Seite 16 von 17 Erste ... 11121314151617 Letzte
Zeige Ergebnis 151 bis 160 von 162

Diskutiere im Thema Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #151
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Smile schreibt:
    dies feststellung - der orientierungslosigkeit und suche nach sicherheit - und das korrelieren mit der vermeindlichen freiheit.... das
    habe ich so aus dem buch... die pathalogie der normalität, von erich fromm - interpretiert..

    wer bestimmt die regeln? die gesellschaft? die norm? - der durchschnitt - bewege ich mich zum durchschnitt, bleibt kein
    raum und platz zum excellenten - zum ungewöhnlichen. ist kreativität wirklich erstrebenswert? oder ist es für ein adhsler
    besser sich der grossen "norm" anzupassen? was macht krank - was nützt einem?

    was nützt einem die kreativität - wenn man davon nicht "leben" kann?
    lieber smile

    ich habe es auch nicht als schlimm erlebt, dass Du so geschrieben hast, es ging mir mehr darum zu sagen, dass das Bedürfnis nach Sicherheit ein Grundbedürfnis ist und deshalb nicht zwangsläufig in eine freiwillige Versklavung führen muss. Ich denke, dass es oft dazu führt, dass Menschen konservativ handeln, d.h. Neues und Veränderungen scheuen, das ist aber nicht zwangsläufig so und auch nicht unbedingt falsch.

    Wie Regeln in einer Gesellschaft entstehen, ist glaube auch ein sehr komplexes Thema, ich glaube nicht daran, dass das einzelne Menschen machen, auch nicht, dass sich da immer der Durchschnitt durchsetzt und ich bin mir ganz sicher, das Werte und Konventionen lokal sehr verschieden sind, sodass hier kaum allgemeingültige Aussagen gemacht werden können. Ich glaube ein ADSler braucht viel Mut sich selbst zu sein, sich nicht selbst zu verurteilen und zu sich zu stehen, --- wie alle Menschen. Verurteilende und intolerante Menschen haben diesen Mut meistens nicht, also auch viele "Normalos". Diese haben nämlich oft auch zahlreiche Macken und Besonderheiten, sie können diese aber besser verstecken. Ich glaube nicht, dass es Sinn macht sich "der Norm" anzupassen, aber auch nicht, dass man ständig auf Konfrontationskurs gehen kann.

    Von Kreativität leben? Kreativität ist einfach auch schön, auch wenn wir davon nicht leben können, bin ich mir sicher, wir können damit besser leben, also unsere Lebensqualität verbessern, ist doch auch schon etwas oder?

    dompteur

  2. #152
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 112

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    salamander schreibt:
    wissenslücke. was heißt den OMG steintor?
    Oh Mein Gott

  3. #153
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    epikur schreibt:
    Smile, ich fürchte wer sich einer Norm anpassen möchte, weil er die Norm erkannt hat und sich nach "Normalität"
    Sehnt, hat schlechte Karten. Er oder sie wird auf kurz oder lang scheitern. Besser sind die dran, die nicht über Normalität nachdenken
    und sie so quasi von innen heraus stabilisieren. Der Rest kann ohne Norm glücklich werden... Echt wahr :-)
    Wenn jeder so denkt und handelt, ist das Leben ohne über die Normalität nachzudenken bereits die Normalität .
    In dem Moment, in dem das typische Verhalten das ist, sich einer Norm nicht anzupassen, ist genau dieses Verhalten die Norm = das üblicherweise zu erwartende Verhalten.
    Damit lässt sich immer noch eine Normalität, also ein normales, üblicherweise zu beobachtendes Verhalten feststellen, aber die Inhalte des Verhaltens haben sich geändert.

    Das ist auch gar nicht falsch.
    Normalität wird meines Erachtens nach nicht durch irgendwen bestimmt, sondern entwickelt sich aus sich selbst heraus und befindet sich auch steter Entwicklung.
    Und ich denke auch, jedes Wesen braucht eine solche Normalität.


    Ich glaube gar nicht mal so sehr, dass wir uns der Norm anpassen .... sondern die Normen, also die Normalitäten, sich gleichermaßen auch in diesem steten Fluss uns anpassen.
    Geändert von Fliegerlein (19.07.2013 um 10:10 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  4. #154
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 2.091

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    In dem Moment, in dem das typische Verhalten das ist, sich einer Norm nicht anzupassen, ist genau dieses Verhalten die Norm = das üblicherweise zu erwartende Verhalten.
    Hallo,

    wahre Worte gelassen gesprochen


    Heute z. B. entspricht es absolut der Norm, dass Frauen Hosen tragen - vor noch nicht allzu langer Zeit war das Tragen von Hosen für Frauen ein Tabu und Marlene Dietrich eine Tabubrecherin.

    In den 50iger Jahren wäre eine Nackte auf einer Theaterbühne undenkbar gewesen. Heute ist man glücklich wenn man sich mal ein Theaterstück ohne Nackte ansehen kann.

    Normen und Normalität sind Ausdruck einer Gesellschaft und passen sich den Veränderungen innerhalb der Gesellschaft an.




    ohne Sicherheiten würden wir Menschen irre!!!
    Unser Körper würde den Stress - ständig in Unsicherheit zu leben gar nicht aushalten
    Wenn Unsicherheit jedoch Alltag wird, dann müssen wir Handlungsmuster entwickeln, die uns das pysische- und psychische Überleben sichern.

    Es gibt da diese Bedürfnispyramide nach Maslow. Wer mag kann sie mal googlen.


    bis denne Elwirrwarr

  5. #155
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 172

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Hallo Fliegerlein,


    auch ich wollte mich bei Dir herzlich dafür bedanken, dass Du das alles zusammengetragen hast- ist wirklich eine super Leistung!

    Habe es aber leider jetzt erst geschafft, es mir näher anzuschauen...


    Ohne jetzt das Thema nochmal neu aufrollen zu wollen, hier nochmal ein Tagesspiegel-Artikel zum Thema Tagträumen, was hier noch nicht vorkam.
    Darin geht es auch um die Beziehung zwischen den Themen ADHS und Kreativität gerade wegen erhöhtem Tagträumen, wobei eine positive Verbindung
    gefunden wurde:

    Das Rätsel ist noch nicht gelöst. Klar scheint indes, dass unkonzentriertes Wandern der Gedanken tatsächlich die Chancen erhöht, von der Muse geküsst zu werden.
    Dafür spricht auch der Befund, dass Menschen mit Konzentrationsschwierigkeiten oft über eine besonders kreative Ader verfügen.

    So warten Leute, die unter ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) leiden, in Kreativitätstests häufig mit ausgesprochen originellen Antworten auf.
    Statt etwa bei der Ziegelstein-Frage bloß konventionelle Ideen von sich zu geben, wie den Bau einer Mauer, kommen sie auch darauf, dass man den Ziegelstein zermalmen könnte, um ihn als eine Form von Lippenstift zu nutzen.

    Im wahren Leben legen ADHS-Leute – vom musikalischen Bereich über wissenschaftliche Entdeckungen und Erfindungen bis hin zum Kochen – ebenfalls nachweisbar
    mehr Einfallsreichtum an den Tag als die Normalos unter uns, berichten die amerikanischen Psychologinnen Holly White und Priti Shah. Der springende Punkt dabei ist:
    Gerade wer unter ADHS leidet, hat massive Schwierigkeiten damit, „bei der Sache“ zu bleiben. Der Geist der Zappeligen neigt zum chronischen Wegdriften.
    Konnte die genaue Studie dazu jedoch nicht finden (Oder sind das exakt die von Shah und White, die du jetzt am Anfang zitiert hast ??), sodass ich nicht sicher bin, ob diese Behauptungen wirklich belegt sind...


    PS: Kann man Dich irgendwie per Mail erreichen? Ich würde gerne ganz kurz mit Dir einige private Themen aus Deinen Beiträgen besprechen,
    da mir dies sehr weiter helfen würde. Daher würde ich mich enorm über eine Nachricht von Dir freuen- meine
    eigene Adresse lautet Addler1986@gmail.com ...
    Geändert von Addler86 (23.09.2013 um 02:18 Uhr)

  6. #156
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Ich möchte mich nochmal zu diesem uralten Thema äußern und Fliegerlein ebenfalls meinen Dank aussprechen - ich bin auch längst der Überzeugung, das AD(H)S an sich keine besondere Gabe bestenfalls eine besondere Form der Wahrnehmung (und daraus resultierenden, unkonventionellen Schlüssen) ist.

    Eigene Beschreibung: Sie sind zwar im Kopf und meist auch bildhaft, aber sie können nicht verbalisiert werden und verlassen den Kopf sozusagen nicht
    Dieser Satz spricht mir so unfassbar aus der Seele.
    Mein Kopf ist voller Konstruktionen und Gedanken aller Art. Diese "Gerüste" sind nonverbal , es sind Bilder und Empfindungen, die sich von mir nicht vergegenständlichen lassen - sie finden also niemals aus mir heraus. Nach außen hin scheine ich leer obwohl ich innerlich überzulaufen drohe. Es ist ein wenig so, als würde die Brücke zwischen Innen und Außen fehlen. Innerlich bin ich manchmal förmlich ausgebrannt während außen alles still ist.

    Ich frage mich nun, ob es Strategien, Therapiemöglichkeiten gibt um diese "Lücke" zu schließen?

    Denn Medikamente helfen (mir) hier nicht. Nehme ich MPH, entsteht zwar eine Verbindung zwischen Innen und Außen, mein Kopf ist aber wie leergefegt - von all den 'großartigen' Ideen ist nichts mehr übrig, sie kommen erst wieder, wenn sich die Tür schließt.

    Entschuldigt die vielen Ich-Botschaften, aber das ist wohl etwas sehr subjektives.

    Ich überlege gerade, ob sich diese Erfahrung in Zusammenhang mit Adornos Objekt-Subjekt-Theorie bringen lässt und ob ein solches Ansatz fruchtbar wäre...

  7. #157
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Hallo Addler,
    Addler86 schreibt:
    Konnte die genaue Studie dazu jedoch nicht finden (Oder sind das exakt die von Shah und White, die du jetzt am Anfang zitiert hast ??), sodass ich nicht sicher bin, ob diese Behauptungen wirklich belegt sind...
    Soweit ich das erkennen kann, geht es da um die Arbeit von White & Shah.
    Diese Arbeit ist wie gesagt, die bislang einzige, welche diese positive Verbindung hergestellt hat und ist aufgrund der sehr kleinen und ausgewählten Gruppe der Probanden wenig represäntativ.

    Generell gilt halt, dass Ideenreichtum nur ein Teil des kreativen Prozesses ist.


    Addler86 schreibt:
    PS: Kann man Dich irgendwie per Mail erreichen? Ich würde gerne ganz kurz mit Dir einige private Themen aus Deinen Beiträgen besprechen,
    Per Mail nicht.
    Wenn, dann bitte über PN, wobei ich versuche, das nach Möglichkeit zu minimieren.
    Zum Einen, weil mir das sonst schnell zu viel wird und ich mich auch vor mir selbst schützen muss, denn ich habe den hang, mich dann auch mit zu viel Engagement einzusetzen und kann mich dabei schnell verzetteln, ... den Begriff "ganz kurz" gibt es bei mir nun mal leider nicht.
    Und zum Anderen möchte ich auch gerne, dass möglichst viele hier im Forum daran teilhaben und eben auch vielleicht davon profitieren können.

    --------------------------------------------------------------

    Hallo Wintersaat,

    Wintersaat schreibt:
    Dieser Satz spricht mir so unfassbar aus der Seele.
    Mein Kopf ist voller Konstruktionen und Gedanken aller Art. Diese "Gerüste" sind nonverbal , es sind Bilder und Empfindungen, die sich von mir nicht vergegenständlichen lassen - sie finden also niemals aus mir heraus. Nach außen hin scheine ich leer obwohl ich innerlich überzulaufen drohe. Es ist ein wenig so, als würde die Brücke zwischen Innen und Außen fehlen. Innerlich bin ich manchmal förmlich ausgebrannt während außen alles still ist.

    Ich frage mich nun, ob es Strategien, Therapiemöglichkeiten gibt um diese "Lücke" zu schließen?
    Das ist leider ein Punkt, an dem ich keine Antworten liefern kann und lieber anderen das Feld überlasse, die von den Strategien und Therapeutischen Möglichkeiten mehr verstehen als ich.

    Wintersaat schreibt:
    Denn Medikamente helfen (mir) hier nicht. Nehme ich MPH, entsteht zwar eine Verbindung zwischen Innen und Außen, mein Kopf ist aber wie leergefegt - von all den 'großartigen' Ideen ist nichts mehr übrig, sie kommen erst wieder, wenn sich die Tür schließt.
    Da würde ich eventuell die Medikation überprüfen, denn eigentlich sollte das nicht passieren.
    Vielleicht ist es aber auch eine Frage der Wahrnehmung, in dem Sinne, dass man erst lernen muss, unter der Medikation seine Ideen wiederzufinden.

    Wenn man vorher, wie ich es gerne beschreibe, immer nur auf einen riesigen Fischschwarm geschaut hat, Millionen Fische, die alle gleich aussehen und ich keinen von ihnen greifen kann (wobei der Fisch stellvertretend für einen Gedanken, eine Idee etc. steht), und ich dann plötzlich nur noch einzelne Fische sehe, heißt das nicht, dass ich keine Ideen mehr habe, sondern vielleicht auch, dass mir diese wenigen Fische jetzt erstmal wie eine grandiose Leere erscheinen, die sie aber vielleicht gar nicht ist.
    Vielleicht müssen wir auch hier erst mal lernen, die Fische nun zu sehen, genauer hinzuschauen und zuzugreifen, dann zeigt sich vielleicht, dass die vermeintliche Leere gar keine wirkliche Leere ist, sondern ein von allem überflüssigen aufgeräumter Raum.

    Liebe Grüße
    Fliegerlein

  8. #158
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Fliegerlein schreibt:
    Vielleicht ist es aber auch eine Frage der Wahrnehmung, in dem Sinne, dass man erst lernen muss, unter der Medikation seine Ideen wiederzufinden.
    Da ich seit 2,5 Jahren MPH nehme, müsste man meinen, ich hätte mich schon daran gewöhnt. Aber egal, das ist ein anderes Thema und ich werde das mal meinem Psychiater schildern, wenn ich wieder einen hab.

    Hier ein kleine Passage aus Sylvia Plaths Glasglocke, die meiner Ansicht nach den Zustand ohne MPH wunderbar beschreibt (ähnlich deiner Fischmetapher);

    I saw my life branching out before me like the green fig tree in the story. From the tip of every branch, like a fat purple fig, a wonderful future beckoned and winked. One fig was a husband and a happy home and children, and another fig was a famous poet and another fig was a brilliant professor, and another fig was Ee Gee, the amazing editor, and another fig was Europe and Africa and South America, and another fig was Constantin and Socrates and Attila and a pack of other lovers with queer names and offbeat professions, and another fig was an Olympic lady crew champion, and beyond and above these figs were many more figs I couldn't quite make out. I saw myself sitting in the crotch of this fig tree, starving to death, just because I couldn't make up my mind which of the figs I would choose. I wanted each and every one of them, but choosing one meant losing all the rest, and, as I sat there, unable to decide, the figs began to wrinkle and go black, and, one by one, they plopped to the ground at my feet. ~Sylvia Plath, The Bell Jar, Chapter 7

  9. #159
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Hallo Wintersaat,

    Bei mich hat alles was zu ADS.therapie gehört geholfen aus meine tausende ideen, etwas mehr als vorher umzusetzten. ADS-therapie greift genau dort wo unsere einschränkungen ist: chaos und unaufmerksamkeit. Medis helfen bei die sache zu sein und strukturhilfe, projekten durchzuziehen, ob es seine wohnung aufzuräumen oder eine tolle idee mal umzusetzten...

    Was uns fehlt um unsere ideen umzusetzten und kommunizieren ist oft genau was uns fehlt um im alltag klar zu kommen... Etwas dass wir zum teil üben können oder kompensieren können.

    Auch um seine ideen zu äussern, brauchen wie eine bisschen struktur, im kopf...

    Dann ist auch dazu, immer nötig: viel, sehr viel übung... Probieren, experiementieren, auf die nase fallen und wieder aufstehen...

    lg

  10. #160
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ...

    Hallo Fliegerlein

    Zum Einen, weil mir das sonst schnell zu viel wird und ich mich auch vor mir selbst schützen muss, denn ich habe den hang, mich dann auch mit zu viel Engagement einzusetzen und kann mich dabei schnell verzetteln, ... den Begriff "ganz kurz" gibt es bei mir nun mal leider nicht.
    Und zum Anderen möchte ich auch gerne, dass möglichst viele hier im Forum daran teilhaben und eben auch vielleicht davon profitieren können.
    du sprichst mir aus der Seele, sowohl mit Satz 1 als auch mit Satz 2.Ich habe mich schon mein Leben lang gewundert, woher meine "Besessenheit komm. Es gibt keine Bremse. Ich kann damit zwar "wunderbares" erreichen, Dinge, die NADS nicht erreichen können, aber immer mit dem Gefühl, eine Grenze zu überschreiten, die andere nie überschreiten würden. Das bedeutet immer auch ein hohes Risiko. "Ganz kurz", oder auch "schnell noch dies oder jenes tun zu wollen", das sind die "Todesfallen", weil es meistens nicht schnell geht und ich (wir) dann meistens nicht stoppen können.

    LG
    dompteur

Ähnliche Themen

  1. Poing, 14.05.2011: ADHS heute - Praxis und Wissenschaft
    Von Alex im Forum ADS ADHS: Termine
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 20:30
  2. Kreativität
    Von Snagila im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 22:45
  3. Disziplin und Struktur vs. Freiheit / Kreativität bei ADHS
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 7.08.2009, 18:12
Thema: Kreativität und ADHS Was uns die Wissenschaft sagt ... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum