Seite 37 von 87 Erste ... 3233343536373839404142 ... Letzte
Zeige Ergebnis 361 bis 370 von 865

Diskutiere im Thema Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #361
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 764

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    creatrice schreibt:
    Verwunderlich dass sich vermehrt die "eine Seite" der Medaille hier auffällig ausfallend/aufgeregt/vorwurfsvoll äussert, wohingegen die andere (fast) immer versucht sachlich zu bleiben.....
    Das liegt daran, dass die "eine Seite" von weniger leuten unterstützt wird und man sich dann schnell missverstnaden und nicht ernst genommen fühlt, glaube ich.
    Ich sprech jetzt nicht nur für mich, aber das kann passieren xD

  2. #362
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Loyola schreibt:
    - Kreativität, phantasievoell, innovativ, (Kreativzentrum ist in der rechten Gehirnhälfte)
    - Organisationstalent im Beruf (!)
    - Geschichteerzähler
    - künstlerische Begabung
    - Um die Ecke denken, Querdenken, andere Sicht auf die Dinge
    - Hyperfokus
    - schnelle Auffassungsgabe
    - neugierig
    - wissbegierig
    - Radarblick, Rundumblick, Multitasking" Wahrnehmung
    - kein Schubladendenken
    - Vielseitigkeit
    - Gerechtigkeitssinn
    - soz Engagement bes. für Randgruppen
    - Tierliebe
    - Flair für Details
    - Energieüberschüsse
    - Gabe, überall mitreden zu können
    - Spontanität
    - Empathie füprsorglich, gutmütig, großherzig, achtsam (Helfersyndrom?)
    - wollen beschützen
    - Menschenkenntnis, auch gegenüber Kindern
    - Personalführung
    - Beratung
    - Sprachtalent
    - schneller Strategiewechsel
    - Improvisationstalent
    - begeistern und überzeugen
    - "belebend"
    - Schauspieltalent
    - Hilfsbereitschaft
    - wild, frech und wunderbar
    - liebenswert (frlöhlichl lustig, Charme)
    - tolerant
    - Widerstandsfähig (Neigung, Autoritäten in Frage zu stellen)
    - nicht nachtragend
    - emotional, Herz auf der Zunge
    - Gespür für's Wesentliche
    - intuitiv
    - intelligent
    - lernfähig
    - interessante Gesprächspartner
    - sportlich
    - gut Autofahren
    - tiefer und intensiver erleben
    - Lebenshunger
    - nie langweilig
    - hemmungslose Einsatzbereitschaft
    - Resilienz (sich selbst aus dem Sumpf ziehen; Steh-Auf-Fräulein)
    - überstrukturiert
    - Hyperaktiv = Fast nur Vorteile wenn man sich stoppen lernt
    - etc.
    Okay, negatives Feedback erhielt ich auch und die typischen Schwierigkeiten, die ein ADSler hat, kenne ich zu gut und die damit einhergehende Beeinträchtigung vor allem im Alltag.

    Aber tatsächlich habe ich auch sehr viel positives Feedback erhalten, eben genau wegen den aufgeführten Eigenschaften. Nur.... damit bewältigt man keinen Papierkram, nichts, das sich tagtäglich wiederholt, Ziele bleiben oft unerreicht wegen mangelnder Ausdauer etc etc...das Gefühl der Verzweiflung, weil man zu nichts kommt etc etc...

    meinem Sohn (er ist 13 und hat ADS in ähnlicher Ausprägung wie ich) musste fröhlich lachen, als er die Liste von Loyola gelesen hat... sie stimmt für ihn und ich bin froh, wenn es ihm hilft, sich zu akzeptieren.

  3. #363
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 4.257

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Niemand kann hier auch nur den klitzekleinsten "Vorteil" (trau mich schon gar nicht mehr, das Wort zu benutzen) nennen, ohne dass ihm sofort die Rückseite der Medaille gezeigt wird, die natürlich vieeeeeeeel größer ist.

    Mag ja sein, dass die Nachteile größer sind, als die Vorteile.
    Das ist doch irgendwie der Witz an einer Krankheit oder? Sonst braucht man ja wohl keinen Arzt? "Herr Doktor, ich kann extrem schnell rennen, können sie da was gegen machen?".

    Aber, seit ich weiß, dass ich ADHS habe, fühle ich mich viel gesünder als vorher, weil ich vorher dachte, ich hätte einen viel (ja: VIEL) größeren Schaden, als ich in Wirklichkeit habe. Ok, mag eher ne Ausnahme sein.
    Nein. Vielen fällt ein Riesenstein vom Herzen wenn sie wissen was mit ihnen los ist und dass sie nicht die einzigen sind denen es so geht. Und, ehrlich, wenn ich mir was aus dem DSM aussuchen müsste - ich würde ADHS nehmen. Von den vielen Dingen die man haben kann ist das noch eines der harmloseren.

    Wenn ich als Neuling diesen Thread zuerst gelesen hätte, würde ich denken, dass es mir noch vieeeel schlechter geht, als ich je vermutet hätte, echt ey.
    Warum?

    Und habt ihr die Sache schonmal von der anderen Seite gesehen, dass manche Leute unsere Besonderheiten für Vorteilhaft halten?
    Oh ja.

    Du weißt ja über alles Beschied aber du musst das nicht immer so raushängen lassen.
    Du bist ja schon kreativ aber lass uns doch mal mit deinen 10000 undurchführbaren Ideen in Ruhe.
    Du kannst dich ja schon extrem begeistern aber lass doch die anderen auch mal zu Wort kommen.
    Du kannst dich ja schon in die Leute Einfühlen aber du kannst dich doch nicht um alle kümmern.
    Du kannst ja extrem schnell arbeiten aber du willst nicht immer du fauler Hund.

    ... und so weiter ... wie oft hab ich so was gehört ...


    Für jemanden Neues, der anhand dieses Threads schauen möchte, ob die Diagnose auch positive Aspekte haben könnte, finde ich diesen Thread total schädlich.
    Ich hab ein echtes Problem mit der Wortkombination "Diagnose" und "Vorteile". Das ist für mich ein Widerspruch. Ich kenne auch keine andere Diagnose bei der es diese Debatte überhaupt geben könnte. Vorteile von Diabetes? Vorteile von Psychosen? Hm. Schizophrenie vielleicht noch ... der Vorteil Geister zu hören ... also nee.

    Ich find es in diesem vehementen Ausmaß z.K. und hoffe, ich schaffe es, hier nicht mehr mitzulesen.
    Wenn du ADHS hast ... Niemals

    Aber in einem hast du recht: Man sollte sich nicht mit irgendwelchen Diagnosen identifizieren. Ich bin viel viel mehr als ADHS. ADHS ist nur ein kleiner Teil.

    EDIT

    Und deswegen find ich auch die Listen wie die von Loyola blöd ... nicht jede Eigenschaft ist gleich ADHS. Du bist doch noch immer ein Mensch. OK, als Hilfe sich zu akzeptieren ...

    Mensch.
    Geändert von Wildfang (10.07.2013 um 17:03 Uhr)

  4. #364
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    neeeeeeee zammel,das sehe ich aber anders... (ok schon wieder.... ;-) aber sehr viel positiver.
    wir haben ja nicht (nur)die wahl vorteile oder nachteile zu sehen, sondern wir erleben sie ja mit dem gleichen bewußtsein aus dem (die probleme und auch ihre lösungen ) kommen.
    so gesehen geht es nicht um entweder oder. ich finde den gedanken ob jemand einen "schaden" hat, der sich einbildet er sei glücklich wirklich interessant.

    mit ads kann man eigentlich nix mehr von einander trennen. die sensibilität für die eigene befindlichkeit gehört eben dazu. und auf eine fähigkeit oder ein besonderes vermögen
    stolz zu sein, oder es im alltag wirksam einsetzen zu können braucht doch niemand verzichten, nur weil die ursachen eben jenseits der "normalität" liegen, was ich ja hier dauernd bezweifele,
    weil mein normailtätsbegriff bereits ausgehebelt ist.
    was wir heute unter ads verstehn war ja die längst zeit eben keine diagnose oder keinen befund wert. aber viele fühlen sich seitdem besser, weil sie einen ort gefunden haben, an dem sie auch nicht mehr so allein sind. auch für mich ein segen, obwohl ich immer glaubte alles sei ok. nun weiß ich dass die meisten menschen anders ticken und ich da der außenseiter bin. das schmerzt mich aber nicht. so brauche ich auch keinen standort in gesundheit oder krankheit, sondern die gewissheit meine weltsicht doch mit vielen menschen zu teilen gibt mir halt.
    wenn ein bewußtsein über sich selbst reflektiert, dann kann es aus diesem system nicht aussteigen. jeder versuch die angelegenheit objektiv zu betrachten kann daher meines erachtens nur scheitern.
    das macht den dialog mit den verfechtern der "nomalitätstheorie" auch so schwierig. (und so bereichernd) selbst wissenschaftliche erkenntnis und valide zahlen kommen ja aus einem konsens, der nicht vom himmel gefallen ist.
    stellt man diesen komplex, zu dem schulmediziner und pharmakologen genau so gehören wie betroffene in frage, dann kann man durchaus zu eigenen anschauungen gelangen , die dann
    nicht mehr in das bild passen, dass vielen auch sicherheit gibt. die provokante aussage: ich habe ads, bin aber kerngesund würde dieses problem in etwa beschreiben.

    die berühmten "zwei seiten" der madaille sind ja bereits das eingeständnis einer zweiwertigen logik. ich behaupte, dass dies dem problem überhaupt nicht gerecht wird.
    der raum in dem das verhandelt werden müsste ist mehrdimensional und mit einer schwarz weiß -denke nicht zu bewältigen. ich fühle mich eben auf grund meiner "krankheit" auch manchmal ganz besonders gut, reich und beschenkt. aber die ursache ist eben eine abweichende verdrahtung meines stirnlappens. so what ?
    ich will so bleiben wie ich bin.
    es kommt ja nicht von ungefähr dass die führenden spezialisten oft selbst betroffene sind und das ist bei den tourettis auch so und bei vielen anderen neurologischen
    auffälligkeiten ist es ähnlich." hyperfocus on ads" wird somit zu einer seltsamen schleife auf hohem niveau. und die spürt man hier ja ständig . bin ja selbst teil davon...

    ich würde mich sehr dafür interessieren, wie andere kuturen das problem handhaben. in einer stammeskultur wird es wohl der heiler oder schamane sein, der sich durch seine eigenart
    für diese aufgabe qualifiziert. und der hat bestimmt ads :-)
    epikur

  5. #365
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo alle,

    Mit der hyperfokus kenne ich es auch! Statt es zu bekämpfen, versuche ich es nur etwa im zaum zu halten, weil ich weiss, irgendwann wird es aufhören. Ich kann da einfach im kurze zeit viel leisten. Klar, ich kann sehr unreglemässig sein in meine leistungen, aber wenn die sachen die ich machen möchte oder "muss" gemacht sind, ist es die hauptsache.

    @ Fliegerlein: ja, wir sind empfindlich und ich finde gut wenn wir auch hier sagen können wie etwas wirkt. Lange wollte ich weniger empfindlich sein, aber jetzt, wenn ich ausspreche wie etwas auf mich wirkt, kommt es meistens gut.

    @ Ion Tichy: danke dass du mal erklärt wie es dich dabei gehst und auf was du dich bezieht bei deiner meinung. So kann ich dich auch besser verstehen und es weniger übel nehmen. Da ticke ich anders: wenn ich rede, will ich nur darüber reden (so weit wie möglich) wovon ich etwas wirklich weiss. Also, beschränke ich mich ehe auf meine erfahrung. Ich habe zwar sonst auch vieles über ADS gelesen, was mich persönlich sehr viel gebracht hatte, mich selber zu verstehen und einiges zu einordnen. Aber ich gehe wirklich lieber von mich aus, von was ich jeden tag erlebe und was ich beobachte. Studien sind mich nicht umwichtig, aber ich lebe ehe meine tägliche realität und passe nicht umbedingt in statistik, da ich auch einfach ein mensch der einzigartig ist wie jeden von uns.

    Was für mich stimmt, was mich gut tut, traue mich auch zu selber zu herausfinden. Auch wenn wissen von andere nützlich sein kann... Aber auch wenn wissenschaftler mal sagen dass eine bestimmte therapiemethode im meistens fälle bei ADS wirkt, kann sein dass es bei mich nicht wirkt. Aber solche aussagen nehme ich auch ernst, sowieso!

    Studien zeigen wie es bei die meistens abgeht, aber ich bin keine statistik.

    Wegen von dich reden: Damit meine ich nicht dass du viel von dein leben offenbaren muss! Ich möchte nicht dass du von dich mehr preisgibt als es dich wohl bist. Ich vermute schon aus dein text, dass dein leben schwierig war und es reicht mich völlig. ich meine mit über sich reden, ehe bei sich zu bleiben: deine meinung zu äussern über etwas, deine sicht, oder deine gefühlen. Ich habe einfach schnell mühe mit wörter wie "Du" "man". ich bin da sehr empfindlich, aber versuche jetzt auch mal nicht bei alles was mich hier eine bisschen stört zu reagieren...

    Also, als beispiel: "Ich sehe keine vorteil an ADS". "Ich fasse was du sagst als..."
    Ich bin zwar sehr empfindlich, aber der satz "ich sehe anders" wirkt bei mich viel freundlicher als "du sieht es falsch" (als beispiel). Auch so ein art über sich zu reden, um der andere nicht zu angreifen...

    Danke
    Denn genau das zeigt ja, dass ADS eine starke Beeinträchtigung für Dich ist.
    Erst durch eine Behandlung und viel Arbeit kann die Beeinträchtigung reduziert werden.
    Du bist also Behandlungsbedürftig, und siehst womöglich heute besser als damals, wie schlecht es Dir tatsächlich mal ging.
    Eigentlich hatte mein leidendruck nicht nur direkt mit ADS zu tun gehabt. einige komorbiditäten gab es dazu und da es dort viel besser geht, geht mich besser.
    Aber für mich war auch eine grosse leidendruck, so sein zu wollen wie anderen! Mehr noch als meine eigentliche einschränkungen...
    Daher denke ich dass der leidendruck bei ADS nicht nur mit behandlung oder nicht behandlung zu tun hat, aber auch mit die einstellung dazu oder der umgang damit. Mich hat am meistens geholfen mich so anzunehmen wie ich war... Dann kann ich meine sache erledigen ohne zwanghaft wie andere machen zu wollen.

    Manchmal frage ich mich ob ADS wirklich so schlimm ist wie manchen sagen, oder ob es schlimm gesehen wird, schlimm gemacht wird durch ablehnung unsere "andersein".
    Natürlich sehe ich es auch so durch meine eigene geschichte...

    Aus der Perspektive eines behandelten ADS zu sehen, dass man eigentlich alles ganz gut im Griff hat, liefert nämlich genau gar keine Begründung dafür, dass ADS keine drastischen Beeinträchtigungen für einen bedeuten.
    Schön, dass ADS eine sehr gut behandelbare "Störung"/Beeinträchtigung/Krankheit ist.(Lieblingsbezeichnung bitte selbst unterstreichen und die andern durchstreichen)
    Aber unbehandeltes ADS ist für die Betroffenen in der Regel ein sehr großes Problem und führt zu großen Beeinträchtigungen und zu viel Leidensdruck..
    Alles im griff habe ich nähmlich gar nicht, aber ich kann es akkzeptieren. Ich habe meine grenzen und lasse mich helfen wo ich nicht mehr kann. Da ist schon viel leidendruck weg!
    Ich denke nicht dass ADS immer sehr grosse problemen geben muss... Es gibt sicher eine menge leute die deutlich mehr vergesslich, impulsiv als der durchschnitt und doch gut leben damit. Entweder weil es nicht so extrem ist, oder weil sie die richtige hilfe im richtige moment bekommen haben und eine geeingnete umfeld haben.
    Es gibt sicher auch viele menschen die eine ADS haben und darunter viel leiden... Und alle stufen dazwischen. Natürlich um der diagnose ADS zu bekommen, muss einige beinträchtigungen kommen und ein leidendruck. Es gehört einfach dazu! Vergesslich zu sein, aber damit wirklich klar zu kommen, ist kein ADS.
    Dann ist noch aus meine sicht eine sache von sichtweise: Wo und wann sieht man eine beinträchtigung? Wie gut kann man sich mit seine schwächen arrangieren und wie hoch sind eigene ansprüchen? Beinträchtigung habe ich sicher, weil ich im wichtige bereichen gescheitert bin. Aber hat es alles nur mit ADS zu tun? Oder habe ich aus andere gründen auch falsche wahl getroffen?

    @ Loyola: toll deine liste, ich stimme dich zu! Mich hilft es immer wieder an meine gute seiten, meine stärken zu denken. Vor allem, weil meine schwierigkeiten mich ehe immer wieder und oft mehr als es mich lieb ist, von leben unten die nase gerieben werden.

    So schicke ich ab und lese weiter... Ich sehe: es war viel viel geschrieben und ich freue mich drauf zu lesen! Es gibt hier immer wieder inspirierende gedanken!

    lg

  6. #366
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Mal weiter...

    @ Dompteur:
    Zum Gebrauch von Ich/Du/man etc.
    Jemandem mitzuteilen, er habe eine verschobene Wahrnehmung, ist schon schwerer Tobak und mE verletzend, respektive invalidierend. Ich kann zumindest nachvollziehen, dass mj71 lieber Ich-sätze hört, da diese persönlicher sind. Da es hier um ein Thema geht, das sich sehr stark am persönlichen Erleben orientiert, hilft es ja auch nicht, jemandem zu sagen, Du erlebst das zwar als Vorteil, aber 100 000 Studien belegen, dass Du das eigentlich als Nachteil erleben müsstest.

    Es gilt also sehr zu unterscheiden, über was wir reden, wir können nicht darüber diskutieren, wie jemand etwas erlebt, das kann man nur stehen lassen oder kommentieren, aber nicht für falsch oder richtig erklären. Ausserdem: Ich kann jemandem höchstens mitteilen, er habe mich offensichtlich nicht verstanden oder ich fühle mich nicht verstanden, ob dass dann an der verschobenen Wahrnehmung liegt?! Ist mE abschätzig und eine Schuldzuweisung und ungünstig.
    Viel besser erklärt als was ich kann! Danke!

    Zu Kreativität: Ich sehe es wie epikur: erfinderisch sein, neue ideen haben. Es ist klar, bei neue ideen, ist immer eine anteil wirklich für der müll und dann ist auch zu vorteil wenn ein mensch auch seine ideen überprüfen und sortieren kann... Aber eben, seine idee überprüfen und sortieren kann, ist schon wieder eine andere fähigkeit...

    Ich sehe auch kreativität als etwas dass nicht nur schönes gibt, aber auch nützlich sein kann... Meine setze ich gerne im alltag und an der arbeit um... Problemen zu lösen! Ich bin froh, wenn ich an der arbeit mit andere darèber reden kann, weil die meistens menschen mit überprüfen und sortieren meine ideen ehe besser sind als ich.

    Für mich gilt es schon als "fähigkeit" wenn es mal ehe als potential, aber schlecht gelenkt. Klar, es bringt zu wenig, wenn die umsetzung schlecht ist, aber wenn die ideen da sind, kann man auch ein weg suchen einige guten zu umsetzen, auch wenn man dafür sich hilfe holt. Also, wieder meine meinung.

    Etwas schönes basteln unten anleitungen, wie malen nach zahlen hat für mich nichts, wirklich nichts mit kreativität zu tun! Aber wird manchmal als kreativ gesehen. Ich sehe ehe als anweisungen folgen und so was ist auch eine nützliche fähigkeit in unsere welt...

    Aus meine sicht, kann ein klogang kreativ sein, wenn man sich jedes mal etwas einfallen lässt dass man gleichzeitig machen kann... Ich neige ehe eine fähigkeit schon zu würdigen, auch wenn es wenig rauskommt. Darauf kann man aufbauen...

    So, ich lese weiter...

    Immer wieder neue beitràgen wenn ich abschicke. Hui, es ist was los... Wieder mal ein bisschen zoff? (Aber ich mache lieber nicht viel mit, hatte mein kicks gehabt damit... .

  7. #367
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Noch wegen qualität: Ich sehe ehe wie epikur und sehe gerne eine fähigkeit wenn sie schon als keim ist. So was spornt mich mehr an als der grosse anspruch, etwas grosses zu leisten. Mit leistungdruck und hohe anpsrüchen habe ich eben meine schmertzliche erfahrungen, daher tut es mich gut zu anerkennen was schon da ist und es zu férdern, wie man eine kleine plänzchen pflegt und hegt, weil sie vielleicht eine schöne baum wird.

    Wegen emphatie: da gebe ich IonTichy schon recht, dass man manchmal eben sich wie dampfwalze verhaltet... Für mich wieder das thema von "ungenützt" potential. Ich habe der eindruck dass ADSler sehr empathisch sein können (stinos können es auch!) aber dass es oft aufgebaut werden muss, der weg befreit werden und an einige schwächen gearbeitet wird, damit es zu geltung kommt. Ich galt oft schon als empathisch, aber auch als dampfwalze... je nach situation. Der dampfwalze habe ich mit viel arbeit und bemühung mehr im griff und so kann sich meine empathie mehr zeigen.

    Wenn ich um mich beobachte, habe ich der eindruck, dass stinos auch empathisch sein können, aber sich besser abgrenzen können als ADSler. Also, es gelingt ihnen besser eine gesunde abstand zu haben. Mit ADS ist man reizoffener, reagiert man sensibler auf die stimmung von anderen, aber es kann auch mal zu heftig werden. Also, ich erlebe meine fähigkeit, stimmung von andere so intentiv zu spüren oft als ehe unangenehm und belastend. Aber ich versuche damit gut leben zu können.

    Daher, denke ich manchmal dass wir wirklich ein potential haben der platz nehmen kann, wenn man eben lernen unsere problematische eigenschaften im griff zu haben. Es ist viel arbeit, aber der potential ist nun da...

    So abschicken und nächste seite...

  8. #368
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.418

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo Zammel,

    Da gebe ich dich recht, ich merke es auch... Nun, kann ich es langsam so lassen und dabei denken dass ehe hier, jeden aus seine perspektiv sieht, dass jeden ein andere leben, ein andere situation, andere stimmung hat und dass es nicht mehr ist als momentanen sichtweisen.

    Bei mich auch, sind eigenschaften von mich, dass mein umfeld an mich sieht, schon seit meine kindheit und sie stehen auf die liste von "ADS-stärken". Ich gelte als kreativ, oder man sagt mich oft, ich habe gute ideen. Dazu wegen der nächste aber: habe ich der weg gefunden einige meine ideen konkret umzusetzen.

    Es wird auch von mich oft gesagt, dass ich einfühlsam bin und andere gut helfen kann. Es geht bis zu eine bestimmte punkt: bin ich im streit verwicklet und von meine eigene emotionen abgelenkt, sehe ich nurt meine sichtweise. Daran arbeite ich.

    Sosnt gelte ich als flexibel, weil ich an neues interessiert bin und eben, mitmache... Auch spontan und authentisch, wird von mich gesagt.

    Und ich habe auch eine menge macken und schwierigkeiten...

  9. #369
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Ich kann mich erinnern, dass ich früher, also im Grundschulalter, sehr oft und heftig geweint habe, weil mir langweilig war. Wenn meine Mutter mich gefragt hat, weshalb ich geheult hab', hat sie mich immer so ungläubig angeschaut, weil sie mit meiner Begründung "Langeweile" (wahrscheinlich) nichts anfangen konnte. Na ja, ich glaub', wenn's mir heute nicht peinlich wäre, würde ich immer noch weinen, wenn mir langweilig ist.

    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es für Kinder sehr wichtig sei, Langeweile auszuhalten und als Elternteil nicht sofort Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten soll, weil (jetzt kommt's *lach*) die Langeweile die Kreativität des Kindes fördern soll. Ich frage mich, ob das so stimmt und wenn ja, ob das auch für ADHS Kiddies gilt

  10. #370
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    mj71 schreibt:
    Wegen emphatie: da gebe ich IonTichy schon recht, dass man manchmal eben sich wie dampfwalze verhaltet... Für mich wieder das thema von "ungenützt" potential. Ich habe der eindruck dass ADSler sehr empathisch sein können (stinos können es auch!) aber dass es oft aufgebaut werden muss, der weg befreit werden und an einige schwächen gearbeitet wird, damit es zu geltung kommt. Ich galt oft schon als empathisch, aber auch als dampfwalze... je nach situation. Der dampfwalze habe ich mit viel arbeit und bemühung mehr im griff und so kann sich meine empathie mehr zeigen.
    ....

    Daher, denke ich manchmal dass wir wirklich ein potential haben der platz nehmen kann, wenn man eben lernen unsere problematische eigenschaften im griff zu haben. Es ist viel arbeit, aber der potential ist nun da...
    Ungenutzte Potentiale sind kein Vorteil von ADS.
    Die ADS-Eigenschaft sind nicht die Potentiale, sondern die Unfähigkeit, sie zu nutzen.

    Der Vorteil der Diagnose ist, das endlich zu wissen und eine neue Chance zu sehen, die Potentiale auszuschöpfen.

    Vielleicht brauchen wir einen Thread "was sind die Vorteile der ADS-Diagnose?"
    Dazu würde mir eine Menge einfallen.
    Es gibt viel Erfahrung mit dem Thema ADS, auf das ich zurückgreifen kann.
    Mir stehen Therapien und Medikamente zur Verfügung, um mein ADS zu Managen.
    Ich kann endlich viele gleichartige mitbetroffene kennenlernen, mich mit ihnen austauschen, rat und Hilfe finden.
    etc.

    Ja, es ist ein großer Vorteil, endlich über ADS bescheid zu wissen.

Ähnliche Themen

  1. Vorteile von unbehandeltem ADHS und Argumente für Freundin
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 11:27
  2. ADHS uns seine wahnsinnig vielen Vorteile
    Von Zork im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 2.11.2012, 12:44
  3. Gibt es Vorteile einer offiziellen ADHS-Diagnose?
    Von rabo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 18:55
  4. Vorteile von ADS/ADHS
    Von Furie im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 02:14
  5. Vorteile aus ADHS / ADS ziehen?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 22:34

Stichworte

Thema: Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum