Seite 8 von 21 Erste ... 345678910111213 ... Letzte
Zeige Ergebnis 71 bis 80 von 209

Diskutiere im Thema ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #71
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 37

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Ich bin sehr spirituell und würde sagen ich hab ein animistisches-paganistisches Weltbild, ich denke dass alles in der Natur beseelt ist und miteinander in Verbindung steht, auf energetischer Ebene und so lebe ich auch...wir beeinflussen uns alle gegenseitig und natürlich auch die Natur um uns herum. Alles was geschieht hat seinen Sinn und ich kann auch aus - auf den ersten Blick negativ empfundenen Situationen - vieles lernen hab ich festgestellt...

    Ich bin römisch-katholisch erzogen worden, von dieser Religion hab ich mich jedoch schnell distanziert weil ich mich damit nie wohlgefühlt habe und ich glaube auch nicht an einen einzelnen Gott. Ich denke es gibt nicht umsonst in vielen Kulturen eine Vielfalt an Göttern, alles Aspekte einer einzigen Kraft die allem innewohnt und die für mich auch spürbar ist, ob ich die nun Gott nenne, Prana, Chi oder was auch immer ist meiner Meinung nach nebensächlich...

    Ich habe durch meine Arbeit und mein Umfeld schon viele verschiedene Religionen und Glaubensrichtungen kennen lernen dürfen und bin darüber sehr froh, weil es sehr bereichernd und immer wieder spannend ist für mich...

  2. #72
    Kopfkino deluxe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 678

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Quirin schreibt:

    Passend zum Thema Religion hier im Forum:
    "Ich halte nichts davon, mit dem Okkulten herumzuspielen", sagte Oma Wetterwachs. "Wenn man anfängt, mit dem Okkulten herumzuspielen, glaubt man bald an Geister. Und wenn man anfängt, an Geister zu glauben, so dauert es nicht lange, bis man auch an Dämonen glaubt. Und wenn man anfängt, an Dämonen zu glauben, so riskiert man, an Götter zu glauben. Und wenn man an Götter glaubt, gerät man in Schwierigkeiten."
    Finde ich gut!

  3. #73
    Holdibaldi

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Hallo Tausammlerin,

    Tausammlerin schreibt:
    Ich bin sehr spirituell und würde sagen ich hab ein animistisches-paganistisches Weltbild, ich denke dass alles in der Natur beseelt ist und miteinander in Verbindung steht, auf energetischer Ebene und so lebe ich auch...wir beeinflussen uns alle gegenseitig und natürlich auch die Natur um uns herum. Alles was geschieht hat seinen Sinn und ich kann auch aus - auf den ersten Blick negativ empfundenen Situationen - vieles lernen hab ich festgestellt...
    Das ist ein freundliches Weltbild, wie ich finde. Wenn man in allen auch noch so absurd und zufällig anmutenden Geschehnissen einen Sinn entdecken kann, spricht das auch dafür, dass man ein äußerst konstruktiver und phantasiebegabter Mensch ist, denn letztlich muss man diesen Sinn jeweils selbst (er)finden, da man sich als Anhänger eines selbstbestimmten spirituellen Weltbildes nicht an religiösen Dogmen orientieren kann.

    Für mich würde das in dieser Form wohl nicht funktionieren, da ich jedes Bild, das ich mir überlege, ständig durch neue Bilder ersetze. Ich spiele gerne mit (Welt)Bildern, ich eigne sich mir jedoch nicht an. Ich vermute, dass wir unsere Weltbilder selbst erzeugen, ob es sich nun um zusammenhängende Sinnbilder oder um fest eingeprägte Glaubensmaxime handelt. Insofern fällt es mir schwer, ein bestimmtes Weltbild für universal zutreffend zu halten. Doch wenn ich mir sage, es träfe nur für mich zu, machte ich mir unweigerlich etwas vor, da ich insgeheim eben doch davon überzeugt wäre, dass es auch außerhalb von mir so ist, wie ich es mir vorstelle. Und das kaufte ich mir nicht ab.

    Zugleich kann ich verstehen, dass es viel schöner ist, wenn man einen festen Sinn sehen kann, den man nicht fortwährend hinterfragen muss, der einem stattdessen viele offene Fragen auf angenehme Weise zu beantworten vermag.

    Beste Grüße,

    Holdi

  4. #74
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 37

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Holdibaldi schreibt:
    Für mich würde das in dieser Form wohl nicht funktionieren, da ich jedes Bild, das ich mir überlege, ständig durch neue Bilder ersetze. Ich spiele gerne mit (Welt)Bildern, ich eigne sich mir jedoch nicht an. Ich vermute, dass wir unsere Weltbilder selbst erzeugen, ob es sich nun um zusammenhängende Sinnbilder oder um fest eingeprägte Glaubensmaxime handelt. Insofern fällt es mir schwer, ein bestimmtes Weltbild für universal zutreffend zu halten. Doch wenn ich mir sage, es träfe nur für mich zu, machte ich mir unweigerlich etwas vor, da ich insgeheim eben doch davon überzeugt wäre, dass es auch außerhalb von mir so ist, wie ich es mir vorstelle. Und das kaufte ich mir nicht ab.
    Hallo Holdi,

    es gibt durchaus Fragen die ich mir nicht beantworten kann, z.B. die Frage nach dem: wo kommen wir her - denn der Urknall ist da nur sehr beschränkt eine Lösung für mich, genauso wenig wie die Bibel eine wäre also da grübel ich immer noch und ich denke nach, besonders wenn ich, in Nächten wie heute, unter dem Sternenhimmel stehe und in die wunderbare Pracht der Sterne blicke und merke wie lange die doch schon da sind und wie vergangen das Licht der meisten schon ist...

    Es hilft natürlich für sich selbst Antworten zu haben, ein Weltbild quasi, aber einiges bleibt dennoch ungeklärt und das beschäftigt mich dann doch immer wieder sehr *lächelt* mein Weltbild hat sich auch verändert, ich war mal sehr im Hexen-Heidentum verhaftet und da sah es noch anders aus, aber meine jetzige Weltanschauung habe ich schon lange und ich denke langsam komme ich dem näher was für mich passt

    Darf ich mal fragen, also wenn Du merkst dass Dein Weltbild sich zu sehr von anderen unterscheidet, dann zweifelst Du daran?
    Was wenn die anderen falsch liegen und Du nicht?

  5. #75
    Holdibaldi

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Hallo Tausammlerin,

    Tausammlerin schreibt:
    Darf ich mal fragen, also wenn Du merkst dass Dein Weltbild sich zu sehr von anderen unterscheidet, dann zweifelst Du daran?
    Was wenn die anderen falsch liegen und Du nicht?
    Da ich - wie gesagt - kein festes Weltbild habe, stellt sich diese Frage nicht. Ich stelle Überlegungen an, nehme die daraus resultierenden Ideen als Ideen wahr und bedenke zugleich schon auch, was wohl wäre, träfen sie tatsächlich zu. Aber wie in aller Welt vermag ich das zu wissen?

    Wenn man dem Denken nicht ein Sinnkorsett anlegt, das mit dem Leitspruch bestickt ist, dass das Reflektieren am Ende auf unverrückbare Antworten stoßen müsse, fällt es womöglich leichter, das scheinbar ziellose gedankliche Irrlichtern zu akzeptieren, ohne zwangsläufig in Sinnkrisen zu stürzen.

    Es grüßt Dich,

    Holdi

  6. #76
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 75

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    sugus schreibt:
    würde mich Wunder nehmen ob ihr an Gott glaubt (Christlich) und wie es euch dabei geht die Regeln eben dieser Religion einzuhalten
    Gerade im Christentum gibt es so viele Gebote und so.
    Naja, also eigentlich gibbet im Christentum nur 2 Gebote...(Liebe Gott & Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst)

    Ansonsten steht da noch "Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient mir".

    Im Grunde geht es beim Christsein nicht um die Religiösität und wie oft man in die Kirche rennt, sondern um den Glauben.
    Deswegen bin ich z.B. auch Christ, weil es die einzige "Religion" ist, bei der man aus Gnade und aus Glaube gerettet wird und nicht aus "Werken", also dieses ganze: Das darf ich nicht und das muss ich machen usw. fällt weg.

    Der Glaube wird leider viel zu oft für Machtgeschisse missbraucht, ist aber eigentlich etwas tief persönliches, was man niemandem aufzwingen kann.

    Wobei ich sagen muss...für mich müsste die Stelle "Liebe deinen nächsten wie dich selbst" umgeschrieben werden zu "Liebe dich selbst wie deinen Nächsten".

  7. #77
    Holdibaldi

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Hi Dragulin,

    Dragulin schreibt:
    Deswegen bin ich z.B. auch Christ, weil es die einzige "Religion" ist, bei der man aus Gnade und aus Glaube gerettet wird und nicht aus "Werken", also dieses ganze: Das darf ich nicht und das muss ich machen usw. fällt weg.
    Das stimmt mich bedenklich. Wo bleibt hier denn die Toleranz gegenüber anderen Religionen/Glaubensweisen?
    Kennst du alle Religionen dieser Erde, so dass du dies reinen Gewissens sagen kannst?
    Werden die Anhänger anderer Religionen demnach nicht (wovor auch immer) gerettet?

    Bei solch elitären Aussagen sind heiße interreligiöse/theologische Dispute vorprogrammiert.

    Wie wäre es denn mit folgendem Leitsatz: "Schätze die Religion deiner Mitmenschen wie deine eigene."
    Das hätte uns etliche Religionskriege erspart.

    Holdi

  8. #78
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 75

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Holdibaldi schreibt:
    Hi Dragulin,



    Das stimmt mich bedenklich. Wo bleibt hier denn die Toleranz gegenüber anderen Religionen/Glaubensweisen?
    Kennst du alle Religionen dieser Erde, so dass du dies reinen Gewissens sagen kannst?
    Werden die Anhänger anderer Religionen demnach nicht (wovor auch immer) gerettet?

    Bei solch elitären Aussagen sind heiße interreligiöse/theologische Dispute vorprogrammiert.

    Wie wäre es denn mit folgendem Leitsatz: "Schätze die Religion deiner Mitmenschen wie deine eigene."
    Das hätte uns etliche Religionskriege erspart.

    Holdi
    Der Toleranz tut das keinen Abbruch, wie ich finde.
    Ich hab sehr viele Religionen angeguckt und ne passende gesucht.
    Das Christentum ist nicht die einzige Religion mit Errettung, nur der Weg dahin ist halt ein anderer.
    Ob Anhänger anderer Religionen gerettet werden oder nicht kann ich nicht beurteilen und will ich auch garnicht. Bin schließlich kein Richter.

    Und was den Weg zur Rettung angeht, so habe ich noch keine! andere Religion gefunden, bei der es so ist, deswegen der Begriff "einzige".

    Finde es aber schon bitter, wenn einem Intoleranz gegenüber anderen Religionen vorgeworfen wird, obwohl es im eigentlichen Sinn um den Weg und nicht um richtige oder falsche Religion geht.
    Hab halt nicht erwähnt, dass andere Menschen vielleicht genau diese Werke brauchen oder so... -.-
    (Gut, die Wortwahl ist vielleicht nicht grad die eineindeutigste, aber das war sie bei mir eh noch nie... -.- )

  9. #79
    TBX


    ___________

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.221

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Kurzer,
    natürlich nicht ganz ernst zu nehmender Einwurf.


    Kloß und Spinne - Teil 23: Gott, die Welt und keine Brause - YouTube

  10. #80


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    ......

Seite 8 von 21 Erste ... 345678910111213 ... Letzte

Stichworte

Thema: ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum