Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 29

Diskutiere im Thema Ich bitte um eure Einschätzung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #11
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Ich habe eine Freundin, die hat eine Ads Diagnose und Depression, was ihr es ist es allerdings die Folge von Ad(h)s, ob es bei dir Folge oder Ursache ist, ist schwer aus der Ferne zu beurteilen und der Weg zum Facharzt ist nie ein Fehler. Auf jeden fall sehe ich viele Verbindungen zwischen euch. Hast du den ein Urvertrauen entwickeln können, also weißt du, das dich deine Eltern lieben(auch wenn sie es nicht zeigen können bsp ? )

  2. #12
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Hallo,

    ich bin innerlich auch häufig angespannt und habe eine geringe "Nervschwlle" - besonders in der Arbeit und ganz besonders wenn mein nerviger Kollege da ist (siehe anderen Beitrag über die Senibilität). Es fällt mir schwer, bei der Sache zu sein, wenn ich von äußeren Reizen abgelengt werde. Aber auch in meinem Kopf fallen mir manchmal Sachen ein, die ich jetzt gleich und sofort noch erledigen muss, weil ich Angst habe dass ich sie wieder vergesse. Das war als Kind schon so und hat mir in der Schule einen Haufen Ärger eingebracht.
    Ich mache viel mit Zetteln und dem Outlook-Kalender und auch wenn ich irgendwo hinfahre habe ich mir angewöhnt mich vorab genauestens zu informieren welche Linien ich nehmen muss bzw. wo ich mein Auto am besten abstellen kann. Ich versuche immer gut informiert zu sein. Was mir im Altag gut gelingt, in der Arbeit leider nicht. Dort werde ich immer wieder von unvorhergesehenen Situationen und Fakten überrascht obwohl ich mich so bemüht habe mich gut zu informieren. Das ist dann meistens peinlich. Ich komm teilweise gar nicht drauf da auch noch nachzuschauen, das bringt dann für andere bestimmt den Eindruck dass ich irgendwie nicht ganz normal bin.
    Klar definierte Aufgaben bestenfalls noch mit einem klaren Termin machen mir fast keine Schwierigkeiten, das habe ich schon in Schule und Studium bei der Prüfungsvorbereitung zur genüge geübt. Heißt es aber "Mach das mal irgendwann" und wenn dann auch nicht ganz klar ist wie das Ergebnis auschauen soll (z.B. ein Formular entwerfen) tu ich mir verdammt schwer. Da klatsch ich dann irgendwas hin. Aber meist fehlt dann die Hälfte oder so.

    Ich denke aber dass es sich bei dir eher um AD(H)S handeln könnte. Ich dachte, bevor ich von ADS wusste, auch ich sei depressiev, das passte aber auch alles nicht wirklich zusammen. Ich bin ja auch eher ein fröhlicher aufgeweckter Mensch. Mir geht es ähnlich mit andern Leuten, mal so hin und da treffen finde ich ja ganz schön. Aber bitte nicht zu oft und auch nicht zu lange. Nach 3-5 Stunden (je nach Aktivität) will ich wieder heim. Geburtstagsfeiern langweilen mich i.d.R. schrecklich, da man da nur rumhockt und nichts tut (da fange ich meist schon nach ner halben Stunde das gähnen an). Gehen wir wandern oder schwimmen halte ichs schon länger aus. Aber auch da bin ich froh wenn wir gleich danach wieder heimfahren und nicht noch so gewzungen den Tag in einem Restaurant ausklingen lassen müssen. Ich möchte auch immer gerne einen Anhaltspunkt haben wann wir wieder gehen. Wenn wir unter der Woche wo hingehen, dann immer so halb 10, wir müssen ja früh raus. Aber am Wochenende, wenn mein Freund Spaß hat, kanns auch mal 1 oder 2 werden. Mich langweits dann meistens schon total und ich muss mich zusammenreißen in der Bar oder so nicht einzuschlafen.
    Mir fällt das mit der Reizüberflutung hauptsächlich in der Arbeit auf. Da bin ich 8 (oder mehr) Stunden auf Hochtouren und am Abend bin ich total erschöpft. Auf der Wies'n z.B. kann ich ewig rumschlendern, auch wenns total voll ist, weil ich das sehr gerne mag.
    Geändert von Susilein (28.09.2013 um 10:55 Uhr)

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Guten Morgen,

    Erst einmal vielen Dank an alle Antworten. Ich denke und fühle einfach anders als andere, dies habe ich auch als kleines Kind schon gespürt. Nur verstehen konnte ich es nicht. Ich habe mir z.B. Nie etwas sagen lassen, war immer so empfindlich für Stimmungen anderer und gerade bei Eltern die sich streiten kann dich das als Kind verrückt machen. Ich war nie wie gleichaltrige und konnte mit denen oft nichts anfangen. Bei Small Talk fallen mir bald die Augen zu.
    Ich lebte immer in Extremen, habe ich etwas angefangen (aber nur was mich interessiert) dann habe ich es mit Volldampf gemacht und bei neuem Interesse genauso schnell Fällen gelassen. Oft hab ich dies dann später bereut gerade als es um meine erste Ausbildung ging und ich nur noch wenige Monate bis zur Prüfung hatte, nur verstanden habe ich es nie.

  4. #14
    tam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Fluchtgefahr schreibt:
    Ich denke und fühle einfach anders als andere, dies habe ich auch als kleines Kind schon gespürt. Nur verstehen konnte ich es nicht.
    Als meine Psychologin mir gegenüber ADS erwähnte, habe ich überhaupt nicht verstanden, zumal ich den Begriff nur mit dem Zappelphillip Syndrom in Verbindung gebracht habe. Sie hat mir dann das Buch 'Lass mich, doch verlass micht nicht' von Cordula Neuhaus empfohlen.

    Beim Lesen dachte ich ständig 'Häh, woher kennt die Frau mich?'

    All die gegensätzlichen Empfindungen und Eigenschaften, mit denen ich mich jahrelang als Aussenseiter abgestempelt habe, gesammelt unter einer Krankheitsbeschreibung zu sehen war eine wichtige Erfahrung für mein Selbstbild.

    Das man aufgrund der Einschränkungen von ADS auch Depressionen und soziale Ängste (Nervosität in Anwesenheit anderer ?) entwickeln kann, wird auch an vielen Stellen beschrieben.

  5. #15
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Hallo tam,

    eine Erklärung für sein lebenslanges Leiden zu bekommen ist schön und gut. Auch ich habe das Buch von Cordula Neuhaus gelesen und fand es sehr gut. Die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt "Woher weiß diese Frau so viel aus meinem Leben???" Teilweise habe ich die angeführten Zitate genau so gehört. Auch Dinge die mit einem psychischen Problem nicht direkt was zu tun haben, haben gepasst. Die seltsamen Essensgewohntheiten, die scheinbar vermehren Orthopädischen Probleme und die merkwürdigen teilweise entgegengesetzten Wrikungen auf Medikamente. Für mich war es wie eine Erlösung - es hat einen Namen!!! Die jahrelange Suche was mit mr nicht stimmt hatte endlich zu ihrem vermutlichen Ende gefunden.

    Leider hat aber das Umfeld selten Verständniss dafür.
    "Oh nein, schon wieder eine neue Krankheit!"
    "Du mit deinem ADS. Jetzt hast du endlich wieder eine Ausrede warum du uns als Kind das Leben schwer gemacht hast. Ist gut wenn man die Schuld auf was anderes schieben kann!"
    "Du hast doch kein ADS! Leute mit ADS sind schlecht in der Schule und du hast studiert! Da passt doch was nicht zusammen, oder?!"
    "Du wolltest als Kind einfach nicht brav und anständig. Du wolltest einfach deine Umgebung ärgern und Unfrieden bringen. Hör auf zu behaupten du kannst nichts dafür. Jeder ist für sein Verhalten selbst verantwortlich!"
    Solche Sachen musste ich mir anhören als ich meine Umgebung mit meinem Verdacht konfrontiert haben.
    Das hat mich traurig gemacht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Hallo Fluchtgefahr,

    auch das was du in deinem letzten Beitrag geschrieben hast kann ich sehr gut nachvollziehen.
    Auch ich konnte mit gleichaltrigen meist nicht so viel anfangen. Ich bin zwar immer irgendwie mitgeschwommen aber mehr auch nicht. Freunde hatte ich immer nur einzelne, große Gruppen oder Cliquen kannte ich nicht.
    SmallTalk kann ich überhaupt nicht. Meistens weiß ich dann nicht was ich sagen soll bzw. der andere interessiert mich einfach nicht. Auch wenn ich zuhöre wie z.B. meine Kollegen SmallTalk machen denke ich mir immer "Was quatschen die da nur für einen Sch***?!" Auch mit den Nachbarn im Haus rede ich kaum. Was soll ich denen schon erzählen? Mein Freund plappert immer munter drauf los, ich steh dann daneben und langweile mich. Meistens lächle ich freundlich, sage "Hallo!" und geh weiter. Die Leute denken dann bestimmt einfach ich sei schüchtern.
    Wie ich ich schon in dem anderen Beitrag geschrieben habe bin ich auch wahnsinnig empfindlich für die Stimmungen anderer. Es fällt mir wahnsinnig schwer mich innerlich abzugrenzen und schlechte Stimmung nicht an mich ranzulassen.
    Auch habe ich ein leicht aufbrausendes Gemüth. Oft falle ich in einen Tonfall den ich nicht so meine und ecke dann an. Und wenn mir wer blödkommt dann ist es sowieso vorbei, dann vergesse ich mich meistens egal wer mir da gegenübersteht. Mein Chef und die Einkaufsleitung von meiner Firma habens schon mal abbekommen. Einmal musste ich deswegen schon beim Chef antanzen. Er hat mein Engagement gelobt aber mich freundlich darauf hingewiesen dass ich an meinem Tonfall arbeiten sollte. Ich wusste schon um was es geht und ich habe natürlich augafangen mich zu rechtfertigen. I.d.R. werde ich nie von selbst richtig pampig, aber wenn mir einer eben blöd kommt kann ich für nix garantieren. Ich bin, besonders im beruflichen Umfeld, durchaus bereit einen geschäftmäßigen Ton zu verwenden, aber nur wenn mein Gegenüber das auch tut. Hat er es nicht nötig, sehe ich nicht ein warum ich es nötig haben sollte! Das habe ich meinem Chef auch so gesagt, er hat es zur Kenntniss genommen. Mal schauen was jetzt wird.

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.197

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Susilein schreibt:
    Hallo,

    ich bin innerlich auch häufig angespannt und habe eine geringe "Nervschwlle" - besonders in der Arbeit und ganz besonders wenn mein nerviger Kollege da ist (siehe anderen Beitrag über die Senibilität). Es fällt mir schwer, bei der Sache zu sein, wenn ich von äußeren Reizen abgelengt werde. Aber auch in meinem Kopf fallen mir manchmal Sachen ein, die ich jetzt gleich und sofort noch erledigen muss, weil ich Angst habe dass ich sie wieder vergesse. Das war als Kind schon so und hat mir in der Schule einen Haufen Ärger eingebracht.
    Ich mache viel mit Zetteln und dem Outlook-Kalender und auch wenn ich irgendwo hinfahre habe ich mir angewöhnt mich vorab genauestens zu informieren welche Linien ich nehmen muss bzw. wo ich mein Auto am besten abstellen kann. Ich versuche immer gut informiert zu sein. Was mir im Altag gut gelingt, in der Arbeit leider nicht. Dort werde ich immer wieder von unvorhergesehenen Situationen und Fakten überrascht obwohl ich mich so bemüht habe mich gut zu informieren. Das ist dann meistens peinlich. Ich komm teilweise gar nicht drauf da auch noch nachzuschauen, das bringt dann für andere bestimmt den Eindruck dass ich irgendwie nicht ganz normal bin.
    Klar definierte Aufgaben bestenfalls noch mit einem klaren Termin machen mir fast keine Schwierigkeiten, das habe ich schon in Schule und Studium bei der Prüfungsvorbereitung zur genüge geübt. Heißt es aber "Mach das mal irgendwann" und wenn dann auch nicht ganz klar ist wie das Ergebnis auschauen soll (z.B. ein Formular entwerfen) tu ich mir verdammt schwer. Da klatsch ich dann irgendwas hin. Aber meist fehlt dann die Hälfte oder so.

    Ich denke aber dass es sich bei dir eher um AD(H)S handeln könnte. Ich dachte, bevor ich von ADS wusste, auch ich sei depressiev, das passte aber auch alles nicht wirklich zusammen. Ich bin ja auch eher ein fröhlicher aufgeweckter Mensch. Mir geht es ähnlich mit andern Leuten, mal so hin und da treffen finde ich ja ganz schön. Aber bitte nicht zu oft und auch nicht zu lange. Nach 3-5 Stunden (je nach Aktivität) will ich wieder heim. Geburtstagsfeiern langweilen mich i.d.R. schrecklich, da man da nur rumhockt und nichts tut (da fange ich meist schon nach ner halben Stunde das gähnen an). Gehen wir wandern oder schwimmen halte ichs schon länger aus. Aber auch da bin ich froh wenn wir gleich danach wieder heimfahren und nicht noch so gewzungen den Tag in einem Restaurant ausklingen lassen müssen. Ich möchte auch immer gerne einen Anhaltspunkt haben wann wir wieder gehen. Wenn wir unter der Woche wo hingehen, dann immer so halb 10, wir müssen ja früh raus. Aber am Wochenende, wenn mein Freund Spaß hat, kanns auch mal 1 oder 2 werden. Mich langweits dann meistens schon total und ich muss mich zusammenreißen in der Bar oder so nicht einzuschlafen.
    Mir fällt das mit der Reizüberflutung hauptsächlich in der Arbeit auf. Da bin ich 8 (oder mehr) Stunden auf Hochtouren und am Abend bin ich total erschöpft. Auf der Wies'n z.B. kann ich ewig rumschlendern, auch wenns total voll ist, weil ich das sehr gerne mag.

    kenne ich auch, 8 h lang, sogar länger als 8 h und da merke ich das ich noch zerstreuter bin als wenn ich Urlaub habe. Ich bin sogar auf Arbeit zerstreut. Ich muss mich so konzentrieren das ich dann später keine Lust mehr habe irgendwas zu machen was anstrengend ist. Und am nächsten Tag gehts dann weiter.

    das mit den Geburtstagen kenn ich auch, hast du da ein Rezept? Mich langweilt das auch immer so, weil man die ganze Zeit immer nur sitzt. Ich fange auch schon nach ner halben oder ganzen Stunde an zu gähnen. Gott sei dank gehen wir nur zum Abendbrot hin, aber danach wirds wieder langweilig. Ödeeeee Und wenn ich dann nur am Handy rumspiele wird mir vielleicht noch vorgeworfen ich hätte kein Interesse. Mache ich auf Arbeit auch immer so in der Pause, ich finde manche Themen so ätzend.

    mit meinem Tonfall bin ich auch schon angeeckt. Mir ist was heraus gerutscht und da meinte eine zu mir "Zicke" haben schon oft welche gesagt. Weil mich die eine so blöd angemacht hat, und da meinte eine andere "naja ich würde die ja fragen ,aber ich lass es erstmal" und fragte dann mich "oder?" und ich pampig "nee danke" und alle haben nur gestaunt. Ich war mal in einer Firma gewesen, da war ich immer sehr frech gewesen, war einfach so meine Taktik. Wusste anscheinend auch nicht wie ich mich verhalten soll und habe mir eine innere Rüstung angezogen zum wehren, obwohl es da gar nix zum wehren gab. jetzt auch noch, eigentlich immer. Und da hab ich sicher auch mal Menschen damit verletzt, obwohl ich es nur ironisch meinte.

    ich fühle mich sehr angegriffen wenn jemand was sagt was ich zu tun habe, weil das schon so oft vorgekommen ist. Ich bin dann innerlich wütend auf mich selbst, weil ich ja weiß das ich meistens sehr zerstreut bin und es mir entweder hinterher einfällt oder gar nicht, manchmal so bisschen orientierungslos, planlos, nicht wissen was wo ich das nun hinräumen soll..............und da meinte eine andere Zeitarbeiterin "das kannst du nehmen!!" und ich "nee ich nehm meine'" und dann meinte eine "die kannst du aber nehmen, hab ich extra für dich hingestellt!" und dann dachte ich so "upps" Ich will einfach nicht bevormundet werden ich hasse das, weil ich ja denke, ich kann selber denken. Ich hasse das weil die eine so ne Art hat, andere zu "leiten'" und zu bevormunden. Ich erfinde dann immer Gegenargumente, sozusagen meine Rüstung zieh ich an

    aber wenn ich neu bin geht das bei mir manchmal nicht so, weil ich am Anfang immer die Probleme habe Struktur rein zu bringen bzw nicht weiß was ich wie machen soll, wie ich es stapeln soll, wohin ich es räumen kann ............obwohl ich die gleiche Arbeit zb schon vor ein paar Wochen machte aber eben an meinem Platz, und da hab ich dan Ordnung rein gebrahct aber wenn ich dann plötzlich woanders stehe, in einem Raum wo eine andere Aufteilung ist etc hab ich große Schwierigkeiten. Das kann mein Hirn nicht so ordnen und weiß nicht wohin mit den Kartons zb. Wenn ich das paar mal gemacht habe, geht das schon aber wenn ich das zum ersten mal da mache, dreht sich mein Kopf im Kreis. Ich bin dann wie als wenn ich im Wald stehe, kopflos.

    Schlimm ist zu zweit zu arbeiten, wer macht was? Mir fällt das unheimlich schwer.
    aber lass dich von einem Fachmann abchecken. Das klingt zwar nach ADS aber das kann eben nur ein Arzt heraus finden.


    lg susi
    Geändert von sourcream (28.09.2013 um 12:32 Uhr)

  7. #17
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.445

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Hallo Fluchtgefahr,

    Vieles was du von dich erzählt kommt mich bekannt vor und deutet auf ADS... Viele Fachleuten wissen nicht viel davon oder streiten ab und suchen eine andere Diagnose. Depression ist eine davon. Kommisch nur dass es ein Teil die Depressiven die auf alle übliche Depressiontherapie schlecht ansprechen und kein Sau (oder so wenig) kommt darauf an ADS zu denken...

    Dazu kommt zu ADS oft eine Depression dazu, da ein Leben mit ADS anstregend und schwierig ist... Irgendwann schlagen die Misserfolgen und anecken auf Gemüt.

    Nur eine Fachperson kann es abklären. Danach kann sich auch einiges in dein Leben ändern...

    lg

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Absolut richtig. In meiner Familie gab es immer wieder Verwandete mit der Diagnose Depression. Komischer weiße hab ich immer das Gefühl gehabt, es passt nicht richtig. Ich selbst lese seit Jahren Bücher, Foren, Internet über sämtliche psychische Erkrankungen rauf und runter. Ich wollte verstehen warum eine Nähe stehende Person Suchtkrank wurde und die andere Person seit zwei Jahrzehnten mit Antidepressiva behandelt wird- nie Besserung, im Gegenteil Psychosen und mehr und mehr böse Abstürze bekam. Mich hat es sehr belastet aber auch weil ich spürte das ich selbst anders bin wollte ich verstehen lernen was hier los ist.

    Durch Zufall habe ich mich immer mehr mit diesem Thema befasst, ich war immer skeptisch und habe mich nie eingelesen. Und plötzlich durch einen Zufall lese ich mich ein erkenne mich mehr und mehr wieder, dies tut mir einerseits gut, andererseits steht meine Welt Kopf. Die Person die seit Jahren höchstwahrscheinlich falsch behandelt wurde steht mir nicht nur sehr nahe sondern sie spiegelt sich in fast allem was ich auch habe wieder.

    Ich möchte hier aber etwas sagen, ich halte es nicht für eine Krankheit. Ich halte es für eine Gabe, in früherer zeit sicher wunderbar gewesen -aber in heutiger zeit mit diesen unglaublichen Fluten und Reizen, eben mit Nachteilen verbunden die einen fertig machen können. Dennoch was Charakter an geht, hier wir, mit was auch immer ob jetzt ADS (H) oder wie man es nennen mag, haben diesen noch. Ich will gar nicht anders sein, ich will nur das ich eben die Nachteile die ich beheben muss in Griff bekommen aber alles andere möchte ich wirklich behalten ;-)

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 417

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Hallo Fluchtgefahr,

    alles was Du hier über dich selbst geschrieben hast, würde doch eigentlich gut in das Forum für die Vorstellung neuer Mitglieder reinpassen. Dann würdest Du als "vorgestellt" eine Freischaltung für weitere Foren, Grupppen etc. bekommen. Ich melde Deinen ersten Beitrag den Admins, damit sie mit Dir abstimmen, ob das in Deinem Sinne wäre und dann den ganzen Thread hier in die Vorstellung neuer Mitglieder verschieben.

    LG
    habis

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Ich bitte um eure Einschätzung

    Oh je, irgendwie hab ich gedacht das wäre zuviel für Vorstellung. danke!

Seite 2 von 3 Erste 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Habt ihr Tipps? Was tut ihr, gegen eure "Klappe"? Bitte dringend. Bitte.
    Von GretaMarlene im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 30.07.2013, 20:02
  2. ADHS? Eure Einschätzung - ziemlich lang
    Von Roxy82 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.01.2013, 19:30
  3. Habe ich ADS? Eure Meinung, bitte!
    Von Abend im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.03.2012, 15:56
  4. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  5. Verdacht auf AD(H)S, bitte um eure Meinung
    Von chaosqueen86 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 21:55

Stichworte

Thema: Ich bitte um eure Einschätzung im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum