Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 25 von 25

Diskutiere im Thema "Auslöser" für AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 371

    AW: "Auslöser" für AD(H)S

    Lieber steintor,
    in dem Zitat bin ich daher auch nicht näher eingegangen, weil es sich nichts belegen lässt: mache von den Kindern/Geschwistern haben es als Belastung, manche ohne. .....etc... isst mit zu komplex und das diplomatisch auseinander zu klamüsern ist mir zu nervig.

    Die Frage beantwortet sich eh, wenn man aufmerksam im Forum liest und versucht mitzudenken und auch entsprechende Literatur/Gespräche verfolgt und kritisch mitdenkt ... .

    ICH GEBE DIR ABER RECHT, DAS ES WENIG BRINGT FÜR SICH PERSÖNLICH AUF URSACHENSUCHE ZU BEGEBEN.

    Es ist keinem gedient (insbesondere nicht sich selbst), wenn man aufgrund von Vermutungen und Mutmaßungen Schuldzuweisungen machen kann. Wenn alle perfekt wären, wäre die Welt langweilig. Jeder hat das recht seine eigenen Fehler zu machen ...

    Es scheint aber viele zu helfen das das einen namen hat:Lieber steintor,
    in dem Zitat bin ich daher auch nicht näher eingegangen, weil es sich nichts belegen lässt: mache von den Kindern/Geschwistern haben es als Belastung, manche ohne. .....etc... isst mit zu komplex und das diplomatisch auseinander zu klamüsern ist mir zu nervig.

    Die Frage beantwortet sich eh, wenn man aufmerksam im Forum liest und versucht mitzudenken und auch entsprechende Literatur/Gespräche verfolgt und kritisch mitdenkt ... .

    ICH GEBE DIR ABER RECHT, DAS ES WENIG BRINGT FÜR SICH PERSÖNLICH AUF URSACHENSUCHE ZU BEGEBEN.

    Es ist keinem gedient (insbesondere nicht sich selbst), wenn man aufgrund von Vermutungen und Mutmaßungen Schuldzuweisungen machen kann. Wenn alle perfekt wären, wäre die Welt langweilig. Jeder hat das recht seine eigenen Fehler zu machen ...

    Aber das das einen namen hat: Lieber steintor,
    in dem Zitat bin ich daher auch nicht näher eingegangen, weil es sich nichts belegen lässt: mache von den Kindern/Geschwistern haben es als Belastung, manche ohne. .....etc... isst mit zu komplex und das diplomatisch auseinander zu klamüsern ist mir zu nervig.

    Die Frage beantwortet sich eh, wenn man aufmerksam im Forum liest und versucht mitzudenken und auch entsprechende Literatur/Gespräche verfolgt und kritisch mitdenkt ... .

    ICH GEBE DIR ABER RECHT, DAS ES WENIG BRINGT FÜR SICH PERSÖNLICH AUF URSACHENSUCHE ZU BEGEBEN.

    Es ist keinem gedient (insbesondere nicht sich selbst), wenn man aufgrund von Vermutungen und Mutmaßungen Schuldzuweisungen machen kann. Wenn alle perfekt wären, wäre die Welt langweilig. Jeder hat das recht seine eigenen Fehler zu machen ...

    Aber das das einen namen hat: AD(H)S
    Geändert von datBär (19.07.2013 um 00:55 Uhr)

  2. #22
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: "Auslöser" für AD(H)S

    datBär schreibt:
    ICH GEBE DIR ABER RECHT, DAS ES WENIG BRINGT FÜR SICH PERSÖNLICH AUF URSACHENSUCHE ZU BEGEBEN.

    Es ist keinem gedient (insbesondere nicht sich selbst), wenn man aufgrund von Vermutungen und Mutmaßungen Schuldzuweisungen machen kann. Wenn alle perfekt wären, wäre die Welt langweilig. Jeder hat das recht seine eigenen Fehler zu machen ...

    Aber das das einen namen hat: AD(H)S
    Schuldzuweisungen fände ich sehr schlimm und rückgratlos. Es bist so, wie es ist.

    Wichtig ist, wie Du geschrieben habe, dass ich weiß, was ich habe. Freilich würde es mich interessieren, warum ich ADS habe. Allerdings würde das nicht weiter helfen, denn meine Geschichte ist beendet. Mit dem Wissen, dass ich ADS habe, kann ich meine Zukunft gestalten.

  3. #23
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: "Auslöser" für AD(H)S

    Schwere Neugeborenengelbsucht erhöht das Risiko an psychischen Störungen zu erkranken um 90% und an Autismus um 56%.


    Grund?

    Soweit ich das verstanden habe, ist bei einer Neugeborenengelbsucht (Kind hat selbe Blutgruppe wie die Mutter), der Stoff "Bilirubin" im Blut (des Babys) stark erhöht. Deshalb sieht so ein Baby gelblich aus.


    Da die Bluthirn-Schranke bei Neugeborenen noch nicht so entwickelt ist, gelangt das Bilirubin locker flockig ins Gehirn und da wirkt es neurotoxisch.


    Es schadet u.a. den sogenannten "Basalganglien" im Gehirn und das führt zu diesem stark erhöhten Risiko für psychische Störungen, wie z.B. AD(H)S, Depressionen, Stratiofrontale Dysfunktion...


    Das Baby wird dann einer sogenannten Photo-Therapie unterzogen (Baby liegt in einem durchsichtigen Kasten und wird mit einer Lampe bestrahlt die zum Abbau des Bilirubins führt).
    Ich lag 8 Tage in so einem Teil, laut meiner Mutter.


    Wenn das Kind danach an einer cerebralen Bewegungsstörung leidet (Muskelsteifheit und so weiter), ist das der indirekte Nachweis für einen "Kernikterus" (Bilirubinenzephalopathie, schwere Neugeborenengelbsucht mit Eindringen des Bilirubins in das Hirngewebe, bevorzugt Basalganglien, Stadium 2 = z.B. Bewegungsstörung).
    Ich musste 1 x die Woche, 6 Monate lang zum Kinderarzt, Physiotherapie machen, damit die cerebrale Bewegungsstörung weg war.


    Stadium 3 des Kernikterus wäre dann u.a. Atemstillstand und somit lebensbedrohlich.


    An dieser Studie im Jahr 2010 von dänischen Wissenschaftler nahmen 730.000 (730 Tausend!) Kinder teil. Sollte also nicht vernachlässigt werden das Ergebnis.

    Neonatal Jaundice Linked to Autism


    Der Super-Gau kommt dann wenn noch eine schwere Neurodermitis, und übelste Allergien hinzukommen. Das ist dann wie ein 6er im Lotto mit Superzahl. Mit der Kombination an gesundheitlichen Widrigkeiten, kann man sich 100%ig sicher sein, dass man psychisch krank wird (Hallo an die inflammatorischen Prozesse!).

    Dann noch schön alles für sich behalten (immer die Klappe halten), sich an die soziale Umwelt anpassen und schön die Symptome verdrängen. Dann ist man irgendwann psychisch so schwer beschädigt, dass man sogar bereit ist Elektrokrampftherapie zu machen, weil sich nichts mehr leugnen lässt. Nur um festzustellen, dass man die meiste Zeit seines Leben gar nicht wusste, wie es ist gesund zu sein. 17 Mal Elektrokrampftherapie reichen mir mit 26 Jahren vollkommen.

    Dann beginnt man, wenn man hell genug im Kopf ist, permanent seine Vergangenheit zu reflektieren und sich mehr und mehr seiner Symptome bewusst zu sein - und je mehr Puzzleteile man findet, desto komplexer wird das Ganze.

    Wenn man dann noch von einer Ärztin was von wegen Hochbegabung und Underachiever erzählt bekommt, klingt das wie blanker Hohn in meinen Ohren.

    Soll das so eine Art Lebensaufgabe für mich sein, selber einen Weg zu finden gesund zu werden und endlich vollen Zugriff auf mein Potential zu haben?

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 299

    AW: "Auslöser" für AD(H)S

    Ja, Steintor, mit deinem Psychologenmarathon kenne ich mich auch aus...mit 16 das erste mal zu, KiJuPsych, dann immer mal wieder.
    Ohne "Erfolg".
    Und irgendwie halten mich alle für sooo normal. Nur ich fühle mich eben nicht so.

    Ich bin dem ganzen peu á peu näher gekommen und habe nun das Gefühl angekommen zu sein mit der Diagnose.
    Insofern bin ich die letzte die dich steinigt für deine Aussage von gestern!

    uiuiuiui...ich glaube, ich wollte eher wissen, was so "akute Schübe" auslöst, ob es das gibt oder so.
    AAARGHHH...ich konnte mal wieder nicht ausdrücken, was ich wirklich meine!
    Bitte keine Diskussion was AD(H)S entsteht,
    dass das nicht mit uns als schlechtem Menschen zu tun hat wissen wir doch.
    Viele eurer Antworten helfen mir wirklich. Wenn das Kompensationskonto aufgebraucht ist....

    Ich hab ein unruhiges Arbeitsumfeld. Da sich die Symptome seitdem verstärkt haben und nun für mich bedenklich werden (merkt allerdings immer noch keiner!), interessiert mich so die Erfahrung der anderen.
    Liegt das an ADHS oder ist es stressbedingt, ginge das jedem so???
    Privat könnte ich mich wohl auch mal festlegen...so gemeinsame Wohnung und so. Wenn da doch bloß das Problem mit dem Entscheiden und festlegen nicht wäre....

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 499

    AW: "Auslöser" für AD(H)S

    Blitzhexe schreibt:
    (merkt allerdings immer noch keiner!),
    Geht mir genauso. Nach außen kann ich es wohl immer ganz gut verdecken, obwohl innerlich der Vulkan schwärt. Problem damit ist, dass ich gegenüber meiner Kernfamilie da weniger hinter den Berg halte. Die können mir nicht kündigen... und das verursacht mir wieder Schamgefühle ob meines Verhaltens... doof irgendwie. Daher bin ich auch ein Stück weit froh, zZt keinen Arbeitgeber zu haben, wo ich mich immer nur teilweise gewollt fühle...

    Blitzhexe schreibt:
    Liegt das an ADHS oder ist es stressbedingt, ginge das jedem so???
    Mensch, habe ich mir diese Frage schon oft gestellt. So oder so ähnlich. Bin ich doof? Habe ich Burnout? Warum komme ich mir vor, wie in einem Ameisenhaufen oder auf der Stadtautobahn in der Rush-hour? Bin ich zu sensibel (habe vor 6 Jahren die Theorie der HSP - hochsensiblen Personen - kennengelernt und mich direkt als eine solche identifiziert...)

    Blitzhexe schreibt:
    Privat könnte ich mich wohl auch mal festlegen...so gemeinsame Wohnung und so. Wenn da doch bloß das Problem mit dem Entscheiden und festlegen nicht wäre....
    Ja also ich habe schon einen Ehemann und 2 Kids, aber momentan kann ich mich nicht entscheiden, ob ich den richtigen Beruf gelernt habe und was ich machen wollen würde, wenn ich mich denn aufraffen könnte, das zu ändern. Und ich habe auch keinen Bock mehr auf Großstadt, kann mich aber schon seit 2 Jahren nicht entscheiden, wo ich hin will (meinem Mann ist egal wohin, hauptsache raus) - Ökodorf, kleiner Resthof, Dorf das wenigstens eine Grundschule hat (aber am besten natürlich Waldorf oder Montessori....) warum nur ist diese Welt so vielgestalt?!??!

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  2. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45

Stichworte

Thema: "Auslöser" für AD(H)S im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum