Holdibaldi schreibt:
Hallo Lothars Sohn,.
Des Weiteren waren die (zwei) Selbsthilfegruppen, in denen ich bisher war, doch alles in allem recht ernüchternd. Die Leute gehen unregelmäßig hin, kommen oft plötzlich gar nicht mehr, melden sich an und kommen doch nicht; diejenigen, die dennoch kommen, reden um die Wette ohne Konzept und ohne Idee, was man längerfristig miteinander anstellen könnte.
Dieselbe Erfahrung habe ich (vermutlich mit anderen Gruppen) auch gemacht.

In meinem Freundeskreis gibt es nur wenige Personen mit AD(H)S – mit denen entfalte ich im ersten Kontakt zwar eine unheimliche Energie, aber nach wenigen Stunden wird es furchtbar anstrengend. Zu meinen besten Freunden hingegen zählen besonders ruhige und gelassene Menschen... ich glaub, das allein spricht für sich.
Ich würd mich in solch einer Situation also in eine Höhle verkriechen und 10 Jahre warten. Allerdings würde ich den Hypos wohl vermutlich einen ziemlichen Schrecken einjagen, wenn ich wieder rauskomme :/