Seite 5 von 87 Erste 12345678910 ... Letzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 865

Diskutiere im Thema Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #41
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 170

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Und in welchen Bereichen schreibst du.?

  2. #42
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    epikur schreibt:
    hallo der tryp
    ich bin weder wissenschaftler noch reporter.

    ich habe ads. und zwar ganz handfest.
    und ich bin soooooooo kreativ.
    soo unglaublich kreatiiiiiiiiv.

    ehlich wahr mann :- )

    sonst wäre es unerträglich.

    epikur
    du bist wegen ads kreativ oder weil du einfach kreativ bist?
    ich mein hier besteht ein sehr großer unterschied-
    nur scheinen die leute immer sagen zu wollen adhs macht von hier nichts dir nichts kreativ.

    das kreativzentrum ist in der rechten gehirnhälfte verankert und das es aktiviert wird,
    durch irgendwelche störungen halte ich dann doch für ziemlich realitätsfern.

  3. #43
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo Holdibaldi!

    Mein Text scheint dich ja sehr inspiriert zu haben! Ich würde gerne genauer darauf eingehen, aber ich bin heute zu müde.
    Gestern hatte ich wohl einen zu großen Euphorieschub...

    Ein paar Gedanken zu deinem Beitrag:
    Man kann zwar nicht wissen, wie andere fühlen, aber man kann es erahnen durch Gespräche, Erlebnisse oder Reaktionen. Wenn andere meine Gefühle der Trauer oder Wut für übertrieben halten, wenn ich erlebe, wie gelassen oder gleichgültig sich die Mitmenschen verhalten, wo ich impulsiv reagiere, dann merke ich doch, da stimmt was nicht, so bin ich nicht!

    Man vergleicht sich doch automatisch mit anderen Menschen, vielleicht auch nur, um jemanden zu finden, der einem ähnlich ist, der einen versteht, weil er selbst so fühlt, mit dem man sich austauschen und Gemeinsamkeiten erleben kann. Wir haben gelernt bescheiden zu sein, Eigenlob stinkt, heißt es!

    Du scheinst einiges auf dem Kasten zu haben, darauf kannst du zu Recht stolz und froh sein. Du kannst dir doch sagen "ich finde mich einfach gut, so wie ich bin", warum denn eigentlich nicht??
    Du änderst damit deine innere Einstellung zu dir selbst. Sei lieb zu dir selbst!

    Ach, und wenn schon. Zuhören ist schwierig, wenn der Sitznachbar merkwürdige Schuhe trägt, mit seinen Haaren spielt, ständig hüstelt oder markante Gesichtzüge hat. Okay, das meiste hast du mitbekommen, ist doch prima. Ich musste schon öfter Protokoll führen und bin bei den langweiligen Sitzungen oft minutenlang wie paralysiert gewesen. Als ich wieder zu mir kam, bemerkte ich mit Erschrecken, dass die vergangene Viertelstunde völlig an mir vorbeigegangen war. Also versuchte ich aus den dürftigen Notizen irgendwie etwas zu stricken...

    Nicht nur du, auch ich bin kritisch. So kritisch, dass meine Familie mich für total negativ hält!! Depressionen habe ich auch mal erlebt und zwar so, dass ich mir ständig eingeredet habe, wie schlecht es mir geht und dadurch in eine Schraube geriet, die mich immer weiter nach unten zog. Dann hatte ich einen Therapeutentermin, der mich schlagartig zurück in die Realität brachte. So etwa: Zack! Ich sollte mir nämlich Smilies überall hinkleben, an den Spiegel oder an den PC.... Wie bescheuert ist das denn? Ich flüchtete aus der Praxis und rief den Arzthelferinnen noch kurz zu, sie könnten alle meine Termine streichen........ Danach habe ich es nie wieder zugelassen, in diese Schraube zu geraten.

    Du schreibst ja auch, "das Grübeln bringt dir mehr Probleme als Vorteile". Warum sich also an den schlechten Dingen festbeißen, anstatt sich über die schönen Dinge zu freuen?

    Setze dir nur Grenzen, die du auch überwinden kannst. Blutspende, beim Zahnarzt auf die Spritze verzichten, jeden Tag einen Menschen glücklich machen, eine Bewerbung für den Traumjob schreiben, die Steuererklärung machen und irgendwann die Welt retten ...

    Okay, ich hatte mal einen supertollen Job, aber das ist über ein Jahr her. Jetzt habe ich zum ersten mal wieder gearbeitet (war aber nur Urlaubsvertretung) und festgestellt, ich habe nichts verlernt. (Wahrscheinlich bin ich deshalb so gut drauf. Wir können uns ja nächste Woche nochmal sprechen, hehe) Nein, tatsächlich finde ich keine dauerhafte Anstellung in meinem Beruf und möchte mich gerne umorientieren. Allerdings konnte ich mich noch nicht so recht entscheiden, wofür. Sowas Monotones habe ich jetzt gemacht und das reichte auch wieder.

    Den Hyperfocus kann man nicht kontrollieren, aber man kann sich einiges schön reden. Beim öden Ablage machen z.B. kleine Häufchen abarbeiten, interessante Dokumente entdecken oder Tippfehler zählen. "Finde den Fehler" ist eines meiner Lieblingsspiele überhaupt, wenn es langweilig ist! Lenkt gut ab. Und schon ist Feierabend!

    Vielleicht hast du einfach noch nicht das gefunden, was dich so aktiviert, dass du - schupps - in den Hypermodus gerätst. Geht mir aber auch so. Job futsch, was kommt jetzt? Was würdest du denn gerne machen, ganz egal ob es machbar wäre oder nicht?

    Das mit den Aufgaben nicht beenden kenne ich auch. Aber da habe ich einen inneren Diktator, der Terror macht, wenn ich was nicht fertig mache. Du hast allerdings sehr ausführlich geschrieben und damit bewiesen, dass du durchaus in der Lage bist, eine längere Aufgabe zufriedenstellend zu beenden. Damit habe ich eine weitere positive Seite an dir entdeckt!

    Zu deiner Kreativität fällt mir nun gar nichts ein. Woran liegt es, dass deine Umwelt sie nicht versteht bzw. als Bedrohung sieht? Kannst du da mal ein Beispiel geben?

    Zum Thema Stress sage ich Burnout. Ich habe mir im Laufe der Jahre immer mehr aufgeladen, bis ich merkte, dass ich total platt war. Zum Glück konnte ich mich während meiner Arbeitslosigkeit wieder erholen. Du schreibst, dass deine Stressschwelle sehr gering ist. Das liegt wohl daran, dass dein bewusster oder unbewusster Grundstress schon so hoch ist, dass nur ein kleiner Zusatzstress ausreicht, um dich ganz zu blockieren. Aber genau sowas hatte ich auch! Meditation kann gut helfen. Dabei einschlafen ist nicht schlimm (glaube ich einfach, weil ich auch meist dabei einschlafe), denn der Körper und Geist sollen ja entspannen und das tun sie ja auch, wenn sie schlafen.

    Ich bin ja jetzt auch keine Psychologin, sondern kann nur schreiben wie ich es erlebe und dabei fühle, dass es mir besser geht als früher.
    Indem ich meinen Blick konsequent auf die schönen und angenehmen Dinge (um mal das Wort "positiv" zu vermeiden) richte, fühle ich mich besser und stärker.
    Auf meinen Player (mit Schlummerfunktion) habe ich Affirmationen (Louise Hay) und Entspannungsübungen gespielt, die ich mir vorm Einschlafen anhöre und die so ins Unterbewusstsein sinken und besser wirken sollen.
    Früher hatte ich extreme Einschlaf- und Durchschlafprobleme. Jetzt bin ich nach 10 Minuten eingeschlafen, dank positivem Denken!!!!

    Nun hat es doch wieder länger gedauert, hihihi!! Mist, viel zu lang! Das würde ich z.B. nieee lesen!
    Also, Gute Nacht!

    LG Carolin

  4. #44
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    DerTyp schreibt:
    das kreativzentrum ist in der rechten gehirnhälfte verankert und das es aktiviert wird,
    durch irgendwelche störungen halte ich dann doch für ziemlich realitätsfern.
    Es wird nicht unbedingt aktiver, es arbeitet anders.

    Sicher kann man nicht alle über einen Kamm scheren, und vielleicht teilen sich noch nichtmal alle dieselben Symptome.
    Aber dass meine Sichtweise auf die Dinge anders ist, als die anderer Leute, und wie das aussieht, wusste ich bereits selber, bevor das genau so jemand beschrieb in dem Film über AD(H)S bei Erwachsenen, der mich veranlasst hat, mir einen Termin geben zu lassen. (da redeten Betroffene über sich, nicht Wissenschaftler)

    Es war mir klar, weil mir immer wieder Leute nicht folgen können. Für mich - und auf jeden Fall bin ich da nicht die einzige, liegen die Dinge eher wie auf einem Kreis, oder Halbkreis, der Blick darauf ist "wie von oben". Daher komme ich sehr gut von hier nach da und wieder zurück, andere aber offensichtlich nicht mit. Auf welche Weise denn andere die Dinge sehen - woher soll ich das wissen? Eher linear, oder wie, ich hab keine Ahnung.

    Das bringt's aber wohl, dass manche sogar ein sehr gutes Organisationstalent haben - manche auch im Beruf, aber weniger zuhause.
    Jedenfalls, wenn ich leicht vom Hölzchen aufs Stöckchen springen kann, und aufs nächste und wieder zurück, und dabei noch vollen Überblick habe, also, wenn ich die Dinge eher im Überblick sehe, als einzeln nacheinander, ist es dann nicht klar, dass das auch Kreativität mit sich bringt?

    Tritt ein Problem auf, sagen wir, der Wagen bleibt hoffnunglos liegen, überlegen die meisten wahrscheinlich den nächsten Schritt, während ich die verschiedenen Möglichkeiten eher ähnlich wie auf einer Mind Map im Überblick sehe.
    Noch dazu: mein vom Hölzchen aufs Stöckchen springen (was bei längeren Erzählungen anderen sehr lästig ist) führt mich doch kreuz und quer von einer Idee zur nächsten, und sei es, dass der Pullover eines Vorbeifahrenden erinnert an einen, der einen kennt, der einen kennt....

    Anderes Beispiel, etwas Kaputtes muss sofort notdürftig repariert werden,.in meinem Übermaß an Assoziationen, fallen mir die abstrusesten Dinge ein, die auf irgendeine Art und Weise den Schaden reparieren oder überbrücken können, selbst wenn sie vorher entsprechend zurechtgebogen, abgebrochen, oder sonstwie verändert werden müssen.

    Fazit: ich scanne einfach viel mehr Möglichkeiten ab, als ein "Normalo" überhaupt gleichzeitig auf dem Bildschirm haben kann.

    Funktioniert bei mir mit zu viel MPH schlechter als ganz ohne, und es gab auch schon Leute, die sagten, ein Medi würde ihre Krativität zu sehr hemmen, und es deshalb nicht mehr wollen. Auf diese Weise kann ich das nachvollziehen.
    Und der Hyperfocus im Verein mit Impulsivität lässt zuweilen auch in Extremsituation plötzlich ganz konzentriert genau das Erforderliche tun, oder auch Dinge, wo andere, die eher gelähmt oder panisch sind später zu sagen "da wäre ich gar nicht drauf gekommen".

    Da haben Reporter und Wissenschaftler* auch gar nichts mit zu tun, das war alles eigene und Betroffenen-Sicht.

    (Wenn eine Störung Null Vorteile haben könnte, warum werden dann z.B. inzwischen bevorzugt Asperger-Betroffene eingesetzt, um Software-Fehler zu finden, und gelten dabei als zuverlässiger als "alle anderen"?)


    *es sei denn, dass sie den Hyperfocus bestätigen, von dem ich eine Weile zur Zeit der Diagnose gedacht hab, dann bilde ich mir das wohl nur ein, dass ich ein paar Dinge besonders gut kann, und dachte, andere könnten das wohl immer so gut.
    Geändert von zammel (29.06.2013 um 01:25 Uhr) Grund: blödster Schreibfehler

  5. #45
    Holdibaldi

    Gast

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo Carolin,

    danke vorneweg für die ausführliche Antwort, die ich natürlich in einem Schwung bis zum Ende las. Kein Problem, weil glasklar geschrieben und vortrefflich analysiert!

    Es ist spät, deshalb halte ich meine Antwort so kurz wie möglich.
    Natürlich hast du recht, mir geht es ja nicht anders, die meisten Mitmenschen kommen mir stumpf vor, wenn ich mein Verhalten mit dem ihrigen vergleiche. Ich denke, dass ich mich ständig im Verdacht habe, mich auf Kosten anderer Menschen überhöhen zu wollen, weshalb ich mir regelmäßig verbiete, mich für irgendwie sensibler, aufmerksamer oder origineller zu halten. Und ja, auch in dem Punkt muss ich dir beipflichten: Ich suche tatsächlich eifrig nach einem Menschen, der mich versteht.

    An der bedingungslosen Selbstliebe, die du so schön beschreibst, arbeite ich momentan. Es ist der einzige Weg, um besser mit mir klar zu kommen, das ist mir bewusst. Nur das mit dem Positivdenken klappt bei mir nicht besonders gut, weil ich dann doch wieder in die Breite gehe und auch kritische Sichtweisen einnehme. Das ist einfach ein Bedürfnis, das auch glücklich machen kann. Beim Positivdenken macht man sich doch etwas vor, zwingt seinem Denken Schablonen auf. Was ich stattdessen versuche: Positivfühlen. Hört sich nicht besser an, ist aber ein Unterschied. Ich vermute, dass unser Denken vom Grundgefühl stark beeinflusst ist, wenn jenes in sich selbst ruht, dann wird das Denken auch weniger leicht in Selbstzerstörung münden.

    Meine Kreativität ist etwas eigenwillig und also schräg. Ich kann einerseits nicht auf Kommando kreativ sein, andererseits brauche ich Anreize von außen, um aktiv zu werden und etwas vollständig zu produzieren. Das ist auch schon der Grund, weshalb ich selten zur Höchstform auflaufe. So selten sogar, dass ich - wenn ich ehrlich zu mir bin - eigentlich nicht über eine selbstbestimmte Kreativität verfüge. Ich benötige immer einen konkreten Anforderungshintergrund. Es wäre schön, wenn ich diesen Hemmschuh ablegen könnte, vielleicht gelingt es mir eines Tages.

    Bevor ich nun auf dem Stuhl wegschlafe, stelle ich mein Schreiben besser ein und löse mein Ticket ins Land der Murmeltiere. Danke nochmal für deine aufmunternden Worte.

    Es grüßt dich herzlich,

    Holdi

  6. #46
    LAX


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 200

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hm...

    es ist halt die Frage:

    Kommen die wenigen Dinge die ich wirklich gut kann bzw. meine Fähigkeiten durch das AD(H)S oder sind das nur die wenigen Sachen, die auch das ADHS nicht unterdrücken kann?

    Denn:

    - ich habe eine sehr schnelle Auffassungsgabe (bestätigt durch Lehrer, Eltern, meine Sis und Freunde)

    - ich kann ausserhalb von fest-gefahrenen pfaden denken (wobei das auch net immer klappt)

    - ich bin nicht un-kreativ (nur das ich das was ich mir vorstellen kann, oft nicht auf's papier übertragen kann, weil meine Motorik nicht gut genug ist bzw. ich wenig Talent für Zeichnen/Design habe...ich habe "geile" Ideen, nur umsetzen ist das große Problem!), vor allen wenn es um Dinge wie kleine Gedichte, Geschichten etc. geht (nur das ich auch diese selten zu Papier bringe, weil das ausformulieren schwieriger ist, als das ausdenken

    - kann recht gut Konzepte erstellen, Sachen zusammenfassen und den Überblick bei Themen behalten (ich kann auch ins Detail gehen, aber es ist schwerer für mich)

    - ich kann "Personal" führen (d.h. Gruppen leiten) und motivieren (was ich bei mir selbst nicht kann!)

    - ich kann Menschen beraten (als Aussenseiter habe ich immer Ideen zu einer Lösung bzw. einen Tipp bzw. eine Idee parat - geht auch bei mir selber nicht!)

    - ich kann vor Menschen(massen) reden (habe z.B. mal eine Präsentation vor der Chef-Etage eines Unternehmens gemacht bei dem ich ein Praktikum gemacht habe und habe APPLAUS bekommen (nachdem man mich vorher in die Gruppe mit den Chefs gesteckt hat und ich mir etwas klein da vorgekommen bin...nur konnte ich auch mit denen Arbeiten und Reden!), weil ich den richtigen Ton getroffen habe (habe z.B. - was scheinbar gut angekommen ist - so geredet, als wenn ich fester Bestandteil des Unternehmes wäre (weil es darum ging Ziele für die Zukunft zu Formulieren bzw. Ziele für die Beratung von Kunden etc.) und im "Wir" gesprochen habe (obwohl mein Praktikum kurz vor dem Ende stand...man hat mir angeboten, mich einsteigen zu lassen (verrückt, oder?)...nur: Freiberuflich klang damals so schlecht, vor allem weil ich auf Sicherheit aus war...im Nachhinein ein großer Fehler, hätte einsteigen sollen (!)...aber ich mache sowieso große Fehler am laufenden Band (hey - das ist auch eine Fähigkeit von mir...aber keine gute

    - ich habe Talent was Sprachen angeht (vor allem was Englisch angeht, welches ich sicher nicht durch die Schule so gut gelernt habe, eher durch mein Lesen von Büchern, dem Anschauen von englischen TV-Serien und Filmen, aber vor allem dem Zocken und Internet surfen - vor allem weil es in der Zeit, als ich das Internet bekam noch kaum deutsche Seiten gab - zumidest nicht zu den Sachen die mich interessierten (PC-Spiele, Cheats für Spiele etc.))

    - ich habe einen Haufen Energie (aber nur, wenn das Thema mich berührt bzw. wenn mich irgend etwas motiviert)

    - ich bin sehr neugierig (allgemein - wobei bei speziellen Themen noch viel mehr, wenn mich was interessiert, dann Suche ich stundenlang im Web danach, wenn es sein muss)

    - ich komme gut mit Technik klar (zumindest die einfachen Sachen an einem neuen Gerät kriege ich sehr schnell raus, komplexeres nur wenn ich es wirklich benötige)

    - ich habe den Hyper-Fokus-Turbo (der aber nen "Wackelkontakt" im Auslöser hat - d.h. er ist nicht berechenbar d.h. man kann den nicht planen (und wenn er mal da ist, muss er sich "tot" laufen, bis ich wieder raus komme bzw. ich muss total fertig sein )

    Nur habe ich halt auch die Nachteile der AD(H)S egal ob es das generelle Deffizit bei der Aufmerksamkeit ist, die geringe Tolleranz für Frust, die Demotivation Dinge zu tun die man nicht mag (weil man weiß das es eh nix wird, solange man sich nicht motivieren kann), Schlafprobleme (bin morgens IMMER MÜDE, auch nach 12 Stunden schlaf und mehr), kein geregelter Schlaf-Rythmus (auch nicht wenn ich geregelte aufsteh-Zeiten hatte, weil ich oft einfach net Müde war - oder aber dann müde war, wenn schlafen nicht möglich war oder aber ich nachmittags geschlafen habe und dann die nacht durchgemacht habe, weil ich nicht mehr müde war ...) etc. und einige daraus entwickelte bzw. aus den Reaktionen meiner Umwelt gebildete Ko-Morbiditäten...

    d.h. ich würde gerne auf einige (vielleicht sogar auf alle? - denn wer weiß was ich sonst noch an "Talenten" hätte, wenn ich keine ADHS hätte?) meiner "Talente" bzw. besonderen Fähigkeiten verzichten, wenn ich die ADHS nehmen und wegwerfen könnte bzw. sie Heilbar wäre, im Tausch für diese Eigenschaften!

    mfg LAX
    Geändert von LAX (29.06.2013 um 04:55 Uhr)

  7. #47
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo,
    ich sehe auch absolut keinen Vorteil durch mein ADHS.
    Bin letztes Jahr soweit abgestürzt, das ich in ein Heim musste, da ich alleine im Haushalt sowie in
    der Arbeitswelt (1 Arbeitsmarkt), nicht mehr klar kam.

  8. #48
    Patrick Star

    Gast

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Da bekommt man ja echt Angst, wenn ich hier sowas lese, wie Abstürze oder derartiges schlimmes... :o
    Mensch, mensch mensch, das tut mir für die jenigen echt leid, die mehr schlecht, als recht leben konnten.

    MMn habe ich den einzigen Vorteil, dass ich gewisse Dinge schnell lernen konnte, wie simple Vokabeln oder Gedichte oder auch mir viele Sachen im Kopf merken konnte, wie Hausaufgaben und die Seiten dazu.
    Musste quasi nie ein Aufgabenheft mit mir führen. Meine IQ gleicht keineswegs, dem eines Supergenies, nur andere Menschen bringen auch Vorteile mit sich.
    Wie z.B. gewisse Musiker, die dadurch super Songs schreiben können und dazu noch Gitarre spielen können.

    Ansonsten fällt mir nichts mehr dazu ein, außer das mich damals auch n paar Menschen, wegen meiner "direkten" Art so respetiert haben, wie ich lebe.

  9. #49
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 49
    Forum-Beiträge: 28

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    ob ich ein Vorteil habe bei ADHS,ehrlich gesagt muss ich das noch heraus finden,ich habe erst meine Diagnose Januar 2013 bekommen und werde gerade Medikamentös eingestellt,aber was ich sagen kann ist das ich für meine Person ein Vorteil habe,in der Gesellschaft denke ich mal eher nicht denn da gibt es anderes denkende.Mit den IQ glaube ich hat es nicht all zuviel zutun,denn ich(wir) wissen ja was ich(wir) drauf haben,egal im Beruf oder Freizeit.Das mit den Direkt ansprechen musste ich echt lernen,da ich immer dachte das ich was verkehrtes sagte oder Fragte,also so in der Art "Frech kommt weiter",seit 1 Monaten habe ich es ausprobiert und es haben sich einige erschrocken die ich direkt meine Meinung sagte,natürlich sachlich,die Antwort kam sofort zurück (positiv).."Man Henrik so kennen wir dich gar nicht aber Du hast recht"..ich habe mich aber selber erschrocken,ehrlich gesagt.

  10. #50
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 908

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Gangnam schreibt:
    Ich persönlich habe keine vermeintlichen Vorteile, die ADHS mit sich bringt.
    ADHS zerstört mein Leben und ist für mich nichts als eine Krankheit, durch die nur noch mehr Krankheiten entstehen,
    ich wäre nichts lieber als normal. Gibt es hier Leute, die Vorurteile dadurch haben?
    LG
    ich finde auch vorteile habe ich keine nur immer wieder probleme merke es jeden tag

    es ist nicht einfach damit zu leben wär versteht da einen?

Seite 5 von 87 Erste 12345678910 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Vorteile von unbehandeltem ADHS und Argumente für Freundin
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 11:27
  2. ADHS uns seine wahnsinnig vielen Vorteile
    Von Zork im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 2.11.2012, 12:44
  3. Gibt es Vorteile einer offiziellen ADHS-Diagnose?
    Von rabo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 18:55
  4. Vorteile von ADS/ADHS
    Von Furie im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 02:14
  5. Vorteile aus ADHS / ADS ziehen?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 22:34

Stichworte

Thema: Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum