Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Hallo an alle, die sich die Mühe machen, das hier zu lesen, ich brauche dringend Rat

    Ich muss jetzt einfach mal versuchen das irgendwie rauszulassen. Früher habe ich die Leute immer ausgelacht die mir erzählt haben, dass auch ich eines Tages dieses Ticken der biologischen Uhr hören würde. Aber sie hatten Recht. Es ist soweit und es wird immer schlimmer. Ich habe vor ca 5 einen tollen Partner gefunden und bin jetzt fast schon 33 Jahre alt. Unser Leben war bisher allerdings von Sorgen, Geldnöten und beruflichen Schwierigkeiten geprägt. Er hat sich einen Traum erfüllt und ein Studium begonnen dass nun bald rum ist und ich bin soooo stolz auf ihn, dass er das macht und wie toll er das schafft!
    Immer wieder haben wir darüber gesprochen und uns geeinigt, dass ein Kind erst in Frage kommt wenn das Studium geschafft und er auch beruflich irgendwo angekommen ist. Eigentlich wollten wir dann sogar noch ein Jahr genießen als Doppelverdiener ohne Kind ... also das nachholen was wir so als Pärchen wegen der bescheidenen Finanzen nicht machen konnten (Urlaub, viel Ausgehen sprich irgendwie am Leben teilnehmen)

    Nun wird der Kinderwunsch auf meiner Seite immer größer, während ich den Eindruck habe, dass er bei ihm auf Grund des ganzen Stresses durch Studium und ungewisse berufliche Zukunft immer mehr in den Hintergrund rückt. Ich habe das Gefühl nicht mehr klar denken zu können was dieses Thema angeht und ihn dann auch noch ungerechtfertigt mit Gefühlsausbrüchen meinerseits zu belasten (gestern als ich hörte, dass sein jüngerer Bruder und seine Freundin ein Kind bekommen zum Beispiel ... ich wollte mich für sie freuen und alles was ich denken konnte war, wie enttäuscht ich bin dass es bei uns noch nicht so weit ist - ich glaub das war unser erster richtiger Streit seit wir uns kennen)
    Er hat auch vollkommen Recht, wenn er sagt, dass wir erstmal mit uns klarkommen sollten, bevor wir die Verantwortung für einen kleinen Menschen übernehmen können. Mein Kopf und mein Verstand weiß das! Aber in meinem Herzen bleibt dieser Wunsch und die Sorge, dass ich niemals lernen werde mit mir klarzukommen bevor ich zu alt bin um Mutter zu werden.

    UND als wäre das nicht schon genug:
    Auf der einen Seite:
    sehe ich überall nur Babies, ich träume davon und ich wünsche mir nichts sehnlicher als auch eine Mama zu sein ... so sehr dass ich dauernd heulen
    muss wenn ich daran denke, dass es noch dauern wird ... habe Angst, dass ich bald zu alt sein könnte (ab 35 ist es ja schon eig. schon Risiko-
    Schwangerschaft)
    Auf der anderen Seite:
    Habe ich Angst davor als Mutter zu versagen, sollte es tatsächlich dazu kommen irgendwann ... ich habe Ads, mein Freund auch ...
    meine Mutter hatte Depressionen seit ich denken kann und ich hatte immer das Gefühl eine Last für sie zu sein ... was wenn ich auch so werde und
    einfach nicht stark genug bin um eine gute Mutter zu werden

    Manche sagen, wenn man sich das nicht vollkommen zutraut sollte man keine Kinder bekommen ... ich weiß nicht mehr weiter! Der Wunsch danach verändert mich und belastet meinen ganzen Alltag, ja sogar meine Beziehung ...

    Hat irgendjemand sowas schon erlebt oder kann sich hineinfühlen? Bin total verzweifelt.

  2. #2
    Prinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 826

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Liebe Wilheminchen,

    ich glaube ein Stück weit ist das auch normal, aber Kinder sind nicht allein selig machende. Vielleicht hilft es Dir mal ganz tief in Dich hineinzuhorchen wieso Du Kinder haben möchtest.
    Mit 33 ist man mit nichten zu Alt um noch ein paar Jährchen zu warten. Und das man ab 35 eine Risikoschwangerschaft ist hat überhaupt gar nichts damit zu tun, ob Du eine komplikationslose Schwangerschaft erlebst. Gewisse Risiken sind erhöht, das ja, aber ich glaube so lange Du gesund bist und Dich fit fühlst, ist frau auch noch nicht zu alt.

    Irgendwo habe ich mal eine Studie gelesen, das Paare mit Kinder nicht glücklicher oder zufriedener sind als Paare ohne Kinder.

    Ich glaube Du solltest Dich folgendes fragen: Wieso willst Du ein Kind? Könnte es auch sein, das es eine Flucht ist? Vor dem Studium, der Arbeit? In Eurer Beziehung ist wirklich alles gut?

    Du musst das hier nicht öffentlich beantworten, aber fragen solltest Du Dich das schon.

    LGJJ

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Hallo Wilhelminchen,

    ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich habe meine Diagnose erst vor ca. 3 Monaten erhalten und ich wollte nie Kinder. Mein Vater war und ist ein Fremdgänger, meine Mutter (höchstwahrscheinlich auch ADS mit 1000 zusätzlichen psych. Problemen). Ich habe Endometriose und als der Arzt mir mit 23 sagte, ich könne keine Kinder bekommen, war das ein Schock.

    Ich wollte zwar da noch keine Kinder, aber ich wollte es selbst entscheiden. Die Beziehung zu meinem Mann war und ist sehr schön, aber Probleme wegen (was ich jetzt weiß) ADS haben wir auch. Aber wir arbeiten damit.

    Wir haben uns also entschlossen, zu versuchen, Kinder zu bekommen. Hat nur mit IVF geklappt. Und was waren wir dann glücklich als wir 3 gesunde Kinder hatten.

    Meiner Meinung nach, gibt es keinen perfekten Zeitpunkt für Kinder. Sie wirbeln alles durcheinander und niemand weiß, wie eine Beziehung sich dadurch verändert. Auch die Frage: wieso willst du ein Kind - hätte ich nie beantworten können. Ich weiß es nicht. Es ist einfach eine wundervolle Sache, die man niemandem erklären kann, der keine Kinder hat.

    Ich war und bin eine chaotische Mutter und habe wundervolle Menschen erzogen (mit meinem Mann, der aber oft aus beruflichen Gründen nicht da war).

    Ich habe mich nie gefragt, ob ich es mir zutraue Kinder zu haben - ich habe nicht darüber nachgedacht. Und das war auch gut so. Ich glaube, man weiß vorher nie, ob man eine gute oder schlechte Mutter sein wird. Und die schlechten Mütter, die ich kenne, haben garantiert kein ADS.

    Meiner Meinung (und das ist auch nur meine Meinung) sollte man nicht zulange warten. Ich bin jetzt 47 und meine Kinder sind erwachsen. Wir leben zusammen und haben viel Spaß und mein Mann und ich haben wieder Zeit füreinander und sind jung genug, durch die Welt zu reisen.

    Ich hoffe manchmal, ich bekomme Enkel Aber alles zu seiner Zeit.

    Egal, ob du noch wartest oder die Entscheidung jetzt triffst. Es gibt nicht den perfekten Zeitpunkt. Aber Kinder sind das wundervollste, das es gibt. Eine Partnerschaft verändert sich dadurch sehr. Aber wir wachsen mit unseren Aufgaben. Und eine Garantie gibt es für gar nichts.

    Allerdings ist es wichtig, dass beide Kinder gleichermaßen wollen. Sonst wird es schwierig.

    Ich wünsche Dir, dass Ihr den richtigen Weg findet.

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Sag mal, Wilheminchen, wollen wir nicht im Kinderforum weiter diskutieren?

    Ich schreibe ungern in einem öffentlichen Bereich über so private Themen.

    Ich würde Dir gern auch meine ursprüngliche Antwort, die ich hier gelöscht habe, in einer PM zukommen lassen, da ich gern ein paar persönliche Anmerkungen einfügen würde. Aber dazu müsstest Du dich vorstellen.
    Geändert von Steintor ( 6.08.2013 um 16:33 Uhr)

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Danke für eure Antworten
    Es hilft irgendwie darüber zu schreiben ... ähnlich wie der Besuch beim Therapeuten hilft es meine Gedanken aufzuräumen und zu ordnen.

    @ Steintor: Gerne würde ich auch im Kinderforum oder privat darüber schreiben. Jetzt bin ich nur etwas konfus...wo genau ist dieses Kinderforum und wie stellt man sich vor? *verpeilt ist*

  6. #6
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Wilheminchen schreibt:
    wo genau ist dieses Kinderforum und wie stellt man sich vor? *verpeilt ist*
    Ich denke, dass Du Dich erst mal vorstellen solltest, nämlich hier.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Juchu habs gefunden...das Vorstellen zumindest...steht ja auch ganz oben *lach* Hätte ich ja mal früher drauf kommen können XD

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 222

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    und er auch beruflich irgendwo angekommen ist
    wenn er sagt, dass wir erstmal mit uns klarkommen sollten,
    Das klingt nach der verbreiteten Vorstellung, das alles 100%ig perfekt sein muss, um Kinder in die Welt zu setzen.

    Wenn du Kinder willst, solltest du dir sicher sein, dass er welche will. Wie sicher bist du dir, dass er Kinder will? Wenn du dir ziemlich sicher bist, dann sind 1-2 Jahre sicher noch drin, auch wenn die Fruchtbarkeit abnimmt.

    Aber länger würde ich mich nicht vertrösten lassen. Man möchte doch auch sein Leben gestalten und nicht immer nur Abwarten.

    Hier ein paar Argumente für ein Kind in näherer Zukunft.

    - ihr seit jünger = fitter (Kinder sind anstrengend) und flexibler
    - wenn man Spaß dran hat, kann man noch ein zweites nachlegen
    - man ist in guter Gesellschaft mit anderen Eltern im gleichen Alter
    - man ist altersmäßig näher beim Kind d. h. hat mehr Verständnis für die Jugend, erleichtert die Erziehung
    - Reisen geht auch noch mit Mitte 50, wenn die Kinder aus dem Haus sind.
    - unter Umständen sieht man noch seine Enkel aufwachsen

    Gerade Reisepläne lassen sich leichter auf Eis legen als Eizellen.

    Deine Ängste

    - Fruchtbarkeit: das ist ziemlich eindeutig zu beantworten: je eher - je besser
    - Depressionen: da deine Mutter unbehandelt ADHS hatte und du nicht, stehen deine Chancen ziemlich gut

    Manche sagen, wenn man sich das nicht vollkommen zutraut sollte man keine Kinder bekommen ...
    Wenn das so wäre, wäre ich niemals vom Drei-Meter-Brett gesprungen, noch nicht mal vom Beckenrand. Das ist totaler Quatsch. Ich finde es absolut normal, unsicher zu werden in einer so einer Entscheidung. Das zeugt von Problem- und Verantwortungsbewusstsein. Man sollte sich nur nicht davon total vereinnahmen lassen und sich auch etwas Zuversicht bewahren.

  9. #9
    Holdibaldi

    Gast

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Hallo Wilheminchen,

    Wilheminchen schreibt:
    Aber in meinem Herzen bleibt dieser Wunsch und die Sorge, dass ich niemals lernen werde mit mir klarzukommen bevor ich zu alt bin um Mutter zu werden.
    Vor einigen Jahren wurde ich von einem Panikschauer ergriffen, stellte ich mir nur vor, meine Freundin (jetzt Frau) bekäme ein Kind von mir. Obwohl schon fast 30 Jahre alt, fühlte ich mich selbst im Grunde noch wie ein Kind.

    Das ändert sich in den letzten 1-2 Jahren drastisch. Mittlerweile könnte ich mir sogar vorstellen, ein Kind zu haben, es scheint mir eine Herausforderung zu sein, an der man wachsen kann. Und hier sehe ich die Änderung in meinem Denken und Fühlen. Vorher dachte ich sofort daran, dass ich weder finanziell noch psychisch reif genug bin, um einem kleinen Menschen gerecht werden zu können. Heute gehe ich davon aus, dass das vielleicht nur vorgeschobene Gründe sind, dass im Gegenteil ein Kind bei einem verantwortungsvollen Menschen (und das bin ich) Ressourcen wecken und einen Reifeprozess auslösen kann.

    Nun habe ich das Problem, dass meine Frau - die vor einigen Jahren ständig von Kindern redete und bei mir auf Widerstände stieß - mittlerweile gar nicht mehr sicher ist, ob sie überhaupt Kinder möchte. Sehr interessant.

    Aber nun komme ich noch zu dir zurück, ich wollte nur meine Situation darlegen, das Thema ist ja im Leben fast aller Menschen in der ein oder andern Ausprägung präsent. Was wichtig ist, dass du mit deinem Partner gemeinsame Sache machst, ideal wäre es natürlich, wenn beide einen starken Kinderwunsch hätten. Binde deinen Partner also in deine Wünsche ein, mir schien in deinem Beitrag durchzuschimmern (ich kann mich freilich auch täuschen), dass ihr über das Thema zu wenig geredet habt in letzter Zeit.

    Das wohlweislich geplante Kind (und ggf. Zweitkind) ist in unserer Gesellschaft eher die Regel als die Ausnahme. Kaum verwunderlich, dass man hier nicht aus der Reihe tanzen möchte, dass beruflich alles passen und am besten das Eigenheim im Bau sein sollte, bevor der erste Schrei des neuen Erdenbürgers durch kahle Krankenhausflure schallt.

    Um zum Schluss des wie immer recht konfusen Beitrags zu kommen: Ich vermute, dass man Fühlung und Überlegung halbwegs in Einklang bringen sollte, bevor man Nachwuchs zeugt. Ansonsten befindet man sich in einer Ausnahmesituation und läuft in Gefahr, irgendwann daraus zu erwachen und dann festzustellen, dass man viele Dinge schlicht ausblendete. Aber ich bin bei dir zuversichtlich, da du dies selbst festgestellt hast und ganz klar merkst, dass das so nicht gut funktionieren würde. Weder mit dem Partner noch mit dir selbst.

    Und zuletzt: Atme durch. Du bist 33 und damit noch lange nicht zu alt. Wenn dein Verstand wieder auf "on" ist, wird er diesen Satz vielleicht würdigen.

    Alles Gute!

    Holdi

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ...

    Vielen Dank für eure Antworten ... das tut wirklich gut zu lesen!
    Ja mein Freund will auch Kinder (bzw. 1 Kind) und ist zwischen Kindern kaum wieder zu finden, weil er dann für nichts anderes mehr Augen hat als für die Kleinen. In meinen Augen der perfekte Papa. Einer mit dem man Blödsinn machen kann ohne Ende, einer der immer Verständnis für die Probleme und Sorgen der Kurzen hat. Leider ist er nur so zwischen Studium und Nebenjob (gerade als ADHSler einer Riiieeesen Leistung wie ich finde!) gefangen, dass er garnicht erkennt, wie viel er schon geschafft hat und wie viel er tagtäglich leistet. Er hat glaub ich das Gefühl, nicht gut genug zu sein, weil er noch nicht so viel Verdient, dass wir ohne Sorgen davon leben können. Ich wünschte er könnte mich mal durch meine Augen sehen. Ich bewundere wie er das alles meistert und ich bin ihm unendlich dankbar, dass er mich in allem was ich tue unterstützt und immer für mich da ist. Ein Engel in meinen Augen....gerade deswegen ist es ja so unfair von mir dann meine Gefühlslagen an ihm auszulassen (wie neulich als ich von seinem Bruder hörte). ... kann mal wieder nicht in Worte fassen, was ich eigentlich sagen möchte. *grml*

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wenn MPH nicht mehr hilft - den Suchweg ändern
    Von Waldsteinie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 25.06.2013, 18:41
  2. wenn das Arbeitsklima etc. einen runterzieht
    Von Fledermaus im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.04.2013, 16:42
  3. überfordert wenn gewohnheit nicht mehr gegeben sind
    Von shadowgolf im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 19.10.2012, 14:39

Stichworte

Thema: Wenn der Kinderwunsch einen nicht mehr loslässt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum