Hey und ein großes Dankeschön, für all die vielen Beiträge, die mir allesamt weiterhelfen!
Meine Momentane Situation sieht wie folgt aus:
Befinde mich nicht in Behandlung, nehme aber weiterhin Medis, Bupropion 300 mg von einem Neurologen verschrieben, in Anspruch.
Meine Mutter und ich können im Moment wieder ganz gut miteinander. Für sie fühlt es sich wahrscheinlich an wie "Wir sind wieder befreundet" - Für mich ist das ein vorübergehender Waffenstillstand, bis ihrerseits der nächste Ausraster auftritt.
Ich beziehe wegen Hochschulwechsel in den selben Studiengang kein Bafög mehr, allerdings einen Studienkredit, der mit ~ 3 % Effektivzinssatz sehr gut konditioniert ist.
Studium werde ich zum nächsten Sommersemester abschließen. Anschließend den Master machen.
Habe angefangen an einem A5 Buch zu schreiben. Dort sind alle wichtigen Infos zu meinen Finanzen und eine Menge an (zeitlicher) Organisation zusammengefasst. Einnahmen und Ausgaben sind gegenübergestellt. Unterm Strich bleiben mir ca 100€. Habe mir einen weiteren Job gesucht um weitere 200 € als Rücklage zu haben...
Sorry an dieser Stelle dafür, dass ich nur Auszüge machen kann/ möchte.
Ich denke, dass ich für einen baldigen Auszug (sehr) gut vorbereitet bin.

Weitere Angaben möchte ich hier wie gesagt nicht machen.
Könnt aber gerne mit mir privat in Kontakt treten.
Vielleicht redet man dann ja auch über den Umgang mit anderen Problemen.
Konnte immerhin durch sehr lange Zeit Therapie, sehr viel an Wissen in verhaltenstechnischer Hinsicht erlangen.
Auch wenn es mir momentan schwer fällt, mit Worten zu beschreiben was ich fühle -
Ich danke euch allen sehr

:-)