Seite 21 von 21 Erste ... 161718192021
Zeige Ergebnis 201 bis 209 von 209

Diskutiere im Thema ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #201
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Avete......Huhu...@ll,

    mmh ja um erstmal auf den Anfangspost, als ADSler zu antworten.

    Ich bin Christ, habe religiöse Träume und extreme Gefühle, was das angeht.


    Aber ich bin kein Fundi, bei meinen Schwestern und Brüdern den Mennoniten oder Pfingstlern würde ich mich auf Dauer nicht wohl fühlen, wegen der strengen regeln, zB Gemeindezucht *omg*

    Nein ich fühle mich eigentlich bei der Evangelischen unierten Landeskirche am besten zuhause.

    Da aber da keine ist, wo ich wohne, gehe ich in die Lutherische Kirche, da ist mehr los nicht nur so rumsitzen wie bei den Reformierten, beim hören Gottes wortes ehlen lange Predigten schlafe ich ein Träume und gähne ständig vor ich hin.

    Zur Zeit gehe ich viel zur Katholischen Kirche, dort ist im Jahreskreis immer das Selbe, das gibt mir Sicherheit und Struktur.

    Beim Abendmahl (Eucharistiefeier) geht mir da zack zack schnell genug, da ist ja zum Eumeln, bei uns Evangelischen, bis man mit nem Abendmahl durch is. Ne Wandelkommunion muss es sein. Ich bin da schrecklich ungeduldig.

    Aber mittlerweile halte ich auch einen Normalen Gottesdienst nicht aus. Ich muss in Bewegung bleiben, also helfe ich beim Kindergottesdienst aus. Nach dem Gloria gehe ich in dei Krypta mit den Kinder und den Messdienern. Dort lesen wir eine Geschichte vor und basteln, dann zur Gabenbereitung kommen wir wieder hoch.

    Es ist spannend mit Kommunionkindern und kleinen Kindern und älteren MessdienerInnen über den Glauben zu sprechen, (statt bei ner lw Predigt einzuschlafen)

    Wenn ich nicht in die kirche gehe, dann würde ich am liebsten wie in einer Hausgemeinschft leben, das hieße Beten Preisen zu hause, mit Räucherwerk und das Abendmahl samt Wein selber halten (feiern) Ohne Priestertum.

    Ich habe viele begegnungen mit Gott Jesus, komme mit allen Konfessionen aus, auch Yezide und Muslime hier im Haus für sie bin ich Nachbar,den man ehren muss.

    Mein unmittelbarer Nachbar ist muslimische Familie mit 9 Kindern, sie lebten vor einiger Zeit (Kurden) wie Nomanden in Zelten, Ackerbau Viehzucht.

    Viele im Haus haben etwas Probleme mit der Lebensweise.


    Ich nicht, denn ich kenne die Bibel, als Moses flüchten musste, kam er nämlich in das Gebiet der Moabiter. Dort lernte er die Tochter Zipora kennen von Jethro dem Beduinen. welcher lebte am Fusse des Berges Horeb, darauf Gott lebte. Und sich dem Mose offebart haben soll.

    So kann ich diese Heilige Lebensweise achten.

    Denn ich habe die Schriften nicht vergessen, die meine Vorfahren übersetzt und gesammelt haben. Die Heilige Schrift.

    Ist das jetzt ne Krankheit, kommt das von der ADS, was wird sein wenn ich das Mph nehme, werde ich den Glauben verlieren.

    Ich spüre auch den Hl. Geist.....oder ist da Einbildung Komorbität zu ADS...mal sehen was geschehen wird. Das Antidepressivum hat mich noch gläubiger gemacht, meine depressiven Zweifel sind weg.

    Ihr wolltet wissen, wie es mir mit ADS und Spiritualität geht..

    Die Bibel ist ein gutes Gesetzbuch für mich, es gibt mir Antworten wie ein Knigge, zB da Buch der Weisheit gibt Antworten auf alles. Und die Bergpredigt.

    Natürlich kann ich mich nicht an alles halten.....das ist so ich darf Sünder sein, Jesus hat mich ja am Kreuz gerettet. Er will mich nicht kreuzigen, schwere stigmatische psychsomatische Beschwerden hatte ich oft. Aber dann fühle ich mich unserem Herrn Jesus viel näher, wie auch er leiden musste. Darf ich leiden, villt ist es ein Geschenk.

    Und als Kranker holt er mich im Tal der Aussetzigen hier ab. Und schenkt mir voll ein.

    Nur wenn ich weiß, wie es ist krank und hungrig zu sein, kann ich anderen Helfen.

    Gesegnete Grüße Timo

    PS eine Diskussion über die Exisstenz Gottes halte ich hier für sinnlos, das ist dann eine Endlosschleife, man kann Gott nicht beweisen, und die philosophischen Überlegungen kommen entweder materialistisch zum Schluss der Nichexistenz und die Idealistischen Denkweisen zur bejahenden Existentenz und Koexistenz...daran scheiden sich die Geister.....
    Geändert von Timotheus ( 7.01.2014 um 16:02 Uhr)

  2. #202
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Nirwana schreibt:
    Für mich persönlich (und nein ich bin kein echter Atheist, ich glaube ja immerhin an eine Kraft )
    Physiker "glauben" auch an Kraft

    Nirwana schreibt:
    Ich bspw. muss Kirchensteuer zahlen und kann es mir aus beruflichen Gründen nicht leisten aus der Kirche auszutreten.
    Die Kirche hat immer noch eine ungeheure Macht und sehr große finanzielle Rücklagen (die da auch nicht angetastet werden - schade eigentlich, gäb´noch genug zu tun).
    Das ist sehr traurig... ich bin was das angeht sehr kritisch! Ich finde nicht, dass die Kirche oder irgendeine Glaubensgemeinschaft das "Recht auf Sonderrechte" hat.
    Wieso soll eine Glaubensgemeinschaft ihre Mitarbeiter diskriminieren dürfen?! Gleiches Recht für ALLE! So sind die ganzen Einrichtungen die von kirchlichen Trägern
    geleitet werden meist zum Großteil aus öffentlichen Geldern finanziert! -.- ....ah das Thema regt mich auf, ich will mich da nicht weiter verstricken...
    Ich finde es einfach ungerecht und finde, dass niemand diskriminieren darf, auch nicht die Kirche oder irgendeine Glaubensgemeinschaft!

  3. #203
    ErichW

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Strandgut schreibt:
    Wieso soll eine Glaubensgemeinschaft ihre Mitarbeiter diskriminieren dürfen?!
    Es hat mit Diskriminierung nichts zu tun, wenn von kirchlichen Mitarbeitern verlangt wird, auch Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaft zu sein. Vom Selbstverständnis der entsprechenden Glaubensgemeinschaften her tun sie ihre Arbeit nicht einfach um Geld zu verdienen, sondern es ist auch Ausdruck ihres Glaubens und Überzeugungen. Und mit Mitarbeitern, die damit innerlich nicht überein stimmen, kann man seine Identität nicht überzeugend präsentieren. Wobei immer die Frage ist, warum diese Mitarbeiter nicht so anständig, ehrlich und konsequent sind und sich dort einen Job suchen, wo sie nicht heucheln und lügen müssen.

    Oder, um es mit Beispielen zu belegen: warum will ein überzeugter Nichtraucher unbedingt im Zigarettenvertrieb arbeiten? Oder warum sollte die SPD einen überzeugten CSU-Anhänger einstellen müssen? Wieso sollte die CDU einen überzeugten Linken für ihre Partei einstellen müssen?

    Strandgut schreibt:
    So sind die ganzen Einrichtungen die von kirchlichen Trägern geleitet werden meist zum Großteil aus öffentlichen Geldern finanziert! -.- ....
    Ein bedenkenswertes Argument. Allerdings könnte man die nichtkirchlichen Politiker fragen, warum sie nicht einfach konsequent soziale Leistung nur noch von stattlichen Einrichtungen anbieten lassen. Die Antwort ist ganz simpel. Durch die Bank wissen die Politiker (gleich welcher Parteifarbe), dass dies bei gleichem Angebot die Leistungen verteuern würde, und zwar deutlich. So deutlich, dass die Bürger es mit höheren Steuern, Beiträgen, Zuzahlungen oder weniger Leistung bezahlen müssten. Deswegen ändert auch keine politische Richtung etwas an diesem System.

    Ich bin allerdings schon lange der Überzeugung, dass die Kirchen sich keinen Gefallen damit tun, stellvertretend für den Staat gesellschaftliche Aufgaben zu übernehmen. Aber dazu müssten die Kirchen sich innerlich vom Modell der Volkskirchen lösen und wieder zu reinen Bekenntnisgemeinschaften werden.

    Zur Zeit erbringen die Kirchen soziale und religiöse Dienstleistungen zu einem beträchtlichen Teil für Menschen, die ihre Überzeugungen zwar nicht teilen, die aber dennoch einen Bedarf z.B. für religiöse Begleitung an den bedeutsamen Punkten des Lebens haben. So ist lassen Leute ihre Kinder weiterhin taufen, wird immer noch Kommunion bzw. Konfirmation gefeiert, wird gerne feierlich in der Kirche die Hochzeit begangen und auch die kirchliche Trauerfeier wird nach wie vor nachgefragt. das alles von Leuten, die ansonsten jederzeit behaupten würden, mit Kirche nicht viel am Hut zu haben.

  4. #204
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 881

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Ich glaube ich spinne, https://adhs-chaoten.net//images/smilies/041.gif

    da möchte man entspannt ein bisschen im Forum lesen und dann das.https://adhs-chaoten.net//images/smilies/019.gif

    So viel zum Thema Liebe Deinen Nächsten ...... Kinder also wirklich. https://adhs-chaoten.net//images/smilies/017.gif

    Ihr streitet um des Kaisers Bart, generalisiert, werft euch gegenseitig vor, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben. https://adhs-chaoten.net//images/smilies/014.gif

    Ich kehr jetzt mal den mütterlichen Zeigefinger raus. Wie war denn noch die Geschichte mit dem Balken und dem Splitter im Auge ?

    Ist euch das Recht haben so viel wert ? https://adhs-chaoten.net//images/smilies/028.gif

    Lasst es doch bitte gut sein. Mein Beitrag bezieht sich auf die Chaoten, die sich heute Nachmittag " ausgetauscht" haben.
    Geändert von kannso ( 7.01.2014 um 21:42 Uhr)

  5. #205
    salamander

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    huia, was jetzt los`?????

  6. #206
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 99

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    ErichW schreibt:
    Oder, um es mit Beispielen zu belegen: warum will ein überzeugter Nichtraucher unbedingt im Zigarettenvertrieb arbeiten? Oder warum sollte die SPD einen überzeugten CSU-Anhänger einstellen müssen? Wieso sollte die CDU einen überzeugten Linken für ihre Partei einstellen müssen?
    Birnen und Äpfel mal wieder - es geht mir nicht um die direkte Arbeit in der Kirche oder "für die Kirche", sondern bei "kirchlichen Trägern", das heißt Krankenhäusern,
    Altersheimen oder Kindergärten und da sollte die Qualifikation ausschlaggebend sein und nicht die Konfession - vor allem hat die Konfession mit dieser Arbeit nichts zu tun.

    ErichW schreibt:
    Wobei immer die Frage ist, warum diese Mitarbeiter nicht so anständig, ehrlich und konsequent sind und sich dort einen Job suchen, wo sie nicht heucheln und lügen müssen.
    Vielleicht, weil es in dem Ort, in dem sie wohnen, keine andere Arbeit gibt und sie eine Familie zu ernähren haben - unbefristete Verträge werden einem ja nicht hinterher geschmissen.
    Vor allem im sozialen Bereich ist es nicht leicht einen Job zu finden. Soll man dann also die finanzielle Sicherheit der eigenen Familie aus "Überzeugung" aufs Spiel setzen?
    Ich persönlich würde nie für die Kirche arbeiten, jedoch kann ich mich in die Situation anderer Menschen hineinversetzen, die nicht das Glück haben, das ich habe und sich
    nicht so leicht entscheiden können.

    ErichW schreibt:
    Es hat mit Diskriminierung nichts zu tun, wenn von kirchlichen Mitarbeitern verlangt wird, auch Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaft zu sein. Vom Selbstverständnis der entsprechenden Glaubensgemeinschaften her tun sie ihre Arbeit nicht einfach um Geld zu verdienen, sondern es ist auch Ausdruck ihres Glaubens und Überzeugungen.
    "Ausdruck des Glaubens" in einem Krankenhaus, Altenheim oder Kindergarten? Die Tätigkeit als KindergärtnerIn, Arzt, KrankenpflegerIn oder AltenpflegerIn haben nichts mit dem Glauben direkt zu tun,
    da geht es um ihre fachliche Qualifikation und nicht darum "Werbung für die Kirche" zu machen , "in der Kirche" zu arbeiten o.ä.

    ErichW schreibt:
    So ist lassen Leute ihre Kinder weiterhin taufen, wird immer noch Kommunion bzw. Konfirmation gefeiert, wird gerne feierlich in der Kirche die Hochzeit begangen und auch die kirchliche Trauerfeier wird nach wie vor nachgefragt. das alles von Leuten, die ansonsten jederzeit behaupten würden, mit Kirche nicht viel am Hut zu haben.
    Ich wüsste nicht, wo man sein Kind taufen kann, oder Kommunion/Konfirmation "erhält", wenn man nicht Mitglied des Vereins ist, das gleiche gilt für Hochzeiten oder gar Trauerfeiern.
    Meine Oma war z.B. katholisch und meine Mutter wollte eine bescheidene Trauerfeier (10 Menschen) in der Kapelle am Friedhof (wir hatten damals nicht viel Geld) - denkst du diese "Dienstleistungen" gab es umsonst?

  7. #207
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Strandgut schreibt:
    So sind die ganzen Einrichtungen die von kirchlichen Trägern
    geleitet werden meist zum Großteil aus öffentlichen Geldern finanziert!
    In Ländern, wo es keine öffentliche Kirchenfinanzierung gibt wie z.B. Frankreich gibt es weniger Steuerkarteileichen, also fassadentreue Osterhasen- und Weihnachtsmann-Konsum- u Kulturchristen.
    Auf entschiedene Leute kommt es an. Die haben einer armen Kirche mehr Gewicht und werden Wesentlichen gerechter.

  8. #208
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Nirwana schreibt:
    @ Ion Tichy

    wenn du meinst, wie du willst.
    Macht dich das eigentlich glücklich, jeden Inhalt bis auf´s letzte kleinlichst zu zerpflücken, um anderen deine Intelligenz bzw. dein Wissen in die Fresse zu treten?
    Aber gut, mein Kinn hält´s aus .

    Lg, Nirwana
    Wo bitte fühlst du dich von mir angegriffen?

    Okay, das
    Für mich erweckt das halt den Eindruck, das die meisten dieser Bücher dafür geschrieben worden sind um das Volk in sich ruhig zu halten, quasi wie ein modernes Gesetzbuch mit mahnendem Zeigefinger.

    Du meinst jetzt aber nicht etwa die Bibel ?
    war polemisch.

    Aber sonst?

    [X] Du stellst Allgemeinplätze auf (für die man sonst zur Zeit überall ganz leicht unkritischen Beifall bekommt - "Populismus" nennt sich das) und wenn ich dir sachliche Argumente entgegenhalte, polemisierst du gegen mich persönlich.
    [X] Du bist nicht an einer sachlichen Diskussion interessiert.



    => TROLL DICH

  9. #209


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.200

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Es bei diesem Thema gar nicht mehr möglich sachlich zu bleiben, denn dass hat auch etwas mit Emotionen, Wahnehmung, Empfindungen etc. zu tun und es war schon immer ein heikles Thema, bei dem niemals alle auf einen Nenner kommen werden.

    Und bevor ihr euch hier weiter gegenseitig zerfleischt wird das Thema vorübergehend geschlossen!


    Liebe Grüße
    Sunshine

Seite 21 von 21 Erste ... 161718192021

Stichworte

Thema: ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum