Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    Hallo!

    Wie geht es euch nach der ADHS Diagnose?

    Ich weiß es nun seit 4.11. und ich lerne mich neu kennen. Mir fallen immer wieder Sachen ein, die mir schon vor Jahren über mich gesagt wurden oder wie ich bin.
    Trotzdem bin ich immer wieder ungläubig: ich könnt mich ja selbst anlügen, simmulieren oder ähnliches nur um eine Entschuldigung für mein "Chaos" und nicht im Leben weiter kommen zu haben .

    Kennt ihr das?

    Dabei weiß man nebenbei, ADHS ist es. Bin ein klassischer Fall. Aber ich glaubs mir selbst oft nicht.

    Mein Umfeld regiert teils so: zuerst überrascht, daß man das als Erwachsener haben kann und dann " ist bei dir eh klar!"

    LG!

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    ich weiß es von mir auch noch nicht sehr lange und kann dich deshalb sehr gut verstehen, ich hab irgendwie immer noch probleme es zu akzeptieren man hat das gefühl als hätte man 2 persönlichkeiten in sich die eine repräsentiert das eigene selbstbild das man gerne in sich sehen würde und das andere is eben dein wirkliches ich....ich erwische mich immer noch sehr häufig dabei dagegen anzukämpfen die schwächen zu verdecken und nicht aufzufallen jedoch gelingt das auf dauer eher bescheiden als recht so das bei mir langsam die selbsterkenntniss einsetzt mich so zu nehmen wie ich bin und eben nich so streng mit mir zu sein.....es ist kein einfacher weg aber letzlich wohl der einzigste mit dem man mehr lebensqualität für sich erlangen kann

  3. #3
    MoC


    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 365

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    ich kann dich sehr gut nachvollziehen. Ich hab meine Diagnose am 13.11 bekommen und muss sagen ich bin sehr erleichtert zu wissen wo all meine Probleme jetzt liegen. Jetzt kann Ich mir auch so einiges erklären. Aber Ich gehe auch noch recht wackelig mit der Diagnose um.
    Ich hab auch schon oft den gedanken gehabt, dass Ich mich selbst belüge....ebenhalt um mein ganzes chaotisches Leben und Probleme damit zu entschuldigen. Zumal Ich nicht viel seelische Unterstützung von meiner Familie bekommen hatte. Da Ich ein Eigenverdacht gemacht hatte und mir keiner so wirklich geglaubt hatte, kam Ich mir so was von bescheuert vor. Jetzt wo ich Sie habe, die Diagnose, heisst es:"Kann Ich mir bei Dir garnicht vorstellen."
    oder "OHA". Die meisten können im meinem Umfeld damit nur wenig anfangen, wo mit man sich so alleine vor kommt. Ist schon ein komisches Gefühl. Obwohl Ich weiss, dass Ich ADS habe kann es auch selbst noch nicht so recht glauben.. Man empfindet auch so eine Art von Wut. Man fragt sich, wie es wohl gelaufen wäre wenn man früher drauf gekommen ist. Hätte man sich das ganze nicht ersparen können, was man bisher durch gemacht hat? Ich stehe jetzt kurz vor meinem Abitur und hoffe nur, dass Ich den kramm packen werde...durch die Diagnose geht bei mir schonmal ein kleines Licht auf.



    Liebe Grüße
    MoC

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    MoC, du schaffst das Abitur sicher! Und die Diagnose ermöglicht dir den Umgang mit dir selbst besser zu erlernen und dich besser zu verstehen.

    Es ist schon interessant, daß es viele gibt, die sich selbst nach der Diagnosestellung nicht glauben.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    für mich war das noch um einiges härter.
    ich habe die diagnose so nebenbei auf einer langzeittherapie erfahren.
    " sie haben vermutlich ads, diese kinderkrankheit gibt es auch bei erachsenen.
    nehmen sie ab morgen diese pillen. "
    mehr infos haben die mir einfach nicht gegeben.
    dann hab ich im internet nachgeschaut und war ziehmlich erschüttert.
    bisher hatte ich mich für soetwas wie eine persöhnlichkeit gehalten
    und plötzlich war mein lebensverlauf die folge einer krankheit.
    wenn du 40 bist tut sowas echt weh.
    all meine schwächen als krankheitssymptome aufgelisted.
    die grundlegenden charakterzüge sehr treffend beschrieben.
    die lebensgeschichtlichen konsequenzen genau dargestellt.
    iq von über 115, aber bezeihungsunfähig, auf hartz 4 und depresiev.
    sind jetzt all meine anarchistischen anschauungen auch nur ausdruck einer krankheit ???
    sind meine einstellungen gegenüber den leben letztlich nur das ergebniss eines dopamin mangels oder doch das produckt meines geistes ?
    was bleibt eigentlich von mir übrieg?
    und dann gilt dieses verdammte ads auch noch als nicht heilbar.
    die mißerfolge werden also nie eine ende nehmen!
    ich hab mir echt übelegt ob ich nicht besser mir ein ende setzen sollte.
    da ich es aber noch nie akzeptiert habe wenn irgentwer oder irgentwas kontrolle über mein leben ausübt , habe ich mich dafür entschieden zu kämpfen.
    das bin ich wenigsten gewohnt. mit sinnlosen kämpfen hab ich mir mein leben verbaut, also kämpfen hab ich gelernt.

    irgentwie ist es schon ein tragische schicksal, abe was soll's, wird halt nicht jeder mit einem goldenen löffel geboren.

    aber einen kampf muß man halt manchmal auch länger durchhalten und der kampf gegen ads wird sicher nicht kurz.
    dabei ist gerade durchhaltevermögen nicht gerade meine stärke.
    Geändert von Paul (15.11.2009 um 02:33 Uhr)

  6. #6
    Xen


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    Ich hab meine Diagnose seit Ende des letzten Monats (Oktober, genauen Termin hab ich leider nicht, nicht aufgeschrieben) und ich muss sagen, es war für mich auf eine bestimmte Art und Weise einfach nur befreiend.

    Dass bei mir, vorsichtig ausgedrückt, was nicht stimmte war mir schon länger klar, ich hab auch schon nen Termin beim Psychologen gehabt um mich da mal untersuchen zu lassen, bis mein Vater auf die verzweifelte Idee kam, mit mir mal Beim ADHS-Institut im Nachbarort "vorbeizuschauen".
    Dort wurde dann schon nach 2 von 3 Diagnostik Tagen die Diagnose gestellt und ich wusste, woran ich bin.
    Viele Dinge die in meinem Leben einen bestimmten Weg genommen haben, viele Situationen die "anders" abgelaufen sind weiß ich mir nun zu erklaeren.

    Mittlerweile befinde ich mich in der Anfangs-Phase der Therapie und ich muss sagen das ist das Beste was mir seit langem passiert ist.

    Wie gesagt, für mich persönlich war die Diagnose eine Befreiung und der erste Schritt in ein geregelteres und besseres Leben.


    Gruß

    Markus

  7. #7
    Heinzeline

    Gast

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    hallo,

    für mich war klar, dass nun endlich der druck nachlassen wird, und zwar der druck, zu wissen das mit mir etwas nicht stimmt. was aber für mich mit der diagnose klar war, dass ich nun endlich gezielt an mir abreiten kann.

    alles in allem, bin ich gottes froh per zufall meiner therapeutin über den weg gelaufen zu sein. das war für mich der schlüssel zur diagnose

    lg
    heinzi

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 867

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    Also, nachdem ich nun die Phase: kann ja doch nicht sein die Diagnose- ich bin sicher ein Simulant - hatte, fühl ich mich wie neu. Bin motiviert nun alles anzupacken und meine Besonderheiten ins Leben integrieren zu lernen.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 168

    Böse AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    Hallo, Paul, MoC, Venice und Katharina !

    Möchte auch meine Meinung dazu sagen.....Als erstes möchte ich auf mein Thread aufmerksam machen: Philosophieren über ADHS , weil ich der Meinung bin, das ADHS KEINE KRANKHEIT ist ! WIR sind vielleicht ANDERS, ABER NICHT KRANK !! Nicht WIR sind das Problem, wenn überhaupt; sondern der Rest der Menschheit! Paul, BITTE verlier nicht Deine anarchistischen Anschauungen, grad die fehlen !!! Bei ADHS`lern mehr als wo anders/bei anderen !!
    Damit zu leben ist nicht einfach! Möchte ich garnicht bestreiten! Ich als Selbstbetroffene kann das nun wirklich beurteilen. Aber das Leben ist leider nicht immer einfach, egal ob nun mit oder ohne ADHS. Ok, ok, mit sieht das ganze natürlich anders aus....Aber grad dieses ANDERS kann und sollte man bitte doch auch positiv sehen. Und: Kämpfen ?! Ja, es ist ein Kampf ! Aber CHE hat gesagt:" Wer nicht kämpft, kann weder gewinnen noch verlieren ! Glaubt nicht, das ich immer so drauf bin, wenn es mir schlecht geht, kann ich sowas auch nicht von mir geben...ABER IST ES NICHT SO ?
    Ich habe mir auch in den letzten Jahren (oder noch länger) eine Art Schutzmauer aufgebaut, Venice. Ich habe auch ein anderes ICH. Vielleicht ist das für uns lebensnotwendig (?) In schlimmen Phasen denke ich auch oft, ICH BIN NICHT LEBENSFÄHIG ! Und doch kriege ich es immer wieder hin. Ich möchte wirklich nicht sagen, das dass leicht ist.... Ich möchte einfach von mir geben, das wir lernen sollten, das ADHS nicht (nur) negativ ist. SICHER NICHT !!!

    Besonders liebe Grüße

    Hypi

  10. #10
    soary

    Gast

    AW: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS?

    ich seh es wie heinzi,

    ich weiß nu, dass ich net gesört bin, ok, n bissl vielleicht doch (aber des hat nix mit ads zu tun)
    aber gleichzeitig war klar, dass ich jez an mir arbeiten muss. Ads erklärt zwar vieles, aber ich kann halt net alles darauf schieben. und ne entschuldigung für alles is es auch net.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wie geht euer Umfeld mit ADHS um?
    Von Sally im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 11:31
  2. Beziehung geht kaputt-wegen adhs??
    Von vany91 im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.08.2010, 23:10
  3. wie kann oder hat euch bisher ein adhs forum geholfen ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.09.2009, 14:49

Stichworte

Thema: Wie geht es euch nach der Diagnose ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum