Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Diskutiere im Thema ADS / ADHS und "Empathie" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    ADS / ADHS und "Empathie"

    Hallo Zusammen,

    ADS-lern sagt man ja oft nach, das sie besondern emphatisch sind.
    ....das sie gut "zwischen den Zeilen" lesen können und manchmal "das Gras wachsen hören....
    Mich würde inreressieren, welche persönlichen Erfahrungen Ihr damit habt .....

    Mir geht es oft so, das ich mich automatisch in andere hineinversetze und richtig mitleide...oder mich auch von ganzem Hrerzen "mit freue"
    Ich habe oft ein sehr gutes Gespühr für das "Befinden" anderer - auch aus der Entfernung- ohne pesönlichen Kontakt zu haben .... es ist einfach so ein Gefühl...

    Außerdem passiert es mir häuifig, dass Menschen, die ich gar nicht kenne Kontakt zu mir aufnehnehmen und mir voller Vertrauen ihr "Herz ausschütten" ..... oder mir fallen spontan Menschen auf, zu denen ich mich irgendwie hingezogen fühle,- wenn ich dann Kontakt aufnehme stellt sich oft heraus, dass sie sich in einer schwierigen Situation befinden,- oder eine schwere Lebensgeschichte haben.....

    Ich kann mir das nicht erklähren .....
    Kennt ihr sowas auch ????

    Liebe Grüße Anja

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 67

    AW: ADS/ADHS und "Emphatie"

    hallo anja,

    bei mir ist es so, dass ich fühlen kann wie es jmd geht aber dieses gefühl manchmal nicht in worte fassen kann.

    ich bin ein toller zuhörer,
    verkneife mir aber mittlerweile in bereichen wie liebe ratschläge zu geben.
    .
    wie könnte ich auch, ich verstehe eben von wirklichen gefühlen (auf meine person bezogen) leider gar nix.

    mir passiert es auch sehr oft, dass ich bei menschen die ich nicht kenne sofort hinter die fassade blicken kann.
    auch wenn sie sich noch so gut verstellen, ich spüre wenn jmd ein problem hat oder es jmd nicht gut geht.

    habe zum beispiel ein großes gespür für suchtkranke menschen.
    oder wenn eine beziehung nicht mehr okay ist.


    ich bin aufgrund meiner improvisationskunst super darin menschen verschiedene wege aufzuweisen (zb in sachen bildung und beruf).

    (Aber tue mich schwer darin vorgegebene wege zu gehen welche "gerade" verlaufen.)

    An für sich ist empathie eine tolle eigenschaft, nur schade, dass ich für mich selbst kein gespür besitze

    Gruß,
    Cassis

  3. #3


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 59
    Forum-Beiträge: 6.172

    AW: ADS/ADHS und "Emphatie"

    Liebe Anja, liebe Cassis

    Das kenne ich auch. Ich nehme Stimmungen um mich herum intensiv wahr und erst seit ein paar Jahren kann ich mich dabei auch abgrenzen. Im schlimmsten Fall musste ich einen guten Arbeitsplatz kündigen, weil sich das Arbeitsklima nach einer Umstrukturierung derart verschlechterte, dass meine Arbeitsleistung in den Keller sank.

    Die Hochsensibilität sehe ich aber als grosse Gabe an, die bei uns ADSlern besonders ausgeprägt ist. Wir müssen nur lernen sie richitig einzusetzen und uns nicht von ihr "erschlagen" zu lassen.

    Gleichzeitig hilft mir diese Hochsensibilität Lösungen aus dem Bauch heraus zu finden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass immer wenn ich auf mein Bauchgefühl gehört habe alles gut heraus kam, obwohl ich es nicht sofort mit dem Verstand erklären konnte, was von meinem Umfeld nur selten verstanden worden ist. Und wenn ich auf meine Umfeld gehört habe und gemacht habe was "man" macht, dann war die Lösung nicht so gut.

    Herzliche Grüsse
    Pucki

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    AW: ADS/ADHS und "Emphatie"

    Hallo,
    Pucki hat das gut ausgedrückt..... ich sehe das inzwischen auch als eine Art "Gabe"....
    Es ist wohl eine der besonderen Eigenschaften, die ADS-ler haben.....
    Ich freue mich darüber, dass es so ist. Es ist ein gutes Gefühl, dass es auch Menschen gibt, die meine Eigenschaften schätzen und sich nicht nur durch meine "Defizite" gestört fühlen.

    Soziale Arbeit ist für mich sehr wichtig - und das was ich immer machen wollte.
    Trotzdem bin ich immer wieder erstaunt, dass ich so eine "Anziehungskraft" auf Menschen habe, die in schwierigen Situationen stecken.....- sie finden mich einfach - oder ich finde sie - obwohl wir uns gar nicht kennen....
    Ich mußte allerdings lernen mich davon nicht völlig "überrollen " zu lassen - und auch auf mich zu achten......

    Liebe Grüße Anja

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: ADS/ADHS und "Emphatie"

    Mir geht's genauso. Was Stimmungen angeht, die "in der Luft liegen" bin ich extrem sensibel. Ich wunder mich jedes mal, warum das niemand sonst merkt. Ich kann in einen Raum reinkommen, und merke sofort, das was nicht stimmt, auch wenn jeder das sofort verneinen wuerde.

    Frueher hab ich auch oft - als Einziger natuerlich - diese Dinge an- bzw. ausgesprochen. Das hat oft erst zu Verwirrungen gefuehrt, weils ja ausser mir niemand wahrgenommen hat. Ich halt mich da mittlerweile etwas zurueck.

    Schlimm ist das Mitfuehlen. Nicht nur im Alltag, aber z.B. auch in Filmen oder im Kino. Da isses manchmal extrem. Ich leide dann richtig mit der dargestellten Figur mit als ob er / sie mir nahestehen wuerde.

    Das alles, gemischt mit meinem extrem ausgepraegten Gerechtigkeitssinn und einer leichten Sturheit kann manche Dinge unnoetig kompliziert machen.

    <schulterzuck>

    Ich bin auch im sozialen Bereich taetig, wo ich diese Eigenschaften durchaus manchmal (ich hab sie nicht immer im Griff ) positiv einbringen kann, allerdings bin ich nicht unbedingt der kommunikativste Mensch und tendiere eher zum Einzelgaengertum. Und das passt leider so gar nicht zu meinem Job. Immerhin habe ich mittlerweile fast nur noch Einzelkontakte mit den Menschen, die ich ambulant betreue. Das kommt mir durchaus entgegen.

    der Kuerbis
    Geändert von pumpkin (25.11.2009 um 12:09 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 33

    AW: ADS/ADHS und "Emphatie"

    Hallo pumkin
    also ich kann mich dem ersten Teil von dir nur anschliessen mir geht es genauso.
    Ich bin total tief empathisch, wenn ich einen Film oder traurigen Bericht sehe kommen mir schon die Tränen.
    Wenn dicke Luft in einem Raum ist, oder sich Leute über mich das Maul zerrissen haben und automatisch abrupt den Mund halten wenn ich reinkomme.
    Ich spüre das, wenn ich das dann anspreche sind sie beschämt, aber verneinen es.
    Früher habe ich damit zwar immer angeeckt, aber ich bin dabei geblieben und spreche die Dinge heute noch aus. Schon alleine um zu wissen wie reagieren die darauf- verwirrt oder peinlich berührt.
    Ich spüre aber auch wenn was zwischen mir und meinem Freund steht, etwas unausge-sprochenes.
    Ich kann eben nur nicht abgrenzen, und dann wird es für mich gefährlich, weil es so sehr weh tut und ich dann völlig handlungsunfähig bin.
    Ich kann dann nicht mehr sprechen.
    Wie geht es euch so damit, kennt das jemand?????
    Aber ansonsten finde ich diese Eigenschaft an mir sehr sehr schön, in dieser schnelllebigen und mit sich selbst beschäftigten Gesellschaft.
    LG Katrin

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: ADS/ADHS und "Emphatie"

    katrin72 schreibt:
    Ich kann eben nur nicht abgrenzen, und dann wird es für mich gefährlich, weil es so sehr weh tut und ich dann völlig handlungsunfähig bin.
    Ich kann dann nicht mehr sprechen.
    Wie geht es euch so damit, kennt das jemand?????
    Mhm. Ich kann dann auch nimmer reden. Will auch gar nicht. Fuehl mich dann als ob ich in einem Fass ohne Boden sitze. Es geht immer tiefer bergab, und ich kann nicht bremsen. Ein fuerchterliches Gefuehl.

  8. #8
    Freischalte-Mail noch nicht bestätigt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 170

    AW: ADS / ADHS und "Emphatie"

    Bei mir ist es auch so: ich bekomme sehr schnell sehr viel mit an Zwischentönen usw., aber das in Worte fassen ist sehr schwer. Wenn dann schreib ich es meistens dem anderen.

    Aber wenn etwas Unausgesprochenes zwischen mir und einem Menschen, den ich sehr mag, ist, dann bin ich völlig hilflos. Ich kriege es nicht in Worte gefasst, sitz oft Stunden da und versuche es aufzuschreiben, aber es geht nicht. Und das wird immer schlimmer und der andere fragt sich was ist, und dann werd ich noch aggressiver... das ist echt schlimm!

    Ich habe auch schon erlebt, dass Menschen, wenn ich sie darauf anspreche, was ich so fühle bei Ihnen, total komisch reagieren. Vielleicht weil sie das nicht gewohnt sind oder es auch zu direkt war.

    Und es kommt bei mir immer drauf an, wann Empathie angebracht ist, also ich meine, wie es mir gerade geht. Ich weiß noch, dass es mir einmal nicht so gut ging und eine Freundin zum gefühlten1000 x an dem Tag mir was erzählte und ich sagte: Hey, hab dich doch schon 4 mal getröstet heute, reicht das nicht?! Das war heftig. Tat mir auch sehr Leid..

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS / ADHS und "Emphatie"

    Das Thema is wirlich interessant, ich kenn das auch wohl...

    Lg Boltar
    Geändert von Boltar (17.01.2010 um 00:53 Uhr)

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 124

    Lächeln AW: ADS / ADHS und "Emphatie"

    Dany1980 schreibt:
    Bei mir ist es auch so: ich bekomme sehr schnell sehr viel mit an Zwischentönen usw., aber das in Worte fassen ist sehr schwer. Wenn dann schreib ich es meistens dem anderen.

    Aber wenn etwas Unausgesprochenes zwischen mir und einem Menschen, den ich sehr mag, ist, dann bin ich völlig hilflos. Ich kriege es nicht in Worte gefasst, sitz oft Stunden da und versuche es aufzuschreiben, aber es geht nicht. Und das wird immer schlimmer und der andere fragt sich was ist, und dann werd ich noch aggressiver... das ist echt schlimm!

    Ich habe auch schon erlebt, dass Menschen, wenn ich sie darauf anspreche, was ich so fühle bei Ihnen, total komisch reagieren. Vielleicht weil sie das nicht gewohnt sind oder es auch zu direkt war.

    Und es kommt bei mir immer drauf an, wann Empathie angebracht ist, also ich meine, wie es mir gerade geht. Ich weiß noch, dass es mir einmal nicht so gut ging und eine Freundin zum gefühlten1000 x an dem Tag mir was erzählte und ich sagte: Hey, hab dich doch schon 4 mal getröstet heute, reicht das nicht?! Das war heftig. Tat mir auch sehr Leid..
    Hallo,

    Du hst Recht. - Manchmal kann es echt ein "Fluch" sein, alles so intensiv mit zu bekommen- gerade wenn es einem selbst nicht so gut geht.
    Man ist dieser Wahrnehmung ausgeliefert und fühlt sich manchmal damit überfordert........
    Ich habe früher oft darunter gelitten, weil ich immer das Bedürfnis hatte zu helfen und alles "in Ordnung" zu bringen...... Leider bin ich dabei zu kurz gekommen und die Tatsache, dass ich nicht überall helfen konnte hat mich manchmal total fertig gemacht.....

    Heute habe ich durch Therapie gelernt diese "Gabe" zu schätzen und sie sinnvoll einzusetzen - ohne mir dabei selbst zu schaden.....
    Ich spreche offen über meine Gedanken (...auch wenn manche Menschen komisch darauf reagieren...), denn Kommunnikation ist einfach der beste Weg.
    Und ich habe gelernt auf MICH zu achten....
    Wir können nicht "die ganze Welt retten" - und das ist auch nicht unsere Aufgabe....
    Wir müssen darauf achten, dass es UNS dabei gut geht, sonst können wir auch nichts für andere tun....
    Man darf sich auch mal abgrenzen- und auch mal "nein" sagen - ohne ein schlechtes Gwissen zu haben. Niemand verlangt Perfektion von uns,- wir sind Menschen , wie alle andern - und werDich wirklich mag, wird das verstehen und auch schätzen - Über die Anderen - mach Dir keine Gedanken....

    Liebe Grüße Anja

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Stichworte

Thema: ADS / ADHS und "Empathie" im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum