Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 29

Diskutiere im Thema Ich bitte um eure Einschätzung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    Ich bitte um eure Einschätzung

    • Hallo und guten Mittag,


    mein Leben gleicht mittlerweile einem Weg als wäre ich auf der Flucht. Mein Körper steht kurz vor dem Zusammenbruch, aber einen Mittelweg scheine ich nicht zu finden. Entweder Alles oder Nichts, Oben oder Unten.

    Ich bin in schwierigen Verhältnissen aufgewachsen, da meine Eltern beide selbst psychische Probleme haben und hatten. Ich vermute das dies nicht die richtige Umgebung für mich war. Ich bin ein fröhlicher Mensch, der zwischenmenschlich eindeutig mehr wahr nimmt als andere. Das war schon immer deutlich, auch das ich mich nicht von Emotionen anderer fern halten kann, mein Gerechtigkeitssinn hat mich schon in viele Schwierigkeiten gebracht wie auch mein lautes Mundwerk. Nie habe ich mir etwas sagen lassen, ich musste immer für mich selbst meinen Weg finden.

    Ich habe viele Wege gefunden mit vielen meiner Schwächen gut klar zu kommen, mit anderen leider nicht. Das Thema Reizüberflutung ist mein mit größtes Problem, es könnte mir auf Dauer die letzte Kraft rauben und mich direkt in eine absolute Hoffnungslosigkeit führen. Bis vor wenigen Tagen hatte ich keine Ahnung warum und was an mir so anders ist, ich schob es auf meine Kindheit, merke aber das ich mich hier immer und immer mehr wiederfinde.
    Nächste Woche am Mittwoch habe ich bei einer Psychologin einen Termin die auf dieses Thema spezialisiert ist. Es ist dringend, das ich Tage an denen ich einen Tag unter vielen Leuten durchhalten muss- um endlich mit 25Jahren beruflich einen Weg zufinden. Ich will es schaffen, ich spüre wie wichtig es ist, aber ich habe kaum mehr Kraft. - nach so einem Tag schaffe ich es manchmal nicht einmal mehr zu essen und muss schlafen so erschöpft bin ich. Und bis vor wenigen Tagen wusste ich nicht was mit mir los ist.

    Die Erschöpfung wird immer schlimmer ich bin an meinen Reserven angelangt. Seit Anfang des Jahre renne ich von Arzt zu Arzt. 3Blutbilder, EEG, MRT und und und... Typische Diagnose- Depression - etliche Medikamente - keine Besserung, totale Verschlimmerung. Dann der Schock, immer wieder ein zusammensacken für 1-2Sekunden, sobald ich etwas monoton tue wie hinsetzen zum Lernen.

    Ich bin immer am grübeln, mein Kopf scheint keine Sekunde still zu sein und ich dachte immer das wäre bei jedem so. Immer getrieben äußerlich und innerlich, obwohl ich nicht weiß warum. Ich brauche immer Aktion und zwar richtig, normaler Alltag ermüdet mich so sehr das ich dann nur noch erschöpft und am Ende bin- aber ich kann doch auch nicht immer nur unter Aktion einigermaßen wach und klar sein? Ansonsten bin ich nämlich müde und befinde mich wie in einer Wolke aus Nebel, fühle mich benommen und nicht richtig anwesend gerade wen dann doch wieder zuviel gleichzeitig auf mich einstürmt. Früher als Kind bin ich auf Stadtfesten immer umgekippt und in großen Kaufhäusern wurde es mir schlecht, immer wurde gesagt Kreislauf- allerdings kam einmal der Notarzt und es war eben doch nicht der Kreislauf, was sonst wusste keiner. Was ist das?- totale Erschöpfung durch Reizüberflutung?

    Wie schätzt ihr mich nun ein? Kennt ihr etwas was ich hier schreibe? ADHS oder was ganz anderes?

  2. #2
    Lysander

    Gast

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    So geht es mir, wenn ich Depressionen habe. Eine Reizüberflutung passiert dann viel schneller als sonst. Man verliert schnell den Überblick, alles strömt überbordend auf einen ein.

    In einem geringeren Maße habe ich ich das, wenn ich mit einer Gruppe von Leuten zusammen bin. Dazu bedarf es bei mir keiner Depression, um den Drang zu haben, einen reizarmen Raum aufzusuchen. Diese Zustände sind sehr erschöpfend, laugen einen aus. Das merkt man noch nicht einmal sofort, man funktioniert ja irgendwie noch.... bis es eben nicht mehr geht.
    Man ist dann in einem völlig übermüdeten Zustand, wie ein Kind, das völlig übermüdet ist und sich gar nicht mehr beruhigen lässt. Kommt das ungefähr hin?

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Danke für deine Antwort. Die Frage ist was zeichnet eine Depression aus? Ich selbst sehe mich in keinsterweiße als depressiv. Ich hatte eine schwere Zeit und da hatte ich Depressionen aufgrund dem Tod eines Angehörigen und das nichts in meinem Leben so verlief wie ich es mir wünschte. Immer stand ich mir selber im Weg oder es geschah etwas, das außergewöhnlich war und mir die Kraft rauben konnte das zu tun was wichtig gewesen wäre, wichtig in dem Sinne weiter zukommen. Statt dessen habe ich mich um alles andere gekümmert mich wie so oft eben verannt.

    Ich habe das Gefühl das genau dies das Problem ist bei mir. Mein Fokus liegt auf einem Ziel, plötzlich kommen andere Dinge hinzu und ich kann nicht mehr steuern worauf sich mein Fokus legen sollte. Es überrennt mich, war schon immer so. Für mich würde die Aussage treffen, irgendwas war immer anders, dann kommen Depressive Phasen, Ängste und Zwänge hinzu.

    Schwierig .....

  4. #4
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Hallo Fluchtgefahr,
    ich bin zwar eine Betroffene und werde dir deine Frage gern beantworten, aber: Die Abklärung für das Vorliegen einer Depression muß auf alle Fälle ein Fachmann übernehmen. Was die Gründe für das angeht, was du beschreibst, kann das viele Gründe haben: schlichte physische und psychische Erschöpfung (möglichweise Burnout), Depression, ADHS, Mangelerscheinungen (bei mir wurde erst Eisen-, Vit D- und Folsäuremangel festgestellt. Alle drei Mangelerscheinungen machen auch müde und depressiv) und und und.

    Einige typische Anzeichen einer Depression sind je nach Schweregrad:
    -Lethargie
    -Antriebslosigkeit
    -mehr Schlafen als früher, große Müdigkeit
    -seine Aufgaben (Rechnungen bezahlen, Termine machen, Telefonate führen), Haushalt, Arbeit und Hobbies schleifen lassen
    -eher negativlastige Gedanken
    -Gedankenkreisen
    -das Leben als solches etc. als sinnlos betrachten
    -sich Morgens fragen, warum man überhaupt aufstehen soll (Hat ja keinen Sinn)
    -körperliche Vernachlässigung (Bewegung, Hygiene)
    -Schwierigkeiten Entscheidungen zu fällen
    -die Reiztoleranz sinkt enorm, man ist schnell genervt
    -keine Lust zu irgendwas
    -sozialer Rückzug (Kontakt zu anderen auf ein Minimum reduzieren, einigeln)
    -Hoffnungslosigkeit
    -große Unsicherheit
    -sich nichts zutrauen
    -alles was man geschafft hat oder tut, kleinreden inkl. sich selbst
    -Verlust von Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein
    -die Gedanken können um den Tod kreisen (Wozu lebe ich?, Wenn ich tot wäre, wär ich erlöst., Hat doch alles keinen Sinn.)
    -und vor allem, das Gefühl das man aus dem Teufelskreis Depression nie mehr rauskommt und man keine besseren Zeiten mehr erleben wird.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Das bestätigt das mir wie so oft das die Diagnose Depression nicht zutreffend ist. Mir tut es gut mit anderen Kontakt zu haben und ich suche diesen Kontakt auch ganz bewusst, schwierig wird es weil ich es dann lange nicht aushalte und mich Frage warum ich in Anwesendheit anderer so nervös werde. Ich mache mir bei jedem Gesichtsausdruck Gedanken was und ob mein Gegenüber denkt, das es wegen mir ist. Selbst bei der Frau an der Kasse beim einkaufen.
    Ausserdem bin ich nach solchen zusammentreffen immer total erschöpft und habe nie verstanden warum. Warum ich auch z.B. in der Schule immer überall alls mitbekomme, was meine freundin neben mir nicht einmal zu bemerken scheint. Daran scheitert es dann auch das ich meine Konzentration darauf lenke was akut wichtig wäre. War aber schon immer so, zumindest soweit ich eben noch weiß. Mir fehlen unglaublich viele Details aus meiner Kindheit, ich kann mich an fast nichts erinnern???? Nur warum?


    Ich ecke oft an, weil ich vorschnell und meist sehr direkt meine Meinung raushaue obwohl mir gleichzeitg in der selben Sekunde einfällt das ich andere damit verletzte. Dies ist besser geworden, aber eben nur besser. Und dies zu steuern gerade genau zuzuhören und anderen nicht ins Wort zufallen, weil ich schon wieder tausend Dinge sagen muss was in meinem Kopf rumgeistert kostet mich sehr viel Energie. Gott verdammt, manchmal tut es gut so viel aufzunehmen aber ich möchte nicht immer alles um mich herum mitbekommen und schon gar nicht immer die unbewussten Aussagen der Menschen warnehmen die sie gar nicht aussprechen. Ich habe keine Kraft mehr dafür.
    Versteht ihr was ich meine?

  6. #6
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Nun, die Symptome die ich aufgeführt habe, sind nicht allgemeingültig oder für alle Erkrankten zutreffend. Es gibt verschiedene Formen der Depression, die auch bei jedem Betroffenen anders ausfallen. Das was du hier so schreibst, klingt für mich eher wie eine klassische niedrige Reizschwelle. Ob sich das nun auf AD(H)S (und mehr) begründet oder nicht, ist wieder eine Entscheidung der Ärzte.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Hmm schwierig. Ich denke ich werde es abwarten müssen. Habe ja nächste Woche einen Termin bei einer Psychologin..
    Was mir sonst noch einfällt:

    * mir ist es immer zuviel sobald irgendwo viel Menschen und Geräusche, eindrücke sind
    * kann mit spontanen Aktionen manchmal sehr schlecht umgehen
    * nehme immer zuviel von anderen Menschen wahr
    * immer erst totaler Fokus auf ein Thema und Interesse und dann plötzlich keine mehr
    * immer schwer etwas länger durchzuhalten
    * entweder Alles oder Nichts
    * entweder ich muss etwas übertreiben oder mache ich gar nicht
    * brauche ständig neue Aktionen wie Umzüge (7 in sechs Jahren) immer neue Reize und Impulse
    * brauch klare Strukturen sonst bin ich völlig durch den Wind kann mich nicht mehr sortieren dann

  8. #8
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Also alle Probleme die du beschreibst, klingen für mich typisch nach ADHS:
    -niedrige Reizschwelle
    -schlechte Flexibilität (du brauchst Struktur)
    -wechselhafte Interessen (das schließt das Durchhalten mit ein)
    -Extremen
    -Bedürfnis nach neuen Reizen um mal wieder in die Gänge zu kommen

    Der Termin schadet sicher nicht. Und man sollte dabei auch immer bedenken, das jedes Lebewesen ein Individuum ist. Ich finde mich zwar selbst in deiner Beschreibung wieder (wie sicherlich viele andere Betroffene), aber im Endeffekt können sie auch einfach ein Teil deiner Persönlichkeit sein und müssen nichts mit ADHS zu tun haben.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Das ist wohl war. Ich hoffe einfach endlich ein Stück weiterzukommen und in die richtige Richtung eine Therapie zu machen, weil das Leben so wie es jetzt seit meiner Geburt ist, ein Kampf ist. Ein Kampf jeden Tag. Und ich so langsam keine Kraft mehr habe.

    Ich frage mich halt immer, warum andere soviele Termine hintereinander schaffen und ich nach einem am Ende bin. Warum ich mich dann zurückziehen muss. Ich frage mich halt auch ab wann ist es ADHS und wann heißt es das ich so bin?? Wo ist die Grenze?

  10. #10
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Tja, dieselbe Frage hatte ich mir vor einiger Zeit auch gestellt und einen Thread dafür eröffnet. Die letzten Antworten liegen zwar ein wenig zurück, aber vielleicht ist was brauchbares für dich dabei.

    Nun ja, ich denke mir, ADHS hin oder her, es ist eine Frage der Organisation. Wenn man sich einfach in seinen Alltag stürzt, muß man mit Eventualitäten klarkommen, improvisieren. Das kann einen natürlich ermüden, weil dann das Gehirn auf Hochtouren arbeiten muß. Die einen schaffen das besser als die anderen. Soll ich dir mal erzählen wie mein Tag aussieht, wenn ich mehrere Termine habe?

    1. Ich checke: Welche es sind und wie lange sie vermutlich dauern werden, wieviel Zeit ich dazwischen habe und wo sie sind.
    2. Dann überlege ich mir, wieviel Fahrtzeit ich jeweils brauche und wann ich (ausgestattet mit einem Zeitpuffer für den Fall der Fälle das ich eine U-Bahn oder einen Bus verpasse) mit dem Vorbereiten (also anziehen usw) beginnen und los muß, um in Ruhe hinfahren zu können.
    3. Wenn es Arzttermine sind, überlege ich mir vorher was ich fragen möchte und schreibe es mir auf. Wenn möglich schon formuliert und nicht nur in Stichpunkten, falls es beim Termin Knall auf Fall gehen muß, damit ich mich nicht verhaspel.

    So gehe ich ich zu 99% entspannt aus dem Haus, weil ich weiß wann ich los muß, das ich bereits alles andere vorbereitet habe und nur noch einen Punkt nach dem anderen abarbeiten muß. Weiß, wann ich zum nächsten Termin weiterfahren muß und ob die Zeit dazwischen für eine Erledigung reicht. Kenne meine Fahrt- und Laufwege (oder stelle mir vorher einen Fahrplan auf), weiß in welchem Takt die U-Bahnen fahren und habe in meiner Planung zeitlich genug Luft für den Fall, das was nicht ganz so reibungslos klappt.

    Letztens war hier das Fußballspiel 1860 München gegen Dortmund. Ich stand an einer U-Bahnstation, die der Knotenpunkt für meine Linie ist und auch zur Allianz Arena fährt. Am Bahnsteig standen genug Leute um drei Züge zu füllen. Als der einfahrende Zug ohnehin schon zum bersten gefüllt war, änderte ich meine Pläne stieg in eine andere Linie und kam über Umwege trotzdem nach Hause.

    Es ist eine Frage der Organisation, der Routine, aber auch des Wissens. Je besser du für deine täglichen Aufgaben gewappnet bist, desto weniger können sie dich aus der Ruhe bringen. Und soll ich dir noch was sagen? Ich nehme kein MPH.
    Geändert von Seraphim (27.09.2013 um 16:37 Uhr)

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr Tipps? Was tut ihr, gegen eure "Klappe"? Bitte dringend. Bitte.
    Von GretaMarlene im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 20:02
  2. ADHS? Eure Einschätzung - ziemlich lang
    Von Roxy82 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.01.2013, 19:30
  3. Habe ich ADS? Eure Meinung, bitte!
    Von Abend im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.03.2012, 15:56
  4. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  5. Verdacht auf AD(H)S, bitte um eure Meinung
    Von chaosqueen86 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 21:55

Stichworte

Thema: Ich bitte um eure Einschätzung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum