Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 34

Diskutiere im Thema Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000% im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 66

    Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Hallo.

    Ich weis das ich eigentlich hier mehr lesen muss, mich vorstellen etc. aber wie ihr am Titel sehen könnt, geht es mir gar nicht gut.

    Ich bin 39, gerade in einer akuten Lebenskrise, Ordnung Regelmäßigkeiten sind gerade gar nicht vorhanden. Ich habe mit 19 wegen einer
    ( 2 Jahre )Heroin Abhängigkeit, Verhaltens Therapie etc. gemacht. Allerdings war derjenige mit dem ich die Therapie gemacht habe nur ein Sozialarbeiter mit
    therapeutischer Zusatzausbildung der das nicht gemerkt hat bzw. die Diagnose ADHS war vor 20 Jahren bei Erwachsenen sehr unbekannt allerdings
    war ich dann bis vor 3 Jahren clean ohne Ersatzstoffe(ca. 15 Jahre)

    Fakt ist, ich habe gelernt mit mir alleine sehr gut zu leben. Wenn ich alles unter Kontrolle habe und die Kontakte nicht zu intensiv sind komme ich klar.Ich habe
    schon sehr früh gemerkt, das ich anders bin, weniger belastbar etc. aber ich dachte immer es liegt daran weil ich so viele Fehler im Leben mache. Vielleicht
    bin ich zusätzlich evt. Hochbegabt. Gerade Mathe und Informatik sind für mich leicht, bzw, mein Kopf braucht logisches Futter sonst gehe ich kaputt bzw. langweile mich sehr schnell, weil mir die Dinge so leicht fallen während andere an diesem Themen verzweifeln, und ich manchmal wirklich nicht nachvollziehen kann, wieso andere das nicht verstehen, weil es doch so einfach ist und dann denken die Menschen immer, ich wäre hochnäsig oder überheblich, aber für mich fühlt sich das an wie Kinderkram.

    Doch nun hat mich das Leben seit 3 Jahren erneut auf die Achterbahn geschickt und ich kann meine Methoden zur Stress bzw. Reiz Reduzierung nicht anwenden. Mit Kinder,
    kaputte Ehe, ganz neu von vorne Anfangen bin ich TOTAL überfordert. Ich habe das Gefühl ich verbrenne. Haltestellen, da habe ich noch nie Stillstehen können. In der Schule war ich kurz davor zur Sonderschule zu müssen etc. Zappelphillipp pur. Wenn ich Adhs habe dann das H ganz dick. Im Moment bringen die kleinsten Schwierigkeiten meinen Kopf zum Rotieren. Ich versuche die Energie loszuwerden. Aber z.b gestern beim Kickern in der Kneipe, war mir irgendwie alles zuviel(kein Alkohol getrunken etc.) das
    Konzentrieren auf den Tisch und Ball taten mir gut, aber das wuselige drumherum, Hilfe, ich habe mich wie ein Ausserirdischer Gefühlt.

    XXX Sonst immer nur wenn ich schon getrunken habe um wieder Tisch-Kickern zu können. Da aber meine Situation(so ein Chaos hatte ich noch nie) mich gefühlsmäßig/Energie/Unruhe so verbrennen ließ, sagte jemand mit dem ich geredet habe, wenn du denkst du hast ADHS dann nimm Pep und dann müsste bei dir was anderes passieren. Wie gesagt, ich habs getestet und mußte als ich die Wirkung spürte weinen. Ich habe so eine ENTSPANNUNG und RUHE noch nie gefühlt das habe ich immer versucht mit Drogen/Medikamente zu erreichen aber die überdecken die Unruhe nur und sind nicht die Lösung. Der Effekt wäre sicherlich nicht so krass ausgefallen wenn ich nicht dermaßen am Verbrennen gewesen wäre.
    Auch ein schöner Effekt war, das mein Kopf der im Moment wie ein 180-360 Grad Empfänger funktioniert, der Focus plötzlich ganz klein wurde und ich endlich bei mir
    bleiben konnte und ich dann erstmal für eine Stunde total entspannt war und um 12 Mittags das Gefühl hatte ich schlafe gleich ein.

    So nun hat mir ein netter Psychater Methylpheni TAD aufgeschrieben. Tatsache ist, wenn ich diese nehme,5-10mg werde ich ruhiger, kann Durchatmen wo ich sonst fast IMMER so angespannt bin, das ich denke, mein Nacken und Rücken ist ein einziger Muskelpanzer, mit den Pillen ist das besser, meistens merke ich erst wenn ich diese
    nehme wie Psychotisch ich im Moment bin. Kleinigkeiten können mich verrückt machen.

    Und nun gehts mir gerade langsam besser, habe vor einer halben Stunde 5mg genommen, ich hatte schon überlegt als Notfall heute in die Psychiatrie zu gehen, weil ich Angst habe einen Herzanfall zu bekommen.

    So nun meine Frage, findet sich irgendwer ein bischen darin wieder ? Andere Berichte von Erwachsenen ADHS´ler und auch auf Info Seiten da finde ich mich
    überall als kleines Kind bis heute wieder, aber Menschen wir wir trauen wohl nicht so oft unserer Intuition oder ? Ich muss meinen Kopf vorschalten sonst funktioniere
    ich in dieser Gesellschaft nicht, meine Impulskontrolle lässt mich im Stich, Kleinigkeiten Produzieren manchmal soviel Stress das ich diese Tagelang evt. nicht aus dem Kopf kriege.
    Sprechdurchfall habe ich massiv zuzeit, den letzten Kommentar als ich mal wieder dachte es geht auch ohne Pillen und mit Medizinischen Cannabis(Beruhigendendes, Indica)
    sagte man mir dann am Kickertisch "Man bist du anstrengend" und zu denen die an den Tisch kommen mussten, "der Quatscht euch tot" ich weis das. Manchmal helfen mir auch Gespräche wenn ich es schaffe mich zurückzunehmen und zuzuhören, die Konzentration auf eine Person, evt. ein Mensch mit Niveau und Selbst reflektiert, können mich
    auch runterbringen, das merke ich aber erst, wenn ich sozusagen den Focus, den ich auf diese Person gelegt habe, weil ich Blickkontakt halte, dem anderen genau zuhöre, wieder auf mich richte, dann merke ich das ich manchmal entspannter bin, durchatmen kann und wieder ein Stück mehr bei mir bleiben kann.

    Was sagt ihr, hört sich das nach ADHS an, weil der Termin mit dem Spezialisten, das dauert noch, die sind alle voll. Und der Psychiater der mir die Methylpheni tad
    gegeben hat kennt nur die Theorie, hatte noch keinen Patienten in dem Bereich, sondern immer direkt zum Spezialisten geschickt !? Den im Moment habe ich vor
    lauter durcheinander in meinem Leben, auch alle Dinge durcheinander genommen, jetzt habe ich evt. eine Lösung die mich richtig nach vorne bringen würde leider 34 Jahre zu spät, ich könnte vor Wut und Tränen platzen, ich habe nach Hilfe geschrien und nie hat einer zugehört.

    Ich habe mich für heute darauf vorbereitet, nochmal durchzutesten, mit welcher Dosierung ich klar komme, den ich habe Angst mich überzudosieren oder sowas, bis jetzt habe ich noch nie mehr als 10 mg in 3 Stunden genommen. Damit geht es mir besser, aber immer noch unruhig. Ich habe mich leider für die un-retardierten entschieden, weil
    ich und der Arzt es halt erst mal testen wollten und dann halt so nah wie möglich an die selbe Eigenschaften ranzukommen, XXX, aber das ist immer noch
    wie Achterbahn fahren, ich denke ich brauche definitiv retardierte, weil diese auf und ab schlaucht, insbesondere weil ich Angst habe höher zu dosieren ohne Ärztlichen Beistand, aber so geht es nicht weiter, ich muss ganz DRINGEND mein Leben aufräumen, nach 12 Jahren Ehe liegt alles in Schutt und Asche.

    Wäre es denn z.B okay alle Stunde oder 2 Stunden 5 mg zu nehmen um zu testen was ich brauch und wo muss ich darauf achten, das ich nicht überdosiert bin ? XXX, da hat man so einen Krampf Biss, ist überdreht und durcheinander und evt. Herz rasen und was braucht ihr im Schnitt damit es euch gut geht, oder wie habt ihr euch an die Dosierung rangetastet ? Und geht es jemanden auch so, das diese ankickende Wirkung von den nicht retardierten eher unangenehm ist ?

    Ich habe natürlich die Einleitung gelesen, ich weis das ich gerade hier einfach reinplatze und auch Dinge frage die ihr so nicht beantworten SOLLT. Aber ich bin
    alt genug, ich kenne Drogen und kann damit auch umgehen. Alles liegt in meiner Verantwortung, aber da ich sozial und Gesellschaftlich zu einer Randgruppe gehöre
    mit der sich niemand wirklich beschäftigen will bin ich meistens darauf angewiesen mir selbst zu helfen.

    Ich schreibe jetzt fast 2 Stunden an diesem Text. Habe wie geschrieben zu anfang 5mg genommen, aber ich hatte immer noch unruhige Beine. Vor 20 Min. also abstand ca. 1 Stunde habe ich nochmal 5mg genommen und ich merke wie ich noch ruhiger werde. Müde werde und meinen Rücken entspannen kann der vor Lauter Verspannung total hart war und ich kann nun meine Beine stillhalten und Gähnen muss ich jetzt plötzlich auch schon das 6 mal.

    Mein Problem ist halt, das sich meine Unruhe in dieser Form anfühlt, als hätte ich schon XXX genommen, ich habe noch kein
    Gefühl dafür wo der Unterschied liegt. Sodaß ich halt dazu neige, immer nur sehr wenig von den Pillen zu nehmen, wohl dadurch unruhiger werde und dann denke das
    kommt von den Pillen und erst wenn ich die Dinger nehme merke ich erst wie Psychotisch ich war.

    Sorry für den langen Text, aber vielleicht wäre jemand so nett und stellt mir ein paar Links zusammen wo ich mich orientieren kann der schon länger dabei ist, ich schaffe es gerade nicht mich hier durch so viele Beiträge zu kämpfen. Aber auch wenn der Text lang ist, durch die Konzentration auf eine Sache und mit den Pillen kann ich loslassen. Ich fühle mich gerade total geschredert und kann mich diesem Gefühl auch hingeben, so ganz körperlich, die Muskeln locker lassen und das tut soooooo gut, das ich heulen
    muss, was für eine scheise ich will doch nur so sein wie alle anderen.
    Geändert von traenenclown (27.10.2013 um 19:45 Uhr) Grund: Beschreibung Drogeneinnahme entfernt

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 371

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    tja, dann antworte ich dir mal ganz schnell:

    1. bitte stell dich doch noch vor. (scheint wohl der ewig lange Text von oben zu sein ... )

    2. hast du viel zeit, spritgeld und ein schnelles Auto, dann kriegste gleich 50 Links - oder
    grenze den Region doch einfach ein. Dann kann dir bestimmt jemand eine Empfehlung geben. Das spart allen Zeit

    3. Selbstmedikation ist einwenig zu heftig für uns. Oft haben die Psychodocs eine Notrufnr.

    4. wir haben ein sehr umfangreiches Forum. Schau doch mal unter Gruppen, ob da was ist, was du suchst.

    5. gibt es erst, wenn du 1-4 abgearbeitet hast ...


    6. es haben sich diverse lokale Forumsunabhängige Treffen gebildet (die hier gepostet werden) und wir haben auch ein Chat, wo dich ggf. auch jemand versuchen kann dich auf die richtige Bahn zu bringen.
    Wir können, gerade wo du anscheinend eine manische Phase hast und ggf. auch Drogenmissbrauch praktizierst, als "Laien" auf diesem Wege nur sehr begrenzt agieren.

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Hallo Timoxxl!

    Du brauchst nicht so sein, wie die anderen, andere gibt es ja mehr als genug. Mein Psychiater ist auch der Meinung, dass viele die in die Sucht geraten sind, sei es durch Kokain oder Heroin, ADHS haben. D.h. aber nicht automatisch, dass jeder Süchtige eine ADHSler ist.

    Was Dir fehlt ist einfach eine Regelmäßigkeit in Dein Leben hineinzubringen, das ist nicht so einfach, wie es klingt. Bei mir konnte ich es so lösen, dass ich alles was mir gut tut,versuche zu Gewohnheiten zu machen.

    Ich stehe in der Früh auf und mache mein Körperpflegeprogramm: Das ist bei mir sehr umfangreich und nach dem Frühstück und Zähneputzen, bin ich eine volle Stunde in der Natur, d.h. ich gehe jeden Tag laufen, wenn es nicht so gut läuft, gehe ich auch. Während dessen beobachte ich die Wunder der Natur. Da habe ich das Glück, das ich Rehe, genauso wie Vögel oder Schlangen sehen kann. Natürlich sind solche Erlebnisse, nicht täglich, aber ziemlich oft. Genauso, sehe ich in der Natür, das unser Leben ein ständiges "WERDEN" und "VERGEHEN" ist.

    Auch wenn wir Menschen glauben, wir sind so überdrüber und so kompliziert, wir machen es uns selbst kompliziert bzw. wird es uns von anderen sehr oft kompliziert gemacht. Im Endeffekt sind wir Menschen nicht mehr als ein Stück Natur, dies zu wissen, vereinfacht einem vieles, weil man nicht immer alles so ernst nimmt.

    Bei der MPH Einnahme solltest Du unbedingt auf Deinen Blutdruck achten (mein Psychiater, der ein echter Spezialist auf diesem Gebiet ist, verlangt die unbedingte Blutdrucküberwachung), wieviel Du brauchst ist meiner Ansicht nach individuell. Du musst herausbekommen, was Deinem Körper gut. Kein "GOTT in WEISS" kennt Deinen Körper und Deine Gefühle besser als Du.

    Ich nehme mein MPH nach Bedarf, meist nur einmal am Tag 2,5 - 5 mg, manchmal zweimal, am Wochenende kann es sein, dass ich es auslasse. Ich kenne aber auch ADHSler die nehmen bis zu 80 mg am Tag, die sind meiner Ansicht nach schon süchtig, weil wenn sie das mph nicht haben, drehen die voll am Rad.

    Weiters erstelle ich mir meinen Tagesplan so, dass ich alles in Ruhe erledigen kann. Mir ist mein eigenes Tempo wichtig und weil ich weiß, wenn ich Gas geben muss, tue ich es auch. Auch überprüfe ich täglich meine Aktivitäten, so weiß ich, dass mein Kurs stimmt.

    Sicher habe ich mir mein Leben so eingerichtet, dass ich nur das mache, was ich selbst will und vor allem was mir Spaß macht. So hat niemand, außer mir selbst die Möglichkeit mich selbst zu kontrollieren.

    Das Rubikon Modell hat mir geholfen, mich wieder auf Kurs zu bringen.

    Rubikon Modell:
    1. Abwägen und Entscheiden! (Was willst Du tun!)

    2. Planen und sich selbst überwinden! (Einen Aktionsplan und dann Action, Action, Action)

    3. Handeln und durchhalten und (optimale Ergebnisse erzielst Du, wenn Du so ca. 2 Stunden
    an dem dran bleibst, was Dir wichtig ist).

    4. dann sein handeln bewerten, richtig angewandt, bringt Dir das garantiert messbare Ergebnisse.
    Am besten am Abend hinsetzen und Dich selbst kontrollieren und zugleich den Plan für den
    nächsten Tag geistig durchgehn).

    Mehr kann ich Dir dazu nicht mitgeben.

    Pass auf Dich auf, sonst tut es ja keiner!

    TOI, TOI, TOI

    Robin Hood

  4. #4
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    puuuuuuuuuuuh

    erstmal ADHS hast mit Sicherheit ....dürfen sowas zwar normal nicht sagen ,aber nach dem Selbsttest und Du dadurch ruhiger usw geworden bist .
    Denn wärst ein Normalo wär es aufputschend .

    Wo ich aber gleich sagen will an ANDERE : Hände weg vom Selbsttest

    und eigentlich ist es auch von Deinem Psychiater unverantwortlich ,wenn er sich da eigentlich nicht auskennt und Dir da solche Medikamente verschreibt .

    Sorry aber ich glaub nicht das wir Dir hier Dosieranleitungen geben dürfen ,also bleib bei deinem 10mg bis Du von einem richtigen Arzt eingestellt wirst .
    Da Du kein retard hast müßte es ca 4 Stunden herhalten .
    Wenn die Wirkung nachläßt kann es bei vielen schlimmmer sein ,als eigentlich vorher ohne Medikamente ,also viel unruhiger als vorher ....dann wär es vielleicht sinnvoller wenn du bis zur richtigen Einstellung wartest .

    also nimm deine 10mg ohne Erhöhung in der nächsten STD oder so ,wenn es sein muß weil es arbeitsbedingt ist und nur dann ,warte 4 Std zur nächsten .

    schreib das hier jetzt nur weil du es sowieso nicht läßt und wirklich wichtig zu brauchen scheinst und weil ich Angst habe wegen deiner stündlichen Dosierung .

    in bestimmten Stessituationen wirken die Medis auch nicht,also nicht erhöhen ,du brauchst nicht eine größere Dosis ,sondern die Psyche muss besser werden,oder die Stressituation wieder abklingen.

    und ja wir reden halt mal mehr ,aber sind nicht die die nur still rumsitzen langweilig?
    und sind nicht genau wir die lustig sind,andere zum lachen bringen, Stimmung in ne müde Runde kriegen
    das Leben wär sooo langweilig ohne uns

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 14

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Hallo,
    ich denke ich verstehe ein wenig, worauf Du gehofft hast. Eine Antwort auf die eine Frage die Du nicht fassen kannst.
    Was Du über Dich selbst sagst und die Fragen die Du dabei stellst erinnern mich an etwas in meiner Vergangenheit. Und damit meine ich nicht das äußerliche wie Drogen und zugehörige Einbrüche im Lebensablauf. Ich habe das zum Glück ohne die Drogenproblematik erlebt.

    Aber das Gefühl zu verbrennen und der Wunsch eine positive Erfahrung, eine ''Pille'' die hilft, festhalten zu können, das ist nicht von Drogenerfahrung abhängig. Es ist eine innere Verzweiflung die sich schlecht in Worte fassen läßt und da greift man halt zum eigenen Erfahrungsschatz um es zu umschreiben.

    Zu Deinen Fragen bezüglich Medikamenten kann ich mangels Erfahrung sowieso nichts sagen.
    Doch eines ist mir aufgefallen, du ordnest Dich ein als ''sozial und Gesellschaftlich zu einer Randgruppe gehörig'' und sagst Du möchtest nur so sein wie alle anderen auch... Wie wäre es wenn du dir selbst mal mehr Raum gibst ? Die Zuordnungen und Klassifizierungen mal wegläßt ? Schließlich bliebe auch bei guter Medikamentöser Einstellung vieles offen in Deiner Lebenswelt.
    Ein Forum wie dieses wäre ein Ort an dem du die Klassifizierungen und das 'so sein wollen wie die Anderen' nicht brauchst. Im Grunde sind wir alle hier, weil wir auch mal so sein wollen wie es in uns angelegt ist. Wenn Du das Forum als einen Freiraum für Deine Art die Welt zu erleben nutzt, könnte vielleicht ein Teil des 'verbrennens' zu einem 'sich austoben dürfen' werden ...

    Stell dich vor, ließ wie andere es erleben, verarbeiten und sogar nutzen --- für die Medikamente und die wahrscheinlich notwendige Begleitung in Form von Coaching oder Therapie kannst du Fachleute finden, hier könntest Du finden, was Dir bisher scheinbar am meisten fehlt, Menschen die so sind wie Du !
    Geändert von Trubloff (27.10.2013 um 16:37 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 84

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Ja Dipsi, genauso ist es!

    "und ja wir reden halt mal mehr ,aber sind nicht die die nur still rumsitzen langweilig?

    und sind nicht genau wir die lustig sind,andere zum lachen bringen, Stimmung in ne müde Runde kriegen
    das Leben wär sooo langweilig ohne uns"

    Schon als Kind war ich so mitteilungsbedürftig, dass meine Mama sehr oft meinte: "ATMEN, nicht vergessen!"

    Und der Stimmungsmacher war ich schon im Kindergarten.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Hallo Timoxxl,

    was Du da alles so schreibst, erinnert mich an meine eigene Situation und mein eigenes Verhalten vor einigen Jahren ......

    UND DESHALB SAGE ICH ES GANZ DEUTLICH:

    Hör' auf mit den Experimenten !!!

    Es scheint bei Dir alles auf eine Suchtverlagerung hinauszulaufen:

    Du nimmst "etwas" - momentan wohl MPH ..... Der gewünschte Erfolg setzt ein ..... Der Erfolg lässt wieder nach ...... Du nimmst wieder etwas, damit der "Erfolg" zurück kommt ....... usw.

    Das bedeutet: Kontrollverlust ! - und damit Abhängigkeit und Sucht ......

    MPH ist kein Spielzeug !!

    Ich rate Dir dringend: Nimm' sofort psychiatrische Hilfe in Anspruch !!

    UND: Wenn Du nicht auf mich hörst, dann beachte in Deinem eigenen Intersse wenigstens folgendes:

    Kein Alkohol , wenn Du MPH nimmst - und beachte die absolute Maximaldosis gemäss Beipackzettel !!!

  8. #8
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 66

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Hallo, vielen Dank für eure netten Worte und vor allen dingen für die Infos.
    Eine ganz wichtige war, das es viel schlimmer werden kann wenn man dann die Pillen weg lässt, genau das ist heute passiert.
    Ich habe seit gestern keine mehr genommen, weil ich eigentlich mal schauen wollte wie es sich dann jetzt denn so ohne anfühlt, den
    eigentlich möchte ich keine Sachen nehmen alles was sein MUSS, also Zwang, finde ich zu eingrenzend.
    Aber jetzt kann ich mir auch erklären warum das so heftig seit gestern wieder geworden ist. Danke dafür an dich @Dipsi

    Heute Morgen war ich kurz davor in die Psychiatrie zu gehen, aber wie geschrieben, die 20mg im Laufe der 5 1/2 Stunden die ich hier verbracht/geschrieben habe, haben mir sehr geholfen und natürlich die Konzentration auf eine Sache. Ich steh halt ganz am Anfang dieser Reise.
    Ich habe zu Arbeiten, wenn
    ich könnte würde ich mich einweisen lassen und mich 4 Wochen einstellen lassen und gut ist.
    Die Ruhe könnte ich gebrauchen, aber wer kann sich heute sowas leisten ? Ich nicht, ich möchte eigentlich nicht den letzten Rest meines Lebens verlieren, außerdem brauch mich meine Tochter gerade sehr Dringend, wie gesagt die Mutter ist nicht fit und will keine Hilfe annehmen, alleine das ist schon eine schwierige Situation, von dem restlichen Chaos mal abgesehen.


    Aber in meinem Fall Hilfe zu bekommen ist sehr schwierig, ich kenne bis jetzt nur einen Psychiater mein Substituierender Arzt, der mich nicht behandelt als wäre ich ein Junkie.

    Wenn ich ECHTE Hilfe haben wollte in den 18 Jahren wo ich sauber war, durfte ich nichts von meiner Vorgeschichte erzählen, weil alles immer damit im Zusammenhang gebracht wurde genau das wo @datBär und @Teddybär drauf anspielen, dabei ist das nur die Symptomatik meines Problems. Immer wenn ich ehrlich war und meine Vorgeschichte erzählt habe, weil ich richtig behandelt werden wollte, hat sich keiner mehr mit mir Mühe
    gegeben.
    Die dachten immer ich will Drogen, dabei kann man sich doch alles kaufen, ein XXX. Sodas ich mich bis zu einem gewissen Punkt immer selber Medikamentiert habe, was blieb mir auch anderes übrig, sonst wäre ich bei meiner Hyperaktivität schon aus dem Fenster gesprungen, weil ich das nicht mehr ausgehalten hätte insbesondere wenn das Leben nicht nach dem Muster
    x^2 = x*x abläuft
    .

    Manisch oder sowas bin ich nicht, aber wenn man wie ich Jahrelang nur FUNKTIONIERT, weil ich Frau und zwei Kinder habe/hatte um dich ich mich kümmern wollte bzw.für die Kinder aus Liebe und Verantwortungsgefühl da sein muss. Dann ist egal was mit mir ist, ich gehe über jede Grenze und funktioniere so wie ich muss.

    Und was ich mir in diesen Jahren da alles an Gefühlen wegschieben musste um überhaupt klar zukommen die müssen jetzt erstmal langsam raus und ich stelle mir andere Sachen trauriger vor, als vor Entspannung und inneren Frieden zu weinen, weil man 20 Jahre bewusst eine Lösung gesucht hat und sie einem Praktisch durch Selbstanalyse in den Schoss fällt und ich das erstmal in meinem Leben in der Lage bin, die Entspannung zu finden, die ich durch die Drogen gesucht habe.
    Die Pillen sind für mich besser als jedes Heroin, Koks und Beruhigungsmittel oder alles zusammen oder jede andere Droge. Ich habe alles in der Nähe, ich bräuchte keine 20 Minuten und ich könnte hier dicht wie eine Haubitze sitzen und das kostet mich für gerade mal 15 €, aber das ist nicht was ich will, ich mag mein Leben, ich mag mich. Ich habe Perspektive, es gibt für mich keinen Grund Drogen zu nehmen und ich will auch gar keine. Wenn man mir auf diese Art helfen kann, das ich endlich die Ruhe bekomme die ich und jeder andere Mensch braucht, dann bin ich in 6 Monaten aus dem Methadon Programm raus,

    weil dann endlich mein Grundproblem beseitigt ist und das ist sicherlich nicht, das ich diese Welt nicht wahrnehmen will, eher im Gegenteil ich will noch was vom Leben. Ich möchte es spüren, erleben und genießen, aber wenn man an einem Punkt kommt wo die Welt für einen Zusammenstürzt und man keine Hilfe bekommt, dann tut man manchmal Sachen, die einem kurzfristig helfen, aber eigentlich der Tod für jedes normale Leben ist. Leider habe ich eine kranke Frau geheiratet die so unreflektiert und selber massive Probleme hat an denen sie arbeiten muss, aber es nicht tut, das ich sie zur hälfte durchs Leben getragen habe(13 Jahre) und sie durch ihre unkontrollierte emotionelle Art, alle meine Strategien aus der Verhaltens Therapie absurdum geführt hat, sodass ich die letzten 6 Jahre wegen der Kinder nur funktioniert habe, da ist es nicht verwunderlich, das ich mir selber geholfen habe, weil die Ärzte bei denen ich war, bevor ich vor wieder Angefangen habe mir selber zu helfen, mir nicht geholfen haben und mir nur Anti Depressiva aufgeschrieben haben, wo jeder andere in meiner Situation mit Beruhigungsmittel vollgepumpt geworden wäre. Es gibt in der Medizin leider so ein beschissenes Dogma was EX Süchtige angeht, daran kam ich nie vorbei......

    Und ich bin mir schon bewusst was ich tue. Ich trinke im Moment keinen Alkohol wenn ich rausgehe, und wenn man Abends in eine Kneipe geht um Tischfußball zu spielen, dann war es für mich Standard zu trinken, da ich nur zu solchen Gelegenheiten Alkohol trinke. Jetzt schauen meine Partner und Mitspieler mich schon doof an weil ich der einzige bin der da mit einem Wasser dasteht.

    Cannabis war für mich in meinen Trockenen Jahren immer ein netter Helfer um sich Abends oder in Stress Situation zu entspannen, allerdings muss ich sagen das die Kombination mit Methylpheni für mich nicht gut ist, deswegen habe ich schon seit Tagen nichts mehr geraucht.
    Das Methadon muss ich langsam ausschleichen, aber das geht erst wenn ich meine Stabilität wieder habe und die kommt ganz sicher jetzt mit der Zeit, ich bin wieder Herr über mein Leben und kann die Reize bestimmen die auf mich treffen, das geht sehr schlecht mit Frau und 2 Kinder, alleine das ich es endlich geschafft habe, mich aus der Beziehung zu lösen bringt mich auf meiner persönlichen Wohlfühl Skala um 300% nach oben.

    Aber mit dem Wohlfühlen nehme ich Automatisch weniger irgendwas, aber in dem Maße wie ich die Helfer weglasse, kommt halt auch meine Persönliche Unruhe durch. Jetzt müsste eigentlich jemand schreien, "das ist doch normal wenn man sich immer betäubt etc, oder man denkt ich habe Entzugserscheinungen.
    Nein habe ich nicht, dazu nehme ich all diese Sachen viel zu selten, da ich ja nicht dumm bin und mich selber kenne und die Einfachheit einer Schlaftablette etc.manchmal verführerisch ist, nehme ich sowas erst, wenn ich wirklich mal mehr als 3 Tage so gut wie gar nicht geschlafen habe und in der Regel auch nicht länger als 3 Tage, ich bestimme mich über meinen Kopf, das ist Verhaltens Therapie, aber was mache ich wenn der Kopf nicht mehr funktioniert, Gefühle als Wegweiser, funktionieren zwar, aber da ich durch meine fehlerhafte Impulskontrolle immer meinen Verstand vorschalten muss um Sozial mitspielen zu dürfen, bin ich ohne Kopf aufgeschmissen, der muss funktionieren sonst bekomme ich richtig Panik.

    Aber für alle die sich Sorgen machen, ich sitze die ganze Zeit hier und schreibe und lese seit 11:30 Uhr habe mir in dieser Zeit 20mg Methyl in 5mg Schritten genommen und bin überhaupt nicht mehr........ ich fühl mich gut, obwohl ich natürlich jetzt erst spüre wie verspannt und fertig ich bin. Ich hoffe ich finde hier in Bochum oder
    Umgebung einen guten Arzt der mich ernst nimmt und nicht nur den Junkie sieht der Sachen haben will, die er sich eigentlich kaufen könnte. Ich hätte nur zum Beispiel gerne gewusst, wo so das Mittel der Dosierung liegt wenn man stark zu kämpfen hat da ich gehört habe das manche von den Pillen die ich habe bis zu 40mg oder sogar noch mehr nehmen. Vielen dank Euch


    Geändert von traenenclown (27.10.2013 um 19:52 Uhr) Grund: Drogenhinweise entfernt

  9. #9
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Timoxxl das kann dir nicht einmal der ADS-Arzt im vorraus sagen wieviel mg du wohl mal nimmst .
    Ich nehm sie nur im absoluten Notfall (5 oder 10mg ) ,neben meinem Antidepressiva .
    Bei Kindern weiß ich zumindest: nicht mehr mg wie es wiegt,ob dies bei Erwachsenen auch ist,weiß ich nicht.
    Der Arzt erklärt die Erhöhung usw und du selbst mußt Dich beobachten ...
    manchmal ist auch ein anderes Medikament notwendig ,da nicht bei jedem jedes gleich wirkt und so ist dies auch bei den mg .
    bei dem Einen gibt es Nebenwirkungen,beim Anderen nicht ,der mit dem Nebenwirkungen muß evtl je nachdem ein anderes Medikament versuchen.

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 70

    AW: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000%

    Timoxxl schreibt:
    Hallo, vielen Dank für eure netten Worte und vor allen dingen für die Infos.
    Eine ganz wichtige war, das es viel schlimmer werden kann wenn man dann die Pillen weg lässt, genau das ist heute passiert.

    Die Pillen sind für mich besser als jedes Heroin, Koks und Beruhigungsmittel oder alles zusammen oder jede andere Droge. Ich habe alles in der Nähe, ich bräuchte keine 20 Minuten und ich könnte hier dicht wie eine Haubitze sitzen und das kostet mich für gerade mal 15 €, aber das ist nicht was ich will, ich mag mein Leben, ich mag mich. Ich habe Perspektive, es gibt für mich keinen Grund Drogen zu nehmen und ich will auch gar keine. Wenn man mir auf diese Art helfen kann, das ich endlich die Ruhe bekomme die ich und jeder andere Mensch braucht, dann bin ich in 6 Monaten aus dem Methadon Programm raus,

    Leider habe ich eine kranke Frau geheiratet die so unreflektiert und selber massive Probleme hat an denen sie arbeiten muss, aber es nicht tut, das ich sie zur hälfte durchs Leben getragen habe(13 Jahre) und sie durch ihre unkontrollierte emotionelle Art, alle meine Strategien aus der Verhaltens Therapie absurdum geführt hat, sodass ich die letzten 6 Jahre wegen der Kinder nur funktioniert habe, da ist es nicht verwunderlich, das ich mir selber geholfen habe, weil die Ärzte bei denen ich war, bevor ich vor wieder Angefangen habe mir selber zu helfen, mir nicht geholfen haben und mir nur Anti Depressiva aufgeschrieben haben, wo jeder andere in meiner Situation mit Beruhigungsmittel vollgepumpt geworden wäre.


    Cannabis war für mich in meinen Trockenen Jahren immer ein netter Helfer um sich Abends oder in Stress Situation zu entspannen

    Das Methadon muss ich langsam ausschleichen, aber das geht erst wenn ich meine Stabilität wieder habe

    Aber mit dem Wohlfühlen nehme ich Automatisch weniger irgendwas, aber in dem Maße wie ich die Helfer weglasse, kommt halt auch meine Persönliche Unruhe durch. Jetzt müsste eigentlich jemand schreien, "das ist doch normal wenn man sich immer betäubt etc, oder man denkt ich habe Entzugserscheinungen.
    Nein habe ich nicht, dazu nehme ich all diese Sachen viel zu selten



    Ich will da jetzt mal folgendes dazu sagen:

    1. Ich bezeichne Dich nicht als Junkie. Es spricht wohl einiges dafür, das Du ADHS hast.

    2. Einige von ADHS betroffene hatten auch Drogenprobleme.

    3. Reflektiere doch bitte mal, was Du selbst geschrieben hast.

    4. Auch wenn ADHS vorliegt, ist MPH nicht die Lösung aller Deiner Probleme.

    5. Ob sich MPH mit Methadon verträgt, weiss ich nicht. Aber ich rate zur Vorsicht.

    6. Die Einnahme - egal von was - löst keine Probleme.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fertig,ausgelaugt,laufe rum,wie in Trance
    Von Erna im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 14.03.2012, 17:49

Stichworte

Thema: Hilfe, ich verbrenne und laufe auf 1000% im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum