Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Klingt verführerisch einfach Seraphim ... aber klappt das auch?

    Bei mir geht das meist in etwa so aus:


    “Sie beschloß, ihr Leben zu ändern, die Morgenstunden auszunutzen. Sie stand um sechs Uhr auf, nahm eine Dusche, fönte die Haare, kleidete sich an, genoß das Frühstück, rauchte ein paar Zigaretten, setzte sich an den Arbeitstisch und erwachte am Mittag.” (nach Ennio Flaiano)


    Leider!

    Manchmal kann man ja nicht einfach eine Pause machen, auch wenn man mental erschöpft ist ... und selbst wenn ich eine Pause mache ist es für mich unendlich schwer wieder in die Arbeit zurück zu finden.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 1.910

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    @Weiße Rose/Seraphim/Mlonar
    Ihr habt das alles so schön beschrieben - da erspar ich mir die "Arbeit" - und schreibe nur: So bin / funktioniere ich auch…
    Und zusammenfassend hinzufügen: "Die Dosis macht's!" - wenn es auch nicht immer oder eben auch mal gar nicht gelingt, diese zu finden...

  3. #13
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Klar funktioniert das Pepperpence, ich mach das seit Jahren so. Bei den Pausen ist das Entscheidende sie bewusst zu machen und nicht nebenbei noch Etwas zu tun, durch da man immer mehr von der Arbeit abgelenkt wird, bis man gar nichts mehr tut. Wenn du bewusst pausiert und sagst "um ... Uhr mach ich weiter" dann stellst du dich innerlich schon auf das weitermachen ein.

    Moment sieht es bei mir so aus:

    • 8 Uhr aufstehen, Frühstücken etc.
    • Ca 5 vor 9 an den Laptop setzen, Mails und Beiträge im Forum checken.
    • Ab 9 Uhr Firefox schließen und mit dem Schreiben beginnen und das bis 11 Uhr. Wenn ich zwischendurch das Gefühl habe, mir geht die Puste aus, geh ich für 10 Minuten ins web, schau nach E-Mails, ins Forum etc. Diese zehn Minuten häng ich dann dran, weil ich meine 2 Stunden am Vormittag schaffen will.
    • Den Nachmittag verbringe ich mit verschiedenen Aufgaben die erledigt werden müssen (mit Pausen dazwischen) und schieb evtl. noch ne Stunde Schreiben ein.

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 57
    Forum-Beiträge: 1.910

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    …und ich habe mühsam gelernt, mir zu vergeben, wenn ich meinem eigenen "Auftrag" mal wieder nicht Folge leiste…
    sowie die Erfahrung gemacht, daß es Tage gibt, an denen mir die "Pflicht" (oft überraschend) ganz leicht fällt -
    und Tage, an denen ich mir sooo schwer tu - und dann sage ich zu mir: Na gut- der Tag gehört jetzt nur dir! Bevor ich mich nur quäle...

    Ein Problem krieg ich dann allerdings, wenn die Tage, die ich mir "schenke" immer mehr werden…weil's ja auch so schön ist, sich sich selbst hinzugeben…
    und dann gegen mich selbst regelrecht "in den Krieg ziehen" muß, um meine Pflichten endlich wieder zu erfüllen -
    da verbrauche ich dann -unnötig - so viel Energie für diesen "Kampf", werde immer grantiger, angefressen auf mich, mein schlechtes Gewissen quält mich -
    statt diese Energie lieber gleich für die Erledigung des sowieso Unumgänglichen zu verwenden.

    Aber so bin ich nun mal - und auch das versuche ich mir zu verzeihen...

  5. #15
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Es ist wie Herman Hesse schreibt" Man muss seine eigenen Fehler und Schwächen mit Liebe betrachten. Weil letztendlich, bist du wie du bist und all der Hass ändert nichts an deinem Los, das muss du erkennen und wusstest du, das unsere Gedanken unsere Taten werden ? Wenn wir also finstere Gedanken haben, werden wir finster...bei Hellen......

  6. #16
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Seraphim, da habe ich mich jetzt blöd ausgedrückt. Klar glaube ich dass das bei Dir gut funktioniert und finde das total bewunderswert.

    Ich bin nur bei allzu einfachen Lösungen immer ein bisschen skeptisch, weil ich denke dass sie so pauschal nicht für jeden funktionieren.

    Bei mir fängt es schon damit an, dass ich Phasen mit großen Schlafstörungen habe. Jeden Tag zu einer bestimmten Zeit am Schreibtisch zu sitzen ist bei mir nicht drin.

    Dazu müsste ich eigentlich 8 Stunden konzentriert am Tag arbeiten, damit ich gut über die Runden komme und eben nicht nur 2 oder 3.

    Foren haben für mich enormes Suchtpotential. Wenn ich da nur mal 10 Minuten reinschaue, kann der Kurzzeitwecker klingeln solange er will ... ich lese zuende was ich zuende lesen will, da gibt es kein Auskommen.

    Genauso wie ich eine Flasche Cola leertrinke, wenn sie da ist. Nur mal ein Glas geht nicht, ausser ich kaufe eben nur eine 0.3 ml Dose.

    Das alles hat für mich eben schon mit ADHS zu tun, denn die Prokrastination gehört ja genauso dazu wie die fehlende Impulskontrolle deshalb finde ich man kann das Thema nicht unabhängig davon betrachten.

    Mir zwei Stunden etwas vorzunehmen ist zum Scheitern verurteilt. Ich muss einfach sehen wie ich drauf bin und wie ich die Sachen für mich am besten irgendwie geregelt bekomme. Jeden Tag aufs neue, was einfach enorm anstrengend ist.

    Das was Du beschreibst klingt für mich nach reiner Selbstdisziplin, was toll ist aber mir als "Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin"-Typ wirklich nichts bringt.

    Wenn ich ehrlich bin müsste ich mein Leben dramatisch umkrempeln um es hinzubekommen und gut zu mir zu sein. Und dafür fehlt mir (noch) der Mut und (noch) die Kraft und (noch) die Hilfe von aussen.

    Auch weil ich einen gewissen Trotz und Wut in mir habe, dass ich meine 8 Stunden Arbeit nicht mit der gleichen Konzentraktion und Effizienz wuppe wie die meisten anderen Menschen.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 152

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Pepperpence schreibt:

    Foren haben für mich enormes Suchtpotential. Wenn ich da nur mal 10 Minuten reinschaue, kann der Kurzzeitwecker klingeln solange er will ... ich lese zuende was ich zuende lesen will, da gibt es kein Auskommen.

    .
    Man könnte es mal mit einem Programm versuchen wie "Shutdowner" der dann nach einer bestimmten Zeit ne Vorwarnung anzeigt und dann automatisch den PC herunterfährt - quasi das Programm zieht dann den Stecker für den Benutzer ...
    Geändert von Mionar ( 8.12.2013 um 07:55 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  8. #18
    Pepperpence

    Gast

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Mionar schreibt:
    Man könnte es mal mit einem Programm versuchen wie "Shutdowner" der dann nach einer bestimmten Zeit ne Vorwarnung anzeigt und dann automatisch den PC herunterfährt - quasi das Programm zieht dann den Stecker für den Benutzer ...
    Wenn man nicht an dem PC seinen Job erledigen müsste schon - nein, wie gesagt, es geht ja, aber bei mir eben nur mit komplettem Fernbleiben und nicht mit hier und da 10 Minuten in meiner Pause reinschauen. Das wollte ich eigentlich damit sagen.

  9. #19


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Pepperpence schreibt:
    Wenn man nicht an dem PC seinen Job erledigen müsste schon - nein, wie gesagt, es geht ja, aber bei mir eben nur mit komplettem Fernbleiben und nicht mit hier und da 10 Minuten in meiner Pause reinschauen. Das wollte ich eigentlich damit sagen.
    Könntest Du Dir selber das Forum und die Surferei verbieten bis Du Dein Pensum
    geschafft hast?
    Z.B. indem während Deiner Pause Deinen Computer runterfährst, ein wenig isst und
    trinkst (0,3 l Cola darf auch sein), vielleicht noch spülst oder saugst oder die Toilette
    putzt, sodass Du komplett was Anderes zwischendurch getan hast? Oder auch mal
    15 min. spazieren gehst? Und dann zurückkommst an den Computer und weiterarbeitest,
    ohne ein verbotenes Programm zu öffnen?
    Nach getaner Arbeit und Essen und so darfst Du dann stundenlang surfen und uns hier
    besuchen und Dich freuen, dass Du es geschafft hast.

    Fang doch morgen damit an und schreibe uns dann jeden Abend ob und wie es geklappt hat.
    Such Dir eine/n Tandempartner/in. Das kann auch eine große Hilfe sein.

  10. #20
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?

    Pepperpence schreibt:
    Ich bin nur bei allzu einfachen Lösungen immer ein bisschen skeptisch, weil ich denke dass sie so pauschal nicht für jeden funktionieren.
    Klar geht das nicht bei jedem gleich gut.

    Pepperpence schreibt:
    Bei mir fängt es schon damit an, dass ich Phasen mit großen Schlafstörungen habe. Jeden Tag zu einer bestimmten Zeit am Schreibtisch zu sitzen ist bei mir nicht drin.
    Ich hab meine Schlafstörungen durch diese Regelmäßigkeit in den Griff gekriegt. Vorher konnt ich teilweise bis zum Morgen nicht schlafen. Inzwischen werd ich zwischen neun und zehn Uhr abends schon müde und will ins Bett. Dafür steh ich morgens teilweise schon um halb acht von selbst auf.

    Pepperpence schreibt:
    Genauso wie ich eine Flasche Cola leertrinke, wenn sie da ist. Nur mal ein Glas geht nicht, ausser ich kaufe eben nur eine 0.3 ml Dose.
    So gings mir früher mit meiner Eßstörung. Inzwischen schaff ich´s eine Grenze zu setzen und die auch einzuhalten. Wenn ich ne Packung Pralinen kaufe, ess ich die drei Pralinen, die ich mir vorgenommen habe und leg die Packung dann weg.

    Pepperpence schreibt:
    Das alles hat für mich eben schon mit ADHS zu tun, denn die Prokrastination gehört ja genauso dazu wie die fehlende Impulskontrolle deshalb finde ich man kann das Thema nicht unabhängig davon betrachten.
    Sicher hat es auch mit der Fähigkeit zu tun, etwas dann zu machen, wenn es gemacht werden muß. Aber ich persönlich mag es bei mir nicht, irgendwelche Gründe dafür zu suchen, wenn ich etwas nicht mache.

    Als Vorbild nehm ich mir da zB die Typ 1 Diabetiker. Nicht jeder ist von Geburt an einer, auch wenn die Veranlagung in ihnen ruht und auf den Tag wartet, aktiv zu werden. Aber wenn es soweit ist, müssen alle lernen zuverlässig und dann wenn es sein muß, ihre Messungen zu machen und Insulin zu spritzen. Da sind auch ADHSler dabei, aber eine Aufschieberei können sie sich nicht leisten. Was ich damit sagen will, ist, das vieles eben doch ein Lernprozess und eine Frage der Routine ist und ADHS nicht zwingend ein Hinderungsgrund sein muß, ob man etwas kann oder nicht.

    Du sprichst von der Impulskontrolle: Auch das kann man lernen und es kostet wie alles das man lernen muß Kraft, um es zu schaffen, aber es geht. Ich kaufe inzwischen nicht mehr alles, das mir gefällt, sondern überlege ob ich´s wirklich brauche (ein guter Tipp ist auch, zwanzig Minuten zu warten und dann nochmal zu dem Objekt der Begierde zu gehen. Wenn man es dann immer noch will, okay. Ich mach´s so, das ich mir zusätzlich überlege, ob ich es auch schon wollte bevor ich´s gesehen habe (um zu sehen ob´s nur ein Impuls ist). Wenn nicht, wird´s nicht gekauft).

    In 95% aller Fälle lass ich´s dann bleiben. Genauso überdenk ich es noch einmal, bevor ich irgendein gewagtes Projekt im Haushalt beginne, dahingehend, ob es nicht zu groß ist oder ob ich an dem Tag überhaupt dazu imstande bin. Das heißt auch, das ich in mich reinhorche und auf mich achte.

    Wenn ich mich über jemanden aufrege, schaff ich´s inzwischen nachzudenken bevor ich den Mund aufmache, mich zu beruhigen bevor ich im Eifer des Gefechts etwas sage, das ich später bereuen könnte oder auch Abstand zu nehmen und etwas später noch einmal zu betrachten wenn ich mich abgekühlt habe.

    Pepperpence schreibt:
    Das was Du beschreibst klingt für mich nach reiner Selbstdisziplin, was toll ist aber mir als "Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin"-Typ wirklich nichts bringt.
    Ja, die Lektion Disziplin musste ich früh lernen.

    Pepperpence schreibt:
    Wenn ich ehrlich bin müsste ich mein Leben dramatisch umkrempeln um es hinzubekommen und gut zu mir zu sein. Und dafür fehlt mir (noch) der Mut und (noch) die Kraft und (noch) die Hilfe von aussen.
    Du musst nichts dramatisch umkrempeln. Das ist wieder dieses "ganz oder gar nicht"-Denken. Etwas das man dramatisch umkrempelt hat selten Beständigkeit. Meistens klappt man bald ein, weil die Veränderung des eigenen Lebens zu groß ist und nicht im Einklang zu Charakter, Gewohnheiten und Lebensumständen steht. Eine langsame, harmonische Veränderung deren einzelne Stufen mit der jeweiligen Person vereinbar ist, ist besser. Kleine Schritte führen auch zum Erfolg.

    Pepperpence schreibt:
    Auch weil ich einen gewissen Trotz und Wut in mir habe, dass ich meine 8 Stunden Arbeit nicht mit der gleichen Konzentraktion und Effizienz wuppe wie die meisten anderen Menschen.
    Diese Wut haben viele von uns im Bauch, aber ich habe inzwischen verstanden und akzeptiert, das es nichts bringt sich an anderen zu messen. Es macht nur unglücklich, weil man meistens mit den anderen nicht mithalten kann. Mein Lieblingsspruch ist: "Es wird immer jemanden geben, der besser, schöner und reicher ist als du." Was macht es dann für einen Sinn, gegen Windmühlen anzukämpfen? Einen aussichtslosen Kampf? Nur weil man nicht soviel schafft wie andere, heißt das nicht, das man nichts schafft.

    Glaub mir, diese Wut hab ich über zwanzig Jahre in mir getragen. Und was hat´s mir gebracht? Rein gar nichts. Nachdem ich jetzt akzeptiert habe, das ich nunmal so bin wie ich bin, schaff ich mehr und bin mit meiner Leistung zufriedener. Und vor allem bin ich mit mir im Reinen. Das ist kostbarer als alles andere, weil es dir inneren Frieden einbringt.

    Ich rede nicht davon, das man sich gehen lassen und nicht an sich arbeiten soll. Es gibt nichts besseres, als sich immer weiter zu entwickeln. Seine Fähigkeiten zu verbessern und dazuzulernen. Doch wirklichen Perfektionismus gibt es in meinen Augen nicht, nur das Streben danach.
    Geändert von Seraphim ( 8.12.2013 um 14:48 Uhr)

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Alleine sein NEIN , zusammen sein auch NICHT
    Von Jumbaa im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 22:59
  2. Ist das dass Leben? möchte Frei sein!
    Von Lissy im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 1.10.2012, 22:51
  3. Muss es gleich ne Selbsthilfegruppe sein oder kann man sich auch mal so treffen?
    Von laepche im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.04.2011, 20:42

Stichworte

Thema: Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum