Seite 3 von 21 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 209

Diskutiere im Thema ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #21
    Darius

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Ich bin der Meinung, dass alles was ich tue oder nicht tue, eine Wirkung erzielt.

    Ich finde, dass wenn ich mit physischen und psychischen Dingen vorbelastet bin, dass ich mit diesem "Handicap" leben und es handeln muss.

    Eine Aufgabe welche ich mir selber ausgewählt habe, um mich auch den richtigen Weg zu begeben, ich kenne mich viel zu gut. Wenn es nicht so wäre, ich würde immer den einfachsten Weg nehmen, aber so ist das nunmal gar nicht möglich. Ich bin froh, dass ich es nicht so einfach habe, wie andere Menschen.

    In vielen Religionen gibt es Dinge welche für mich stimmen, andere weniger. Der Buddhismus hat für mich jedoch (derzeit) mit am Meisten Schnittflächen. Jedoch bin ich sehr offen, was diese Dinge anbelangt. Ich bin nicht zuletzt der Meinung, dass es eine Art "Universalreligion" geben muss, Teile welche bei jeder Glaubensart stimmen müssen. Es gibt für mich keine einzig wahre Religon. Somit werden am Ende alle Recht irgendwie recht behalten auch die Atheisten. Was Gott ist, ist Sache des Sichtwinkels und jener geht nunmal über unser Denkvermögen hinaus, vielleicht ist das auch besser so.


  2. #22
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Somit werden am Ende alle Recht irgendwie recht behalten auch die Atheisten.
    Wenn man es konstruktivistisch betrachtet wäre es sogar möglich, dass der Atheist "Gott" durch dessen Negierung erst recht erschaffen hat. Zumindest in seinem persönlichen Mikrokosmos. Es gibt Theorien in denen eine Sache erst zu existieren beginnt, wenn ein Beobachter die Sache in sein Bewusstsein bringt.

  3. #23
    Lysander

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Nietzsche schreibt:

    Man nehme die Physik. Die moderne Quantenmechanik vermutet unzeitliche und unmaterielle Räume bzw "Unräume", die wir nicht sehen und nicht messen können. Lediglich die Mathematik liefert Indizien für deren Existenz. Wahrscheinlichkeiten. Solange keiner diese Räume in Zeit und Ort beobachtet werden können, sind sie beides (Unschärferelation). Existent und nichtexistent. Die sog. M-Theorie beschreibt diese Räume als höherdimensionale Raumzeit, "Bulk" getauft.

    Ich versteh das Zeug natürlich nicht so wie ein Physiker. Aber in meiner Kleingeistigkeit gehe ich jetzt mal davon aus, dass Bulk momentan das naturwissenschaftliche Äquivalent zu dem Wort Gott ist. Kann's nicht sehen. Kann's nicht beweisen. Geh aber davon aus, dass da was größeres ist, das das Universum zusammenhält.
    Raumtaschen
    Branen. Ich liebe Branen und Strings

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 69

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Solange man keine auf wissenschaftlicher Basis anerkannte Beweise für die Existenz eines "höheren Wesens" hat bleibe ich Agnostiker...

  5. #25
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 38
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Ich habe aufgehört an Gott zu glauben als mir klar wurde dass das Christkind nicht die Geschenke bringt.
    So richtig klar geworden ist mir das als ich mit 11 zu beginn des Konfirmationsunterrichts gefragt wurde ob ich an Gott glaube. Wie alle anderen habe ich brav mit ja geantwortet.
    Über das ja habe ich dann mal lange und intensiv nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen dass es einfach nur nachgeplappert war und es für mich einfach keinen Gott gibt.
    Ich brauche keien Glauben, das gibt mir irgendwie nichts.
    Am ehesten lässt sich meine Einstellung mit agnostischer Atheismus oder apathischer Agnostizismus zusammenfassen.

  6. #26
    Holdibaldi

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Hallo cordia,

    disordian schreibt:
    zu guter letzt bleibt noch anzumerken das die predigten jesu eine der härtesten philosophieen in sachen selbstreflektion beeinhalten und abseits des kirlichen zeugs tatsächlich weisheiten enthalten die zu einem "menschlicheren" lebenstil führen können. Als kleines Experiment: Man denke mal nur 5 min. ernsthaft über den satz nach: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst"
    - auch hier natürlich kein Dogma!!! sondern hin und wieder mal drüber nachdenken
    Wenn ich über den moralischen Leitsatz "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!" nachdenke, dann komme ich stets zu dem Schluss, dass jene Spielart der goldenen Regel (die ja vom Kerngehalt her deutlich älter ist als die Bibel) die gleichen Probleme birgt, wie eben jene. Wer sich selbst in einem destruktiven Sinne "liebt" (sich selbst z.B. lediglich dann wahrnimmt und spürt, wenn er sich verletzt), wird diesen Leitsatz dazu verwenden, anderen eben solchen Schaden zuzufügen.

    Weniger dramatisch aber ebenso fraglich ist, wie man sein Gegenüber lieben soll, wenn die Eigenliebe (ob nun destruktiv oder konstruktiv verstanden) lediglich schwach oder gar nicht ausgeprägt ist. Der Satz geht ja davon aus, dass man für sich selbst eine von Natur aus starke Ich-Bezogenheit empfindet und möchte dann den "natürlichen Egoisten" dazu bewegen, ebene jene Ich-Bezogenheit zur Außenwelt hin zu öffnen. Das Ideal der natürlichen Selbstliebe als Grundbedingung also.

    Und damit zum letzten (und womöglich gewichtigsten) Kritikpunkt: Liebe definiert sich als Begriffsinhalt primär in einer Beziehung zwischen zwei Menschen. Selbstliebe ist somit im Grunde ein inhaltlich unterbestimmter Begriff. Nun soll der unterbestimmte Begriff der Selbstliebe den eigentlichen Begriff der Liebe bestimmen: "Liebe ihn wie dich selbst."

    Das wirkt doch irgendwie sonderbar, findest du nicht auch?

    Vielleicht kannst du meine Zweifel ausräumen. Gegenargumente sind stets willkommen!

    Viele Grüße,

    Holdi

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Wer sich selbst in einem destruktiven Sinne "liebt" (sich selbst z.B. lediglich dann wahrnimmt und spürt, wenn er sich verletzt), wird diesen Leitsatz dazu verwenden, anderen eben solchen Schaden zuzufügen.
    Darin steckt ganz viel Wahrheit. Nur mit dem Unterschied, dass Selbstverletzung ja kein selbstgewähltes Schicksal ist, sondern ein sehr schweres Symptom traumatischer Belastungsreaktion. Viele Menschen die unter selbstverletzendem Verhalten leiden, projezieren ja diesen inneren Schmerz auf andere und haben dadurch große Probleme konstante und befriedigende Beziehungen aufrechtzuerhalten.

    Und da kann dann der therapeutische Leitsatz sehr wohl einen Sinn machen: "Lern mit Dir selbst achtsam zu sein und Du wirst auch mit anderen achtsamer sein."

    Will natürlich nicht alle von Selbstverletzung betroffenen über einen Kamm scheren.

    Ich finde es gibt keine Stelle in der Bibel, die den Begriff der Liebe besser besschreibt als der 1. Korintherbrief des Paulus.

    Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, /
    hätte aber die Liebe nicht, /
    wäre ich ein dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.
    Und wenn ich prophetisch reden könnte /
    und alle Geheimnisse wüßte /
    und alle Erkenntnis hätte; /
    wenn ich alle Glaubenskraft besäße /
    und Berge damit versetzen könnte, /
    hätte aber die Liebe nicht, /
    wäre ich nichts.
    Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte, /
    und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, /
    hätte aber die Liebe nicht, /
    nützte es mir nichts.
    Die Liebe ist langmütig, /
    die Liebe ist gütig. /
    Sie ereifert sich nicht, /
    sie prahlt nicht, /
    sie bläht sich nicht auf.
    Sie handelt nicht ungehörig, /
    sucht nicht ihren Vorteil, /
    läßt sich nicht zum Zorn reizen, /
    trägt das Böse nicht nach.
    Sie freut sich nicht über das Unrecht, /
    sondern freut sich an der Wahrheit.
    Sie erträgt alles, /
    glaubt alles, /
    hofft alles, /
    hält allem stand.
    Die Liebe hört niemals auf. /
    Prophetisches Reden hat ein Ende, /
    Zungenrede verstummt, /
    Erkenntnis vergeht.
    Denn Stückwerk ist unser Erkennen, /
    Stückwerk unser prophetisches Reden;
    wenn aber das Vollendete kommt, /
    vergeht alles Stückwerk.
    Als ich ein Kind war, /
    redete ich wie ein Kind, /
    dachte wie ein Kind /
    und urteilte wie ein Kind. /
    Als ich ein Mann wurde, /
    legte ich ab, was Kind an mir war.
    Jetzt schauen wir in einen Spiegel /
    und sehen nur rätselhafte Umrisse, /
    dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. /
    Jetzt erkenne ich unvollkommen, /
    dann aber werde ich durch und durch erkennen, /
    so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.
    Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; /
    doch am größten unter ihnen ist die Liebe.

    Paulus bezog sich wahrscheinlich auf die Gottesliebe. Würde man das für die Liebe und den Umgang mit sich selbst und anderen übernehmen, wäre es aber ein starkes Statement. Zumal hier die Liebe sogar über den Glauben gestellt wird.

    Und ich muss nochmal betonen, dass ich KEIN Fan von religiösen Institutionen bin und Fundamentalismus grundsätzlich ablehne. Aber diese Stelle des Buches find ich dufte.

  8. #28
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Solange man keine auf wissenschaftlicher Basis anerkannte Beweise für die Existenz eines "höheren Wesens" hat bleibe ich Agnostiker...
    Es wird keine Beweise geben. Die Vorgänge im Universum sind voller Paradoxien. Ist eine Frage gelöst, wirft sie automatisch neue Fragen auf. (Das Molekül besteht aus Atomen, aber woraus bestehen die Atome? Ach aus Protonen, Neutronen und Elektronen. Und woraus bestehen Protonen, Elektrotronen und Neutronen? Aus Quarks! Aha und woraus bestehen die? Quantenobjekte? Die wiederum vielleicht aus Strings oder sonst was bestehen. Hier hängts momentan erstmal aber es wird ewig so weiter gehen.) Der Mensch kann sich weder ein Ende, noch die Endlosigkeit vorstellen und erklären. Also wird er mutmaßen müssen

    Der Mensch ist wie ein Hund, der seinem eigenen Schwanz nachjagt. Hoffentlich kriegt er ihn nie zu fassen.

    "höheren Wesens"
    Achja. Meine persönliche Religion beinhaltet ausdrücklich kein höheres Wesen. Eher eine ungestaltliche Allmacht mit unumstösslichen Gesetzmässigkeiten.

  9. #29
    salamander

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    @ Holdibaldi,

    ich bin nicht der meinung, dass was in der bibel steht, so wörtlich gemeint ist, wie es viele nehmen.

    liebe deinen nächsten wie dich selbst, bedeutet auch, mir da mal gedanken drüber machen, ob ich mich denn liebe,
    und wie ich mich liebe. wie ich für mich sorge, und, und, und... nur das was ich für mich tun kann, mir geben
    kann, kann ich auch für andere tun, ihnen geben.

    ich verstehe solche sätze eher als anregungen zur reflektion.

    ebenso das gleichnis mit der wange
    provokante these meinerseits:

    Wörtlich würde es bedeuten, ein Mensch der solange die Wange hinhält, bis ein anderer aufhört ihn zu schlagen,
    kann weder seinen Verstand gebrauchen, noch ist er lernfähig. Ein Paradoxon im Kontext zu “Liebe Deinen nächsten
    wie Dich selbst”.
    Wer sich selbst liebt, läßt sich nicht schlagen, er geht weg oder weicht aus…, soll ja auch Menschen geben, die in
    Rage geraten, sobald sich jemand zum Opfer macht… usw. usf.
    Was ergäbe also diese Empfehlung für einen Sinn, würde man sie wörtlich nehmen?

    Es geht wohl mehr um: Bring Dich in eine Position in der Schläge eines anderen ins Leere gehen. Suche Dir ein Tairraint
    auf dem Du nicht anzugreifen bist. Stelle Dich einer Auseinandersetzung, in einer Weise, in der Du gewinnst aber
    nicht besiegen mußt.

    Weniger um erdulden oder ertragen, des im wörtlichen oder übertragenen Sinne geschlagen werdens und dies zu verzeihen.
    Sich selbst lieben wie seinen Nächsten, und sich nicht aufzuopfern. Auch um Gleichwertigkeit. Weder stehe ich über einem
    anderen, noch ein anderer über mir.

    Ich hab mir angewöhnt, vieles zu hinterfragen, und nicht mehr so wörtlich zu nehmen. das scheint mir zu reduziert.

    lg
    salamander

  10. #30
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Sich selbst lieben wie seinen Nächsten, und sich nicht aufzuopfern. Auch um Gleichwertigkeit. Weder stehe ich über einem
    anderen, noch ein anderer über mir.
    Find ich gut.

    Ich muss leider los und kann die Diskussion erstmal nicht weiterverfolgen.

    Verabschiede mich ganz untheologisch mit den Worten des großen Obi-Wan Kenobi:

    „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“

    In diesem Sinne: Schönes WE! Möge die Macht mit Euch sein!

Seite 3 von 21 Erste 12345678 ... Letzte

Stichworte

Thema: ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum