Seite 3 von 17 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 162

Diskutiere im Thema Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Studien über ADHS und Kreativität

    epikur schreibt:
    mein denken bleibt da in einer alteuropäisch idealistischen, wenn nicht romantischen tradition. auch das denken, dass nicht den kopf verlassen kann,
    ist dennoch bei vielen von uns ein neues oder anderes und somit potentiell künstlerisches.
    Da stimme ich zu.
    Wenn ich aber mich selbst betrachte, dann ist es oftmals auch eine Qual, denn einerseits möchte ich gerne, dass diese Ideen den Kopf verlassen können, wenigstens einige und es bringt mich nicht weiter, wenn ich das nicht schaffe, denn dann verdiene ich kein Geld.
    Der Wunsch nach Verwirklichung ist ja oftmals die treibende Kraft.
    Andererseits gibt es aber auch sehr viele Gedanken, bei denen ich sagen kann, "Ok, ... wäre schön wenn, aber sie müssen meinen Kopf nicht verlassen, das ist ok und gut so.
    Wenn's aber in einem Grad nicht geht, der mich so sehr behindert, dann ist das nicht mehr der natürliche und romantische Prozess, sondern eine Beeinträchtigung.
    DIe Grenzen sind natürlich fließend, aber wenn, reden wir natürlich nicht über die, welche am Anfang des Spektrums stehen, sondern eher die Vollbilder der ADHS.


    epikur schreibt:
    übrigens ist ein sekretär und ein gutes team von mitarbeitern oft der schlüssel. was wäre ohne eckermann wohl aus johann w. goethe geworden... ?
    epikur
    Genau!!

    Das ist exakt das, was ich auch immer wieder als "erfolgreiches ADHS Management" beschreibe und ähnlich auch mit dem Moderatorbeispiel zu sagen versuche, der seine Manager, Tourkoordinatoren etc. hat, damit er sich auf das Eine konzentrieren kann, was seine Stärke ausmacht.

    Allerdings muss ich auch da wieder mit einem "aber" kommen, denn man muss erstmal dahinkommen, das man ein solches Team (und wenns nur aus einem Mitarbeiter besteht) hat und sich leisten kann.

    Das soll aber nicht heißen, dass es unmöglich ist .
    Geändert von Fliegerlein (16.07.2013 um 11:17 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  2. #22
    Lysander

    Gast

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Das verstehe ich alles. Ich akzeptiere auch, dass Wissenschaft Wirklichkeit schematisieren muss, um sie erforschen zu können. Aber genau da jage ich gerade den Hasenbraten. Die Schematisierung hat einen Hinkefuß, sie klammert einen Bereich aus. Kreativität ist nicht ausschließlich künstlerisches Schaffen. Ist mir auch klar. Kreativ ist aber auch, Sterne zu betrachten, sie zu verbinden und daraus Geschichten zu ersinnen. Die Schematisierung klammert bestimmte Bereiche aus. Damit ist die Studie unvollständig und kann keine vollständigen Ergebnisse liefern.#
    Wenn Romantik dem Wissenschaftler nichts nutzt, dann ist er kurzsichtig.

  3. #23
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 2.054

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Für mich stellt sich die Frage, was so eine Studie überhaupt bringen kann.

    So eine systematische Vorgehensweise zur "Messung" der Kreativität wird doch wohl eher von Nicht-ADSlern durchgeführt.

    Somit sind die Aufgabenstellungen auch, wie soll ich sagen, strukturbehaftet. Wie soll ein Gehörloser Gehörtests entwickeln?

    Diese Kreativitätstest sind wahrscheinlich wie in einer Prüfungssituation durchgeführt worden. Das ist alles andere als kreativitätsfördernd.

    Und ich bin jetzt abgelenkt, weil gerade mein neues Spielzeug per Post gekommen ist. Sorry.

    Tiefseele

  4. #24
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Lysander schreibt:
    Das verstehe ich alles. Ich akzeptiere auch, dass Wissenschaft Wirklichkeit schematisieren muss, um sie erforschen zu können. Aber genau da jage ich gerade den Hasenbraten. Die Schematisierung hat einen Hinkefuß, sie klammert einen Bereich aus... Damit ist die Studie unvollständig und kann keine vollständigen Ergebnisse liefern.
    das ist immer so, weil es nicht anders geht. hinzu kommen gewisse problematiken bei der datenauswertung. aus diesem grunde finde ich, sind auch wissenschaftliche ergebnisse mit vorsicht zu genießen. unter jeder studie wird diskutiert, werden limitationen der studie genannt. es geht eben nicht anders und liefert anhaltspunkte.

    wenn etwas zu komplex wird, lässt es sich auch schwer untersuchen. kreativität ist meiner meinung nach so etwas, was versucht wird zu untersuchen und deshalb sehr eingeschränkt betrachtet werden muss. im wissenschaftlichen bereich finde ich das akzeptabel, weil es nicht anders geht. als einzige wahrheit betrachte ich solche dinge auch nicht. der mensch ist viel zu komplex. das was untersucht wird sind doch immer nur kleine teilbereiche.

    aber hier ging es ja darum, was die wissenschaft dazu sagt.
    demnach wäre ich dann nciht besonders kreativ. ich habe zwar ideen, aber umsetzen tu ich sie nur da, wo es notwendig ist. ich hätte auch gar nciht genug zeit etc. um alle ideen umzusetzen.
    meiner meinung nach wäre es da sinnvoll, kreativität in teilbereiche zu splitten. der iq setzt sich im test ja auch aus teilbereichen zusammen. da wäre ich wohl bei den zahlen unterirdisch, der gesamtscore aber ist gut. würde man kreativität ebenso erfassen, wäre jemand wie fliegerlein in einem teilbereich (ideen haben) überdurchschnittlich, im summenscore aber (weil die ideen nicht aus dem kopf raus kommen) würde sich keine überdurchschnittiche kreativtiät zeigen. ????

  5. #25
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Lysander schreibt:
    Das verstehe ich alles. Ich akzeptiere auch, dass Wissenschaft Wirklichkeit schematisieren muss, um sie erforschen zu können. Aber genau da jage ich gerade den Hasenbraten. Die Schematisierung hat einen Hinkefuß, sie klammert einen Bereich aus. Kreativität ist nicht ausschließlich künstlerisches Schaffen. Ist mir auch klar. Kreativ ist aber auch, Sterne zu betrachten, sie zu verbinden und daraus Geschichten zu ersinnen. Die Schematisierung klammert bestimmte Bereiche aus. Damit ist die Studie unvollständig und kann keine vollständigen Ergebnisse liefern.#
    Wenn Romantik dem Wissenschaftler nichts nutzt, dann ist er kurzsichtig.
    Wie gesagt, hier dürfen nicht Dinge vermischt werden, die voneinander getrennt betrachtet werden können und sollen.

    Mit diesen Argumenten kann man jeden Test und jede Forschung in Frage stellen.

    EDIT:
    Und wer sagt, dass das eine nicht auch Aussagekraft auf das Andere hat?

    Letztlich ist es möglicherweise ja egal, ob jemand technisch oder küsntlerisch kreativ ist, der schöpferische Prozess, der dahinter steht ist möglicherweise ein und derselbe ...
    Geändert von Fliegerlein (16.07.2013 um 13:13 Uhr) Grund: Edit zugefügt

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Tiefseele schreibt:
    Für mich stellt sich die Frage, was so eine Studie überhaupt bringen kann.

    So eine systematische Vorgehensweise zur "Messung" der Kreativität wird doch wohl eher von Nicht-ADSlern durchgeführt.

    Somit sind die Aufgabenstellungen auch, wie soll ich sagen, strukturbehaftet. Wie soll ein Gehörloser Gehörtests entwickeln?
    Da wird's ein bisschen schräg ... ich würde sogar sagen, arg schräg ...

    Es ist vollkommen egal, ob diese Tests von ADHS'lern oder Nicht-ADHS'lern durchgeführt oder entwickelt wurden.
    EDIT:
    Es geht einfach nur um die Kreativität als solche und die Frage, unterscheidet sich da was zwischen den beiden Gruppen.
    Es wird nicht gefragt, ob ADHS'ler eine ANDERE ART der Kreativität haben ...

    Auch unter diesem Argument kann man wieder alle Messungen in Frage stellen, Intelligenztest's etc ...

    Die Frage ist, ob Betroffene mit ADHS andere Ergebnisse im Bereich der Kreativität erzielen oder nicht.
    Die Antwort auf Basis der aktuellen Studienlage lautet: Nein.

    Die Majorität der Studien ergeben KEINE Unterschiede in der Kreativität zwischen ADHS'lern und Nicht-ADHS'ern.

    Einige Studien zeigen in Einzelmessungen (divergentes Denken) Unterschiede, die aber das Gesamtergebnis nicht verändern.

    Tiefseele schreibt:
    Diese Kreativitätstest sind wahrscheinlich wie in einer Prüfungssituation durchgeführt worden. Das ist alles andere als kreativitätsfördernd.
    "Wahrscheinlich" heißt:
    Du (respektive: Wir) weißt (wissen) es nicht.

    NochnEDIT
    Das ist der Moment, an dem ich gerne wieder Martin um Einstieg und Hilfe bitten würde, aber der hat auch ohne uns gewiss schon über sämtliche Ohren genug zu tun.

    Ich weiß nicht, wen wir fragen können, uns den genauen Ablauf solcher Tests zu erklären, dann wären wir schlauer.
    Bis dahin kann man nur sagen, dass es diese Tests gibt, und sie eine ausreichend hohe Reliabilität (Zuverlässigkeit) und Validität (Aussagekraft) haben, sonst würde man sie nicht einsetzen.
    Das bedeutet nicht 100%ige Fehlerlosigkeit.

    Was die Prüfungssituation angeht:
    Das ist jetzt widerum ein wenig schräg, ausgerechnet die Situation als Gegenargument zu nehmen, während immer wieder erklärt wird, dass ADS'ler in solchen Testbedingungen besser funktionieren, weil sie da einen Ansporn bekommen.
    Na wat stimmt denn nu?

    Ich kann nur schreiben, was ich anhand der Studien zusammengetragen habe, nachdem ich darum gebeten wurde, dies zu tun.
    Grundsatzdiskussionen über die Zuverlässigkeit und Aussagekraft solcher Studien sollten wir vielleicht an die richten, die sie erstellt haben oder die wissen, wie so etwas erstellt wird.
    Geändert von Fliegerlein (16.07.2013 um 13:21 Uhr) Grund: Edit und NochnEdit zugefügt

  7. #27
    Lysander

    Gast

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Fliegerlein.... ist ja keine Kritik an Deiner Person. Ich freue mich, dass Du so fleißig bist. Übrigens: Das spricht für Deine Kreativität und Fähigkeit Problemstellungen zu lösen. Du führst wohl Dinge zu Ende und Du durchdenkst Problemfelder und Du wirst nicht müde, zu erklären. Dankeschön!!!

  8. #28
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Lysander schreibt:
    Du führst wohl Dinge zu Ende
    Leider ganz und gar nicht.
    Das hier mag eine große Ausnahme sein, aber im Ganzen betrachtet ist es sehr auch dieses "Dinge nicht zum Ende zu bringen", das mir ziemliches Leid bereitet.
    Ein Studium habe ich nicht hinbekommen, genausowenig wie ein Abi und Tausende von anderen Projekten.
    Und selbst wenn ich mal was tatsächlich abgeschlossen habe, so werde ich immer das Gefühl behalten, dass etwas fehlt, vergessen wurde, unvollständig ist etc..

    Genauso das Setzen von Prioritäten.
    Ich hätte das hier viel weiter nach hinten schieben müssen, weil andere Dinge gerade einfach wichtiger sind, aber ich konnte es nicht.
    Es war in meinem Kopf und es hat mich beherrscht, solange, bis ich es niederschreiben konnte.

    Lysander schreibt:
    und Du durchdenkst Problemfelder und Du wirst nicht müde, zu erklären. Dankeschön!!!
    Das ist eine schöne Sichtweise, die ich auch versuchen möchte anzunehmen.

    Aber die eher traurige Wahrheit ist, dass ich das hier unter einem Zwang mache, und ganz und gar nicht nur aus reiner Leidenschaft.

    Natürlich auch, aber ich merke an solchen Dingen, dass die Diagnose zwanghafte PS und der Verdacht auf AS nicht unbegründet sind.
    Ich KANN gar nicht anders.

    Selbst wenn ich es will und mir der Verstand und ich mir selber sage, dass dies jetzt zu diesem Zeitpunkt das Falsche ist:
    Ich kann es nicht loslassen, es beherrscht mich bis ich nachgegeben habe.

    Ich freue mich natürlich, wenn ich damit auch dennoch etwas Nützliches tue ... aber ich komme auch nicht umhin zu sagen, dass es genau auch das ist, was an einer ADHS Leiden verursacht, denn die Fähigkeit, solche Prioritäten zu setzen, auf seine eigenen Anweisungen auch zu reagieren gehört zu ebenjenen exekutiven Funktionen, die bei uns beeinträchtigt sind und die sind bei mir ganz heftig bescheiden ...
    Das ist eine Qual, keine Stärke.
    Da sieht man, wie dicht so etwas nebeneinander liegen kann.
    Das aber nur nebenbei ... ich will jetzt nicht auch noch in meinem eigenen Thread off Topic gehen ... obwohl ... wenn nicht da, wo dann?

  9. #29
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    fliegerlein und lysander ich stimme euch beiden zu. wir kommen der sache wirklich näher. wenn ich also betone, dass mir meine
    (wie auch immer...) ads- bedingtet kreativität erfolge beschert hat, dann hatte ich einen guten lauf. will sagen : alles hat gestimmt.
    motivation, die qualität der idee, die mitarbeiter und besonders die, die mir die arbeit abnehmen, die ich einfach nicht fertig bringe.
    die kunden und das team habe ich selbst überzeugen können.
    übrigens haben viele der kreativen superstars in wissenschaft und kunst mit ads solche glücklichen umstände genießen dürfen. und richtig
    ...dahin muß man erst mal kommen.
    genau das ist ein gesellschaftliches problem (also doch ...;-) wenn wir früh anfangen auffällige menschen zu fördern, zu entlasten und zu bestärken,
    dann erreichen sie den punkt, der ausreicht um ein tragfähiges system der eigenen begabungen auszubauen. man fühlt sich gut und ist mutig.
    für mich ein langer, steiniger weg. ich wurde gescholten, entmutigt und abgeschult... ihr kennt das...

    aber nun sind wir weiter denke ich. unsere ads- kinder brauchen aufmerksamkeit für ihre besonderheiten , hilfe und führung, ermutigung und entlastung,
    dann bringen sie irgendwann auch ihre "ps auf die straße".
    epikur

  10. #30
    Lysander

    Gast

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Fliegerlein... nimm das Kompliment doch einfach mal an. Du hast hier durchdacht und Du warst sehr fleißig.

Seite 3 von 17 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Poing, 14.05.2011: ADHS heute - Praxis und Wissenschaft
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Termine
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 20:30
  2. Kreativität
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 22:45
  3. Disziplin und Struktur vs. Freiheit / Kreativität bei ADHS
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 7.08.2009, 18:12
Thema: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum