Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 52

Diskutiere im Thema Wieso triggert mich nichts? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 267

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    Danke für deinen beitrag salamander! Habe noch nicht alle gelesen. Möchte nur sagen, dass du gedanken,die ich oft habe, niedergeschrieben hast...
    Hab bei diesem thema mühe mich verständlich auszudrücken.

    .. sehe das auch wie du.

    lg, bastet

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    Hallo, WeißeRose,

    Vielleicht liegt es daran, dass bei mir zu Hause über jedes noch so negative Thema immer sehr offen geredet wurde und es bei uns keine Tabuthemen gab.
    Das kann ich mir auch gut vorstellen, gut dass Du es erwähnt hast.
    Du hast das also geübt. Und dabei erfahren können, dass das einen nicht umbringt, und es keine Bedrohung sein muss, wenn etwas Negatives angeschnitten wird.

    Zufällig gerade, als ich neulich durch eine sehr üble ärztliche schlechte Behandlung vorübergehend dauerhaft getrriggert wurde (musste auch dauernd an die absehbaren Schwierigkeiten der nächsten Termine denken), las ich darüber, was im Gehirn dabei passiert. (Bzgl Posteriorisierung)

    Demnach bleibst Du bei solchen Gelegenheiten "auf der Höhe" Deiner Gehirnleistungen - plump gesagt - und bist in der Lage, das mit Deinem besten Verstandesleistungen zu bearbeiten (was davor schützt, dass etwas triggernd wirkt).
    Die andern geraten hirnmäßig etwas "ins Hintertreffen" und sind so - zu ihrem eigenen Schutz - nicht mehr in der Lage, das im Frontalhirn sachlich zu bearbeiten.

    Sie können da nicht für, und nichts dran machen (außer vielleicht in nicht allzuzu schwierigen Situationen sich der Sache stellen, und damit hirnmäßig nicht "abzurutschen").
    Aber gewöhnlich merken sie gar nicht, dass da im Kopf etwas passiert, was - nach meinem Empfinden, wenn ich auf blockierte Situationen in meinem Leben zurückschaue - dem ziemlich, oder sogar genau glechzukommen scheint, was man als "da ist eine Schranke runtergegangen" bezeichnet. (Es scheint mir nur ein anderes Bild desselben Vorgangs zu sein.)


    _________________________
    Wenn meine Schwägerin etwas sehr Ernstes, Persönliches mit meinem Bruder besprechen will, spricht der einfach nicht mehr, hat sie mal geklagt. Nachdem ich das Obere verstanden hatte, glaube ich zu ahnen, wie er sich dabei fühlt. Und hab ihr neulich erklärt, dass mit diesem Wissen für ein schwieriges Gespräch theoretisch eine Atmosphäre hergestellt werden müsste, die sowas wie Sicherheit und Geborgenheit vermittelt, damit die volle Gehirnleistung, und damit die Möglichkeit der Kommunikation bei ansonsten "bedrohlichen" Dingen erhlten bleibt.

    So wie Du es eben in Deiner Familie erfahren hast.

    LG

    - - - Aktualisiert - - -

    P.S. Was Dich Dich als Alien fühlen lässt, scheint mir ein großes Glück zu sein.
    Es ist einfach nicht so häufig, weil vermutlich in den allerwenigsten Familien offen und angstfrei über Alles gesprochen werden kann.

  3. #23
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    WeißeRose schreibt:
    Sie reden nicht darüber und verdrängen alles, was sie an gewisse nicht so schöne Ereignisse aus ihrem Leben erinnert. Einige sagen: „Darüber will ich nicht reden.“ Anderen ist es schon unangenehm, wenn man überhaupt mal ein negatives Thema anspricht. Sie verziehen dann ihr Gesicht und sagen keinen Ton dazu.
    Beim Aussprechen/Ansprechen negativer
    Dinge kommt es auf das "Wie" und "Von wem" an,
    auch der Zeitpunkt kann eine Rolle spielen ...

    Zudem ist das Verdrängen von schlimmen
    Erlebnissen in allererster Linie ein Schutzmechanismus
    des Gehirns, um handlungsfähig zu bleiben.

    Ich denke, hier haben einige schon die Erfahrung
    gemacht, dass im Laufe einer Therapie solche
    verdrängten Dinge hoch kommen und ihre
    Verarbeitung einfordern - das können sie
    (die Dinge) aber dann auch nur, weil diejenige
    Person sie dann stark und geschützt genug
    fühlt, solche Erlebnisse zu verarbeiten.

    Ich fühle mich dann, als ob ich unbeabsichtigt einen wunden Punkt getroffen habe und wechsle dann das Thema.
    Das finde ich vor allem sehr rücksichtsvoll von dir!
    Wenn dich die Gesamtsituation verunsichert, könntest
    du auch den/diejenige fragen, ob es tatsächlich der
    Fall ist, dass du versehentlich einen wunden Punkt
    getroffen hast ...

    Das kann für mehr Vertrauen sorgen, weil du
    deine Aufmerksamkeit bezüglich des Verhaltens
    klar machst!

    Es kann immer passieren, dass man aus versehen
    jemandes wunden Punkt trifft - wenn man seine
    Unsicherheit mitteilt weiß der andere, dass man
    die persönlichen Grenzen des anderen auf jeden
    Fall achten möchte. Der andere kann seine Grenze
    äußeren und sich in diesem Moment weiterhin
    respektiert und geschützt fühlen.

    Außerdem kann das weitere Gespräch entspannter
    verlaufen, weil man ja jetzt weiß, welches Thema
    man umschiffen sollte.

    zu deiner Frage
    Wieso triggert mich nichts?
    könnte man schlussfolgern, dass du schlimmere
    Erlebnisse in der Regel gut verarbeiten kannst
    und dein Gehirn diesen Notfallmechanismus
    des Verdrängens nicht benötigt - und das ist
    ja etwas durchaus positives und wünschenswertes ;-)
    LG, habit

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    Hallo zusammen,

    vielen lieben Dank für eure zahlreichen Beiträge. Ich werde euch ausführlich darauf antworten, sobald mein Laptop zu Hause wieder funktioniert. Ist mir lieber als hier im Büro mal zwischendurch einen oberflächlichen Kommentar abzugeben.

    LG
    WeißeRose

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    wieder so ein Thema, wo ich leider kaum nur ein paar Sätze dazu schreiben kann; mindestens 2 Romane wären abzutippen

    Ich vermerk mir den Thread aber und warte einfach auf den Motivationsschub... les denn mal alles durch und schreibe meine Vorträge.

  6. #26
    ellipirelli

    Gast

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    ohne jetzt jeden beitrag gelesen zu haben:
    ich habe u.a. eine traumatherapeutische Ausbildung und mir geht der inflationäre Gebrauch des Wort "triggern" gewaltig auf den Nerv..(Ebenso übrigens die um sich greifende Zuschreibung von Narzissmus für alle "normalen Ar......cher")

    Triggern ist relativ klar definiert und meint- wie schon vorher beschrieben- ein eindeutiges, mentales- evtl mit Körpersensationen- "Zurückgeworfen werden auf eine unerträgliche, evtl sogar lebensbedrohliche Situation"..
    Der damalige Zustand im Erleben und fühlen wird 1:1 wieder "hochgeholt"..
    Ein Trigger ist keine "unangenehme Erinnerung" und auch nicht nur ein "wunder Punkt", sondern weitaus mehr, oft genug existentiell bedrohliches.

    Was inzwischen viele mit "triggern" bezeichnen, wäre wesentlich korrekter mit "geschockt sein" u.ä. beschrieben..

    Danke!
    Geändert von ellipirelli ( 1.11.2013 um 09:50 Uhr)

  7. #27
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    ellipirelli schreibt:
    ohne jetzt jeden beitrag gelesen zu haben:
    ich habe u.a. eine traumatherapeutische Ausbildung und mir geht der inflationäre Gebrauch des Wort "triggern" gewaltig auf den Nerv..(Ebenso übrigens die um sich greifende Zuschreibung von Narzissmus für alle "normalen Ar......cher")

    Triggern ist relativ klar definiert und meint- wie schon vorher beschrieben- ein eindeutiges, mentales- evtl mit Körpersensationen- "Zurückgeworfen werden auf eine unerträgliche, evtl sogar lebensbedrohliche Situation"..
    Der damalige Zustand im Erleben und fühlen wird 1:1 wieder "hochgeholt"..
    Ein Trigger ist keine "unangenehme Erinnerung" und auch nicht nur ein "wunder Punkt", sondern weitaus mehr, oft genug existentiell bedrohliches.

    Was inzwischen viele mit "triggern" bezeichnen, wäre wesentlich korrekter mit "geschockt sein" u.ä. beschrieben..

    Danke!


    aber wie sieht es dann aus beim triggern im Bezug zB zu SVV?
    Also: etwas (Situation/unbewusste Assoziation) triggert mich zu SVV.
    oder eine Situation triggert Kontrollverlüste, oder andere Zustände.

    Liegt da evtl. ein Unterschied zwischen "Backflash-trigger" und "Verhaltens/Emotions-trigger" ?

  8. #28
    salamander

    Gast

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    was ist SVV???????

  9. #29
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 613

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    selbstverletzendes Verhalten

  10. #30
    salamander

    Gast

    AW: Wieso triggert mich nichts?

    hier mal der link zum film Das Wunder vom Piz Beverin




    Das Wunder vom Piz Beverin - DOK - TV - SRF Player - Schweizer Radio und Fernsehen
    Der Kristallsucher Patrik Stalder gerät am Piz Beverin in einen Felssturz und bleibt schwer verletzt liegen. Niemand kann
    seine Hilferufe hören. Zuhause wartet niemand auf ihn. Bei Regen, nächtlichen Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, ohne
    Wasser und Nahrung und nur dürftig bekleidet, beginnt für Patrik Stalder ein über 50 Stunden lang dauernder Kampf ums
    Überleben, den er wie durch ein Wunder gewinnt.




    der erklärt und veranschaulicht haargenau wie trigger und trauma in einem menschen wirken und was sie mit einem machen.

    was geschah ist schockgefrostet in einen menschen festgesetzt (trauma), und wiederholt sich wie eine platte, die ewig an
    der selben stelle hängen bleibt. der trigger wird ausgelöst, der mensch ist dem hilflos ausgeliefert, kann sich dem nicht
    entziehen. ich denke, damit ist das prinzip der trigger nachvollziehbar für jeden.

Seite 3 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Ich kann mich einfach zu nichts aufraffen :-(
    Von moonstone im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 14:50
  2. Triggert Amphetamin Ängste?
    Von loekoe im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.11.2012, 17:57
  3. Wieso stellt man mich ständig als Lügnerin hin?
    Von Tränenherz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 14.10.2012, 00:25

Stichworte

Thema: Wieso triggert mich nichts? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum