Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 25 von 25

Diskutiere im Thema Haushaltshilfe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 491

    AW: Haushaltshilfe

    Salü miteinander

    Dieses Gespräch berührt mich gerade sehr

    Ich habe meinen 5 Jahre jüngeren Bruder seit Jahren nicht mehr gesehen.
    Diese Distanz ist zu absolut gelungen.
    Wie es kam ;
    Wer sich wann um die Mutter kümmern soll
    WIR waren Mutters Haushaltshilfe !
    Ihr Terror war der Horror ....hundert Anrufe ! nicht übertrieben
    Suchte uns überall, wo es ihr in den Sinn kam
    an der Arbeit, Freizeit, ..
    einmal sogar in die Apotheke, wo ich hin ging um ihre Medis abzuholen
    ständig war sie wieder in der Klinik - da war sie wenigstens gut versorgt
    über viele Jahre hinweg...
    es waren "so Auszeiten" für uns Geschwister
    mit der Zeit aber waren wir es "leid" ständig die Schuldigen zu sein
    An ihrem Los und Leid.
    Sie war dann öfter im Spital
    wir gingen schon nicht mehr so oft hin
    am Ende starb sie allein.
    Wir holten zusammen noch die Urne ab.
    Und räumten die Wohnung -
    Mutters chaotische Ordnung ! Hyper !!

    Danach sahen wir uns nur noch selten....
    Das letzte mal, als ich ihn sah, spukte er mir vor die Füsse
    Ich sei an allem schuld.

    Das hab ich eigentlich "erfolgreich" verarbeitet.....
    doch klingt es in mir diese traurige Geschichte an...

    Aber es ging ja eigentlich um die Haushaltshilfe - ich würde auf jeden Fall !

    Gruz Forelle

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Haushaltshilfe

    Hallo WeißeRose

    Was sollst Du denn jetzt, Wohnung sauber haben, aber gefälligst ohne Haushaltshilfe - Leonardo da Vinci soll auch dauernd mit drei Stunden Schlaf ausgekommen sein, also stell Dich nicht so an?
    Es geht ihn auch nichts an, ob Du die Haushaltshilfe willst, weil Du wenig Zeit hast, oder damit Du den halben Tag im Sonnenstudio liegen möchtest, er überschreitet da heftig Grenzen, was ihm nicht zusteht. Meinung sagen ok, aber meckern als wärst Du klein und doof - nee. (und Leute, die übertriebene Angst um jeden eigenen Zehner haben .... sag ich besser nichts zu...)

    Wenn er arbeitsbedingt mal nur zwei Stunden Schlaf hat, kann das unmöglich heißen, dass Du es ihm nachtun musst.
    Du bist nicht Tarzan. Und Du musst auch nicht Tarzan spielen, selbst wenn er es tut. Und Du hast ihm bestimmt auch seine Arbeit nicht ausgesucht.

    Gepfiffen auf ADHS - wenn er so leben kann, ok, wenn Du es nicht kannst, ganz egal aus welchen Gründen, hat ihn das nichts anzugehen, jedenfalls hat er es nicht von Dir zu verlangen.
    Rechtfertige Dich nicht, damit bietest Du Argumente, Dich in die Ecke zu drängen. "Geht nicht, ich nicht Tarzan" muss reichen.

    Ich glaube, da würde ich zynisch, und ihm sagen, Er soll sich selber nicht so anstellen, er hätte sich ja seinen Job ausgesucht. (ich weiß, nicht so gut)

    Klar, dass Ihr Euch nicht verkrachen wollt, aber sowas nenne sich "sich auf dem Buckel von jemand anderes ausruhen".

    Er kann einfach nicht nur von Dir alles Mögliche verlangen. Und das macht er ja wohl recht trocken und skrupellos.
    Du hast genauso das Recht zu sagen "bis hierhin, weiter geht nichts" - und Schwierigkeiten werden - wenn - geteilt, nicht abgewälzt.

    Zu sagen "das geht, und das nicht" geht manchmal auch mit ganz wenigen Worten - je klarer und direkter, desto kleiner die Gefahr, dass man sich Minuten später anbrüllt.

    Lass Dir bloß keine Vorwürfe oder schlechtes Gewissen einreden. Selbst wenn Du in der Zeit, wo die Haushaltshilfe da ist, am PC spielen wolltest, hat ihn das nichts anzugehen. Da bist Du zu alt für, Dir sagen zu lassen, wie Du klarzukommen hast mit Deinem Kram.

    Alle an einem Strang ziehen - ok. Aber jeder nach seinen Möglichkeiten, Du schreibst ihm wahrscheinlich auch nicht vor, was wie bei ihm vor sich gehen soll.

    Und Du - Du bist keine eierlegende Wollmilchsau, wenn er damit nicht klarkommt, wirst Du ihm eventuell dabei nicht helfen können - aber deswegen kannst du ja auch nicht versuchen, zu einer zu mutieren.

    Ich wünsch Dir, dass Ihr da durch kommt, ohne dass es heftig knallt.
    LG
    zammel

    P.S.: Haushaltshilfe? Gute Idee, würde ich SOFORT einstellen, wenn ich das nötige Kleingeld hätte.
    Noch'n PS: manche müssen erst aufgeklärt werden, dass es "die Powerfrau" nicht gibt, sondern eine Erfindung ist - von wem, da möchte ich jetzt nicht spekulieren. Niemandes Tag hat mehr als 24 Stunden.

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Haushaltshilfe

    Ich habe auch nicht viel Geld. Aber meine Wohnung ist zum Glück nicht so groß, ich brauche nicht jede Woche oder mehrmals in der Woche die Hilfe einer anderen Person. 1-2x im Monat würde mir reichen, einen Teil bekomme ich schon noch alleine gebacken.

    Viele Süd- und Osteuropäer neigen dazu, sich in das Leben ihrer Verwandten einzumischen. Sie passen sich sehr an die Regeln der Gesellschaft an und machen selten, was sie wollen. Einerseits sind sie für ihre Angehörigen da, wenn sie gebraucht werden. Mein Bruder hat schon viel für mich getan. Auf der andere Seite wird dann aber erwartet, dass man funktioniert... "das gehört sich so".

    Ganz besonders schwer ist es mit Leuten, deren Leben zu 95% aus Beruf und Haushalt besteht und die keine Interessen haben, welche sie intensiv pflegen. In meiner Familie hat es nur solche Menschen. Meine Eltern, Onkels, Tanten und ihre Kinder haben alle immer so gelebt... gehen zur Arbeit, kommen nach Hause, widmen sich dem Haushalt, schauen ein wenig fern und gehen ins Bett. Am WE besucht man kurz irgendwelche Freunde oder lädt sie zu sich nach Hause ein. Das ist dann auch immer mit einem Aufwand verbunden, weil dann jedes Mal aufwändig gekocht oder zumindest ein Kuchen gebacken wird.

    Wer älter als 25/26 ist, sollte nicht mehr in Disco, Kneipen, Kino, auf Konzerte, Partys, etc. gehen, so wie ich das immer noch gerne mache. Bei uns ist das etwas für jüngere Leute. Dasselbe gilt für Sport- und Musikvereine. Ich kann das noch verstehen, wenn die Leute schon älter sind. Aber ich fühle mich mit meinen 37 Jahren noch zu jung und gesund, um ständig zu Hause nur Trübsal zu blasen und ausschließlich für meine Pflichten zu leben. Und ich sehe es nicht ein, mir deshalb ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen.

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Haushaltshilfe

    Vor allem in ländlichen Gegenden ist es wahrscheinlich schwierig, wenn man sich nicht nach dem richtet, was "alle" machen.

    Ich wohne zwar auch ländlich, aber nicht so, dass es außerhalb von allem wäre, oder so, dass alle Nachbarn dauernd und sanktionierend gucken würden, was jemand macht.

    Nur schlecht ist es ja auch nicht, wenn sich in der Familie "jeder um jeden" kümmert (wobei sei Zurechtweisen leider auch oft genug als Kümmern verstehen). Vor Jahrzehnten sah ich mal im TV, in Italien (ok, es war nur ein Ausschnitt, will das nicht verallgemeinern) würden bei Arbeitslosigkeit alle Familienmitglieder mitsorgen für die arbeitslose Familie. Finde ich toll - in Deutschland undenkbar.
    Auch imponiert hat mir mal, als russische Nachbarn Kohlen kriegten, die eingekellert werden mussten - da waren gleich ganz viele Verwandte zur Stelle, die mit anpackten. Das ist für Deutsche auch nicht selbstverständlich, selbst in Familien muss oft jeder selbst sehen, wie er zurechtkommt, und wenn er in einer Notlage ist, ist er selber schuld (so kenne ich es).

    Es scheint ein Balanceakt zu sein für Dich, WeißeRose, zwischen Zusammenhalt, der auch gut ist und Fremdkontrolle, die übertrieben ist.
    Aber wenn man mich zwingen wollte, mich so anpassen, dass es schmerzhaft für mich würde, und ein "ich bin aber nicht du" nicht akzeptiert würde, dann würde ich mir auch - wie Du an einer Stelle sagtest - überlegen, ob ich nicht besser die Gegend wechsel.
    Kompromisse, ok, aber bis zur Selbstaufgabe - da kriege ich Platzangst.

    Offensichtlich ist nicht alles unter einen Hut zu kriegen, aber wo Du Kompromisse eingehst, und wo Du für Dich einstehst und damit zwangsläufig eine Familienkrise riskierst, da wird Dir niemand, der Dich samt Umständen genauer kennt, weiterhelfen können, dazu sind die Grenzen zu schmal.

    Dass Du nicht bereit bist, Dir ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen, klingt gut. Ob es ganz ohne Federnlassen geht, scheint zu bezweifeln zu sein. Aber mir scheint, man kann Dir den Weg mit den geringsten katastrophalen Folgen zutrauen.

    LG

  5. #25
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Haushaltshilfe

    Ich habe noch nie auf dem Land gewohnt und lebe seit ich denken kann in Kleinstädten. In meiner Familie ist es übrigens auch so, dass man sich in finanziell schwierigen Zeiten gegenseitig unterstützt. Meine Mutter hat seit ca. 4 Monaten wegen Krankheit nicht mehr gearbeitet. Mein Bruder und ich bezahlen die Einkäufe von Lebensmitteln und steuern hier und da noch was bei. Als ich arbeitslos war, wurde ich von meiner Mutter finanziell unterstützt. Bei uns ist es ganz selbstverständlich, dass man sich z. B. beim Umzug gegenseitig hilft oder jemanden besucht, der gerade im Krankenhaus liegt. Es ist nicht so, dass von mir erwartet wird, ständig nur zu geben - auch die anderen Familienmitglieder geben und nehmen in einem ausgewogenen Ausmaß.

    Vielleicht klingen meine Aussagen hier ein wenig heftig... aber glaubt mir, meine Familie hat sich im Laufe der Jahre sehr zum Positiven verändert. Wenn ich meine Mutter besuche, dann tue ich das freiwillig und richtig gerne . Und wenn ich keine Zeit oder keine Lust habe, dann akzeptiert sie das und macht keinen Stress - wäre früher undenkbar gewesen. Bis vor 3 Jahren hatten wir ein schwieriges Verhältnis, und diese deutliche Verbesserung grenzt für mich schon an ein Wunder.

    Ach übrigens, ich habe gerade eine Anzeige mit dem Betreff "Haushaltshilfe" aufgegeben und bin schon gespannt auf die Zuschriften .

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Haushaltshilfe beantragen via Krankenkasse ^^
    Von Octoroo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 9.01.2013, 15:16
  2. Coaching oder Haushaltshilfe
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 16.09.2012, 01:08

Stichworte

Thema: Haushaltshilfe im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum