Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Diskutiere im Thema Adhs+Hochbegabung+Depression im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    Adhs+Hochbegabung+Depression

    Hallo "Gleichgesinnte"
    Da das hier mein erster Forum Eintrag ist erstmal etwas zu meiner Person:Ich habe vor kurzer Zeit die Schwelle vom Kind zum Erwachsenen übertreten und lebe auch im eigenen Wohnraum (Stress zuhause etc. ).
    ADHS wurde bei mir diagnostiziert als ich 6 war, sprich als ich eingeschult wurde.
    Das erste Jahr gings gut in der Schule aber dann machte sich mein Freigeist bemerkbar.
    Ich drehte bei jedem achsokleinen Reiz frei und meine damaligen Lehrer wollten mich schon auf eine Schule für schwer erziehbare Kinder bringen.
    Dagegen hat sich meine Mutter aber strikt gewehrt und hat mich dann ab der 3ten Klasse
    Gott sei dank an eine Privatschule angemeldet.
    Dort ging es aber genau so weiter und meine Mutter war dann letztendlich gezwungen mir Ritalin zu geben.
    Ich war "wie ein anderer Mensch" wie sie es heute beschreibt, im positiven Sinne.
    Das ging dann bis zur 7ten Klasse so weiter und hat auch gut funktioniert.
    Dann aber fing die Pubertät an.Ich find an zu schmieren, wurde mit 13 erwischt,aber habe dank meiner Minderjährigkeit keine Strafe bekommen (außer 4Sozialstunden).
    Dann, Ende der 7ten hat meine Mutter mich von der Privatschule abgeschult und mich (nach Einstimmung von mir natürlich) auf ein Gym gepackt.
    Da fing dann der große Trouble an.
    Ich hab mich immer die letzten 2 Wochen noch durchgemogelt und meine 5en ausgeglichen mit einem Vortrag oder ähnlichem,gezockt habe ich dann auch ab der 7ten wie ein Verrückter... jeden Sport mit der Zeit aufgegeben und viele soziale Kontakte aufgegeben .
    Das ging bis zur 9ten gut, ab da scheiterte ich kläglich und musste sie 2 mal wiederholen...bin dann auch auf ein anderes medikament umgestiegen auf den Rat meiner ehemaligen Kinderärztin, Amphetaminsulfat.
    Jetz bin ich in der 10ten Klasse (Maßnahme).Nun zu meinem Problem, die Depression.Ich habe mir vor 3 Monaten gesagt, das es nicht so weiter gehen kann,weil die Maßnahme meine letzte Chance ist und ich in den letzten Jahren allgemein viel Scheiße gebaut habe... (dealen,kiffen,rauchen etc..).
    Seit dem hab ich ALLES abgesetzt, sowohl Gras,Nikotin als auch Medizin,die ich eh nicht mehr regelmäßig genommen habe,weil mich das kiffen ruhig gestellt hat.
    Nur Frage ich mich jetzt wie ich die Lücke mir den Freundschaften schließen soll... habe jetz nurnoch 3-4 echte Freunde und darüber grübel ich manchmal ne halbe Stunde nach... und vor allem wie ich mein ADHS auf homäopatische Weise(o.ä. keine Chemie) behandeln kann?
    Ich will irgendwann ein Leben ohne Medis und Drogen führen und einfach ein normaler Mensch sein, ohne hyperaktive Anfälle die ich alle halbe Stunde unterdrücken muss, oder die Konzentrationsschwierigkeiten durch die ich mich manchmal schon fast dumm fühle, weil ich weiß das mehr in mir steckt und ich mehr aus mir machen kann.
    Habe im Dezember einen Termin beim Psychologen, bis dahin wäre es aber wunderschön, wenn ihr mir Tips geben könntet.
    Am besten wärs natürlich wenn ihr diese Dinge schon teilweise durchgemacht habt.
    Hab jetz ne halbe Stunde für den Text gebraucht, hoffe ihr seht durch.
    LG
    Geändert von Hams ( 6.11.2013 um 17:27 Uhr)

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.213

    AW: Adhs+Hochbegabung+Depression

    Hallo Hams,

    danke für deinen langen Bericht.

    Also durchgestiegen bin ich schon, aber ich bin schon eine ältere Frau und lese nicht so gerne
    so lange Zeilen und Texte ohne Absätze.

    Was schon mal gut ist, du hast 3 - 4 Freunde, manche ADHS-Betroffene haben gar keinen.

    Wie kommst du mit dem Wohnen zurecht? Wirst du betreut?

    Und was ist eine Maßnahme in deinem Fall?

    Hast du irgendwelche Pläne, z. B. das Abitur später zu machen und jetzt erst mal eine Ausbildung,
    wo du nicht den ganzen Tag auf dem Hintern sitzen musst?

    Gut, ich frage mal nicht mehr weiter, einen Termin bei einem Psychologen hast du ja schon.

    Und dann gibt es hier im Forum eine ganze Menge junge Leute, die sich bestimmt deiner annehmen werden.

    Ein Tipp noch, eine Vorstellung hier wäre nicht schlecht, dann kannst auch freigeschaltet werden,
    d. h. du kannst PMs austauschen. Und vielleicht vorher mal die Forumregeln durchlesen.

    Alles Gute
    Gretchen

  3. #3
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Adhs+Hochbegabung+Depression

    Hallo Hams

    als erstes gleich mal ne Bitte : bitte mach Absätze

    3-4 echte Freunde,das ist ja suuper . Lieber einen echten Freund ,wie 100 falsche Freunde .....also eigentlich bist doch schon ein Glückspilz mit 3-4 .

    einen Termin hast schon ,super .Da würd ich auch gleich die Depression ansprechen .
    Habs nicht überlesen ,aber ich denke ohne Chemie wirst es nicht so einfach schaffen ,würds wenigstens mit Antidepressiva versuchen .
    Meine AD´s helfen mir schon auch etwas gegen meine ADS .

    Und so schaffst bestimmt auch den Absprung von den Drogen .... bzw nicht mehr rückfällig zu werden .

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Adhs+Hochbegabung+Depression

    Hi und danke für eure Rückmeldungen

    Ich habe absetzte gemacht aber irgendwie wurden die trotz editieren nicht angezeigt.(ich weiß ließt sich sehr schlecht )
    Seh hier auch noch nich ganz durch werde das mit der Vorstellung so schnell wie möglich nachholen
    Ja Gretchen, ich habe einen Betreuer ...nennt sich betreutes Einzelwohnen.
    Und die Maßnahme ist zum nachholen des MittlerenSchulAbschlusses (durchs Jobcenter bekommen, da mein Vater seit meinem 18 Lebensjahr kein Unterhalt mehr zahlen will)

    Und das mit den Medis mach ich nur nich, weils für mich einfach auf Dauer keine Lösung ist, das ist meine Meinung.Denn sie machen dich zwar normal aber im Endeffekt bist du es nach dem Absetzen nicht mehr und ich möchte einfach lernen mit meinem ADHS zu leben, und außerdem hab ich durch Medikamentation trotzdem noch ein "Problem"... die Hochbegabung.Ich finde, manchmal ist der längste Weg doch der einfachste . Anti Depressiva möchte ich sowieso wegen den ganzen Nebenwirkungen nicht nehmen... da steh ich lieber meine Depression durch und wachse an meinen Problemen, denn das hab ich die letzten Jahre nicht gemacht und unterdrückt

    Was die Drogen angeht hab ich einen festen Standpunkt, dadurch spürte ich mit der Weile mein ADHS noch stärker, deswegen werd ich es für immer sein lassen, da ih es lediglich als Mittel zur "normalisierung" genommen habe, was aber vollkommen Schwachsinnig ist ruckblickend betrachtet
    Momentan komm ich auch eigendlich sehr gut mit meiner Situation zurecht, habe auch schon 3 Sitzungen Homäopathie hinter mir
    Nur mein Problem sind diese 1000enden Gedanken die kein Ende nehmen... und dann hast du mal einen extrem komplexen Gedankengang vervollständigt , bist eigendlich zufrieden, bis du dich nicht mehr zurück erinnern kannst....das ist das was mich am meisten Quält vor allem wenn sich die Gedanken um etwas sehr schmerzhaftes oder negatives drehen, du aber nicht aufhören willst zu denken, :S


    Übrigens falls sich jemand für dieses Thema ADHS & Hochbegabung interessiert : Eigen-Sinn - Hochbegabung und ADS - Beides zusammen <--- ich erkenne mich zu 99% wieder

    - - - Aktualisiert - - -

    Übrigens geht es mir heute sehr gut.
    Hatte heute Biologie und konnte mich so richtig ausleben ohne Konzentrationsschwierigkeiten (ging ums zentrale Nervensystem...Synapsen Neurotransmitter etc )
    In solchen Momenten bin ich einfach zu 100% da, aber nur wenn ich mein Interesse da ist, auch wenn ich mir einreden muss "da musst du jetzt zuhören, sonst verstehst du den Zusammenhang nicht"
    Geändert von Hams ( 6.11.2013 um 17:28 Uhr)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Adhs+Hochbegabung+Depression

    Hallo, ich bin auch neu hier...deine Gedankenkarusselle kenn´ich nur zu gut.
    Wünschte manchmal einen USB Stick in meinen Kopf, alles davon drauf laden und dann kann ich es vergessen ;-) wenn dir Bio gefällt, dann bleib dabei und forsch doch in die Richtung...ich würds austesten!

    Aber was ich dir schonmal sagen will ist, dass die Medis ja nicht allein für ein 'normales' Leben sorgen werden. Du musst auch nicht denken sie wären immer als alleinige Dauerlösung gedacht. Probier es doch aus, wenn du einen Arzt etc. hast und wenn es dir nicht passt kannst du ja immer noch entscheiden.

    Ich bin jetzt auch nicht der Medi-Freak, würde auch eher keine nehmen wollen, aber es zumindest austesten um dann vergleichen zu können sehe ich als wichtig an. Habe aber auch wahrscheinlich (weiß nicht wieviel ich tatsächlich kompensier) nicht sehr große Probleme.

    Nimm dir Zeit!

    LG

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Adhs+Hochbegabung+Depression

    Hallo Theoist
    Ich habe in meinem jungen Leben leider schon zu viel Zeit verschwendet und habe jetzt Tatentrang, diese Zeit nachzuholen ..... wäre da nich diese Antriebslosigkeit. Ich weiß auch das leider die meisten Dinge nicht von heut auf morgen kommen, ich bin quasi gezwungen mir Zeit zu nehmen
    Das mit den Medis habe ich ja schon lange genug "getestet" und ich würde sie nurnoch nehmen, wenn sie mir bei der Verhaltensterapie im Dezember unter die Arme greifen, bzw ich ohne sie garnicht zurechtkomme
    Mein Problem Momentan ist diese Antriebslosigkeit die ich habe... wobei ich mir im Entzug ja fest vorgenommen habe viele Dinge zu ändern (Typische Entzugserscheinung, der Tatendrang),vielleicht ist das auch ein Teilgrund meiner Depression.
    Anderes und momentan schlimmstes Problem: Und ich bin total kaputt, kann einfach nich aufstehen und mein ganzer Kopf dreht sich... wenn ich mich dann einmal wieder hinlege is vorbei. Wie kriegt ihr das hin?
    Auch meine Impulsivität ist auch wieder da, und ich kann nix zuende bringen, denn wenn mich was anders interessiert geh ich diese Sache gleich an und bring halt wie schon gesagt nix zuende.

    Könnt ihr mir Tips geben wie ihr das Kompensiert ?

    - - - Aktualisiert - - -

    Habe auch schon lange darüber nachgedacht, wie ich mein Interesse in Biologie in einem Job verwirklichen könnte...
    Das Problem ist in Deutschland hast du kaum alternativen was Biologie angeht und die die mir gegeben sind sind die, wo ich mich nicht vollkommen ausleben kann oder es immer einen Haken gibt.
    Ich könnte höchstens auswandern aber das ist für mich erst recht schwer (könnte glaub ich nie alles hinter mir lassen, vor allem meine Freunde/Familie) Dann geh ich doch lieber in die sozialpädagogische Richtung

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Adhs+Hochbegabung+Depression

    naja, du hast Zeit, schneller drehen wirst du sie kaum können (und wenn dann gäbs den Nobelpreis für angewandte Physik oder so dafür)
    Scherz beiseite meine ich es dennoch ernst.

    Nuja und das mit der Biologie ist so eine Sache: Studieren wirst du müssen was die Uni dir anbietet (und was du dir noch so aneignen kannst); du wirst dich spezialisieren können (Neurobiologie?), wenn du es willst.
    Wenns dir wieder einigermaßen gut geht ist das alles (nur) eine Frage der Motivation!

    Du musst aber schon für sich sorgen, sodass du das schaffst, wenn du es willst. Ansonsten darfst du natürlich auch erstmal besser klar kommen. Mach dir da nicht selbst noch mehr Stress, als dir die Umwelt eh schon aufbürdet. Dann hast du auch (ggf. unterstützt mit Medis) Kraft dafür.

    Meine Kompensationsmethode ist (nach knappem Burn-Out nach 6 Jahren Werbeagentur) mir einen Selbstzwang zur Ruhe aufzuerlegen. Ausschlafen, nichts machen, warten bis die Lust kommt, dann solange machen wie sie da ist, aufhören. Kleine Pausen, in Ruhe Essen, lesen, schönes machen, aber auch die Aufgaben so gut es geht immer wieder vorzulegen (für die Büro´ler unter uns: leg ich mir quasi selbst Widervorlagen im Kopf (trainiert) an). Was machen, Pause, weiter. Reinhorchen, wies geht, wenns nicht geht, Pause! Versuchen das Gedankenkino umzulenken oder abzuschalten, sodass mein Gehirn nicht mehr mit der 'Problemlösung' beschäftigt ist; in Foren schreiben

    so, jetzt aber: Pause:nächtle:

Ähnliche Themen

  1. ADHS mit Depression
    Von Hypertoni im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 31.05.2013, 18:13
  2. häufigkeit der kombination adhs und hochbegabung
    Von lexxus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 14:05

Stichworte

Thema: Adhs+Hochbegabung+Depression im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum