Seite 19 von 21 Erste ... 1415161718192021 Letzte
Zeige Ergebnis 181 bis 190 von 209

Diskutiere im Thema ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #181
    Nirwana

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Also ich wurde nicht gläubig erzogen, mein Vater war bekennender Atheist (meistens war ihm aber das Thema egal) und er erklärte mir das wieso und warum auch mal genauer als ich es wissen wollte.
    Meine Mom ist auch nicht gläubig, somit wurden wir nie zum Kirchgang gezwungen.

    Wichtig waren aber Werte wie: anderen helfen, Nächstenliebe (die wir aber frei! entscheiden konnten), nicht weg sehen usw. und das finde ich ehrlich gesagt noch viel wichtiger als irgendeine scheinheilig ausgeführte Religion (nicht das ich das hier jetzt jemand unterstellen möchte!!!) wie z.B. die Art von sonntäglichen Kirchengängern, die da hingehen wegen dem guten Ruf und der 2 Euro für den Klingelbeutel und aus der Angst heraus sonst nicht in den Himmel zu dürfen, aber sonst eher weniger auf andere mit echter Wärme/Interesse zugehen.

    Ich komme also quasi in den Himmel trotz all´meiner Sünden weil ich ja 10 Vater Unser gebetet habe zur Abbitte...finde ich persönlich Nonsens.

    Mich stören eben genau jene Mechanismen die in gewissen Religionen greifen, statt echtes Begreifen und echte Einsicht für die eigenen Fehler zu erlangen, um sie eben nicht immer wieder bis zur Endlosschleife zu wiederholen bzw.dem kann ich ja immer wieder eine reinpatschen, nach 10 Vater Unser/Geld für den Klingelbeutel (wieviel landet eigentlich da wo es wirklich sinnvoll wäre) ist alles verziehen...da fand ich Martin Luther (auch dieser war nicht perfekt) eigentlich als Augenöffner ganz gut!

    Bevor ich´s der Kirche gebe, drücke ich es lieber mal spontan einem Obdachlosen in die Hand oder jemandem in einer Situation in der man es bemerken kann heimlich zu.

    Klar könnte jetzt der Einwand kommen und wenn der Obdachlose es versäuft...a) ist nicht jeder Obdachlose ein Säufer und b) ist es seine Sache was er mit dem Geld anstellt.

    An etwas Gutes/Kraft will ich glauben, aber an keine Kirche oder Religionen in welcher Hinsicht auch immer, Hoffnung bedarf es für alle um Tag für Tag weiterleben zu können.

    Mir ist in meinem Leben auch schon geholfen worden und genau deswegen bin ich auch der Meinung dies auch wieder weitergeben zu wollen.

    Etwas Gutes hilft sich gegenseitig und übernimmt Verantwortung für sich selbst und andere und damit kann sogar ich mein mir wichtiges Zwiegespräch abhalten.


    PS.: Das empfinde ich als eine gute Lektüre (mein Vater schenkte sie mir) für ein inneres Gleichgewicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_gute_Mensch_von_Sezuan,
    Geändert von Nirwana ( 7.01.2014 um 07:30 Uhr)

  2. #182
    Nirwana

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    PS.: Vielleicht noch eine kleine Geschichte über meinen Vater den Atheisten:

    Ich war vielleicht gerade 14 Jahre alt, als mitten im Winter (und ja es war saukalt) ein Obdachloser an unser Haus klopfte und wirklich und wahrhaftig fragte ob er hier für eine Nacht bleiben dürfe.

    Der Mann erweckte einen freundlichen Eindruck und da ich das ja aufgrund meines Alters nicht entscheiden konnte, rief ich meinen Vater und schilderte kurz die Situation.

    Mein Vater war sichtlich überfordert mit dieser Situation (es lebten ja auch zwei Kinder und seine Frau mit im Haus)und schickte diesen Mann erstmal mit den Worten: hier um´s Eck ist ein Obdachlosenheim in die kalte Nacht zurück.

    Ich weiß noch, das ich meinen Vater fragte, ob es nicht doch möglich wäre diesen uns fremden, freundlichen Mann aufzunehmen.

    Mein Vater zog sich für ein paar Minuten zurück um anschließend wie von der Tarantel gestochen sich in die kalte Nacht aufzumachen und eben jenen Mann zu suchen.
    Nach einer viertel Stunde kam er im Schlepptau mit dem "Obdachlosen" zurück und wir bewirteten diesen Mann unverzüglich.

    Er war nüchtern und im Gespräch stellte sich heraus das er aus Frankreich kam und ein sehr gebildeter Mensch war, dem aus verschiedenen Gründen sein Leben zusammengebrochen ist.
    Es war spannend und bewegend zugleich seiner Lebensgeschichte zu folgen und für uns Kinder auch recht lehrreich.

    Dieser Mann, nennen wir ihn einfach mal Clément, verbrachte das komplette Wochenende bei uns und war ein sehr angenehmer, interessanter Mensch.

    Nach dieser Zeit wollte er selbst wieder seine Reise fortsetzen (leider kam er nie wieder, ob er noch lebt ?) und mein Vater gab´ihm noch etwas Essen, Geld und einige warme Wintersachen mit auf die Reise .

    Mich hat seine Entscheidung schwer beeindruckt und nachhaltig geprägt und in diesem Fall war es keine falsche Entscheidung!
    Kein Kirchgang und kein Klingelbeutel hätte mich dies lehren können bzw. mein Herz so öffnen können (natürlich den Verstand/das Gefühl eingeschaltet lassen !).

    Natürlich war es auch einfach Glück und der Ehrlichkeit halber muss man natürlich zugeben, das so etwas auch blöde enden kann (nicht unüberlegt handeln!), aber unser gutes Gefühl hatte uns nicht getäuscht.

  3. #183
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 881

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Guten Morgen,


    Nirwana schreibt:

    Wichtig waren aber Werte wie: anderen helfen, Nächstenliebe (die wir aber frei! entscheiden konnten), nicht weg sehen usw.
    Ich glaube, das sich die übergeordneten Werte im Leben aus dem Leben selbst ergeben.

    und das finde ich ehrlich gesagt noch viel wichtiger als irgendeine scheinheilig ausgeführte Religion (nicht das ich das hier jetzt jemand unterstellen möchte!!!) wie z.B. die Art von sonntäglichen Kirchengängern, die da hingehen wegen dem guten Ruf und der 2 Euro für den Klingelbeutel und aus der Angst heraus sonst nicht in den Himmel zu dürfen, aber sonst eher weniger auf andere mit echter Wärme/Interesse zugehen
    Ich komme also quasi in den Himmel trotz all´meiner Sünden weil ich ja 10 Vater Unser gebetet habe zur Abbitte...finde ich persönlich Nonsens.

    Mich stören eben genau jene Mechanismen die in gewissen Religionen greifen, statt echtes Begreifen und echte Einsicht für die eigenen Fehler zu erlangen, um sie eben nicht immer wieder bis zur Endlosschleife zu wiederholen bzw.dem kann ich ja immer wieder eine reinpatschen, nach 10 Vater Unser/Geld für den Klingelbeutel (wieviel landet eigentlich da wo es wirklich sinnvoll wäre) ist alles verziehen...da fand ich Martin Luther eigentlich als Augenöffner ganz gut!
    Ich gehe in die Kirche, wenn ich gehe,um mich zu sammeln, mich inspirieren zu lassen und um die Menschen dort zu treffen.

    Du sprichst hier verschiedene Rituale an.
    Ich persönlich mag Rituale- welchen Sinn und Nutzen eines für mich hat, weiß nur ich selber.
    Meine Mitmenschen, selbst die gleichen Glaubens,haben ihren eigenen Glauben .
    Die Beichte, egal, wie sie ritualisiert ist, versehe ich als Möglichkeit zur Selbstreflexion .

    Was das Geld angeht. Du entscheidest wofür Du es ausgibst .


    Bevor ich´s der Kirche gebe, drücke ich es lieber mal spontan einem Obdachlosen in die Hand oder jemandem in einer Situation in der man es bemerken kann heimlich zu.

    Klar könnte jetzt der Einwand kommen und wenn der Obdachlose es versäuft...a) ist nicht jeder Obdachlose ein Säufer und b) ist es seine Sache was er mit dem Geld anstellt.
    Von mir kommt kein Einwand an einen Menschen , der einem Anderen hilft.https://adhs-chaoten.net//images/smilies/145.gif

    ]An etwas Gutes/Kraft will ich glauben, aber an keine Kirche oder Religionen in welcher Hinsicht auch immer, Hoffnung bedarf es für alle um Tag für Tag weiterleben zu können.
    Amen= bedeutet übrigens nur : so sei es.

    Mir ist in meinem Leben auch schon geholfen worden und genau deswegen bin ich auch der Meinung dies auch wieder weitergeben zu wollen.
    Danke, für die Einladung zum Gedankenaustausch https://adhs-chaoten.net//images/smilies/001.gif

  4. #184
    Nirwana

    Gast

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    @kannso

    dich meine ich auch ganz sicher nicht ;-), zumindest nicht wenn ich deine Antworten hier lese!

    Ich habe auch nicht wirklich was dagegen das jemand eine Kirche von innen begutachtet ;-) und seinen Glauben mit anderen Menschen quasi teilen will .

    Solange man solche Rituale auch zur weiterführenden Selbstreflexion nutzt (eben sich seine eigenen Gedanken dazu macht und sich damit auseinandersetzt) ist doch alles prima.

    Klar letztendlich entscheidet jeder für sich selbst, wie er die Dinge umsetzt oder betrachtet.

    Mir persönlich ist halt nur wichtig, das Menschen sich umeinander kümmern - im Rahmen ihrer Möglichkeiten (Selbstschutz inbegriffen).

    Die übergeordneten Werte im Leben ergeben sich zwar unter anderem aus dem Leben selbst, aber eben auch aus der eigen Persönlichkeit und der eigenen Betrachtungsweise und dies kann meiner Meinung nach zu völlig unterschiedlichen Möglichkeiten führen (von negativ bis positiv).

    Lg, Nirwana

  5. #185
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Schöne Geschichte, Nirwana.
    Es sind immer schon Geschichten wie diese gewesen, die Menschen mit ihrer Ideologie beeindruckend und glaubwürdig gemacht haben.

    Keine Ahnung ob Dein Vater sich explizit auf den Humanismus beruft, aber jedenfalls füllt er sein Reden von Nächstenliebe mit Inhalt.
    Er zeigt, dass seine Vorstellungen nicht theoretisch sind, sondern bewirkt etwas.

    Also hat seine Vorstellung von Nächstenliebe Kraft, und hat dich soweit beeindruckt, dass du fast 30 Jahre danach noch davon erzählst.
    Er steckt damit an.

    Es sind immer solche Menschen, die auch einer Religion ihre Glaubwürdigkeit und Kraft geben.
    Sei es ein Martin von Tours, der seinen mantel mit einem Bettler teilt,
    eine Elisabeth von Thüringen, die Brot unter den verarmten Leuten der Stadt verteilt,
    ein Adolf Kolping, der Hilfe für Handwerksgesellen leistet,
    ein Albert Schweitzer oder eine Mutter Theresa.
    Der neue katholische Papst vermittelt dieses selbstverständnis ja auch.

    Das sind Menschen, die beeindrucken.
    Die, die ich gerade genannt habe, beziehen sich in ihrem Menschenbild auf ihre christliche Religion.
    Es ist natürlich völliger Unfug, dass die das aus "Angst vor der Hölle" tun.
    Eine Angst kann nicht dazu anstiften, sich auf neues einzulassen und daraf zuzugehen. Wenn Angst das Motiv wäre, würde etwas viel kleinlicheres dabei herauskommen.
    Da war doch irgendwo Paulus Hoheslie der Liebe zitiert worden:
    "Glaube, Liebe, hoffnung, diese drei
    Doch am größten unter ihnen ist die Liebe."

    Um so eine Zuwendung zu Menschen mit Inhalt zu füllen, braucht sie einen Unterbau, egal wie "bewusst" die ist.
    Sonst kann sie in einer Entscheidungssituation nichts "bewirken".
    Für deinen Vater war das der Moment, als er den Mann von der Tür weggeschickt hatte.
    Er hat gemerkt, dass sich das mit seinen Überzeugungen beisst.
    Also ist er nochmal losgerannt.

    Humanismus kann ganz sicher eine solche Kraft haben.
    Für viele Menschen ist es ihre Religion.

    Die Kirchen "organisieren" Ehrenamtliche Tätigkeiten in einem Umfang, den keine andere Organisation zu leisten vermag.
    Oftmals sehr unspektakulär.
    Soviel vielleicht zu den ständigen Bemerkungen über "heuchlerische" Kirchgänger (die es zweifellos gibt).
    Ihre Glaubwürdigkeit bezieht eine Religion immer aus denjenigen, die glaubwürdig sind.

  6. #186
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Ich geb jetzt auch kurz meinen Senf zu der "historischen" Diskussion ab.

    Dabei ist mir völlig Schnurz,
    wer (Christen oder Muslime oder Hindus oder die RAF oder oder)
    wann (meistens im Mittelalter, dem finsteren)
    wem (wieder den Muslimen, Christen, etc. nur natürlich in sich unterscheidender Paarung)
    was (Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, Völkermord, kulturelle Verkrüppelung)
    angetan hat.


    Jede Ideologie lässt sich für politische Zwecke so instrumentalisieren, dass sie in ihren Inhalten völlig pervertiert wird.
    Die Aufklärung hat u.a. die Französische Revolution hervorgebracht, in der das "befreite" Volk jahrelang in Angst und Schrecken versetzt wurde. Die Angst, in dieser Zeit wegen beliebiger Denuziation unter der Guillotine zu sterben war sicher ebenso berechtigt wie die, ein paar Jahrzehnte zuvor ebenfalls wegen Denuziation als Hexe verbrannt zu werden.
    Wobei die Hexenverbrennungen im großen Stil gar nicht im Mittelalter stattfanden, sondern zu Beginn der Neuzeit, wurden auch nicht vorwiegend von der Kirche organisiert, sondern durchaus auch vom Staat, und wurden sehr häufig von einem wütenden Mob gefordert, der irgendeinen Sündenbock gesucht hat für die Epidemie, die durch den Ort grassiert, ein Feuer, das irgendwo ausbricht, die schlechte Ernte - whatever.

    Die RAF ist sehr den Idealen des Humanismus verpflichtet gewesen, wie fast jede Linksextreme Gewalt-rechtfertigung.

    Erzähle mir keiner, dass das alles nur Erscheinungen von Religionen seien.

    Ideologien lassen sich pervertieren. Das ist leider so.

    Es will hier (hoffentlich) niemand behaupten, die Terroranschläge der RAF seien eine legitime Ausdrucksform des Humanismus.
    Nein, ich kann den Altnazi Schleyer nicht Leiden. Anstatt den Kerl zu feiern und Hallen nach ihm zu benennen hätte dem eher der Prozess gemacht werden sollen. Aber das ist keine Rechtfertigung dafür, den alten Sack einfach umzulegen.

    Dann will aber doch auch hoffentlich niemand behaupten, dass (politisch motivierte) Kreuzzüge, Hexenverbrennungen (oder auch Kindesmissbrauch) legitime Ausdrucksformen christlicher Glaubensinhalte sind.

  7. #187
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Solange es Menschen gibt werden auch die schönsten Ideologien missbraucht, instrumentalisiert und pervertiert werden. Egal, ob da "Religion" drauf steht oder nicht.

    Daher finde ich grundsätzlich unfair, den Gehalt von Ideologien an ihren historischen Entgleisungen festzumachen. Wenn eine Ideologie alt genug ist, lassen sich immer schreckliche Unmenschlichkeiten in ihrem Namen finden.

    Kritisieren lässt sich eine Ideologie nach ihrem Gehalt.
    Und die dahinterstehenden "Institutionalisierungen" danach, wie gut sie diesem Gehalt gerecht werden.
    Das gilt ebenso für die jeweiligen Anhänger.

    In dem Sinne ist das Christentum eine grundsätzlich Menschenfreundliche Religion, deren Ideale dem Humanismus sehr nahe stehen.
    (Kein Wunder, dass der Humanismus aus dem Kulturkreis um die christliche Religion entstammt).

    Buddhismus und Hinduismus drehen sich sehr viel mehr um die "Erleuchtung" des eigenen selbst - der "Nächste" hat nicht diese Bedeutung.

    Ganz große Schwierigkeiten macht mir allerdings der Islam. Das ist die einzige große Religion, deren Gründer selbst aktiv (Glaubens-)kriege provoziert und geführt hat.
    Das Neue Testament enthält "Berichte" über das Leben und Wirken Jesu. Je nach Lesart enthält es z.B. sehr deutliche Anzeichen dafür, dass Jesus mit Frauen ausgesprochen ebenbürtig umging. Unter Berücksichtigung der damaligen Situation der angeschriebenen Gemeinden gilt das auch für Paulus (der sehr zu Unrecht gerne mit aus heutiger Sicht frauenfeindlichen Nebenaussagen zitiert wird)

    Das sehe ich im Koran nicht so. Der Koran enthält Rechtfertigungen für Gewalttätigkeiten inerschreckendem Ausmaß. Sowas kommt in der Bibel höchstens mal in den Geschichtsbüchern vor. Die sind natürlich (politisch motivierte) Propaganda.
    (** ich schränke mal gleich wieder ein: die Gesetzestexte in Levitikus sind auch nicht grad harmlos )

  8. #188
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 33
    Forum-Beiträge: 72

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Das Problem an jederweder Ideologie ist nicht die Ideologie selbst, sondern die massenhafte Unterwerfung des freien Verstandes und Dogmatisierung dieser Ideologien. Erst das Kollektiv bringt die Gefahr und das eben besonders dann, wenn dieses nur eingeschränkt reflektiert.

    Sent from my HTC One using Tapatalk

  9. #189
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Da kann ich jetzt nicht wiederstehen:Ihr seid alle Individuen - YouTube

    Okay.
    Das kann eine Ideologie nun mehr oder weniger leicht machen.

    Das hat wieder mit ihrem Gehalt zu tun.

    Ein Christentum, bei dem der personale Bezug zu Gott sehr stark betont wird, ist es im Grunde leicht, die Hierarchien von unten in Frage zu stellen, und das gewinnt sehr leicht Zulauf.

    Der größte Teil der "Heiligen" waren solche Revoluzzer.

    In einer Religion, in der "der Prophet" die wichtigste Autorität ist, und das was die (angeblich) sagt nicht in Frage gestellt werden darf, sieht das mit dem selbständig denken sicher etwas trauriger aus.

    Klar, der Buddhismus ist von der Seite auch sehr attraktiv.

  10. #190
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 24

    AW: ADHS und Religion/Spiritualität

    Eine kurze frage: Woran misst ihr denn alle die Religionen? An den praktizierenden gläubigen oder an deren heilige bücher? was wird hier als schlecht oder gut angetan. Leute jetzt mal im ernst, nur damit es alle verstehen. Ihr könnt nicht eine religion nehmen und sie an den praktizierenden messen!(ihr könntet schon, aber das wäre halt nur halbwissen)

    Methaper: Du kaufst dir ein Auto(IrgendeineReligion)! Dann setzt sich ein idiot an das steuer(das soll in dem fall der "gläubige" sein) er fährt gegen ein Baum! Wer hat schuld, das auto oder der, der es fährt der es lenkt, der es zu seinem vor oder nachteil nutz!

    Und wenn ich dann hier lesen, wie viel krass schelchtes und falsches über jede religion gesprochen wird, tut es mir noch mehr weh, und das in einem zeitaltar wo alle an diese schriften kommen, ihr könnt sie alle mit eigenen augen lesen, euer eigenes bild machen, nicht mehr nur dem dummen medien sche*** euch reinziehen!.

    Bitte, bitte bitteeeee hört auf wenn ihr nicht wisst wovon Ihr Redet. Der koran ruft zu gewalt auf, du hast recht!! vor 1500 JAHREN! in einer zeit wo überall gekämpft wurde! wo es kein Rechtsystem gab. es ging um verteidigung!! ES HIEß NICHT; GEH UND SCHLAG JEMANDEN EINEN STEIN ÜBERN KOPF WENN ER DICH DUMM ANSCHAUT oderein nicht muslim ist!!!! 30 mal wird es im koran wiederholt, aber 455 mal wird gesagt, es gibt KEINEN unterschied, zwischen euch Menschen!!! NÄCHSTENLIEBE VERDAMMT!!!!!

    Ich brauche nicht zu erwähnen, das auch die kriche genug hat worum sie sich kümmern sollte!!
    Mal davon abgesehen, hast du die bibel schonmal gelesen?
    "Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?
    4. Mose 31,14-15


    "So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
    4. Mose 31,17-18

    Eigentlich tut es mir leid, solche bibelzitate hier reinzuschreiben,und das nur einfach nur mal um zeigen, das es gewalt schon immer gab. überall
    Wie man sieht

    Soviele haben es hier schon geschrieben, :Setz dich mit einer Religion auseinander, Lese.
    Wie kann man nur immer an den schlechten festahlten? klar jede Relgion wird ausgenutzt um Geld und Macht zu haben. Aber nicht DIESE menschen sind Gott oder Allah oder Buddah und krishna. Man braucht keine kirche oder keine mosche, noch ein templel oder sonst irgendwas um religös zu sein. religion ist eine sachen zwischen gott und dem gläubigen!

    Sorry fürs luftrauslassen! schönen tag noch
    Geändert von uniq89 ( 7.01.2014 um 11:16 Uhr)

Stichworte

Thema: ADHS und Religion/Spiritualität im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum