Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Diskutiere im Thema Habe ich ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40
    Hallo

    Ist das doppeltes Post Absicht oder soll ich das löschen?
    Passiert manchmal, wenn man im Browser paarmal "rückwärts" klickt, deswegen frag Ich .

    Ob das jetzt ADHS, Depressionen, Burn-Out, Angst oder was auch immer ist, spielt da erst mal gar keine Rolle, weil bei allen diesen Sachen das eigentliche, was einen dazu bringt, sich beschissen zu fühlen,das ganze Zeux ist, das man die letzten X Jahre irgendwo in den Hinterkopf gestopft hat ("verdrängt" wie man so schön sagt) und das jetzt langsam anfängt, sich bemerkbar zu machen. Man kann eben vieles verdrängen, aber vergessen kann man das alles nicht.

    Ich finds aber echt gut , dass dir das bewusst ist, denn das ist nunmal die unbedingte Voraussetzung, um aus dem Scheiss wieder raus zu kommen und ein Leben mit echten Gefühlen und einem echten Ich zu führen.

    Dazu muss man verdammt viel einsehen und sich eingestehen, aber letztendlich ist es so, dass man für das allermeiste, was schief gelaufen ist, absolut nichts dafür kann, weil das eigene Gehirn da mit einem einen bösen Schabernak getrieben hat, was letztlich dann zu einem oft nicht sehr passenden, eigenen Verhalten geführt hat und das dann letztendlich zu Schuldgefühlen und Ausgrenzung. Das haben wir dann jeden Tag versucht, das nächste Mal anders zu machen, und rumms, wieder Schabernak und wieder in die Hose gegangen.

    Das Ganze dann 20 oder 30 Jahre lang jeden Tag, da würde absolut jeder Mensch ganz gewaltige Probleme bekommen, ob da jetzt ADHS hinter steckt, oder sonst irgendwas.

    So eine Therapie bei ADHS muss jetzt erst mal das wieder zusammensetzen, was eigentlich überhaupt noch von einem übrig ist, denn die meisten haben sowieso mittlerweile vorrangig Depressionen, Angstzustände, Burn-Out, Suchtprobleme und alles mögliche andere, die das eigentliche AD(H)S derart überlagern, dass man da zuerst mal am ADHS selber gar nix machen kann, ausser das richtige Medi zu nehmen (in aller Regel MPH) damit man erst mal einen klaren Kopp bekommt und das Chaos da raus, weil sonst kann man ja über seine Probleme gar nicht nachdenken bzw. da kommt leider gar nix bei raus.

    Ich würd dir also dringend empfehlen, dich erst mal wegen dem ADHS diagnostizieren zu lassen, dass das sicher ist und dann vorerst erst mal die richtige Einstellung bei Medikament zu finden.

    Wenn es ADHS ist, dann ändert sich mit dem ersten Tag, an dem du ein Medikament bekommst, das dein Gehirn das erste Mal im Leben auf "Normalzustand" bringt, sowieso erst mal alles. Die Unruhe ist dann in der Regel schlagartig weg und dafür geordnete Gedanken und Konzentrationsfähigkeit da.

    Persönlich würde ich dir im Moment nicht zu einer Gesprächstherapie raten, weil dazu wahrscheinlich die Voraussetzungen noch nicht geschaffen sind und das wieder zu noch mehr Therapiefrust führen würde.

    P.S.: Bitte sowas nicht irgendwo außerhalb des Forums vorlegen, denn wir sind hier alle "nur" Betroffene, manche mit ihren Erfahrungen schon etwas weiter als andere, und helfen uns gegenseitig. Das sind also keine medizinisch bindenden Aussagen in gesetzlicher Hinsicht, sondern eine freundschaftliche und private, gegenseitige Hilfe.


    LG,
    Alex

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 16
    traenenclown schreibt:
    Hallo Mondmaennchen,

    lohnt sich eine Therapie überhaupt und wie findest du einen guten Therapeuten? Eine gute Frage, zwei gute Fragen. Ob sich eine Therapie lohnt hängt davon ab, ob das Klima zwischen dem Therapeuten und dir stimmt. Recht oft kannst du nach wenigen Sitzungen merken, dass es nicht stimmt. Festzustellen das es stimmt dauert viel länger. Zunächst ist ja das Problem, dass nahezu alle ADSler lange brauchen um ein tiefes Vertrauen zu jemand zu finden. Für eine Therapie ist aber genau das unabdingbar. Du musst zum Therapeuten genug Vertrauen haben, dass du Dinge erzählen kannst, die du fast niemand erzählen würdest, Dinge die oft auch starke Gefühle hervorrufen. Das Vertrauen muss so tief werden, dass du zumindest immer wieder deine Maske fallen lassen kannst. Das zu erreichen ist harte Arbeit, für Therapeut und Patient.

    Medikamente können unter Umständen helfen, da muss man aber Situation und Ziel genau abwägen. Wenn sich der ADS-Verdacht bestätigen sollte, müsstet ihr wahrscheinlich über MPH nachdenken. Das ist oft nötig um überhaupt die Grundlage für eine Psychotherapie, zumindest eine tiefenpsychologisch orientierte, zu schaffen. Die nächste Frage ist dann dein psychischer Zustand. Wenn die Depression eine bestimmte Grenze überschritten hat, kann es sein, dass für den akuten Fall ein Antidepressivum sinnvoll ist, bis du über das schlimmste weg bist.

    Das alles kann aber nur jemand mit dir planen, der sich mit der speziellen Konstellation auskennt. In deinem Fall bedeutet dass ADS, Hochbegabung (auch wenn das keine Krankheit ist, stellt es doch Anforderungen an den Therapeuten), Depression/Burnout, womit sich aber viele der ADS-Spezialisten auskennen, da es eine häufige Komorbidität ist.

    Einen Spezialisten zu finden ist aber wirklich schwierig. Je nachdem aus welcher Gegend du kommst, kennt vielleicht jemand im Forum einen.

    Ich wünsche dir viel Kraft und viel Erfolg bei deiner Suche. Du wirst sehen, wenn es passt, hilft es wirklich weiter. Allerdings braucht es selbst dann seine Zeit, bis du die Probleme vieler Jahre hinter dir hast. Es lohnt sich trotzdem.

    Liebe Grüße

    Clown

    hast mir sehr geholfen. danke

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 16
    Alex schreibt:
    Hallo

    Ist das doppeltes Post Absicht oder soll ich das löschen?
    Passiert manchmal, wenn man im Browser paarmal "rückwärts" klickt, deswegen frag Ich .

    Ob das jetzt ADHS, Depressionen, Burn-Out, Angst oder was auch immer ist, spielt da erst mal gar keine Rolle, weil bei allen diesen Sachen das eigentliche, was einen dazu bringt, sich beschissen zu fühlen,das ganze Zeux ist, das man die letzten X Jahre irgendwo in den Hinterkopf gestopft hat ("verdrängt" wie man so schön sagt) und das jetzt langsam anfängt, sich bemerkbar zu machen. Man kann eben vieles verdrängen, aber vergessen kann man das alles nicht.

    Ich finds aber echt gut , dass dir das bewusst ist, denn das ist nunmal die unbedingte Voraussetzung, um aus dem Scheiss wieder raus zu kommen und ein Leben mit echten Gefühlen und einem echten Ich zu führen.

    Dazu muss man verdammt viel einsehen und sich eingestehen, aber letztendlich ist es so, dass man für das allermeiste, was schief gelaufen ist, absolut nichts dafür kann, weil das eigene Gehirn da mit einem einen bösen Schabernak getrieben hat, was letztlich dann zu einem oft nicht sehr passenden, eigenen Verhalten geführt hat und das dann letztendlich zu Schuldgefühlen und Ausgrenzung. Das haben wir dann jeden Tag versucht, das nächste Mal anders zu machen, und rumms, wieder Schabernak und wieder in die Hose gegangen.

    Das Ganze dann 20 oder 30 Jahre lang jeden Tag, da würde absolut jeder Mensch ganz gewaltige Probleme bekommen, ob da jetzt ADHS hinter steckt, oder sonst irgendwas.

    So eine Therapie bei ADHS muss jetzt erst mal das wieder zusammensetzen, was eigentlich überhaupt noch von einem übrig ist, denn die meisten haben sowieso mittlerweile vorrangig Depressionen, Angstzustände, Burn-Out, Suchtprobleme und alles mögliche andere, die das eigentliche AD(H)S derart überlagern, dass man da zuerst mal am ADHS selber gar nix machen kann, ausser das richtige Medi zu nehmen (in aller Regel MPH) damit man erst mal einen klaren Kopp bekommt und das Chaos da raus, weil sonst kann man ja über seine Probleme gar nicht nachdenken bzw. da kommt leider gar nix bei raus.

    Ich würd dir also dringend empfehlen, dich erst mal wegen dem ADHS diagnostizieren zu lassen, dass das sicher ist und dann vorerst erst mal die richtige Einstellung bei Medikament zu finden.

    Wenn es ADHS ist, dann ändert sich mit dem ersten Tag, an dem du ein Medikament bekommst, das dein Gehirn das erste Mal im Leben auf "Normalzustand" bringt, sowieso erst mal alles. Die Unruhe ist dann in der Regel schlagartig weg und dafür geordnete Gedanken und Konzentrationsfähigkeit da.

    Persönlich würde ich dir im Moment nicht zu einer Gesprächstherapie raten, weil dazu wahrscheinlich die Voraussetzungen noch nicht geschaffen sind und das wieder zu noch mehr Therapiefrust führen würde.

    P.S.: Bitte sowas nicht irgendwo außerhalb des Forums vorlegen, denn wir sind hier alle "nur" Betroffene, manche mit ihren Erfahrungen schon etwas weiter als andere, und helfen uns gegenseitig. Das sind also keine medizinisch bindenden Aussagen in gesetzlicher Hinsicht, sondern eine freundschaftliche und private, gegenseitige Hilfe.


    LG,
    Alex

    hi. habe eine seite im internet wo ich mir hilfe erhoffe. adhs-deutschland e.V. werde morgen da anrufen. ich werde natürlich nichts ausserhalb vorlegen:o) danke für eure liebe art

    ach so der doppelte eintrag. kannst für mich löschen. hab nicht gefunden wo. danke im voraus

  4. #14


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    Lächeln

    Hallo, mondmaedchen

    Ja, ich denke, das ist erst mal eine gute Idee.

    Das ist eine der leider sehr wenigen seriösen und kompetenten Adressen, die es zu dem ganzen Thema gibt.

    Ich würde mich persönlich (und andere auch) auf jeden Fall sehr freuen, wenn du weiter bei uns bleiben würdest und uns davon berichten könntest, was du bei ADHS-Deutschland e.V. erfahren konntest und wie das Ganze bei dir weitergeht, denn das würde auch anderen in der gleichen Situation helfen.

    Ausserdem hilft es erfahrungsgemäß jedem sehr, wenn er/sie sich mit anderen Betroffenen austauschen kann und das ist eine wichtige Stütze, die ich auch selbst nicht mehr missen wollte.



    LG,
    Alex

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69
    Hallo Mondkind,

    geh zu [Edit Alex: Aufgrund der deutschen Rechtslage zum Persönlichkeitsschutz: Namen entfernt] Bezüglich Köln schau mal auf www.adhs-diagnose.de

    lg
    Nina

  6. #16


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40
    Hallo, janinka

    Wir dürfen in den Bereichen, die für Gäste lesbar sind und auch in den Suchmaschinen (z.B. Google) erscheinen, leider keinerlei Namen veröffentlichen, ohne dass wir die Zustimmung dieser Personen haben. Das schließt auch die Namen von Ärzten mit ein.

    Wäre dir ja sicher auch nicht unbedingt recht, wenn dein wirklicher Name bei Google in Zusammenhang mit irgendwelchen Internetseiten auftauchen würde, ohne, dass du das gewusst hast und dem zugestimmt hast.

    Bitte schicke ihr daher solche Sachen über PN oder schreibe es in einen Mitgliederbereich.


    Hallo

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 16
    ich glaub ich bin falsch hier. bin auf einer adhs seite und ich hätte auf eine ads seite gehen sollen

    war auf soeben auf der seite von der frau in köln und mir wurde wieder einmal bewusst das die symptome alle stimmen ich aber nicht hibbelig wibbelig rastlos oder sonst was bin bin der ruhige verträumte type.

    hört sich ein wenig wie einen selbstbeschreibung in der singlebörse an

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.804
    Blog-Einträge: 40

    Lächeln

    Wobei du da glaub mit "ruhig und verträumt" deutlich mehr Chancen hättest, als mit "hibbelig, wibbelig und rastlos"

    Wenn wir da noch die Verwirrung komplettieren wollten, dann müssten wir auch noch den "gemischten Typ" in Spiel bringen, den es ja auch noch gibt und der dann sowas wie "ruhig, aber manchmal hibbelig und gleichzeitig verträumt aber manchmal auch rastlos und wibbelig" wäre.

    Um einen Forumnamen und Texte in den Beiträgen wie "Selbsthilfeforum und Chat für ADHS und ADS und auch alle möglichen Mischformen bei Erwachsenen" zu umgehen, verwenden wir hier im Forum meist nur die Bezeichnung ADHS oder manchmal auch AD(H)S oder ADS, was aber im Grunde und von Ursache und Wirkung ein und das selbe ist und sich nur in ein paar kleineren Sachen unterscheidet.

    Du bist also hier sicher nicht falsch, sondern das Ganze beruht auf einer sprachlichen Vereinfachung, die aber nur praktikable Hintergründe hat und nicht suggerieren soll, dass es sich dabei um verschiedene Krankheiten handelt, denn so ist das nicht.

    Aber um da jegliche Missverständnisse zu vermeiden, habe ich das "ADS" ohne "H" jetzt auch in unseren Forumnamen und auch in die Beschreibung für Google gesetzt.

    Liebes Grüßle,
    Alex

  9. #19


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.523
    Auf der Kölner Seite findest du ein bisschen versteckt alle drei Typen. Hier im Forum gibt es hyperaktive und hypoaktive AD(H)Sler. Dass niemand mit der Diagnose Mischtyp vorbeikommt, liegt vor allem daran, dass es die im in Deutschland gültigen Diagnoseschlüssel nicht gibt.

    Deine ADS-Singleanzeige passt auf jeden Fall hierher ins Forum. Wir sind auch nicht alle hibbelig, wibbelig und manch einer ist eher rat- als rastlos.

    Du bist also weiterhin wilkommen.

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632
    Jo, genauso ischd des, Mondmädchen.

    Hier gibt's einen ganzen Haufen Hypoaktiver. Da kannst Dich gleich unters Volk druntermischen.




    Und die meisten davon sind Singles!





    "Wobei du da glaub mit "ruhig und verträumt" deutlich mehr Chancen hättest, als mit "hibbelig, wibbelig und rastlos.""

    Als Frau ja, als Mann nein.


Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Ich habe wieder Angst, habe ich kein ADS?
    Von sony im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 02:27
  2. Habe ich ADHS / ADS ?
    Von Kathrin1986 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 9.01.2010, 15:09

Stichworte

Thema: Habe ich ADS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum