Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Hat euch eure Diagnose" toleranter" gemacht ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    Hat euch eure Diagnose" toleranter" gemacht ?

    Was mich einmal echt interesieren würde, hat euch eure Diagnose toleranter gemacht ?

    Mir ist aufgefallen, seit ich weiß, das ich Adhs habe und ich weiß das es viele Leute nicht verstehen, habe ich verständnis für Dinge entwickelt hatte, die ich früher zwar nicht abgelehnt aber sagen wir mal, distanziert betrachtet habe.
    Ich stelle mir dann vor, stell dir mal vor, du wärst in ihrer Lage und seither sehe ich manches anderes.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 88

    AW: Hat euch eure Diagnose" toleranter" gemacht ?

    Eindeutig: Ja. Zumal ich seit der Diagnose weiß, dass wir viel mehr von der Biochemie unseres Körpers beeinflusst werden als ich früher dachte. Jemand der sich verhält wie ein Idiot kann vielleicht gar nix dafür.

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Hat euch eure Diagnose" toleranter" gemacht ?

    Auf jeden Fall ja. Wobei das eigentlich schon davor war, wo ich merkte, ich habe Probleme, die ich einfach nicht in Griff bekam. Und stellte früh den freien Willen in Frage.. bzw. heute würde ich es eher umformulieren zu rationale Entscheidungsfähigkeit des Menschen.. Also ganz viele Annahmen beruhen darauf, dass der Mensch hauptsächlich rational entscheidet. Und ich würde eher sagen, rationale Entscheidungen sind eher die Ausnahme..

    Wobei ich eigentlich mehr dazu tendieren würde, dass diese Unterscheidung zwischen rational / bewußt schliessend und irrational /emotional unsinnig ist... kommen auch bei letzteren komplexe Mechanismen zur Verwendung, die uns nur nicht bewußt / greifbar sind, aber deshalb nicht zwangsläufig schlechter sein müssen..

    So waren meine Überlegungen noch teilweise vor meiner ADS Diagnose... und die ADS Diagnose (bzw. Auseinandersetzung mit diesem Thema) bestätigte es mir dann nur nochmal..


    huh.. mir fällt gerade so ein, dass nun ca. seid 1/3 meines Lebens eine ADS Diagnose habe.. und es so langsam verschwimmt, wie ich vor der ADS Diagnose über bestimmte Sachen dachte.. Es gab der glaube keine großen Änderungen, nur Bestätigung und mehr Vertrauen in meine Urteilsfähigkeiten, weil ich es vermutet hatte, aber nie wußte, dass ich es nur als Ausrede nehme und mir nur nicht genug Mühe gebe..

Ähnliche Themen

  1. Diagnose "Diskrete Hinweise" bei "deutlicher Verplantheit" und Hochbegabung
    Von Shronk im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 23:26
  2. Was "bringt" euch die Diagnose??
    Von Toocrazy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 23:14
  3. Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 7.06.2011, 21:01

Stichworte

Thema: Hat euch eure Diagnose" toleranter" gemacht ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum