Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 22

Diskutiere im Thema Das Problem mit den Menschen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hallo,

    hm meine Tochter ist leider ziemlich hyperaktiv, und grad im Stall das kommt daher das sie in der Schule mittwochs viel sitzen und zuhören muss. Mittags ist sie sehr hyperaktiv.

    Vielleicht ändere ich den Tag und sie geht montags da hätte sie in der Schule Sport wäre dann etwas ruhiger.

    Ja mj71 Du das ist ne Spitzenidee ich mach es so wie Du mir erklärt hast. Ich möchte nämlich das meine Tochter mit dem Pferd vertrauen fasst.

    Der Grund warum ich bisher immer alles alleine mache und das Pferd vorbereite weil meine Tochter extrem hektisch und hyperaktiv ist und damit kann die Stute nicht,
    sie legt die Ohren an versucht zu beissen, gibt dem Kind die Hufe net, sie bleibt nicht ruhig stehen wenn mein Kind was machen möchte..und ausserdem isse für meine Tochter
    noch zu groß sie kommt schlecht an den Pferderücken dran beim putzen und Sattel ist sehr sehr schwer da hab sogar ich meine Probleme den aufs Pferd zu legen. Daher mache ich das
    selbst. Dabei iss mir dann aufgefallen warum die Stute so Macken hat.


    Nächste Woche mach ich das total anders. Da soll sie sich mal drum kümmern, ich hoffe sie schafft es ohne Geschrei und Gehaue ..weil da reagiert das Stütchen empfindlich (logisch)

    Trine ..Ohh jaaaaaaaaaa einen Spatziergang :-) Wie gern würd ich wieder mit nem Pferdi spatzieren gehen oder mal longieren, laufen lassen in der Halle und ihm beim wälzen zuschauen :-)

    Du hast so recht sie braucht wirklich eine Bezugsperson.. habe gestern von einer Bekannten erfahren das die Reitlehrerin sogar die Schulpferde verkauft, zunächst vermietet .....

    Ich hoffe sie hat recht und hat net wieder irgendso ein blödes Gerücht aufgeschnappt ...das wäre ja der Hammer *weglach*

  2. #12
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hallo swamped,

    Wenn du dein Tochter machen lässt, würde ich doch vorsichtig angehen um Misserfolgen zu vermeiden... Sie erlebe schon genug davon! Hast du ihr sicher erklärt wie mit die Stute umzugehen. Kann sie das Tier beobachten und auf feine Zeichen eingehen? Vielleicht kann sie auch nur 5 Minuten mit ihre Tempo auf das Tier eingehen und dann nicht mehr... Aber 5 Minuten ist schon etwas! Dabei kann sie dadurch lernen ihre Hektik im Griff zu haben, aber lieber langsam... Sie kann auch lernen auf ein andere Wesen einzugehen und Tieren sind da sehr gute Lehrer da sie auch sofort mitteilen wie es ihnen gerade geht... So etwas ist bei ADS auch nützlich zu lernen...

    Oder ihr teilt euch die Aufgaben: einiges ist sicher für deine Tochter besonders schwierig, du kannst es weiter machen und dafür macht sie was ihr ehe einfach fällt.

    lg

  3. #13
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hi.

    @swamped
    Ich bin jetzt mal so ehrlich und sage was ich denke und verteile keine Streicheleinheiten denn du
    erinnerst mich sehr an mich selber, allerdings lag die Lösung der Probleme nicht
    in den anderen Menschen sondern in mir weil ich oft vieles zu ernst und verbissen nahm.

    Ich erzähle dir sicher nichts neues wenn ich sage wir können sehr anstrengend sein(tot reden), gerade dann, wenn wir denken alles ist gut.
    Alle wollen was erzählen und unser Problem in so Phasen ist m.M.n das zurücknehmen. Gib den anderen Menschen mal ganz bewusst Raum selber
    mal was zu erzählen. Frag sie nach den Dingen die sie mögen oder sie beschäftigen, sei interessiert und sprich ihnen Kompetenzen zu, so klein diese
    auch sein mögen den ALLE Menschen haben gerne einen Zuhörer, meistens ist das auch der Schlüssel zum Kontakt....

    Und wenn du dich ein wenig so Alternativ zeigst wie du Musik hörst dann hast du bei vielen sowieso verloren denn es hören nicht so viele Viking etc.
    Vielleicht hört sich das dir zusehr nach verbiegen an, aber das finde empfinde ich gar nicht so. Ich habe auch meine Meinung und Erfahrungen,
    muss sie nur nicht jeden und alles wissen lassen und weißt du wie die Menschen ticken, dann kommst du viel einfacher und damit
    fröhlicher durchs Leben und das zu lernen ist nicht schwer nur das "zurücknehmen".

    In so Gruppen(Reiterverien,gut Bürgerlich etc, also eher Schlager/Pop als Pagan) hast du m.b.M.n sowieso nur eine Chance wenn du erstmal den Lächelnden,
    interessierten Zuhörer gibst und dir dann nach und nach ein paar Leute rauspickst wo du vorsichtig Kontakt aufbauen kannst und schauen kannst ob die Chemie evt.
    stimmt. Und du weißt wie "intensiv" wir rüberkommen können und so Menschen erdrücken und ich denke das ist passiert. Dafür spricht nicht nur das
    die Mütter sich so verhalten sondern auch die Angestellten.

    Ich hoffe das ich dir damit nicht zu nahe trete den ich möchte dir nur einen andere Perspektive aufzeigen die sehr "ent-stressend" für dich+Tochter sein kann, schließlich bist du ihr
    Vorbild/Lernbild an dem sie lernen kann klar zukommen sonst rennst du/sie noch 1000x mit dem Schädel gegen die Wand/Mauer meiner bescheidenden Meinung nach......

    Habe dich einfach selber mehr Lieb und höre dir mehr zu, Anerkennung brauchst du m.M.n von anderen Menschen so doll nicht mehr, denn Du hast schon einen der dich über alles liebt und dir vertraut, zeige dich dessen würdig, denn deine Tochter(meine Tochter auch) erlebt dich (mich) nicht unbedingt anders als andere Menschen und Kinder brauchen noch viel mehr ein offenes Ohr, die nehmen sich in der Regel schon selber zusehr zurück, wenn sie merken das es den Eltern nicht gut geht. Denn letztendlich ist für mich nicht mehr wichtig was andere Denken. Das einzige woran ich mich messen werde wenn ich das Zeitliche Segne, das meine Töchter einen guten Start in ihr Leben hatten und ich alles dafür getan habe.

    Alles gute für euren Weg Timo

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hi Timo

    *lol* ich war einfach so töricht und war hilfsbereit .....und fühlte mich an dem Tag einfach mal gut ...

    Da gings nicht um Anerkennung.

    Wie kannst Du mein Musikstil mit dieser Geschichte hier in Zusammenhang bringen? Du bringst hier Dinge mit rein die damit
    überhaupt nix zu tun haben.

    Z.B. Ich kann in real aussehen wie ne Zeugin Jehovas bin aber insgeheim die größte Hure in diesem Land.....

    Verstanden?

    Und ich rede ja nicht immer wie ein Wasserfall, ich bin manches Mal zu Impulsiv.

    Wenn Du Dich mit mir vergleichst so ist das ne Momentaufnahme die jedoch niemals auf alle Bereiche zutreffend sind,
    denn bei mir ist sowas wechselhaft.

    Nein ich höre den Leuten gar nicht mehr zu, habe ich überhaupt keine Zeit dafür weils da drüben immer mit Eile Eile verbunden ist
    und ich bin jemand der lässt sich mit den Tieren Zeit um sie kennen zu lernen. Das können die gar nicht weil die überhaupt
    nicht das KnowHow haben aber sich dann beschweren wenn man ihnen aushilft...dann sollen sie es mir direkt ins Gesicht sagen.

    Nichts ist besser als offen und ehrlich zu sein als heuchlerisch und hinterlistig.

    Das kann dieser Menschenschlag nun mal nicht. Ok kenn ich zu gut auch da bin ich auch nicht immer 100%

    Deshalb geh ich manchen einfach aus dem Weg und alles ist gut.

    Leben und leben lassen.

    Nur das können die nicht. Die sind intollerant, intrigant und was weiss ich noch alles.

    meine Tochter fällt mit ihrem hektischen, impulsiven und hyperaktiven Verhalten auf .....dafür kann ich nix, noch weniger meine Tochter.

    Nur wir sehen auch nicht mehr ein das wir uns vor dem Geschmeiss da verbiegen und verstecken.

    Wer mit meiner Art nicht klar kommt der soll mich am Arsch lecken....

    Naja gut das sag ich jetzt wo ich schon wieder sehr impulsiv und heftig reagier ich denke mal wenn wir auf die Medis eingestellt sind
    dann nehmen wir unsere Umwelt nicht mehr so dunkel und einseitig war sondern können uns viel besser auf das Draussen einrichten.

    So seh ich das mittlerweile. Ok hört sich so an als würde ich alles auf die Tabletten abhängig machen nur zur Zeit
    hab ich einfach keine andere Alternative.

    Lieben Gruß
    swamped
    Geändert von swamped ( 4.11.2013 um 14:18 Uhr)

  5. #15
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Das Problem mit den Menschen

    So leider hat sich meine Tochter gegen T. entschieden...sie möchte den L. am Mittwoch für den Unterricht reiten.

    Lehrerin war damit einverstanden auch auf meine Frage ...fand sie ok. ..

    also reit ich am Mittwoch mit T. mit ...*lol* ..... *grusel*

    Hoffentlich geht das gut ..aber ich versuchs einfach mal ...

    Ich komm am Mittwoch sowieso zu gar nix mehr weil ich dann für Niemanden mehr Zeit hab, denk ich muss zwei Pferde fertig machen also hab ich alle Hände voll zu tun...ich hoffe ich verfall net im Stress weil sowas passiert schnell....

    Und nix hassen die Tiere am meisten als Hektik und Stress.....geht gar net sowas ...versteh ich zu gut...Stress kann ich auch nicht leiden.

    Oh **** wenn ich dran denke bekomm ich Bammel..die Stute iss ja net ohne..die war bei meiner Tochter nur so brav weil das Kind sich durchsetzen kann.....und die Lehrerin am brüllen ist wenn T. scheut ..und T. hasst Geschrei .......da weiss sie ganz genau wenn sie schön hinter den anderen mittrottet gibts kein Gebrüll...*kopfschüttel*

    Da würd ich mir den Schlachter herbeisehnen an ihrer Stelle .... :-(

  6. #16
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hallo swamped,

    Dass leute dich nicht mégen und so untolerant sein hat vielleicht auch nichts mit dich zu tun... Es macht jahren dass ich an mich arbeite, es macht jahren dass ich von mein ADS weiss und lerne damit umzugehen. Ich komme bei die leute besser an, aber einige schwierigkeiten habe ich immer noch...

    Es gibt leute die offen und tolerant sind, bei denen komme ich gut an, weil ich mich auch meistens gut anpassen kann. Aber es gibt immer wieder einige a... die sehr untolerant sind und nur eines als richtig sehen. Wenn du im muster nicht passt, gehörst du nicht dazu.

    Es gibt auch einige ADS-verhaltenweise die einfach bleiben... Aber es gibt leute die damit gar nicht klar kommen. Meine Impulsivität habe ich immer mehr im Griff, aber, wenn man mich richtig provoziert kann doch etwas passieren... Dass ich emotional, rasch verletzt bin, kann ich nicht verstecken... Manchmal bin ich nur mal verwirrt und mache einiges dummes... Leider gibt es Menschen die es irgendwie übelnehmen

    Eigentlich sind sie manchmal auch zu bedauern... Es geht ihnen auch sicher nicht so gut...

    Wir machen unsere bestens, immer. Wir können immer noch einiges lernen und wir sind auch mal anders und werden immer irgendwie anders bleiben und es ist auch gut so!

    Dass du 2 pferden vorbereiten musste ist nicht so toll... Gibt es nicht da eine Möglichkeit mit deine Tochter, dass sie früher sagt und dass du es dann mit die Lehrerin abspricht? Wegen Bezugperson: ich finde schon sinnvoll, auf dauer, dass deine Tochter eine Pferd reiten kann mit dem die Chemie stimmt: Also, ein Tier der halt auf ihre lebendige Art nicht zu empfindlich reagiert...

    lg

  7. #17
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hallo swamped,

    das Posting von Timo war sehr nett geschrieben, offen und ehrlich und mit keinerlei Absicht versehen, dass du dich verbiegen sollst. Du hast dieses Posting nicht richtig gelesen und nicht verstanden. Du hast dich nur angegriffen gefühlt.

    Wenn du immer so aggro reagierst, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass du Probleme mit deiner Umwelt hast.

    Timo hat es für mich auf den Punkt gebracht: Interessiere dich für deine Mitmenschen und ganz besonders für die, wo du meinst, dass sie dir (angeblich) Feind sind. Das ist furchtbar anstrengend und bedarf auch Übung. Aber vor allem muss es echtes Interesse sein, kein geheucheltes.

    So, wie du dich verhälst (im Stall) machst du dich angreifbar hoch drei. Und das spüren (leider) die Menschen, die selbst mit sich und ihrer Umwelt nicht zufrieden sind und lassen es dann an dir aus. Du bist quasi das Opfer für sie. Leider sind viele Menschen so. Aber es gibt natürlich auch ganz viele, die nicht so sind und da finde ich den Tipp, in einen Reitverein zu gehen, der therapeutisches Reiten anbietet, schon sehr gut. Denn hier sollten Menschen sein, die mehr an Empathie und Verständnis haben - hoffentlich.

    Bin übrigens auch vor etwa 15 Jahren Pferdebesitzerin (Mix aus Oldenburger und Hannoveraner) gewesen. Mit meinem "Dicken" bin ich von Stall zu Stall umgezogen, bis ich den Stall gefunden hatte, wo es uns beiden gut ging. Dafür hatte ich dann weit mehr an km zu fahren und eine ziemlich hohe Stallmiete am Hals, aber das war es mir dann wert.

    Ging es mir nicht gut (Periode, miese Laune, Aggressionen etc) dann hat das Pferd mit mir auch gemacht, was es wollte und mein "Kleiner" wog mal eben 800 kg !!!!! Und ich 55 kg !!!!!
    Und da erkennt man mal wieder, dass nicht die Körperkraft entscheidend ist, sondern die mentale. Steigt man als "Opfer" auf, wird man auch eins. Dann landet man im Dreck. Ist man selbstbewusst und ruhig und mit sich und der Welt im Einklang, dann wird auch alles gut gehen.

    So ist das auch mit unseren 8 Hunden. Es kommt auf mich an, wie der Spaziergang mit ihnen wird. Hier muss ich allerdings betonen, dass es erst so richtig gut ist, seit ich MPH nehme (seit fast 1 Jahr). Habe auch erst mit 48 meine Diagnose bekommen. Ab da habe ich vieles verstanden.

    So jetzt bin ich mal gespannt, ob du mein Posting richtig interpretieren und verstehen kannst. Die Moral von der Geschicht: Es gibt für alles im Leben, was passiert, immer zwei Seiten, die verantwortlich sind. Niemals immer nur die anderen.

    Wünsche dir alles Gute. Auch, dass es mit deiner Angst besser wird. Und das ist absolut ehrlich gemeint von mir.

    lg Heike

  8. #18
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Und, wie war es mit dir und T?

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Hallo Heike,

    ja das stimmt ich wirke nicht nur agressiv, denn ich bins auch! Weil ich die Leute net leiden kann, seit mir alle nicht böse aber ich kenn das hier bei uns total gut. Und grad in dem Reitstall wo da nur die Tussies rumlaufen hab ich nun mal keine Sympathien. Mittlerweile geh ich den meisten aus dem Weg, war vorhin wieder so geil aber habe mich auf ein Telefonat vertieft und g ing auch nicht gucken als meine Tochter ein neues Pferd ritt.

    Hab vorhin die Reitlehrerin angerufen, wir werden ab nächste Woche am Freitag reiten, weil mitten in der Woche wo meine Kleine so viele Hausaufgaben auf hat. ...einfach ätzend....sie hat heute einen Teil der Hausis leider wieder nicht geschafft musste dann nach der Reitstunde und Duschen dran. DAs hat sie aber wunderbar gemacht, da sie seit Montag 5mg Medikinet bekommt...ich denke das es seit Montag bissi besser läuft....

    Yep ich bin auch wieder soweit den Stall zu wechseln, therapeutisches Reiten gibts bei mir fast um die Ecke ich muss da mal in Erfahrung bringen wie teuer es bei denen ist, denk mal teurer als da wo wir jetzt Reitunterricht haben. Ja da haste total recht ich denke bei dem Reit und Therapiezentrum sind wir vermutlich besser aufgehoben.

    Nein ich sehe es nicht mehr übel an was Timo schrieb, ich fühlte mich vor einiger Zeit stark angegriffen...mittelrweile denke ich mir, er ist nicht dabei also kann er gar nicht genau wissen wie die da oben drauf sind.

    Du ich habe kein Bedürfnis mich mit Leuten abzugeben wo ich genau weiss da steckt keine Sympathie dahinter, ich bin offen und ehrlich und wenn ich aber feststelle die Leute sind hinterlistig (und das sind sie leider dafür habe ich nicht nur ein Gespür sondern erfuhr es am eigenen Leib) da werd ich den Teufel tun und denen in den Arsch zu krabbeln.

    Glaub mir manchmal ist es besser bestimmten Situationen und Menschen aus dem Weg zu gehen wenn Du ein oder zweimal schlechte Erfahrungen gemacht hast.

    Auf Teufel komm raus etwas zu erzwingen wo man im Vorfeld schon weiss das man da nur noch mehr Unverständnis und Geheuchel erwartet nee dafür sind mir meine Nerven zu kostbar ..ach in Wahrheit: dafür habe ich null Nerven und ignorier die Personen. Naja war ja heute der letzte Tag so hoffe ich wo ich diese zwei absolut falschen Weibsbilder gesehen habe.....

    Gruß
    swamped

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Das Problem mit den Menschen

    Trine, ja ich ritt Tanja vor 2 Wochen und bin das erste Mal gleich zwei Mal vom Pferd gestürzt *lol*
    Das Erste mal sass ich grad 5 Minuten drauf ...die Stute scheute kurz vor was und ich habs nicht so schnell realisiert und flog runter...war wirklich nicht schlimm....

    Dann das zweite Mal nach glaub kaum 10 Minuten .....wieder scheute sie und war sooo schnell und flink das ich das Gleichgewicht verlor und flog erneut runter...

    Bin wie immer aufgestiegen.... aber sie blieb die meiste Zeit während der Reitstunde hippelig und hat überall Gespenster in der Reithalle gesehen....sie war ja net alleine
    waren noch andere Pferde dabei in der Reitstunde...als sie dann den Traktor hörte hat sie wieder versucht zu scheuen....also das war wirklich eine verdammt schwierige
    Reitstunde mit ihr und sie iss wirklich verdammt schnell und flink. Den Galopp habe ich dann ausgelassen weil ich war zu erschöpft die Stute abzulenken....und hatte
    ausserdem schon n Bissi Aua vom Stürzen....

    Die Tussies waren natürlich anwesend, will ja nix behaupten was ich net beweisen kann aber ich meine das mich die olle Reitlehrerin vorgeführt hat.

    Naja im Endeffekt alles rachsüchtige Otzen mit F. ...

    Tanja tut mir sehr leid, sie kann nix dafür das sie so drauf ist. Das Pferd braucht eine feste Bezugsperson und eventuell n Offenstall oder zumindest etwas Pferdefreundlicheres als so ne dunkle Gitterbox
    Und sie muss halt täglich beschäftigt werden. Sie wird sie von den Kindern gar nicht mehr geritten...meine Tochter hatte fast 3 Monate Glück und stürzte so gut wie nie. ..Da ich stürzte und das noch in Anwesenheit der reitenden Kindern denk ich mal werden die jetzt noch mehr angst vor der Stute haben. :-( :-(

    Tut mir echt leid aber es ging halt nicht. Ausserdem bemerkte ich das ich eigentlich für dieses zarte Persönchen von Pferd doch viel zu schwer bin. Die Reitlehrerin verneinte das aber ich spürte schon beim Ersten Aufsteigen wie sie etwas einsackte ...nee da hatte ich eh schon kein gutes Gefühl gehabt.

    Also ich hab da nur zwei Möglichkeiten 1. Es lassen oder 2. Abwarten und ne Diät machen .....und es halt noch mal versuchen...

    Komm halt mit den Leuten da net so zurecht. Im alten Stall (der leider zu weit weg ist) wars super. Wir sind leider gegangen weil mein Kaltblutwallach im Winter so abmagerte weil der Stallbesitzer der auch Reitlehrer ist es nicht geschafft hat ordentlch zu füttern und sich auf Leute verlassen hat die er umsonst eingestellt hat (junge Kerle, Praktikanten) die aber ihren Job nicht ordentlich gemacht haben.

    Nee sorry da sind wir halt weg...

    Seine Pferde waren immer brav und da ist ganz selten mal ein Kind oder Erwachsener gestürzt.... (ja ok während den Springstunden da war aber niemals das Pferd dran schuld).

    Meine Tochter möchte am liebsten wieder 40km weiter zu dem Stall wo wir vor nem halben Jahr mit unserem Kaltblut standen. Tja für mich sind das 80km hin und zurück nur wegen Reitstunden??? Ausserdem hat er total bekloppte Zeiten...das iss dann wieder mit Schule, Mittagessen und Hausaufgaben so schwierig und dann Winter, wo so schlecht die Straßen da hinten gestreut werden... :-(

    Da macht sich grad wieder ne Enttäuschung breit.

    :-( :-( :-(

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was für Menschen kennt ihr?
    Von ChaosBiene im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2012, 20:44

Stichworte

Thema: Das Problem mit den Menschen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum