Seite 9 von 17 Erste ... 4567891011121314 ... Letzte
Zeige Ergebnis 81 bis 90 von 162

Diskutiere im Thema Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #81
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.422

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Da ist mich auch etwas im sinn gekommen... Ich lese ab und zu dass aus der schweiz sehr viele erfindungen gibt... naja, ich halt schweizer gar nicht als besonders kreativ, oder kreativer als andere wölker... Eine haufen ADSler sind wir wohl nicht, es gibt hier mehr eine sehr stabile struktur...

    Es hat mich zu denken gebracht, wieso wird dort so viele gute ideen dann weltbekannt? Ein grund ist sicher auch dass es hier neue ideen bewusst gefördert wird... Wir haben weder gold, noch erdöl und auf die bergen ist landwirtschaft auch nicht so ideal...
    Wenn ich an einige erfindungen von hier denke, waren sie immer eine teamarbeit: es war nie ein mensch allein dabei! Klar, jemand hat mal eine tolle idee gehabt, aber er war nicht allein für die umsetzung... Daher kenne ich keine erfindung hier wo es heisst "Es ist von x..." weil es immer eigentlich teamarbeit war...

    Es gibt auch orten wo neue ideen gesucht wird... Dort arbeiten eben die menschen im team, sitzen zusammen und jeden bringt sein wissen. Verschiedene firmen fragen oft diese "erfinderteam" wenn sie eine lösung brauchen oder um eine neue produkt.

    Klar, es gibt auch einigen die selbständig sind und aus ihre idee geld verdienen und zwar allein... Aber sie sind echt eine minderheit... Meinstens macht jemand von familie, oder freundekreis mit und dabei wird sicher auch geredet und gemeinsam geplant...

    lg

  2. #82
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    OMG, dieser Thread ist so schnelllebig (oder ich zu langsam), dass ich gar nicht mit meinen Antworten nach komme.

    Wildfang schreibt:
    Meine Behauptung, für die ich dann immer gehauen werde, ist ja dass ADHSler wengier kreativ sind als andere ... und zwar nicht weil sie wengier Ideen haben sondern weil sie diese Ideen nicht umgesetzt bekommen denn das Umsetzen gehört zur Krativität dazu. Das ist ja genau was Fliegerlein und die Wissenschaft dazu auch sagen.
    Dieser Meinung bin ich auch. Die 9 Punkte zeigen zwei Probleme des alltäglichen (kreativen) Denkens:

    a) Viele (ich mutmaße in erster Linie angepasste Menschen ohne ADS) versuchen im vorgegebenen Rahmen das Problem zu lösen, sprich, sie versuchen sich ausschließlich innerhalb des Quadrats, das aus den 9 Punkten gebildet wird, zu bewegen und ihre 4 Linien anzubringen. Das geht nicht, weil

    b) die vorgegenen Rahmen verlassen werden müssen, um das Problem zu lösen. Dummerweise habe ich das Quadrat im Text so platziert, dass die Flächen, auf denen man diese Linien zeichnen sollte, mit Text belegt sind. ADSler trauen sich das oft nicht, diesen Rahmen zu verlassen, weil sie zeitlebens gezwungen wurden, im Rahmen zu bleiben.

  3. #83
    salamander

    Gast

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    wissenslücke. was heißt den OMG steintor?

  4. #84
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Hallo

    schade, dass ich den Tread erst jetzt gefunden habe - aber egal auch wenn ich nicht alles lese kann ich ja noch einsteigen.

    Erst mal danke für deine viele Arbeit Fliegerlein - toll!!


    ich gehöre ja zu den Vertretern, die nicht der Meinung sind, dass ADHSler per se kreativer sind. Chaotische ja - aber chaotisch sein und chaotisch denken ist nicht das Selbe wie Kreativität. Das heist im Umkehrschluß nicht, dass ADHSler nicht kreativ sind.


    Es kam hier die Frage auf, ob Kreativiät gefördert oder erworben werden kann. Ja, ich denke ganz klar ja. Ich bin davon überzeugt, dass Kreativität ihren Ausgang im Zutraun in seine eigenen Fähigkeiten hat. Wenn jemanden diese Zutrauen genommen wird, dann geht jede Kreativität verloren. Wenn dieses Zutraun jedoch gefördert wird, dann kann sich auf dieser Grundlage Kreativiät entwickeln.

    Ich habe mal Krähen beobachtet, die aus einem Mülleimer etwas eßbares heraus holen wollten. Bis auf eine Krähe gaben sie schnell auf. Diese eine Krähe hat mit einer engelsgeduld in dem Müll mit einem kleinen Ast herumgeprokelt bis an dem Ast das Eßbare kleben blieb. Ich fand die Krähe sehr kreativ.

    es braucht schon ein sattes potential an querdenken = kreativität, um auf die idee zu kommen, aus
    plastikflaschen ein begrünte wand zu machen und vieles mehr. ich sehe das als großes potential
    der adsler, es sind ideen möglich, auch ganz praktische, wo es diese art des denkens = kreativität
    braucht - auch wenn es aus der not geboren, kann daraus satt was draus werden!
    ich denke auch, dass das ein sattes potential an querdenken braucht aber was daran ist AD(H)Sspezifisch? Ich kenne viele AD(H)Sler, die sind nicht die Bohne kreativ - Nur weil einige AD(H)Sler querdenken können und einige aus ganz toll sind ( Hesse und co) sind das doch nicht automatisch alle.

    Kreativität bedarf mehr als einer Hirnfunktionsstörung - Sie bedarf Mut - Inteligenz - Ausdauer - Leidenschaft - Tatendrang und Selbstvertraun


    alles Liebe Elwirrwarr

  5. #85
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Fliegerlein schreibt:
    Ich selber halte mich nicht für einen kreativen Menschen, aber wenn mir Jemand erklärt, wie kreatives Denken anhand von Beispielen funktioniert, kann ich das entsprechend adaptieren.
    Ob und in welchem Maße ich das dann umsetzen kann (sprich: wie viele Ideen sprudeln), das mag dann von der eigenen Kreativität/ Intelligenz abhängen..
    Wäre es in diesem Zusammenhang hilfreich zu wissen, wie die Schnittmenge von Intelligenz und Kreativität aussieht?
    Wenn Kreativität u.a. aus Fähigkeiten wie Problemanalyze und Auffinden von Lösungswegen besteht, merkt man ganz schnell, dass genau diese Fertigkeiten vordergründig auch bei Intelligenztests abgeprüft werden. Wie sieht also die Korrelation von Intelligenz / Kreativität aus? Dazu habe ich folgenden Artikel gelesen, wonach "hohe kreative Leistungen u.a. mit der Reiz-Filterung des Gehirns zusammenhängen". Ich bin mir aber nicht ganz sicher, welchen Schluss man daraus in Bezug auf ADHS ziehen könnte oder überhaupt sollte:

    http://kreativitätstechniken.info/wa...d-intelligenz/

  6. #86
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    mir ist "über nacht" auch zu viel geschrieben worden, als dass ich da nun noch...

    was mir hängen geblieben ist, ist das mit mathe und messen. ich finde schon, dass da kreativität nötig ist, kombiniert mit analytischem (?) denken. natürlich je nachdem, was man macht. aber leute, die irgendwelche formeln o.ä erarbeiten, kommen ohne kreativität bestimmt nicht weit. das ist dann eine andere art von kreativität als man bei dem wort zunächst assoziiert. (besonders leute wie ich, die überhaupt kein zahlenverständnis haben) und auch leute, die sich besondere versuchsdesigns ausdenken, würde ich für kreativ halten.

    und das mit den linien von steintor, sehe ich ähnlich wie du. ich denke, dass etwas kreatives in jedem angelegt ist, aber verkümmern oder gehemmt werden kann. in bezug auf diese linien z.b. das haben wir mal in größerer runde gemacht und das hat kaum einer gemacht, das "vorgegebene" feld zu verlassen. dabei ist es gar nicht wirklich vorgegeben, durch die anordnung der kästchen scheint es aber so. man ist so an vorgegebene beschränkungen gewohnt/getrimmt die man nicht zu verlassen hat, dass irgendwann auch keiner mehr auf die idee kommt, das zu tun. auf die idee vielleicht schon, aber man geht nicht davon aus, dass das die "richtige" lösung ist. so ging es zumindest mir. ich dachte, es gäbe eine möglichkeit, innerhalb des vorgegeben rahmens die aufgabe zu lösen und war auf die lösung gespannt. ich hatte sie schon.

  7. #87
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Hallo, Ich halte Mathematik für sehr kreativ - nicht zwingend Rechnen, aber Mathematik - ich habe mal einen Theoretischen Physiker und einen Mathematiker über ein Problem streiten gehört, dass war so spannend und auch kreativ. Für mich sind theoretische Physiker super kreativ, weil sie nur und ständig querdenken müssen. Ein Lied auf dem Klavier nach Noten zu spielen ist da deutlich weniger kreativ, weil da nur etwas nachgemacht wird.

    Für mich muß man als Kreativer Mensch auch die Basis beherrschen. Ein Maler wie z. B. Goja z. B. hat mit seiner Malerei Grenzen überschritten z. B. mit seinen Caprichos. Er beherrschte aber die Basis der Malerei perfekt. Es war kein Zufall wie er etwas ausdrückte, der drückte es so aus, weil er es so und nicht anders ausdrücken wollte. Dadurch, dass er den Rahmen beherrschte konnte er über den Rahmen hinaus gehen und das so entstandene Neue auch nutzen.

    Bis denne Elwirrwarr

  8. #88
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Absentia schreibt:
    Wäre es in diesem Zusammenhang hilfreich zu wissen, wie die Schnittmenge von Intelligenz und Kreativität aussieht?
    (...) Eine Messung von Kreativität durch Leistungstests in der Tradition von Guilford ist also kaum möglich, weil sich so Kreativität kaum von Intelligenz unterscheiden lässt. Valider scheint die Selbstbeurteilung der Kreativität (Kreativies Temperament [korreliert mit Fremdbeurteilung]) zu sein (...)
    Asendorpf Persönlichkeitspsychologie

  9. #89
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Danke Meli! Eine Unterscheidung scheint tatsächlich schwierig zu sein.

  10. #90
    salamander

    Gast

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    das geht hier ab, ich finde das sagenhaft! und genial!

    also: möchte mich da el'wirrwarr anschließen. wesentliche punkte finde ich sind:
    Kreativität bedarf mehr als einer Hirnfunktionsstörung - Sie bedarf Mut - Inteligenz - Ausdauer - Leidenschaft - Tatendrang und Selbstvertraun
    ,
    da sind wir an einem punkt, wo viele adsler aus der kurve fliegen. hat jetzt - wieder meine persönliche sicht -
    nicht rein mit ihrem ads zu tun, sondern mit der umwelt. womit ich meine, selbstwert und selbstvertrauen,
    sind wesenliche voraussetzungen um das was in einem ist, und evlt. m.E. nicht linienkonform, auszuprobieren
    und überhaupt den mut zu finden. es gab zu oft einen auf den deckel für dieses "anders sein". da ist es schwierig,
    gefühle wie sich selbst zu vertrauen und den eigenen wert zu spüren, in sich zu entwickeln und zu leben. ich
    nehme an, ohne diese beiden gefühle kann sich nur wenig mut entwickeln. zu vordergründig scheinen mir da
    die negativseiten, die gesellschaftlich hervor gehoben werden, ebenso wie die pleiten-pech-und-pannen die
    in einem adsleben liegen.

    zu steintor und mel mit dem quadrat. es ist auch bißchen wie mit dem pavlowschen hund. der andere aspekt
    dessen, scheint mir in der kybernetik, also im system zu liegen, und zur kreativität gehört aus meiner sicht auch
    das analytische denken und erfassen. um ein system zu verändern oder aus ihm heraus zu gehen, als dem
    quadrat, brauche ich ein bewußtsein dafür, dass ich mich innerhalb eines quadrates bewege, und es nicht ver-
    lasse, obwohl ich u.U. die freiheit dazu habe. um systeme zu verlassen, zu brechen, zu verändern, aufzulösen,
    muß ich mir ihrer bewußt sein. bewußtsein erzeugt sich aus meiner perspektive nicht nur aus dem selbst, es
    braucht reize und anregungen von außen, die hervorkitzeln was im selbst ist. erst dann kann etwas in bewegung
    geraten. wenn meine umgebung nur in quadraten funktioniert, um bei diesem beispiel zu bleiben, ich so aufge-
    wachsen bin, es als die "regel" erlebt habe, liegt darin eine selbstverständlichkeit derer ich mir erst bewußt werden
    muß, um überhaupt auf die idee zu kommen, das ich die möglichkeit habe das quadrat zu verlassen und wo sie
    ist/sind.
    da bin ich aktiv im prozeß des analytischen denkens, wofür ich austausch brauche.

    der moment des erkennen, das man sich in keinem geschlossenem sondern offenen quadrat befindet, der kann
    andere wege ermöglichen, jenseits des mainstreams. womit es in die kreativität geht. kreativität in dem zusammen-
    hang, arbeitet nicht in richtig und falsch, sondern in möglichkeiten. ab hier beginnt das "spiel" und andere ansätze
    können sich auftun, ausprobiert werden und, und, und.

    zurück zum ads. was aus meiner persönlichen wahrnehmung nun schwierig wird, ist sich selbst so zu vertrauen,
    die möglichkeiten zu zulassen. zu oft wurde "anders sein" "anders denken" in frage gestellt und negativ belegt,
    was zu lasten des sich selbst vertrauens, und natürlich des selbstwert gings. meint: es sich selbst wert sein, das
    auszuprobieren.

    so wie ich das sehe, gibt es hier sehr unterschiedliche facetten. auch die frage woher kommt mut, wie er entsteht
    er. bin ich mir bewußt, dass ich mutig bin. kann ich es wahrnehmen an mir selbst, kann ich es annehmen, wenn es
    mir von außen bestätigt wird, das fällt alles unter anerkennen. sich selbst anerkennen und annehmen. eine quelle
    aus der sich vertrauen und mut speisen.

    die verschiedenen ebenen des seins, denkens, fühlens, "müssen" ineinander greifen wie zahnräder, dass nun ein
    kreativer prozeß egal in welche richtung entstehen kann. kreativer prozeß finde ich persönlich, ist nicht auf rein
    künstlerisches schaffen beschränkt, eine person in streßinterviews, die die ruhe bewahrt und sich nicht an die
    wand drängen läßt, ist ebenfalls kreativ, in ihrer logik, in ihrer argumentation. kreativität ist damit etwas universelles,
    was in allen lebensbereichen zum tragen kommt, und bedingt, ein system zu verlassen, nicht weil es ein system ist,
    sondern das eigene empfinden und denken, diese möglichkeiten für absolut machbar und gegeben halten.

Seite 9 von 17 Erste ... 4567891011121314 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Poing, 14.05.2011: ADHS heute - Praxis und Wissenschaft
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Termine
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 20:30
  2. Kreativität
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 22:45
  3. Disziplin und Struktur vs. Freiheit / Kreativität bei ADHS
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 7.08.2009, 18:12
Thema: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum