Seite 42 von 87 Erste ... 3738394041424344454647 ... Letzte
Zeige Ergebnis 411 bis 420 von 865

Diskutiere im Thema Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #411
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    mj71 schreibt:
    Hallo Marcus,

    Da du wie Ion tichy immer wieder sagt, zu ADS gehört keine spezifische stärken und so was sagen studien... hast du gerade eine link dazu (lieber auf deutsch)?
    Keine, die ich jetzt hier auf Anhieb nennen oder auf die ich im Netz verweisen kann.
    Ich müsste das raussuchen und das kostet viel Zeit, weil ich nie weiß, wo ich anfangen muss.
    In erster Linie sind meine Hauptquellen dafür Literatur und Vorträge von Fachleuten (Barkley natürlich weit oben auf der Liste)

    Der Kernpunkt liegt darin, dass eine bestimmte Eigenschaft, wenn sie einer ADHS zugeschrieben werden soll, wie ich ja schon auch hier im Thread geschrieben habe, dann auch bei ADHS'lern deutlich gehäufter oder ausgeprägter auftreten muss, als dies bei Kontrollgruppen der Fall ist.

    mj71 schreibt:
    So was wiederspricht was ich sonst an viele orten lese und sonst um mich beobachte, darum möchte ich mehr über deine quellen wissen.
    Naja da bleibt dann auch immer die Frage, wo man das liest.
    Wenn ich das in einem Selbsthilfebuch lese, würde ich dem eher einen therapeutischen Zweck zuweisen.
    Und da das anfangs vielfach auch von Fachleuten postuliert wurde, zieht sich das natürlich auch fleißig weiter durchs Netz und durch die Literatur.
    Aber nur weil es ständig wiederholt wird, muss es nicht stimmen.
    Ich kann gerne mal schauen, ob ich da spezielle Studien zu finde oder ich schreibe mal wieder Barkley an und frage ihn direkt (wäre nicht das erste Mal und da wird schnell und gut geantwortet).
    Er war es auch, der dies gesagt hat, eben dass in keiner der Studien ein solches Ergebnis erzielt wurde und von ihm ist bekannt, dass er jede Studie über ADHS kennt und selbst und wirklich auch gelesen hat.
    Allein in dem Buch ADHS in Adults, what the science says verweist er auf über 400 Studien, Aufsätze, Untersuchungen und sonstige Arbeiten.

    EDIT: Er, bzw. sein Team, da sind ja doch einige Menschen mehr, hat auch mal sämtliche Studien durchforstet, weil es lange Zeit hieß, dass ADHS sich mit dem Erwachsenwerden auswächst.
    Das widersprach natürlich sämtlichen Beobachtungen bei Erwachsenen, die sehr deutlich noch ADHS haben.

    Heute hat sich allgemein rumgesprochen, dass ADHS auch bei Erwachsenen existiert.



    mj71 schreibt:
    Was ADS-betroffenen im rahmen eine studie über ihre stärken sagen ist vielleicht ein bisschen anders als was eine therapeut, der mit seine patienten monate und jahrelang arbeitet, mit der zeit wahrnimmt.
    Deswegen wird sowas immer auch auf der Basis von Eigenreporten, Fremdberichten und Beobachtungen von Fachleuten gemacht.

    mj71 schreibt:
    Wegen deine projekt mit film: da ich im planen ehe eine niete bin, mache ich solche sachen lieber im tandem, mit eine stinos ...
    Das würde ich auch gerne tun.
    Aber ich kann an so etwas nur alleine arbeiten, ich bin nicht besonders teamfähig bei solchen Dingen.
    Ich tue mich schwer damit, etwas anders zu machen, als es den Bildern in meinem Kopf entspricht, ... nur sind die chaotisch und unstrukturiert ... flexibel unflexibel sozusagen ... ADS und AS = voll doof ...
    In meiner Firma konnte anfangs meine Frau noch sehr viel regeln und das hat auch gut funktioniert.
    Im Bereich des Fachlichen beim Film kann sie mir aber nicht helfen.
    Da kommen gewiss auch weitere Probleme dazu.
    Vielleicht eben der Asperger, die dank der ADHS entwickelte Zwanghaftigkeit (wer ständig vergisst, versucht sich irgendwann zu zwingen, weiter zu funktionieren, am Ende hat man dann eine zwanghafte Persönlichkeitsstörung)

    Nach den Studien werde ich aber gerne schauen, aber angesichts meines aktuellen Projekts wird das nichts in den nächsten Wochen/ Monaten.
    Geändert von Fliegerlein (13.07.2013 um 22:50 Uhr) Grund: Edit zugefügt, Fehlerkorrektur

  2. #412
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Ich bin der Streitsucht anderer immer aus dem weg gegangen, hab die Faust in der Tasche gemacht und nachgegeben.
    irgendwann wird man(n) dafür verachtet... Hart konsequent und unbestechlich war nur eine Vision, die mit mir nichts zu tun hat...
    harmonie einfordern ist auch köstlich... Wie jemanden zur Zärtlichkeit prügeln... :-)
    epikur

  3. #413
    Lysander

    Gast

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    epikur schreibt:
    Ich bin der Streitsucht anderer immer aus dem weg gegangen, hab die Faust in der Tasche gemacht und nachgegeben.
    irgendwann wird man(n) dafür verachtet... Hart konsequent und unbestechlich war nur eine Vision, die mit mir nichts zu tun hat...
    harmonie einfordern ist auch köstlich... Wie jemanden zur Zärtlichkeit prügeln... :-)
    epikur
    Zwangsvereinigung von Entgegensätzlichem zu einem Ganzen

  4. #414
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Wegen harmoniebedürftig zu sein: Ich bin es auch, aber eigentlich als streithenne wahrgenommen... Weil ich vieles nicht einfach so lassen kann...

    lg

  5. #415
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Fliegerlein schreibt:
    Nach den Studien werde ich aber gerne schauen, aber angesichts meines aktuellen Projekts wird das nichts in den nächsten Wochen/ Monaten.
    Ich hab schon ein wenig nachgeschaut und auch schon etwas zusammengetragen, warte aber noch, da ich erst noch eine Anfrage an Barkley richten und auf seine Antwort warten möchte.
    (EDIT: Anfrage ist raus, warte auf Antwort.)
    Ich denke allerdings, dass ich das dann in einem eigenen Thread schreiben werde, da das hier ja doch eher OT ist und angesichts der sonstigen Diskussion auch untergehen würde.

    Wenn ich soweit bin, gebe ich hier nochmal bescheid.

    Viele Grüße
    Marcus
    Geändert von Fliegerlein (14.07.2013 um 15:30 Uhr) Grund: Edit zugefügt

  6. #416
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo fliegerlein,

    Danke dass du suchst, ist es auch auf deutsch, oder gibst du eine zusammenfassung auf deutsch? Im english bin ich nicht serh gut.

    Wenn soweit ist, sagst du es hier? Dann kann ich der neue thread suchen.

    Aber doch hat mich alles zu denken gebracht... irgendwie erkenne ich bei mich viele so genannte "ADS-stärken" und meine umfeld auch... Bei andere ADSler sogar auch. Also, irgendetwas ist doch dran, wenn scheinbar studien beweisen dass es bei ADSler alles doch nicht mehr ausgeprägt als bei stinos. Wie kann es sein dass es je nach dem unterschiedlich wahrgenommen wird?
    Ob es nur dass wenn wir schon nicht planen können und vergesslich sind, gibt es doch anderes die wir doch können und es wird von uns ehe gesagt: "Du hast gute ideen" als "deine wohnung ist gut aufgeräumt". Also, ich weiss nicht ob ich klar bin: unsere einschränkungen können keine wirklich stärken sein oder werden und dann, wenn menschen das gute im uns suchen, weil sie uns mögen, finde sie einiges die nichts mit eine gute selbststeuerung geht (weil es ADS ehe nicht viel betrifft) und... Es ist was übrig bleibt. Ich kann mich auch gut vorstellen dass man diese fähigkeiten die uns doch irgendwie bleibt es gerne entwicklet um unsere schwächen zu kompensieren.
    Eine stinos der gut planen kann, kann sicher auch gut improvisieren, aber hat es weniger nötig als uns und es fällt vielleicht weniger auf...

    Ja, wenn ich ehe schlecht aufräumen kann (stimmt nicht ganz, ich habe es gelernt), schlecht planen kann, bin dich froh, wenn man mich sympatisch findet und meine ideen doch schätzt...

    lg

  7. #417
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    mj71 schreibt:
    Hallo fliegerlein,

    Danke dass du suchst, ist es auch auf deutsch, oder gibst du eine zusammenfassung auf deutsch? Im english bin ich nicht serh gut.
    Das, was ich da habe ist ausschließlich in englisch.
    Ich werde aber eine Zusammenfassung in Deutsch schreiben.
    Das wird auch kein großer "Roman", sondern wirklich mal mehr oder weniger eine Kurzfassung.

    mj71 schreibt:
    Wenn soweit ist, sagst du es hier? Dann kann ich der neue thread suchen.
    Ja klar .
    Ich werde das hier posten und dann auf den neuen Thread verweisen.

    mj71 schreibt:
    Aber doch hat mich alles zu denken gebracht... irgendwie erkenne ich bei mich viele so genannte "ADS-stärken" und meine umfeld auch... Bei andere ADSler sogar auch. Also, irgendetwas ist doch dran, wenn scheinbar studien beweisen dass es bei ADSler alles doch nicht mehr ausgeprägt als bei stinos. Wie kann es sein dass es je nach dem unterschiedlich wahrgenommen wird?
    Das ist sicherlich schwer zu beantworten.

    Grundsätzlich ist es eben so, dass man erkennen können muss, dass diese Eigenschaften zum Einen besonders bei ADHS'lern auftreten und zum Anderen auf die ADHS zurückführbar sind.

    Mal ein Beispiel für den Gerechtigkeitssinn.
    Man mag jetzt (rein theroetisch und hypothetisch gedacht) feststellen, dass ADHS'ler tatsächlich einen ausgeprägteren Gerechtigkeitssinn haben, als Menschen ohne ADHS.

    Da bleibt die Frage, warum ist das so?
    Ist das eine angeborene, oder besser gesagt, eine zur ADS gehörige Eigenschaft oder hat es andere Ursachen, dass dies so erkennbar ist?

    Da kommt man dann schnell dahinter, dass ADHS'ler schon in ihrer Kindheit des öfteren ungerecht behandelt werden.
    Ohne das genauer darzulegen, das ist etwas, das wir alle kennen.
    Man glaubt uns nicht, immer diese Sprüche, man könne, wen man wolle, und wenn man sage, dass man eben nicht kann, dann würde man öügen und so weiter und so weiter.
    Wenn das von früher Kindheit an so gehandhabt wird, dann wird man dahingehend natürlich deutlich empfindlicher.
    Man achtet sehr darauf, wann man selber und auch andere ungerecht behandelt werden und da wir dieses Gefühl sehr sehr gut kennen, fühlen wir mit und das auch sehr intensiv.

    So kann sich durchaus ein größerer Gerechtigkeitssinn entwickeln, als er sich bei Personen ohne ADHS entwickelt.

    Das würde also bedeuten, dass die ADHS an sich nicht ursächlich für diesen Sinn ist, sondern eine Konditionierung im Laufe des Lebens, die auch bei Nicht-ADS'lern so ablaufen würde, wenn sie seit der Kindheit ungerecht behandelt würden.

    Natürlich kann man nun sagen, dass dann aber ja doch die ADHS ursächlich ist, weil wenn man die nicht hätte, wäre man nicht ungerecht behandelt worden und hätte auch nicht diesen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn entwickelt und da ist auch durchaus was dran.

    Das ist aber nicht die Frage, um die es eigentlich geht, da muss eben ein wenig differenziert geschaut werden.

    Denn die Frage ist ja, ob tatsächlich die ADHS eine Ursache für diesen Gerechtigkeitssinn ist und das kann man nicht erkennen.
    Das andere ist mehr eine Hintertür, aber eben keine direkte Folge.

    Es gibt ja ach ADS'ler, die nicht eine derart ungerechte Behandlung erfahren haben und die müssten dann ebenfalls einen solch ausgeprägten Gerechtigkeitssinn aufweisen und es gibt, auch das darf man nicht vergessen, auch eine immens hohe Quote an ADHS'lern in Gefängnissen und das spricht auch nicht unbedingt für Verhalten auf der Basis eines ausgeprägten Gerechtigkeitssinnes.

    Und wir dürfen auch nicht unberücksichtigt lassen, dass ADHS ja ein Spektrum ist ... der eine mehr, der andere weniger ... da wird es noch schwerer, eine klare Grenze zu finden.

    Der Kernpunkt dieser ganzen Fragen bleibt aber immer, ob die jeweilige Eigenschaft nun erworben ist oder tatsächlich auf der ADHS beruht.

    Was viele nicht verstehen und daher meinen, ich würde ADHS schlechtreden ist, dass das nicht bedeutet, dass ADHS'ler nicht diese Eigenschaften besitzen oder gar gehäuft besitzen.

    Wenn ich frage, ob Menschen die in der Kindheit ungerecht behandelt wurden, einen ausgeprägteren Gerechtigkeitssinn haben, würde ich annehmen i(ch weiß das aber nicht), dass auch da als Ergebnis herauskommen kann, dass dies zutrifft.

    Was ich eben immer wieder versuche zu sagen ist, dass WIR diese Eigenschaften aus uns heraus entwickelt haben, trotz der ADHS.
    Das hat meines Erachtens nach einen wesentlich höheren Wert, als wenn uns das mit der ADHS in die Wiege gelegt wurde.

    Und es schließt nicht aus, dass man gewisse Eigenschaften bei ADHS'lern auch durchaus gehäuft beobachten könnte, ... aber man muss dann auch im folgenden Schritt die Frage stellen, wo tatsächlich die Ursache liegt.
    Das mag man für Wortklauberei halten, aber das ist es eben nicht.

    Ich habe zum Beispiel einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, ... einen sehr ausgeprägten sogar.
    Aber ich bin der Meinung, dass ich diesen trotz der schlechten und ungerechten Behandlung erworben habe und nicht, wie genausogut möglich und nicht weniger häufig, ebenfalls zu einem Menschen geworden bin, der andere ungerecht behandelt.
    Der Punkt ist:
    Ich hatte die Wahl und ich habe mich (in meinen Augen richtig) entschieden.
    Bei einem angeborenen Gerechtigkeitssinn hätte ich diese Wahl nicht gehabt.
    Ich denke aber, diese Entscheidung zu gunsten des Gerechtigkeitssinnes getroffen zu haben, wiegt weit mehr und spricht mehr für den Menschen, als es zu trivialisieren und zu sagen, "ist doch eh angeboren" ...
    Auch das ist eine Sichtweise (und in meinen Augen eine sehr positive).


    Liebe Grüße
    Marcus
    Geändert von Fliegerlein (14.07.2013 um 16:57 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  8. #418
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 155

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Fliegerlein schreibt:
    Jetzt bin ich ein wenig verwirrt ....
    Immerhin bekomme ich regelmäßig Haue dafür, dass ich die Ansicht vertrete, dass ADHS keinerlei Vorteile bietet und es bislang in keiner von über 2500 (oder mehr) Studien nachgewiesen werden konnte, dass eine positive Eigenschaft tatsächlich auf ADHS zurückzuführen ist.

    Vielmehr vertrete ich die Ansicht, dass ADHS meine Probleme beschreibt.
    Hallo Marcus,

    dann habe ich dich etwas falsch verstanden. Du siehst das anscheinend eher so wie ich, auch gut.

  9. #419
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo Markus,

    Das, was ich da habe ist ausschließlich in englisch.
    Ich werde aber eine Zusammenfassung in Deutsch schreiben.
    Das wird auch kein großer "Roman", sondern wirklich mal mehr oder weniger eine Kurzfassung.
    Kurzfassung ist ok, es ist auch schneller zu lesen und ich kann dich ehe noch fragen stellen .

    Ich finde deine beispiel mit der gerechtigkeitsinn sehr interessant. Für mich, ist es ein bisschen egal ob etwas in wiege gelegt war oder im lauf der leben sich etnwicklet hat, aber ich nehme an, dass vieles, was man bei ADSler oft sieht (und als positive seiten nennt) ehe erworben ist, weil man durch seine einschränkungen viele spezifischen hürden zu meistern hatte... Alle diese leistungen, sehe ich als vorteil von ADS... Aber vorteil die wir selber erschafft haben, aus unsere leistungen. Nicht einfach so bekommen...

    Um zu wissen was bei mich in der wiege gelegt war mit mein ADS, sollte ich meine eltern fragen wie ich als säugling war... Dort hat man noch keine lebenserfahrung. Laut meine eltern war ich schon sensibel (ich war rasch laut) und ablenkbar...

    Gerechttigkeitsinn ist bei mich auch stark ausgeprägt... Aber ich kenne viele stinos die da auch eine starke gerechtigkeitsinn haben, aus ihre lebensgeschichte (sie können auch mancnmal schwierig haben). Nun, schaffen stinos besser damit nicht zu viel anecken und sich dort einzusetzen wo es sinn macht.

    lg

  10. #420
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 155

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Fliegerlein schreibt:
    Man mag jetzt (rein theroetisch und hypothetisch gedacht) feststellen, dass ADHS'ler tatsächlich einen ausgeprägteren Gerechtigkeitssinn haben, als Menschen ohne ADHS.

    Da bleibt die Frage, warum ist das so?
    Ist das eine angeborene, oder besser gesagt, eine zur ADS gehörige Eigenschaft oder hat es andere Ursachen, dass dies so erkennbar ist?

    Da kommt man dann schnell dahinter, dass ADHS'ler schon in ihrer Kindheit des öfteren ungerecht behandelt werden.
    Ohne das genauer darzulegen, das ist etwas, das wir alle kennen.
    Man glaubt uns nicht, immer diese Sprüche, man könne, wen man wolle, und wenn man sage, dass man eben nicht kann, dann würde man öügen und so weiter und so weiter.
    Wenn das von früher Kindheit an so gehandhabt wird, dann wird man dahingehend natürlich deutlich empfindlicher.
    Man achtet sehr darauf, wann man selber und auch andere ungerecht behandelt werden und da wir dieses Gefühl sehr sehr gut kennen, fühlen wir mit und das auch sehr intensiv.

    ...auch eine immens hohe Quote an ADHS'lern in Gefängnissen und das spricht auch nicht unbedingt für Verhalten auf der Basis eines ausgeprägten Gerechtigkeitssinnes
    Hi again,

    also deine These mit dem Gerechtigkeitssinn finde ich ja hoch interessant. Daran könnte echt was dran sein. Wegen den AD(H)slern in Gefängnissen. Vielleicht haben diese sehr wohl einen Gerechtigkeitssinn und sind deswegen im Gefängnis gelandet, z. B. jemanden gedeckt. Oder wegen Drogenmissbrauchs ins Gefängnis gekommen, oder Steuerschulden, oder, oder.

Ähnliche Themen

  1. Vorteile von unbehandeltem ADHS und Argumente für Freundin
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 11:27
  2. ADHS uns seine wahnsinnig vielen Vorteile
    Von Zork im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 2.11.2012, 12:44
  3. Gibt es Vorteile einer offiziellen ADHS-Diagnose?
    Von rabo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 18:55
  4. Vorteile von ADS/ADHS
    Von Furie im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 02:14
  5. Vorteile aus ADHS / ADS ziehen?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 22:34

Stichworte

Thema: Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum