Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Ich werde Wahnsinnig!! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    Ich werde Wahnsinnig!!

    Urlaub, im Heimatland der Eltern. Ich sitze auf dem Balkon.
    Schönes Wetter (ich HASSE Wärme/Hitze, aber hier windet es schön kühl, trotz Sonne).

    ... und rauche eine Kippe nach der anderen.
    jeder hier kennt es: AUF NIX BOCK!!
    Unter Leute gehen? - KEIN BOCK
    Etwas lesen? - KEIN BOCK
    Musizieren? - KEIN BOCK
    TV/Filme/andere Medien - KEIN BOCK
    Einfach hier in die Landschaft hinausschauen und die Aussicht geniessen - Würde ich gerne, aber NICHT MÖGLICH
    Einfach etwas entspannen - WAS IST DAS?! WIE GEHT DAS?!

    Das einzige, was mir jetzt gut tun würde, wäre ein ... "chemischer Flug".
    Weil:
    - Grenzanstoss / Grenzüberschreitung
    - Inspiration
    - 100%-ige Garantie auf Anti-Langeweile
    - Selbsttherapie
    - etc

    Aber: etwas besorgen gehen? - KEIN BOCK

    In den letzten 3 Tage hab ich meine Seroquel Schlafdosis über den Tag genommen - um somit den ganzen Tag über zu schlafen.
    Aber das sollte doch nicht sein!!

    Ich verzweifle, ich weiss nicht was ich tun soll!
    Bei dem Druck, der sich laufend aufbaut in mir, würde ich mich nicht wundern,
    wenn die Impulsivität explodiert und ich weiss der Teufel was tue...
    Wird wohl nicht lange dauern, bis ich meine verrückten Ideen in die Tat umsetze.

    Gestern wollte ich in einer kleinen Mülltonne einen De0 expl0dieren lassen...
    mit der Hoffnung, dass es eine riesige Expl0sion - würde mich dann zumindest kurzfristig
    unterhalten.
    Leider hat mir mein Vater dieses Experiment verboten.

    Vielleicht könnte ich aufs Dach klettern? ohne Sicherung?
    Oder ich werfe mit Steinen auf andere Menschen?

    Oder.Ich.Werde.Langsam.Wahnsin nig!

    ich verliere langsam die Kontrolle!

    Kann mir bitte jemand helfen, bevor ich etwas tue, das morgen in den Schlagzeilen aller Zeitungen steht?

  2. #2
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    Hast du ein Fahrrad?
    In dem Fall hilft bei mir meist: ab aufs Rad, raus in die Natur, auspowern...hilft nicht lange aber der erste Druck ist erst mal weg.
    Sport hilft eigentlich immer irgendwie...

    Viel Glück beim finden von schadensfreien Alternativen!

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    Vor dem Ausbruch meiner sehr schweren Depression (mittlerweile bin ich wieder stabiler) vor 4 Jahren war ich sehr sportlich und fit!

    Heute ist Sport nix mehr für mich. löst sogar oft Agressionen aus...

  4. #4
    Weltenwandlerin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 422

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    Mh, und wenn du dich langsam wieder herantastest?

    Ich kann mir zumindest vorstellen, wenn man mal sehr sportlich war, das einem im Endeffekt dann doch erheblich etwas fehlt.

    Und ich persönlich würde versuchen herauszufinden, wodurch die Aggressionen dann hervorgerufen werden.

    Ich für meinen Teil hab immer gemerkt, wenn ich depressiv oder total geladen war war ich mit meinem Leben völlig unzufrieden und hab mich fremdbestimmt gefühlt.

    Dann hab ich versucht, zumindest nach und nach etwas zu ändern, so wie ich es mag, was mir gut tut.

    Wenn ich heute merke, es baut sich mal wieder Druck auf, geh ich aufs Rad und überleg zeitgleich was mir denn gerade in meinem Leben wieder mal nicht passt, was und wer mir Druck macht.

    Laberrhababer...vielleicht kannst du ja n bissl was für dich raus ziehen...waren nur spontan eben so meine Überlegungen

  5. #5
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    headphone schreibt:

    Das einzige, was mir jetzt gut tun würde, wäre ein ... "chemischer Flug".
    Weil:
    - Grenzanstoss / Grenzüberschreitung
    - Inspiration
    - 100%-ige Garantie auf Anti-Langeweile
    - Selbsttherapie
    - etc

    Aber: etwas besorgen gehen? - KEIN BOCK

    In den letzten 3 Tage hab ich meine Seroquel Schlafdosis über den Tag genommen - um somit den ganzen Tag über zu schlafen.
    Aber das sollte doch nicht sein!!
    Hey du,

    ich glaube das mit dem Fahrrad fahren würde bei dir nicht reichen. Da ist etwas anderes, viel stärkeres und mächtigeres in dir.

    Kann es sein, und diese Frage soll jetzt kein erhobener Zeigefinger etc sein, dass du ein Suchtproblem hast - Speed, Gras etc? Und vielleicht gerade versuchst "zur Ruhe" zu kommen? Irgendwie??
    Merkst aber, dass es nicht klappt??

    Was treibt dich ??

    Und noch ne andere Frage: nimmst du überhaupt Medis?

    lg Heike

  6. #6
    tam


    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 151

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    headphone schreibt:
    Heute ist Sport nix mehr für mich. löst sogar oft Agressionen aus...
    Hi,
    ich kenne das mit den Aggressionen beim Sport auch, merke irgendwann, dass ich z.B. viel schneller Laufe und in Gedanken alles mögliche in der Luft zerfetze. Komme dann aber auch schneller wieder runter, als wenn ich aggressive Gedanken beim 'Stillsitzen' habe. Im Endeffekt hat die Bewegung bei mir einen positiven Effekt.
    LG

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    Danke erstmal für die Antworten

    Heike schreibt:
    Hey du,

    ich glaube das mit dem Fahrrad fahren würde bei dir nicht reichen. Da ist etwas anderes, viel stärkeres und mächtigeres in dir.

    Kann es sein, und diese Frage soll jetzt kein erhobener Zeigefinger etc sein, dass du ein Suchtproblem hast - Speed, Gras etc? Und vielleicht gerade versuchst "zur Ruhe" zu kommen? Irgendwie??
    Merkst aber, dass es nicht klappt??

    Was treibt dich ??

    Und noch ne andere Frage: nimmst du überhaupt Medis?

    lg Heike
    Naja so ganz weit weg liegt das mit dem Fahrrad fahren nicht. Denn eine Form von "Sport" mach ich doch ganz gerne:
    Spazieren gehen. und zwar bin ich jemand der eher schneller läuft

    Dein Ansatz bezüglich Sucht etc ist nicht ganz falsch.
    Wie erwähnt, brach bei mir vor paar Jahren eine schwere Depression aus. Bin dementsprechend auch schon länger in Therapie und hatte auch schon einige Klinikaufenthalte.
    Depressionen, Angst/Panik und Zwangsstörungen begleiteten mich somit lange Zeit...
    Ich geriet somit auch immer wieder in eine Sucht, wie sonst soll man sowas durchstehen als mit Rauschmitteln?

    Bei der Medikation hatte ich die übliche Masche: Ausprobieren, bis ein Medi kommt, das wirkt.
    Tatsächlich war's dann vor etwa 10 Monaten so gekommen, dass ein Antidepressivum (Anafranil) bei mir wirkte und somit die Depression, Angst und Zwangsstörungen zu gut 80% linderte.
    Ein paar Monate davor wurde ich auch noch auf Methylphenidat eingestellt.

    Das Ritalin half mir zwar nicht direkt gegen die erwähnten Qualen, jedoch wirkte es bezüglich meinem ADHS - wenn auch nicht so super wie bei einigen anderen dies der Fall ist.
    Auf jeden Fall war ich mit Ritalin weniger zerbrechlich und ich konnte besser Ziele fassen bzw. einem Punkt in der Zukunft zusteuern.
    Desweiteren half es mir nochmals ein Stück mehr, den Kampf weiter zu ziehen; denn trotz schwerster psychischer Zustände, konnte ich immer noch einigermassen über Wasser bleiben, sodass ich zwar teilweise aufgrund der Klinikzeiten für einige Wochen/Monate fehlte in der Schule, aber trotzdem irgendwie noch das ganze hinkriegen konnte.
    Somit befinde ich mich nun auch mitten in der Ausbildung (IT-Branche), und darf schon etwas stolz auf mich sein, dies hingekriegt zu haben... WOBEI: nienieniemals hätte ich das alles geschaft, wenn sich mein Umfeld nicht so für mich eingesetzt hätte.
    --- Muss hier aber nun kurz einen Strich ziehen, mehr zu diesem Thema werde ich in meinem Vorstellungsthread berichten.

    Wollte aber kurz etwas zur Vorgeschichte greifen, um die ursprüngliche Thematik besser erklären zu können.
    Wie erwähnt hatte ich immer mal wieder mit einer Sucht zu tun. - ich sage bewusst nicht 'zu kämpfen', weil es mir eher einen viel grösseren Kampf erleichtert hat.
    Durch die Einnahme vom Ritalin hatte ich auch weniger den Druck zu Substanzmissbrauch.

    Meine aktuelle Lage sieht wie folgt aus:
    - Ich trinke seit über 4-6 Monaten nurnoch am Wochenende Alkohol (manchmal sogar gar nicht),
    - Ich komme ohne Benzos aus
    - Psychoaktive Substanzen setze ich auch nurnoch selten ein - zB eben in den Ferien, natürlich kontrolliert/gekonnt

    Also hab ich kein Suchtproblem momentan...
    Jedoch sind das, glaub ich, die ersten Ferien seit Jahren, die ich ohne starke Depression & Ängste erlebe.


    Nun die Frage, weshalb ich gerade Leide?
    Ist das jetzt seit dem Urlaub so? plötzlich da?
    Oder spüre ich's erst jetzt, weil ich vor dem Urlaub erst um 18:00 von der Arbeit kam?

    Was genau fehlt mir?
    Klar: ADHS + Langeweile/etc = nicht gut nicht gut

    Tatsache ist, dass neben meinem ADHS auch die Depression und Ängste rumgeistern in mir - auch wenn die letzten beiden momentan eben eher abgemildert sind... Doch weg, verschwunden, weggewischt SIND SIE NICHT.

    In den letzten Sommerferien: Tag für Tag kaum auszuhalten
    Nun in diesen Sommerferien: Tag für Tag kaum auszuhalten


    Verstehst du nun etwas die Komplexität der ganzen Sache?

    An einem der letzten paar Tage war es sogar so extrem, dass die Spannungszustände fast die Stärke derjenigen, der Depression erreichten... wieder starke Suizidgedanken aufbrachen und ich sogar fast zu SVV gegriffen hätte (seit ca. 13 Monaten clean).

    Und nun kommt ein weiterer Punkt, der die Sache nochmals schwieriger macht, und euch eine weitere Frage klärt:
    "Warum gehst du nicht einfach unter Leute? ab in die Stadt?"
    Tatsächlich wäre dies doch eine super Ablenkung?

    Vor der Depression hatte ich ein sehr aktives Leben; JEDEN Tag war ich draussen mit Freunden oder lernte neue kennen.
    Vom Charakter her bin ich ja eigentlich auch eher ein extrovertierter Mensch...
    doch seitdem Isolierte ich mich mehr und mehr. Durch die Depression verlor ich 'mein altes Leben' total.
    Zwar ist meine Angststörung nicht mehr so schlimm, dass ich nichtmal in einen Bus steigen kann, jedoch genug stark, um es mir schwer zu machen, einfach Mal so unter Leute zu gehen.

    Mein Cousin bat mich gestern mitzugehen - er sei jeden Abend hier in der kleinen Stadt unterwegs.
    Ich lehnte natürlich wie immer ab...
    Sowas mach ich nur mit, wenn ich vorher gut gesoffen habe.



    Ach, eigentlich weiss ich gar nicht genau, was ich jetzt will...
    braucht sich auch keiner durchzulesen, bin eh ein hoffnungsloser Fall.

    aber wenigstens konnte ich mich nun für eine Zeitlang beschäftigen mit dem Schreiben dieses Posts.
    wobei ich natürlich problemlos das ganze nun fortführen könnte um schlussendlich einen ganzen Roman daraus zu machen...

    "Hey gute Idee, schreib doch einen Roman!" - KEIN BOCK

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    Erst einmal.., headphone du bist absolut kein hoffnungsloser Fall, denn dann bin ich ebenfalls einer!
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz warum hier noch nicht auf deinen Beitrag geantwortet wurde...
    Bin Sprachlos, da ich mich in deinem Beitrag zu 95% wieder finde..!

    Die 5% Differenz liegen darin das ich in gewissen Bereichen den Kampf gegen mich selbst zugelassen habe.
    Sämtliche Parallelen der von dir als Qualen beschriebenen Punkte kann/muss ich (leider) bei mir ebenfalls als zutreffend outen, darum möchte ich dir meine Herangehensweise und mögliche Ursachen sowie aktuell eventuell noch zusätzliche Verhaltensweisen aufzeigen, die dich ständig wieder beim "booten" beginnen lassen.

    Aktuell werden wir uns wahrscheinlich fast auf dem gleichen Stand befinden, der Unterschied das du durch die Medis bereits den "Puffer" gebrauchst, dadurch keine Tolleranz mehr hast und möglicherweise deine innere Unruhe zusätzlich durch die Angst, den letzten Trumpf bereits gespielt zu haben, noch zusätzlich verstärkt wird!
    Du stehst mit dem Rücken zur Wand und vor dir dein mächtigster Gegner! Nämlich du selbst!

    Aggressionen gerade im Sport sind sehr wahrscheinlich unbewusst gegen dich selbst gerichtet.
    Auf gut deutsch: Du hasst dich selbst und lenkst dich mit allem was du anfässt vor dir selbst ab!
    Mit deinem Job, mit Geld, mit Drogen, Alkohol, körperlichem Schmerz, mit allem was dir kurzfristig verspricht dein Leidensdruck zu überschatten und nicht mit deinen Mitmenschen zu tun hat, um nicht zum Nachdenken zu kommen.

    Ich möchte keinesfalls behaupten das du einen "falschen" Weg gehst, ich vermute nur das du (noch) nicht bereit bist gegen dich selbst zu kämpfen!
    Der Rat professioneller Hilfe kann nur funktionieren wenn du es zulässt und mitwirkst.
    Du kannst nicht in der Erwartung zu einem Arzt gehen und erwarten das du dich "zurücklehnen" kannst und er dir deinen Kampf führt.., er kann dich lediglich dabei unterstützen, ohne das du auf ein "Limit" achten musst, genau dafür ist er da aber kämpfen musst du selbst!

    Ich möchte nicht vorweg sagen, dass deine Depression und dein Leidensdruck "nur" an dem ADHS liegt.
    Fang nicht irgendwo mitten drin an zu suchen, suche den Anfang und der könnte in deiner Kindheit liegen, die dir sehr wahrscheinlich nur verschwommen und sehr lückenhaft bekannt ist.
    SVV durch eine Depression ausgelöst, welche den Ursprung im ADHS hat, halte ich persönlich für zu "oberflächlich", die Lustlosigkeit passt darauf eher.
    Ich denke du hast in deiner Vergangenheit ein größeres Übel erlebt, die dich dazu getrieben hat.
    Gefühlslosigkeit, zu beobachten wie du menschliche Züge nach und nach verlierst und dadurch gleichzeitig immer mehr Hass gegen dich selbst entwickelst.
    Der körperliche Schmerz zuletzt das einzige Gefühl das du noch im Stande bist zu fühlen..., das trifft es eher!

    Du kannst dich nicht auf die Suche begeben (Ausschlussverfahren) wenn du weiterhin Dinge einnimmst, die dein Wesen in einer zusätlichen Form verändern.
    Dadurch entstehen immer nur noch mehr Zweifel auch wenn es für den Moment vielleicht gut tut.
    Ich habe ein ~ 40mm großes branding einer Münze auf der Brust, das mich für immer daran erinnern wird, ehrlich mit mir selbst an meinem Problem arbeiten zu müssen und wäre wegen exzessiven Substanzmissbrauch im ein Haar vorzeitig abgetreten weil ich versucht hatte meinen Verstand zu brechen...

    Du hast dein Umfeld erwähnt, kämpfe für sie! In diesem Zustand wirst du keine Motivation an dir selbst finden um für dich selbst zu kämpfen.

    "Der Mensch ist zu großem in Stande, wenn er versteht sich selbst zu besiegen!"

    Wende nicht zu viel Kraft dafür auf deiner Partnerin (falls du dich in einer Beziehung befindest) versuchen zu erklären was du nicht erklären kannst und/oder was sie nicht nachemfinden/verstehen kann.
    Sie wird zu dir halten!

    Gib die Hoffnung nicht auf und sehe grade das ADHS als ein Vorteil, vorrausgesetzt natürlich man verstehst es zu kontrollieren und vermag seine Genialität geziehlt auf anstehende Ereignisse zu konzentrieren.

    Lg

  9. #9
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    headphone schreibt:
    Mein Cousin bat mich gestern mitzugehen - er sei jeden Abend hier in der kleinen Stadt unterwegs.
    Ich lehnte natürlich wie immer ab...
    Sowas mach ich nur mit, wenn ich vorher gut gesoffen habe.
    Hi headphone,

    dieser Satz von dir ist genau der, auf den ich gewartet habe, weil ich mir genau DAS so gedacht habe.

    Du hast grosse Abschnitte in deinem Leben mit "Ablenkungsmanövern" überbrückt.....Drogen, Alkohol etc.
    Nun bist du seit 1 Jahr clean und erlebst, wie schlimm eigentlich das ganze Leben OHNE o.g. Hilfe ist.

    Bei mir war es exakt auch so, nur nicht Substanz-Abhängigkeit.....ich hatte 3 verschiedene Formen von Eßstörungen (Bulimie, Magersucht, Völlerei-Essen), habe 6 Jahre lang massiv Sport getrieben (jeden Tag 3 Stunden), hatte eine Kaufsucht (12 m Kleiderschrank und 250 Paar Schuhe) und ich war quasi Arbeitssüchtig. Überstunden, Überstunden und nochmal Überstunden.....und das auch noch gerne.....

    Kaum war ich zu Hause, spät abends und/oder Wochenende, nach all meinen o.g. Tätigkeiten (wie sich das anhört....Tätigkeit Bulimie ......aber genauso war es tatsächlich) fühlte ich mich sehr sehr depressiv und war wie auf Entzug. Wenn ich mir kein neues Kleid kaufen konnte, weil ich mich mit Freunden treffen wollte, dann bin ich nicht mit gegangen.

    So und nun vergleich bitte deine o.g. Aussage,dass du das alles nur im Suff ertragen kannst, mit meiner. Siehst du die Parallelen?

    Meiner Meinung nach ist es genau das, was dich depressiv macht. Du sagst, dass du vorher auch depressiv warst, klar. Aber wenn du dir immer wieder - mal mehr, mal weniger - mit irgendwelchen Substanzen selbst geholfen hast, dass diese Aufs und Abs einen auch depressiv machen, denn das Gehirn sowie die Psyche kommen nicht mehr mit irgendwann.

    SunKing hat es schon richtig ausgedrückt: Stell dich dem Leben "nackt" und stell dich selbst. Dass du MPH nimmst für dein ADHS finde ich gut. Das kann nur unterstützend wirken denke ich. Und du brauchst meiner Meinung nach dringend fachliche ärztliche Hilfe, welcher Art auch immer.

    Bitte mach das, denn irgendwie hab ich ein bisschen Angst um dich...

    lg Heike

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 82

    AW: Ich werde Wahnsinnig!!

    jaa erstmal danke nochmal für die ganzen Antworten.
    Sehr gut durchdachte und brauchbare Ansätze - wenn auch für mich nicht alles ganz neu/fremd.

    Ich muss mich gerade etwas zusammenreissen, um mich nicht wieder ins Bett fallen zu lassen.
    Die allgemeine Unlust schmilzt momentan gerade besonders fest mit der Angst zusammen, was mich noch antriebsloser sein lässt.
    Warum die Ängste gerade besonders aufkommen jetzt? tjaa... ab Montag gehts wieder los...

    Aber erstmal Thread abarbeiten:

    Aktuell werden wir uns wahrscheinlich fast auf dem gleichen Stand befinden, der Unterschied das du durch die Medis bereits den "Puffer" gebrauchst, dadurch keine Tolleranz mehr hast und möglicherweise deine innere Unruhe zusätzlich durch die Angst, den letzten Trumpf bereits gespielt zu haben, noch zusätzlich verstärkt wird
    In gewisser Weise, ja. Aber hier könnt ich jetzt viel zu viel dazu schreiben, weshalb ich es bei einem neutralen "Ja", belasse.


    Du stehst mit dem Rücken zur Wand und vor dir dein mächtigster Gegner! Nämlich du selbst!
    Auch das ist mir bewusst. Mein grösster Gegner bin ich selbst... diese Einsicht ist da, ja.

    Aggressionen gerade im Sport sind sehr wahrscheinlich unbewusst gegen dich selbst gerichtet.
    Auf gut deutsch: Du hasst dich selbst und lenkst dich mit allem was du anfässt vor dir selbst ab!
    Es fühlt sich für mich nicht selten so an, als sei Ablenkung die einzige Überlebensmöglichkeit. Egal wo wie was.



    Du kannst nicht in der Erwartung zu einem Arzt gehen und erwarten das du dich "zurücklehnen" kannst und er dir deinen Kampf führt.., er kann dich lediglich dabei unterstützen, ohne das du auf ein "Limit" achten musst, genau dafür ist er da aber kämpfen musst du selbst!
    Bin Stammpatient, auch dies ist mir bewusst Ich hatte mich von Anfang an auch sehr für das ganze eingesetzt.
    Gehöre leider nicht gerade zu den einfachsten Patienten...

    Ich möchte nicht vorweg sagen, dass deine Depression und dein Leidensdruck "nur" an dem ADHS liegt.
    Natürlich liegt's nicht nur am ADHS an sich.
    Doch während meiner schweren Depressionszeit dachte ich, dass alles besser werden würde, wenn die Depression samt Ängsten&Panik verschwindet.
    Als sie dann stark runtergedrückt wurde, und irgendwie immer noch ein grosser Stein vor mir lag - da wurde mir so richtig klar, dass jetzt noch der Kampf mit dem ADHS losgeht.


    Du hast dein Umfeld erwähnt, kämpfe für sie! In diesem Zustand wirst du keine Motivation an dir selbst finden um für dich selbst zu kämpfen.
    Auch dazu könnte ich einen halben Roman verfassen.
    Ich kämpfe sowieso seit Jahren nur für meine Fam. & co.
    Wären sie nicht hier, würde ich mir erst gar nicht die Mühe machen meine Probleme in den Griff zu kriegen. Im Gegenteil: dann wäre ich schon längst dort weit weit oben im Himmel.
    Gehe jetzt aber nicht näher darauf ein, das geht eher in eine andere Themenrichtung.


    (falls du dich in einer Beziehung befindest)
    Nein. würde aber bestimmt bisschen Kraft in mein Leben bringen.


    Gib die Hoffnung nicht auf und sehe grade das ADHS als ein Vorteil
    - Ich hab keine andere Wahl, immerhin muss ich diese Last noch mein Leben lang mit mir schleppen. Mir bleibt nix anderes übrig als zu versuchen, die guten Seiten darin zu gewichten.






    Du hast grosse Abschnitte in deinem Leben mit "Ablenkungsmanövern" überbrückt.....Drogen, Alkohol etc.
    Nun bist du seit 1 Jahr clean und erlebst, wie schlimm eigentlich das ganze Leben OHNE o.g. Hilfe ist.
    Ja, weil man z.B. eine schwere Depression nicht anders überleben kann, als sich irgendwie noch zu überbrücken.
    Und wenn ich sage "sowas überlebe ich nüchtern nicht", dann bedeutet dass, das ich es eben nüchtern nicht überlebe
    Während der Depressions&Angst Zeit, konnte ich mich, wenn überhaupt, nur so aus dem Haus trauen.
    Ich weiss nicht, wie es wäre, wenn ich wirklich "NUR" noch das ADHS übrig hätte - ohne Angst,Panik,Depression - aber ich denke, auch dann würde es mich hald eben einfach langweilen.
    Und wenn ich betäubt bin, kann ich mich wie die anderen fühlen und dasein.

    Natürlich würde ich mir wünschen, dass dies irgendwann die Medikation in den Griff kriegen könnte.
    Da kann ich ja schlecht versuchen mir einzureden "hey nein, das ist eigentlich gerade suuuper hier. das ist keine Reizüberflutung - nein nein. und es ist auch nicht langweilig oder sonst so."


    So und nun vergleich bitte deine o.g. Aussage,dass du das alles nur im Suff ertragen kannst, mit meiner. Siehst du die Parallelen?
    "Suff" ist ja hier im Satz als Ersatz für jeweils den entsprechenden Zustand gemeint.
    Ich kann mich nur wirklich gut fühlen bzw. muss nicht leiden, wenn ich gerade
    - betäubt bin durch Suff und Anderes
    - im Hyperfokus oder Flow bin
    - Emotional oder physisch "belohnt" werde

    ... willst du irgendwie darauf hinaus, dass ich theoretisch auch einfach... auf dem Sofa sitzen könnte... rausschauen... etwas umherblicken... für 5... 10... oder sogar 15 Minuten....
    ganz ohne oben genannten Zuständen... einfach so.... friedlich dasein.... ?
    Also nochmal nochmal nochmal, in einem Satz:
    Ich sitze gerade auf dem Stuhl im Garten, blicke umher, stehe total "nackt" gegenüber dem Leben (ausser Medis), und verspüre einfach so den Seelenfrieden?
    Geht denn sowas? dann... dann würde das Leben mir ja was nettes antun - wäre das nicht gegen die Spielregeln?

    Irgendwie traurig und lustig zugleich.

    Ich verstehe voll und ganz, was du meinst.
    Ich muss mich natürlich frei von Fesseln dem Leben stellen.
    Und das tu ich ja auch... doch scheine ich mehr und mehr die psychische Orientierung im Leben zu verlieren - wobei das auch schon wieder ein anderes Kapitel ist.

    Und du brauchst meiner Meinung nach dringend fachliche ärztliche Hilfe, welcher Art auch immer.
    Wie gesagt, bin sozusagen "Stammpatient".
    Von einigen Seiten betreut, doch mache ich mit meinem Krankheitsbild niemandem eine einfache Arbeit




    Nochmals zusammengefasst:
    Ich weiss mittlerweile auch schon, was in etwa "repariert" werden muss in meinem Leben.
    Und ich habe auch mehr oder weniger Ziele...

    Ich wünsche mir nichts anderes, als einfach den Seelenfrieden.
    Am liebsten würde ich auch einfach ohne die ganzen "Hilfsmittel" ruhen können.

Ähnliche Themen

  1. Medikinet Adult / Harndrang / Ich werde wahnsinnig...
    Von Neule im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.06.2013, 22:44
  2. Die Medikamente machen mich noch wahnsinnig!
    Von akrogemann im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 4.07.2011, 18:48
  3. die Unruhe macht mich wahnsinnig
    Von Lisamarie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 22:49

Stichworte

Thema: Ich werde Wahnsinnig!! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum