung bzgl. ADS und Hochbegabung muss ich widersprechen- Intelligenz ist unter ADSlern genauso normalverteilt wie unter den Normalos auch (wenn wir Intelligenz mal mit der Fähigkeit irgendwelche psychologischen Tests unter Zeitdruck zu lösen, gleichsetzen).
    Das heißt, es kommen sämtliche IQ-Werte in einer fröhlichen Verteilung entlang der Gaußschen Glockenkurve vor.
    Dass ADS und eine gleichzeitige Hochbegabung eine Diagnostik wegen überlappender Symptome und sehr gut entwickelten Kompensationsstrategien erschweren kann, mag allerdings zutreffend sein.

    Ich persönlich halte insgesamt nicht viel von dem Konstrukt Hochbegabung und noch weniger davon, etwaige Probleme damit zu erklären. Gerade bei Kindern habe ich erlebt, dass sich eine Etikettierung als "hochbegabt" auch ziemlich nachteilig auswirken kann (s. 2. Link).

    Wenn du dich näher (und vor allem kritisch und mit solider Datenbasis) mit der Thematik auseinander setzen möchest, empfehle ich zum Einstieg:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marburger_Hochbegabtenprojekt

    http://www.alltagsforschung.de/der-effort-effekt-warum-lob-auch-schaden-kann/


    LG Ennie

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Könnte ich ADS haben?

    Wahlpöttler schreibt:
    das klingt sehr nach ADS und Hochbegabung ( bei ADS schon fast die Regel).
    na na , wo hast du denn das her - ja ADS und Hochbegabung gibt es, aber das trifft nun wirklich nicht auf fast alle ADSler zu

    @ ToniP HERZICH WILLKOMMEN

    Du hast eine sehr lange ausführliche Vorstellung geschrieben, herzlichen Dank dafür. Das Problem finde ich liegt manchmal aber auch darin, wenn jemand schon viel hier gelesen hat, dann klinkt manches angelesen. Ob du es hast oder nicht, dass wirst du nur nach einer richtigen Diagnose wissen.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 57

    AW: Könnte ich ADS haben?

    Natürlich ist nicht jeder ADS´ler automatisch hochbegabt, aber es gibt, so wird es zumindest in der einschlägigen Fachliteratur beschrieben, eine signifikante Häufung überdurchschnittlicher Intelligenz. Das deckt sich auch mit meiner eigenen Erfahrung. Alle mir persönlich bekannten Menschen (einschließlich meiner Person) mit ADS sind überdurchschnittlich intelligent und oft sogar hochbegabt.
    Das Dumme ist nur, das ADS der Hochbegabung entgegen wirkt und diese daher häufig nicht so zutage tritt.
    " Gerade bei Kindern habe ich erlebt, dass sich eine Etikettierung als "hochbegabt" auch ziemlich nachteilig auswirken kann"
    Das mag sicherlich stimmen, aber noch schlimmer ist es für einen Menschen wenn er hochbegabt ist und er weis nichts davon. Das Gleiche gilt natürlich auch für ADS. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Ich selbst habe von meiner Hochbegabung erfahren als ich schon 40 Jahre alt war, 2 Jahre später erfuhr ich auch von meiner ADS. Allein das Wissen darum war schon 80% der "Therapie". Die Probleme waren damit natürlich nicht alle weg, aber ich kannte nun die Ursachen und konnte in vielen Fällen darauf reagieren, Vor allen Dingen wusste ich nun, dass ich nicht verrückt bin, dass ich nicht krank bin (ADS ist m. E. keine Krankheit) sondern nur auf viele Dinge im Leben anders reagiere.
    Für meine ADS-Diagnose war der Intelligenztest (meine Hochbegabung wurde durch diesen 2. Test bestätigt) ein wesentlicher Bestandteil der vielen Tests und Untersuchungen. Auch in diesem Zusammenhang wurde seitens der Ärzte und Psychologen davon gesprochen, dass Hochbegabung bei ADS fast schon normal sei. Man sollte daher auch diesen Bereich abklopfen.
    Viele Grüße Manni

  7. #7
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Könnte ich ADS haben?

    Das mag ja alles so sein, wie du schreibst, aber weder deine persönlichen Erfahrungen, noch die Äußerungen deiner Ärzte machen deine ursprüngliche Aussage "bei ADS schon fast die Regel" richtiger, die Regel ist es eben bei weitem nicht und auch nicht fast.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Könnte ich ADS haben?

    Frag deinen Arzt.


    ---
    Gesendet von meinem Telefon ... was die heute können ...

Ähnliche Themen

  1. Wissen das da was ist, ahnen das man etwas wie Adhs haben könnte
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 9.01.2014, 20:19
  2. Ich könnte kotzen (sorry)...
    Von crazyrunner im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 1.02.2013, 19:10
  3. Könnte ich ADS / ADHS haben?
    Von DerEine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.08.2012, 21:53
  4. Könnte das Verhalten etwas mit ADS zu tun haben...?
    Von Katharina81 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 07:42
  5. Eure Meinung wäre mir wichtig! Könnte ich ADHS haben?
    Von Melone im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.12.2011, 09:36

Stichworte

Thema: Könnte ich ADS haben? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum