Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird..... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 5

    Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Hi Zusammen

    Ich versuche mich kurz zu fassen und nur gerade das zu schreiben, was ich wirklich auch sagen will, obwohl es dann natürlich emotionslos und nur ganz pauschal daherkommt. Gar nicht so leicht . Also: Ich konnte schon als Kind nicht gut schlafen, nicht still sitzen und war nicht der Norm entsprechend. Ich wurde von Lehrern gehasst, mit wenigen Ausnahmen, von Mitschülern nicht verstanden, mit wenigen Ausnahmen, die mir bis heute als Freundinnen erhalten geblieben sind. Ich bin immer der Depp oder die Deppin Viele können meinen Gedankengängen im Gespräch nicht folgen....die, die es können, halten mich für intelligent. Aber bin ich das wirklich? Oder bringe ich nur viel zu viele Dinge auf einmal und überfordere meine Mitmenschen, welche sich dann kopfschüttelnd zurückziehen. Ich frage mich sovieles im Moment. Nicht dass ich Menschen suche oder mag...ich hab genug um mich rum und brauche keine neuen Freunde, da ich auch nicht gerne an Einladungen gehe oder selber welche mache. Das war früher aber anders. Ich suche die Stille, die Natur, das Gleichgewicht der Energien, weil es sonst in meinem Kopf vor Ameisen nur so wimmelt (im übertragenen Sinn.....das Gefühl der Nerven, die rebellieren ist so). Sehr belastend ist eigentlich nicht, dass mich nicht die breite Masse der Menschen mag.....eine wollte mich mal aus der Wohnung schmeissen, nur weil ich offenbar auf alles was sie gesagt hat eine Antwort hatte. , sondern viel mehr die Tatsache, dass ich nie weiss, ob ich schlafen kann oder nicht. Stillsitzen ist so eine Qual und ich schaff es nicht...dabei wird das an so vielen Arbeitsorten verlangt, an Sitzungen etc. und ich kann nicht so tun, als klebe ich am Stuhl sondern ich rutsche hin und her, bekomme kaum Luft.....Es macht mich kirre. Ich habe mit meinen Kindern auch niemals Gesellschaftsspiele gemacht....da werde ich auch wahnsinnig. Ich ging mit ihnen raus, mit Gummistiefeln an den Füssen, und wir spielten Pfützenhüpfen. Das macht mir eigentlich kein schlechtes Gewissen. Ich weiss halt auch nicht ob meine gnadenlose Ehrlichkeit mit meinem nicht diagnostizierten ADHS zusammenhängt. Oft kann ich nicht aufs Maul hocken. Wenn ich es kann, dann überfahren mich die anderen. Jammer!!!! Was soll ich sagen, was ihr wohl nicht auf kennt? Manchmal fragen sich die Leute, wo ich die Energie zusammenkratz für all meine Aktivitäten. Ich bin zwar im Moment krankgeschrieben, aber ich managte auch alles zuvor alleine, und zwar lange bevor man den Begriff "Multitasking" kannte. Meine jugendlichen Kinder machen Arbeit, meine 8 Hunde ebenso, naja, auch mein Mann macht Arbeit, da er nie gelernt hat, was aufräumen bedeutet. Also hechte ich durchs Haus, packe in meinen Tagesablauf Sachen, die andere in einer Woche erledigen würden und bin immer noch nicht mit meiner Leistung zufrieden, woraus das Burnout resultierte. Wenn ich versuche weniger zu tun....mal hinzusitzen....(hab mir extra einen Schaukelstuhl gekauft) rasen meine Gedanken mit einer Schnelligkeit von zu erledigenden Dingen von einem zum nächsten, sodass ich keine Ruhe finde. Fernsehen tut mir gut...wenn was Gutes läuft, weil mich das ablenkt.

    Mit Medies kann ich schlafen, aber der Anspruch wäre, es ohne zu können, bevor ich abhängig bin. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Liebe Rapunzel,

    ich bin grad nach Hause gekommen und sehe, an deinen Beitrag hat sich noch niemand hingetraut.

    In deiner Vorstellung hast du ja geschrieben, dass du eine Therapeutin hast, die von ADHS nichts hält und dass du Medikamente bekommen hast,
    die dir nicht weiter geholfen haben. Was war denn das?

    Dein Leben scheint ja sehr interessant zu sein, aber ehrlich, ich wäre nicht "immer gerne die Dumme, die ausgegrenzt wird".

    Vielleicht lässt du ja doch mal abklären, ob bei dir eine ADHS vorliegt, bei einem Sohn, bei dem ADHS diagnostiziert wurde,
    wäre das nicht undenkbar. So ein Burn out hinterlässt Spuren und das nächste kommt vielleicht schon um die Ecke.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man mit zunehmendem Alter und bei hoher Belastung die Kompensationsstrategien weniger
    wirksam sind. Schau dich hier mal im Forum um und vielleicht suchst du dir eine neue Therapeutin"


    Nachmitternächtliche Grüße
    Grethen

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Ja es wäre wirklich wichtig, dich diagnostizieren zu lassen.

    Viele Menschen halten mich auch für überdurchschnittlich intelligent und denken, dass ich einen sprunghaften Geist habe (monkey mind, auf Englisch).

    Andere drücken es sehr poetisch aus und sagen, dass ich "natürlich bekifft" sei :-)

    Wenn es nicht die Ängste gäbe, fände ich es ganz toll eigentlich.


    Liebe Grüsse aus Lothringen und England.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Liebe Rapunzel,

    PUHHHH, Dein Post hat so viel Energie! Ich wünschte, dass auf mich davon nur ein Bruchteil abfärbt! Was Du ein einem Tag erledigst und andere in einer Woche nicht schaffen, das fällt mir in einem Monat schwer! Und umgekehrt würde ich Dir was von meinem Schlaf abgeben wollen. Davon habe ich nämlich eindeutig zu viel Kapazität.
    Es ist schon ungerecht verteilt manchmal.

    Andere Leute kommen mit meiner langsamen verpeilten Art aber ebensowenig klar. Und ich kam auch irgendwann mit mir selbst nicht mehr klar.
    Für Klarheit sorgte erst der Entschluss, mich testen zu lassen und das auch erst, nachdem mir mein Sohn mit seiner ADS-Diagnose unfreiwillig auf die Sprünge half. Just heute steht mein Endgespräch an und damit wohl auch die Entscheidung, ob und welche Medikamente ich nehmen sollte oder wollte.

    Unterschiedliche Therapeuten haben unterschiedliche Einstellungen zu AD(H)S. Also solltest Du tatsächlich aus Deinem eigenen Bauch heraus entscheiden, ob und wie Du etwas ändern möchtest. Nicht Deine Therapeutin, die nicht von ADHS hält, muss schließlich damit leben, sondern DU. Mit einer Abklärung bleibt Dir letztlich immer noch die Entscheidungsfreiheit, wie Du weiter damit umgehen willst!

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Kannst du denn die Ruhe genießen?stellt sich der rasende Kopf auch mal aus?ich würde ja neben der Bewertung durch andere vorschlagen,dass du auch mal selber bewertest,was du alles so tust,mir scheint du übernimmst für alle um dich herum und für ihre schwächen die Verantwortung,aber nicht für dich!
    Du musst dich schützen,abgrenzen!

    Mir hilft auch bewusstes atmen ganz gut,wenn ich merke ich habe Probleme mit dem einschlafen.heißt,ich gehe alles nochmal durch was ich erlebt habe,bewerte es und dann ist gut.klappt natürlich auch nicht immer...

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 22
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Liebe Rapunzel,


    das mit dem nicht verstanden werden und dem nicht in die Norm passen kenne ich nur zu gut. Wenn ich versuche mit jemanden zu diskutieren endet es oft damit, dass mein Gegenüber vollends verwirrt ist.


    Was mir beim Einschlafen immer wieder hilft ist meditieren und wie Theorist schon schrieb, den ganzen Tag nochmal in Ruhe durchgehen.
    Und zu deiner generellen Unruhe: Versuch doch mal deine Gedanken rasen zu lassen, schnapp dir einen raus und diskutier ihn mit dir selbst aus, das hilft mir ganz oft. Und du hast nicht das Problem, dass dir dein Gegenüber nicht folgen kann.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 5

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Hi Zusammen. Danke für die rege Anteilnahme. Ich habe jeden Beitrag gründlich gelesen und fühle mich echt verstanden.

    @Lothars Sohn: Da geht es mir ähnlich. Ich höre oft, ich hätte einen sprunghaften Geist und im Ausgang waren meine Freundinnen immer "neidisch", wieviel Energie und wieviel Spass ich zur Verfügung hatte, ohne irgendwelche Hilfsmittel.

    @Sunmum: Wie kommst du denn mit den Leuten zurecht, die dich dann meiden oder dich für langsam halten? Macht dir das was aus oder organisierst du dich anders....?

    @Theorist: Es ist tatsächlich so, dass ich meine Grenzen oft wirklich nicht verteidige, respektive verteidigte, denn damit ist Schluss. Ich lass mir nicht mehr so leicht in mein Gärtchen treten (so als Bild). Aber das kam erst durch mein Burnout zustande...diese Haltung. Meine Eltern trampelten in meinem Gärtchen rum, Bekannte, Freunde, Unbekannte....und so weiter, bis ich jetzt aufgerüstet hab und einfach vieeeeellll Zeit für mich brauche. Bewusstes Atmen lerne ich im Feldenkreis auch noch zusätzlich. Meine Atmung rast nämlich genauso wie ich. Bewusstes Atmen ist absolut wichtig und dennoch vergess ich es immer wieder. Im Haus, bei Erledigungen wäre es genau wichtig, denn dann macht mir meist mein Astma zu schaffen.

    @Anirtak: Das mit dem Gedanken ist eine super Idee. Das probier ich gleich heute.

    Meine Hunde sind eigentlich die Therapeuten non-plus-ultra. Ausserdem geh ich zum Feldenkreis (auch super, finde ich) und in die Maltherapie (hab ich das schon erzählt?). Also nach dieser Maltherapie schlaf ich wie ein Baby. Die Atmosphäre ist einfach super. Der Raum ist angenehm alt, die Therapeutin die Ruhe selber, aber nicht gekünstelt, sondern einfach echt, so wie sie ist. Sie versteht mich und gibt mir Tipps, da könnte sich meine Therapeutin mal ne Scheibe abschneiden. Weiter hat sie dort eine Duftlampe stehen und das Licht ist leicht gedämpft. Anschliessend ans Malen trinken wir eine Tasse Tee mit Zimt. Ich trinke sonst nur Tee, wenn ich krank bin, ansonsten Kaffee, Wasser, Cola oder abends dann halt meine Bierchen. Der Hopfen und Malz, der bei mir verloren ist, führe ich mir so zu. Wenn ich dann da sitze und Tee trinke, habe ich nicht das Bedürfnis, meine Beine zu verschlingen (ein Bein über das andere und mit dem Fuss nochmals um die andere Wade, sondern ich bin gelassen. Wenn ich da täglich hinkönnte (träum).

    Das mit der Therapeutin ist so eine Sache. Ich bekomme ja Taggeld und wenn ich die jetzt wechsle, dann gibts ein Riesenbrimborium oder so. Also bleib ich bei ihr, aber ich werde mich mal mit meiner Hausärztin kurzschliessen. Eigentlich brauche ich gar keine Überweisung vom Arzt, denn ich bin sehr gut krankenversichert...aber die Typen von der Admin, die die Termine der abklärenden Aerzte vergeben, wollen eine. Und wenn sie dann glücklicher sind, dann organisier ich eine solche halt. Meine Hausärztin ist auch ein verrücktes Huhn und ich denke, sie wird da keine Probleme machen.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird.....

    Rapunzel70 schreibt:
    Mit Medies kann ich schlafen, aber der Anspruch wäre, es ohne zu können, bevor ich abhängig bin. Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
    wenn du auch ADS hast und das mit dem Nichtschlafenkönnen liegt vielleicht daran, dann würden dir vielleicht ADS-Medikamente helfen und die machen nicht abhängig, da brauchst du keine Angst zu haben diesbezügöich dann also

Ähnliche Themen

  1. ADHS Diagnose wird immer wieder in Frage gestellt
    Von Sebi2020 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.09.2013, 17:40
  2. Schuldintegration - die Angst wird immer größer!
    Von Oxygen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 01:56
  3. Beziehung durch Wutausbrüche gefährdet. Es wird immer schlimmer
    Von Explorer2000 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 14:51
  4. Wird ADS IMMER mit Tabletten behandelt?
    Von kween im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 20:08

Stichworte

Thema: Immer bin ich die Dumme, die ausgegrenzt wird..... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum