Seite 3 von 7 Erste 1234567 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 63

Diskutiere im Thema Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Pepperpence

    Gast

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Hallo Moonstone,

    solche Situationen treiben mich auch in den Wahnsinn. Ein Buch das mir dabei sehr geholfen hat war:


    Die etwas intelligentere Art, sich gegen dumme Sprüche zu wehren
    Selbstverteidigung mit Worten

    von Barbara Berckham



    Der Stil des Buches ist leider so ein bisschen nach Art amerikanischer Lebensratgeber, aber die Ratschläge an sich sind wirklich toll und hilfreich.

    Viele Grüsse
    Pepperpence

  2. #22
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.426

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Hallo rioja,

    Bei meiner ist eben wirklich so ähnlich... Andere generation, andere wertvorstellung und manchmal eben rasch mit urteilen da oder moralpredigt oder... Sie meint es wirklich gut, ich weiss, aber die art...

    Ruhig zu reden mit ihr habe ich auchg probiert, aber da ich langsam rede mit denkpause, hat sie mich rasch unterbrochen, was mich auch reizbar macht.

    Auch wenn ich nicht viel sage, merkt sie schon dass ich beleidigt bin und sagt rasch, ich sollte es doch nicht, es ist nicht böse gemeint oder so...

    Sonst unterstützen tut sie mich wenig, aber sie macht vieles für mein freund und es ist immerhin etwas...

    Einmal nachdem sie im spital war, war sie einige zeiten bei mein freund und ich war dauernd mit ihr... Es war mich einfach damals zu viel. Ich hatte nicht vertragen dass jemand mit dauernd mein ADS unten die nase reibt und dann noch auf tolle weise meine schuldgefühlen weckt.

    Jetzt geht es mit abstand einfach wirklich viel besser.
    lg

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 683

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Das ist ätzend, sowas kenne ich auch

    Mein weg damit umzugehen ist diese Leute zu ignorieren. Durch diese Ignoranz verliere ich aber auch zum Teil Kontakte, was mich einsamer macht. Nicht immer einfach, aber im ganzen gesehen besser als früher, wo ich versucht habe allen alles recht zu machen......

    Du musst deinen weg finden damit umzugehen, aber ich Schick dir mal einen Drücker rüber


  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    @mj71:Hallo,
    das kann ich gut nachvollziehen. Die Woche vor der Kommunion war Horror pur, da sie jeden Tag dagewesen ist und geputzt hat ect. Ich bin dann jedesmal aus meinem Haus geflüchtet! da ich keine Luft mehr bekommen habe. Es ist aber, wie gesagt, hauptsächlich mein Problem. Mir fällt es schwer, die Grenzen abzustecken und wenn dann andere darüber trampeln, weil sie diese nicht erkennen, muß ich mir den Schuh selber anziehen. So langsam verinnerliche ich das und versuche es umzusetzen. Mittlerweile klappt es schon recht gut und es baut mich auf, da ich Selbstbestätigung erhalte und mir Mut macht, diesen Weg weiterfortzusetzen.

  5. #25
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.426

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Hallo Rioja,

    Ja, mit der abgrenzung habe ich auch ein problem... Da konnte ich mich sogar schlecht abgrenzen, wenn ich etwas erledigt wollte, uns sie wollte plaudern. Zuerst weil ich echt lieb finde dass jemand mit mich plaudern will, aber auch weil sie solches sehr rasch übel nimmt, was bei mich nich schuldgefühlen ausgelöst haben.

    Nachhinein denke ich dass ich öfter einfach flüchten hätte sollen, damals...

    Auch hatte sie damals geputzt, und sogar sachen die ich nie mache und ehe nicht gerne, wie staubabwischen. ich war ihr dankbar und hatte das grobe (küche, WC, boden) gemacht, aber sie musste doch noch bemerkungen rauslassen darüber oder auch über meine (un)ordungssinn.

    Satzanfängen wie "meine sie auch nicht dass...?" waren zwar gut gemeint, aber hatten mich gestresst: klar, es dürfte besser sein, aber ich schaffe es nicht.

    Irgendeinmal spricht mich an wegen schöne fingernägel und ich fand da eine gute antwort: "zuerst möchte ich der haushalt besser im griff haben".

    Sonst lerne ich immer wieder mich besser abzugrenzen und hoffe es auch mit ihr es besser zu können. Ich war vor nicht lange wieder einige stunden (zu essen) bei ihr, fand es anstregend (reizüberflutung) aber weiss, dass wenn ich wieder einige stunden mit ihr sein wird, dass ich ihr zuerst ein brief schreiben will, wo ich sachen sagen kann die ich sehr schwer mündlich kann. Wegen mein ADS, mein reizoffenheit und die mühe mit viel eindrücken zu umgehen und die fehler die dann passieren und auch die müdigkeit... Aber auch wegen meine langsame denken...

    Einmal hatte ich eine gute text auf internet über ADS-frauen und haushalt gefunden... Vielleicht wäre mal was ihr zu geben, damit sie lesen kann, dass es echt schwierig ist. Sie kann der haushalt, echt mit links machen, obwohl sie körperlich alterbedingt schon eingeschränkt ist. Aber geistig schafft sie einfach (an alles zu denken und der überblick zu behalten).

    lg

  6. #26
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 241

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Hallo mj71,

    oha, da gibt es doch viele Ähnlichkeiten.

    Habe mich eben erst wieder aufgeregt. In erster Linie aber über mich selbst.

    Meine Schwiegermutter war heute, nachdem sie sich erst die Erlaubnis von meinem Mann, der dann wieder mit mir gesprochen hatte, eingeholt hat, mit Junior bei einer - nun ja, ich weiß nicht genau, wie man so jemanden nennt - Frau, die ihm die schon seit Monaten vorhandenen Dellwarzen wegbetet. Da der Glaube ja bekanntlich Berge versetzen kann, hatte ich auch nix gegen. Bin relativ offen für neue Dinge. (Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich überhaupt nicht gläubig bin und meine Schwiegermutter dagegen äußerst, war auch im kirchlichen Dienst tätig.) Beim Gespräch darüber, wie es denn war, erzählte sie mir, dass sie als erstes die Frage erhielt, warum sie so spät käme ... Da war ich etwas (deplatziert) angepi..t, und meinte zu ihr, dass das sicherlich daran läge, dass Junior ihr Enkel und nicht ihr Sohn ist. Meine Schwiemu konnte da ja nu wirklich nichts für. Als Auflage bekommen wir nun, dass wir gar nichts mehr machen sollen, keine Salbe nix. Ja wie lange denn? Konnte sie mir dann auch nicht sagen. Finde ich extrem bescheiden. Worauf und wie lange soll ich denn warten? "Es ist ja für den Jungen" - klar, ich habe mich ja im Vorfeld nicht gekümmert "Das hätte sie nicht gesagt" - nee, aber sie implizierte mir dies mit ihrer Aussage.
    Ich gebe zu, ich war schon recht provokant und habe dann meine Ungläubigkeit zu dieser Sache an ihr ausgelassen. Ist nicht fair, ich hätte ja im Vorfeld "nein" sagen können. Ein Satz, der mich immer reizt bei ihr "Musst Du wissen" ...
    Sehr sympathisch machte sich die Gebetheilerin nicht gerade bei mir mit ihrer Äußerung, dass der Jung´ mehr Strenge bräuchte ... Junior fand es da wohl recht langweilig und war entsprechend hibbelig zu Gange.

    Ich denke, diese Situation kann man stellvertretend für die anderen nehmen. Es ist immer ein Taxieren zwischen meiner Schwiemu und mir. Auf beiden Seiten besteht Unsicherheit im Umgang mit dem anderen und vieles wird auf die Goldwaage gelegt bzw. anders interpretiert, als es vielleicht gemeint ist.

    Hoffe, das war nicht zu sehr off-Topic.

  7. #27
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.426

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Hallo rioja,

    Da sieht man wie die kommunikation geht... zuerst bei ihr sohn fragen (meiner macht es auch), dann sagst du ja, weil du eben neugierig und offen bist (so was mache ich auch) und sie nimmt es ziemlich ernst und nein danach passt es auch nicht (meiner würde da auch mühe haben).

    Ich finde dumm bei die aussage wegen strenge...

    Dann ist sie auch selber ziemlich unklar... So was mag ich nicht, aber meine schwiegi ist oft ziemlich direkt und klar.

    Ich weiss dass ich auch auf einiges (wie die meinstens ADSler) empfindlich reagiere, obwohl es lieb gemeint ist... Es war wirklich der konfliktfeld nummer 1 mit ihr... Aber ist es auch mit mein freund. Lieb gemeint kann auch bevormundend sein und eben nicht sehr einfühlsam. So passt es wieder zu thema...

    lg

  8. #28
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Liebe Moonstone,

    du strahlst ein "Opfer" aus, weil du dich auch wie eins fühlst....leider

    Das kannst nur du ändern, indem du dir nicht mehr aufzählst, was du NICHT kannst, sondern nur noch die Sachen und Dinge, die du gut kannst.....meistens sind das mehr Sachen als man selber denkt und wenn es nur Knöpfe annähen ist oder eine besondere Liebenswertigkeit aufweist.

    Die Menschen um dich herum sehen dich als Prellbock....bei dir können sie ablassen, da du immer den Kopf hin hälst. Das machst du unterbewusst, aber ich wage zu behaupten, dass du von vorne herein, wie z. B. die Treppe putzen, denkst, dass gleich wieder einer von den Nachbarn heraus kommt und motzt. Und DAS ist das Problem.

    Die Nachbarin hat miese Laune, höchst wahrscheinlich immer, und sieht dich draussen im Flur und denkt sich "Ach bei der kann ich so schön motzen. Die sagt nicht viel dazu. Also kann ich frei reden und hinterher gehts mir besser. Wie es ihr hinterher geht, ist mir egal".

    Du nimmst die "Opferreden" an, leider in allen Punkten. Bist entweder die Schuldige oder wirst blöd, wie hier schon von dir gelesen, und keifst selber herum.

    So lange du dich nicht selber wichtig nimmst, dich nicht selber liebst und auch deine Schwächen akzeptierst, die schliesslich jeder Mensch hat, so lange wirst du immer als ein Opfer gesehen von anderen. Leider sind die meisten Menschen so....sie benutzen einen anderen, um sich selbst besser zu fühlen. Das ist schon immer so gewesen und wird sich auch nicht ändern.

    Ändern kannst nur du dich, indem du dich beim nächsten Mal, wenn deine Nachbarin wieder motzt, kaputt lachst darüber. Du lachst und lachst und lachst und sagst ihr dabei, dass sie doch bitte ihre Motzaktionen bei einem anderen ablassen soll. Ansonsten sagst du ihr, dass du beim nächsten Putzen bei ihr klingeln wirst vorher und sie bitten wirst, doch wieder zu motzen, damit du etwas zum Lachen hast.

    Hör auf dich zu rechtfertigen. Das brauchst du nicht.....vor nichts und niemandem. Nur vor dir selbst.

    Oh man jetzt hab ich wieder einen Roman geschrieben....

    lg Heike

  9. #29
    moonstone

    Gast

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    Heike schreibt:
    Liebe Moonstone,

    du strahlst ein "Opfer" aus, weil du dich auch wie eins fühlst....leider

    Das kannst nur du ändern, indem du dir nicht mehr aufzählst, was du NICHT kannst, sondern nur noch die Sachen und Dinge, die du gut kannst.....meistens sind das mehr Sachen als man selber denkt und wenn es nur Knöpfe annähen ist oder eine besondere Liebenswertigkeit aufweist.

    Die Menschen um dich herum sehen dich als Prellbock....bei dir können sie ablassen, da du immer den Kopf hin hälst. Das machst du unterbewusst, aber ich wage zu behaupten, dass du von vorne herein, wie z. B. die Treppe putzen, denkst, dass gleich wieder einer von den Nachbarn heraus kommt und motzt. Und DAS ist das Problem.

    Die Nachbarin hat miese Laune, höchst wahrscheinlich immer, und sieht dich draussen im Flur und denkt sich "Ach bei der kann ich so schön motzen. Die sagt nicht viel dazu. Also kann ich frei reden und hinterher gehts mir besser. Wie es ihr hinterher geht, ist mir egal".

    Du nimmst die "Opferreden" an, leider in allen Punkten. Bist entweder die Schuldige oder wirst blöd, wie hier schon von dir gelesen, und keifst selber herum.

    So lange du dich nicht selber wichtig nimmst, dich nicht selber liebst und auch deine Schwächen akzeptierst, die schliesslich jeder Mensch hat, so lange wirst du immer als ein Opfer gesehen von anderen. Leider sind die meisten Menschen so....sie benutzen einen anderen, um sich selbst besser zu fühlen. Das ist schon immer so gewesen und wird sich auch nicht ändern.

    Ändern kannst nur du dich, indem du dich beim nächsten Mal, wenn deine Nachbarin wieder motzt, kaputt lachst darüber. Du lachst und lachst und lachst und sagst ihr dabei, dass sie doch bitte ihre Motzaktionen bei einem anderen ablassen soll. Ansonsten sagst du ihr, dass du beim nächsten Putzen bei ihr klingeln wirst vorher und sie bitten wirst, doch wieder zu motzen, damit du etwas zum Lachen hast.

    Hör auf dich zu rechtfertigen. Das brauchst du nicht.....vor nichts und niemandem. Nur vor dir selbst.

    Oh man jetzt hab ich wieder einen Roman geschrieben....

    lg Heike
    Und was antworte ich z.B., wenn irgendwelche Leute (z.B. Schwägerin) mal wieder meinen, mir reinreden zu müssen, wenn es um das Thema "Abnehmen" geht?

    - - - Aktualisiert - - -

    Karinneumann schreibt:
    Da muss man drüber stehn
    Das ist leichter gesagt als getan, wenn man von fast niemandem für voll genommen und von einem Großteil der Menschen wie ein dummes Kind behandelt wird.

    - - - Aktualisiert - - -

    Pepperpence schreibt:
    Hallo Moonstone,

    solche Situationen treiben mich auch in den Wahnsinn. Ein Buch das mir dabei sehr geholfen hat war:


    Die etwas intelligentere Art, sich gegen dumme Sprüche zu wehren
    Selbstverteidigung mit Worten

    von Barbara Berckham



    Der Stil des Buches ist leider so ein bisschen nach Art amerikanischer Lebensratgeber, aber die Ratschläge an sich sind wirklich toll und hilfreich.

    Viele Grüsse
    Pepperpence
    Ich danke Dir! Du glaubst gar nicht, wie sehr es mir hilft, dass es hier jemanden gibt, der meine Gefühle versteht und weiß, wie schlimm es ist, solchen krankmachenden Situationen ausgesetzt zu sein!

  10. #30
    moonstone

    Gast

    AW: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-(

    ayapap22 schreibt:
    Du machst dir zu viele Gedanken darüber, was andere von dir denken könnten. Das ist das Hauptproblem. Versuche den Anspruch den anderen zu genügen ab- oder wenigstens runterzudrehen, damit ist dir schon viel geholfen (hat natürlich auch was mit Selbstwert zu tun).

    Meine Psychologin hat mir zu meinen Gedanken immer gesagt "Na und? Dann sind die anderen eben sauer, vielleicht ist das sogar berechtigt in dem Moment. Trotzdem können Sie nichts für die Gefühle der anderen. Nur diese personen können ihre eigenen Gefühle steuern, nicht sie. Egal was sie machen oder versuchen."

    Eigenes Beispiel:

    Ich bin depressiv, mir sind lange Besuche , viele Leute etc zu viel, ich bin schnell überfordert. Mein Bruder aus England will mich besuchen, ich weiß aber, dass ich das nicht packe. Will ihm aber auch nicht absagen, weil wir uns sehr lange nicht gesehen hatten. Ich habe Schuldgefühle. Ich mache mir unendliche Vorwürfe, will mich durchquälen. Dann sagt meine Psychologin: "Was ist denn das Schlimmste was passieren würde, wenn sie ihm absagen?" "Er ist sauer auf mich!" "Und wie lange wird er das wohl sein? für immer? " "Nein , ich denke nicht." "Sehen Sie, natürlich könnte er sauer sein, vielleicht fühlt er sich auch verletzt. Das sind aber sein eigenen Gedanken die diese Gefühle in ihm hervorrufen. Das waren nicht sie! Er wird vielleicht kurz sauer sein und dann ist alles wieder beim Alten."

    Damit hat sie mir sehr geholfen.

    Sie spielt dabei auf das ABC (DE) Schema an.

    A - auslösende Situation (Bruder will zu Besuch kommen)
    B - Bewertende Gedanken (Ich schaffe das nicht, er wird sauer auf mich sein)
    C - Consequenz/ Gefühle (Angst vor Zurückweisung, Schuldgefühle, Vorwürfe)

    JEDER Mensch hat diese Gedankengnge ganz automatisch, so beeinflussen die Gedanken unsere Gefühle. Deshalb ist jeder für seine eigenen Gefühle verantwortlich und kann die eines anderen gar nicht wirklich beeinflussen (denn Gedanken steuern können wir noch nicht )

    Was du jetzt machen kannst ist Schritt D und E

    D ist die Veränderung der bewertenden Gedanken bzw die objektiveren, neutraleren Gedanken ( ich werde es ihm erklären ,vllt auch: er wird mich verstehen)
    E sind die daraus folgenden (positiveren) Gefühle ( Erleichterung, Freude, Verständnis...wie auch immer)


    die Schritte D und E bedürfen viel Übung, aber mit der Zeit klappt das ganz gut und man kann sich so wieder runterfahren.



    Also nochmal kurz und knapp, versuche nur dir selbst zu genügen, das reicht! Bewahre den objektiven, neutralen Blick auf die Situation, beeinflusse so deine Gefühle ins Positivere. Du kannst nichts für die Gefühle anderer Leute, sie beeinflussen sie selbst.


    Mit ein wenig Zeit klappt das

    (sorry für den langen Post) ABC-Schema von Ellis - Klinische Psychologie Abschlussprüfung online lernen
    Gibt es als Hilfsmittel zum Umsetzen dieser einzelnen Schritte eigentlich auch ein Buch?

Ähnliche Themen

  1. Warum immer diese Vorwürfe ?
    Von bindi im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 9.03.2010, 19:28

Stichworte

Thema: Immer diese sticheligen Bemerkungen von anderen :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum