Seite 33 von 87 Erste ... 2829303132333435363738 ... Letzte
Zeige Ergebnis 321 bis 330 von 865

Diskutiere im Thema Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #321
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 55
    Forum-Beiträge: 50

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Das hat jetzt auch nichts mit "Vorteilen" zu tun, wollte damit nur sagen, dass man bei Interesse sehr wohl die erforderliche Ausdauer an den Tag legen kann.
    Ja, das habe ich eigentlich gemeint mit "Autofokus"..... wusch, ich kenne das.... zoooom, alles verschärft wahrnehmen, worauf man fokussiert, stundenlang...

    ja, mitunter mehr als 24 Stunden bis zur Erschöpfung und nicht zur Ruhe kommen kann, als ob man einen Rausch hätte.

    Aber das kann niemand konsequent durchziehen, Konstanz finde ich auch keine... es hilft mir nicht, mein Können auszudrücken, im Gegenteil. Wäre es gut oder hilfreich, laborierte ich nicht mit Arzt und Betäubungsmittelmedikament.

    Einen Vorteil kann ich dem ADS aber doch abgewinnen, und der ist gravierend, wenn meine Vorstellung zutrifft.
    Um sich so zu fühlen, wie ich fühle, benutzen viele Leute Drogen, ich tippe vor allem auf Kokain und/oder Alkohol.

    Was sagt das? Für mich (uns?) ist der Normalfall das, was für andere der Ausnahmezustand ist.. Das ist anstrengend und Energie raubend.

    Dennoch... ich möchte nicht verzichten darauf, so zu sein, wie ich bin. Ich möchte nur den Alltag ohne Beeinträchtigung bewältigen, damit ich mich den wirklich wichtigen Dingen zuwenden kann.
    Geändert von Anje (10.07.2013 um 01:24 Uhr)

  2. #322
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    DerTyp, doch, dass ich in allem "sch..." bin, das Gefühl kenne ich auch. Wenn ich mir selber gegenüber ehrlich bin, halte ich es aber für unrealistisch.
    Dabei habe ich das gerade im Moment öfter, weil ich nichts zu tun habe, außer "Mutter- und Hausfrau-sein", darin bin ich erstens nicht gut, und zweitens ist es mir zu wenig, ich brauche etwas, womit ich arbeiten kann, idealerweise, etwas, dem ich beim wachsen zusehen kann, oder auch etwas, woran ich wachsen kann.

    Du hast recht, du wirst nicht zum Goethe- höchstens zum Goethekenner. (Jedenfalls durch Lesen, zum "Goethe" kannst du nur durchs Tun werden)

    Das Problem mit der Händigkeit habe ich auch, dachte ein paar Jahre, einige meiner Probleme lägen an meiner verhinderten Linkshändigkeit.

    Aaaaber wenn etwas interessant ist, fahre ich darauf ab, dann interessieren keine Konzentrationsprobleme mehr, weil ich mich richtig rein setze.
    Es würde dann nur schaden - auch der Sache, mich mit andern zu vergleichen.
    Hey, es gibt immer jemanden, der etwas besser kann als wir, und so geht es allen andern auch, es sei denn, sie stünden im Guinessbuch der Rekorde (da will ich gar nicht hin).
    Wenn mich etwas leidenschaftlich packt, interessieren mich keine Vergleiche mit andern, auch wenn ich schon ganz ganz böse gescheitert bin, weil ich etwas nicht fertig gekriegt habe - ohne zu wissen, was ADHS bewirkt.

  3. #323
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Anje, den "Vollrausch", den du beschreibst konnte ich mir gar nicht erlauben, mein jüngstes Kind war erst zwei.

    Aber es war eine der Zeiten, in denen ich mit Freude morgens aus dem Bett gesprungen bin, weil ich was ganz Tolles zu tun hatte.

    Natürlich geht das nicht ewig. Irgendwann ist man auch durch und hat alle Informationen - eventuell noch übersichtlich aufgelistet.

    Aber die Leidenschaft, dieses Wissen auch anzuwenden, ist mir über Monate geblieben (dann erkrankte der Chef schwer, und er konnte den Laden deshalb nicht aufrechterhalten). Kundin, die sich wegen Umzug verabschiedete: "Sie sehen soooo glücklich aus bei hrer Arbeit!"

    Es ging in andrer Sache auch schon fast 5 Jahre lang, bevor ich "mithilfe" von ADHS - wie ich nicht wusste - an der Fertigstellung fast völlig kaputtgegangen wäre.

    Einen Vorteil kann ich dem ADS aber doch abgewinnen, und der ist gravierend, wenn meine Vorstellung zutrifft.
    Um sich so zu fühlen, wie ich fühle, benutzen viele Leute Drogen, ich tippe vor allem auf Kokain und/oder Alkohol.
    Ja!

    Mein Reden: "andere zahlen teuer, um so "drauf" (sorry für die Formulierung) zu kommen, wie ich von einer halben Tasse Kaffee".
    Lange vor jeglicher ADHS-Erkenntnis, und ohne dazu energiefördernde Drogen zu kennen - eben auch in meiner Vorstellung.

    - - - Aktualisiert - - -

    Was ich an KontollJOY's Ausführungen zu verstehen glaube:

    Wenn die Arbeiten an den neuen DSM oder ICD (wie auch immer) -Katalogen so weitergehen, wie man liest, wird man in 200 Jahren vielleicht auch z.B. über wochenlange Todestrauer sagen, es sei eine Krankheit, die man früher nicht erkannt hat, die es aber schon immer gegeben hat.

    *flüüüücht*

  4. #324
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    KontrollJOY schreibt:
    Du hast meinen Beitrag, in dem ich das erkläre nicht verstanden.
    Das ist eine Feststellung, die zu treffen Du gar nicht in der Lage sein kannst, insofern kannst Du allenfalls schreiben, dass Du dies vermutest, oder es Dir so erscheint.

    Ob Deine Feststellung/ Behauptung zutreffend ist, kannst Du unmöglich mit einer ausreichenden Reliabilität und Validität sagen, genausogut kann es auch sein, dass Du meine Antwort nicht in den richtigen Kontext bringst und dadurch den Eindruck gewinnst, ich hätte Deinen Beitrag nicht verstanden.
    Ich bin mir jedoch recht sicher, ihn sehr wohl verstanden zu haben, sehe es aber als wahrscheinlich an, dass Du meine Antwort fehlerhaft interpretierst.

    Insgesamt halte ich es es für unangemessen, jemandem zu sagen "Du hast ... nicht verstanden", ohne im Vorfeld ausreichend gründlich geprüft zu haben, ob dies tatsächlich der Fall ist.
    Davon abgesehen sind solche Formulierungen häufig mit einer negativen Konnotation behaftet, so dass sie oftmals als persönlicher Angriff (Edit =Schuldzuweisung) verstanden werden.
    EDIT: Und gerade wir ADS'ler sind es gewohnt, dass man uns solche Sachen wie "Du hast da" und "Du bist" oder ähnliches imemr wieder zu Unrecht an den Kopf knallt, was uns auf solche Schlagwörter auch entsprechend sensibilisiert.
    Eine gute Idee wäre es dagegen, wenn Du nicht geschrieben hättest, dass Dein Beitrag möglicherweise falsch verstanden wurde, sondern auch demjenigen helfen würdest, ihn zu verstehen, in dem Du es zu erklären versuchst, statt einfach nur darauf hinzuweisen, dass jemand anders es sehr wohl verstanden habe ... noch so ein Spruch, der bei fast allen ADS'lern sauer aufstößt, sagt man ihm damit doch nichts anderes, als das was er ohnehin schon sein Leben lang mitbekommen hat, nämlich dass er dumm sei und es auch offensichtlich nicht wert ist, dass man sich die Mühe macht, es ihm zu erklären.
    Damit sage ich nicht, dass diese Reaktion bei mir erfolgt ist, wohl aber, dass sie eine typische Reaktion auf solche Antworten ist, die dann auch immer wieder zu interaktionellen Problemen führen, so auch hier.
    Es ist auch eine Form von Wertschätzung, sich die Mühe zu machen, einem Menschen etwas zu erklären.
    Es ist aber eine Abwertung, jemandem zu sagen, dass er, im Gegensatz zu anderen, etwas nicht verstanden hat und man es auch nicht für angemessen befindet, weiterzuhelfen.
    Willkommen in der Welt der ADHS


    Auch dies sollte man bedenken, besonders wenn man sich über ein im Kommunikationskanal auf eine reine Textebene eingeschränktes Medium unterhält.


    Dann war es also "absichtlich provokativ" gedacht ... na von mir aus ...

    Ich fürchte nur, ich muss Dich enttäuschen, denn ich denke, dass Dein Beitrag so schwer zu verstehen nicht war .
    Aber vielleicht war ja auch meine Antwort provokativ gemeint ...

    EDIT: Dunkelblauen Text nachträglich dem Posting zugefügt.
    Geändert von Fliegerlein (10.07.2013 um 08:53 Uhr) Grund: Edit hinzugefügt

  5. #325
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?


    Hab ich grad eine selektive Wahrnehmungsstörung?
    Irgendwie werde ich grad arg oft - wie soll ich das überhaupt nennen - zum "Kronzeugen" der von mir vertretenen Meinung.
    Und zwar von beiden Seiten.
    Dabei gibt es hier Haufenweise Leute, die meiner Meinung sind.
    Ein bisschen ist mir Unwohl, wie oft ich gelesen habe:
    Frage an IonTichy
    @IonTichy erklär dann mal
    Warum behauptet IonTichy
    und genauso andersrum
    Ich sehe das genauso wie IonTichy
    ich bin zwar nicht IonTichy aber

    etc.

    Vielleicht seh ich ja auch nur Gespenster, aber mir wär ein bisschen wohler, wenn das weniger wäre.

    Wenn ich mal ein bisschen weniger schreibe lässt es ja nach.
    Aber an sich antworte ich ja gern auf Beiträge.

    Zu meinem Diskussionsstil, den ich in diesem Thread an den Tag lege, sage ich vielleicht selbst noch was:
    Ich versuche zum einen, sachlich zu bleiben und sachlich zu argumentieren. Dabei argumentiere ich oft hart, aber ich möchte eigentlich niemanden persönlich angreifen. Wenn ich Steintor hier in der Sache hart angreife, ändert das an meiner Wertschätzung für ihn und Seine Geschichte, die ich an anderen Stellen im Forum verfolge, erstmal gar nichts.

    Ich rede hier auch nicht oder wenig von "mir".
    Zum einen finde ich die Ergebnisse aus der Forschung an dieser Stelle relevanter als meine Meinung dazu.
    Mir passen auch nicht alle dieser Ergebnisse, aber sie sind halt so wie sie sind.
    Meine berüchtigten "Beispiele" und Vergleiche sind dagegen alles mögliche, aber nicht Sachlich oder Objektiv. Was ich da schlaglichtartig betone ist sehr angreifbar, es ist eben meine Meinung, da finde ich "ist etwas so wie ..."
    Ansonsten werde ich hier ganz bewusst nicht persönlicher "von mir" erzählen, denn das hier ist öffentlicher Bereich.
    Ich glaube es gibt genug Stellen hier im Forum, wo man sehr viel sehr persönliches von mir erfahren kann, aber eben nicht hier.
    (Und ich empfehle allen, die hier mitdiskutieren, das ebenso zu handhaben.)

  6. #326
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 2.680

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    mj71 schreibt:
    Wegen diagnose: die zeit um meine diagnose, im 2007 hatte ich mich viel schlechter gefühlt wie jetzt... Ich denke, jeden kommt zu diagnose, aus eine leidendruck. Aber mit eine gute behandlung und auch viel arbeit an sich, sollte diese leidendruck (ist doch alle unsere wunsch, oder?) immer kleiner werden.

    Wie krank sich jetzt jemand fühlt, ist wirklich eine sache von eigene wahrnehmung. Ich fühle mich im moment wegen mein ADS gar nicht krank. Ich habe zwar meine schwächen und schwierigkeiten, aber kann damit gut leben.
    Danke
    Denn genau das zeigt ja, dass ADS eine starke Beeinträchtigung für Dich ist.
    Erst durch eine Behandlung und viel Arbeit kann die Beeinträchtigung reduziert werden.
    Du bist also Behandlungsbedürftig, und siehst womöglich heute besser als damals, wie schlecht es Dir tatsächlich mal ging.

    Aus der Perspektive eines behandelten ADS zu sehen, dass man eigentlich alles ganz gut im Griff hat, liefert nämlich genau gar keine Begründung dafür, dass ADS keine drastischen Beeinträchtigungen für einen bedeuten.
    Schön, dass ADS eine sehr gut behandelbare "Störung"/Beeinträchtigung/Krankheit ist.(Lieblingsbezeichnung bitte selbst unterstreichen und die andern durchstreichen)
    Aber unbehandeltes ADS ist für die Betroffenen in der Regel ein sehr großes Problem und führt zu großen Beeinträchtigungen und zu viel Leidensdruck..

  7. #327
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    IonTichy schreibt:
    ICH bin das gesellschaftliche Problem, bzw. wir. Ja ich weiß, jetzt wird es widerspruch geben, aber lügen wir uns doch nicht in die eigene Tasche: Die Lösung des Problems liegt darin, dass wir besondere Bedinungen von der Gesellschaft einfordern, damit wir unsere trotzdem vorhandenen "positiven Eigenschaften" überhaupt umsetzen können. Es liegt nicht an der "bösen Gesellschaft", dass wir ein Problem haben. Nicht die Gesellschaft hindert uns an der Entfaltung unseres Potentials, sondern das ADS.

    Die umgekehrte Argumentation "ADS ist ja sooo toll" (sorry, polemik) lenkt von unseren Schwierigkeiten ab und macht es sehr schwer, zu begründen warum wir Unterstützung brauchen.
    Eiselein schreibt:
    Nope. ADHD IS NOT A GIFT.

    Dr Russell Barkley - ADHD Is Not A Gift - YouTube
    Ion, Eiselein, da habt ihr sicher recht. Die Frage ist provokant gestellt, kann aber trotzdem helfen: wenn es uns nicht mehr darum geht, zu zeigen, ob wir objektiv "besser" sind als die andern, mehr Leben retten als unsere Stino-Kollegen etc.; es ist ok wie wir sind und es reicht, zu den Guten zu gehören. In diesem Sinn hilft es mir, wenn es mir aus welchen Gründen auch immer gerade nicht gut geht und ich depremiert bin, mich auf meine "Tugenden" zu besinnen. Ganz egal, ob sie zu Superlativen taugen: Ich will Stärken aktivieren, damit das Beste von mir wieder meine Handlungen und Beziehungen aus dem Gefühl eines positiven Selbstwerts färbt und damit belebt. Das geht bei mir wirklich nicht von selbst. Im Folgenden deshalb der Katalog, was wir bisher an Positivem genannt haben.

    Ich wünsch uns, dass wir unsere Register so tief es irgendwie geht in unserer Psychodynamik verankern, damit wir mit den Registern und Pfeifen, die wir geschenkt bekommen haben, das Lied, das in uns schlummert spielen können: nicht nur, wenn es nötig ist, sondern immer, wenn es möglich ist! Wir haben ja die Wahl, worauf wir unser Bewussstein ordnen wollen z.B. wenn wir wieder mal an der Kasse stehen u. Zeit da ist...
    Lg
    L.

    - Kreativität, phantasievoll, innovativ, (Kreativzentrum ist in der rechten Gehirnhälfte)
    - Organisationstalent im Beruf (!)
    - Geschichteerzähler
    - künstlerische Begabung
    - Um die Ecke denken, Querdenken, andere Sicht auf die Dinge
    - Hyperfokus
    - schnelle Auffassungsgabe
    - neugierig
    - wissbegierig
    - Radarblick, Rundumblick, multitasking-Wahrnehmung
    - kein Schubladendenken
    - Vielseitigkeit
    - Gerechtigkeitssinn
    - soz Engagement bes. für Randgruppen
    - Tierliebe
    - Flair für Details
    - Energieüberschüsse
    - Gabe, überall mitreden zu können
    - Spontanität
    - Empathie füprsorglich, gutmütig, großherzig, achtsam (Helfersyndrom?)
    - wollen beschützen
    - Menschenkenntnis, auch gegenüber Kindern
    - Personalführung
    - Beratung
    - Sprachtalent
    - schneller Strategiewechsel
    - Improvisationstalent
    - begeistern und überzeugen
    - "belebend"
    - Schauspieltalent
    - Hilfsbereitschaft
    - wild, frech und wunderbar
    - liebenswert (fröhlich, lustig, Charme)
    - tolerant
    - Widerstandsfähig (Neigung, Autoritäten in Frage zu stellen)
    - hartnäckig
    - nicht nachtragend
    - emotional, Herz auf der Zunge
    - Gespür für's Wesentliche
    - intuitiv
    - intelligent
    - lernfähig
    - interessante Gesprächspartner
    - sportlich
    - gut Autofahren
    - tiefer und intensiver erleben
    - Lebenshunger
    - nie langweilig
    - hemmungslose Einsatzbereitschaft
    - Resilienz (sich selbst aus dem Sumpf ziehen; Steh-Auf-Fräulein)
    - überstrukturiert
    - Hyperaktiv = Fast nur Vorteile wenn man sich stoppen lernt
    - schillernd
    - meist liebenswürdig
    - bisweilen schräg
    - etc.

    PS.
    Wonach man jagt, das bekommt man nicht; aber was man werden lässt, das fliegt einem zu. (jüdische Weisheitslit.)

    Geändert von Loyola (10.07.2013 um 21:51 Uhr)

  8. #328
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Aber immer noch guuuut^^

  9. #329
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Zur Diskussion ADHS Krankheit ja oder nein:
    Krankheit wird nicht durch Symptome bestimmt, sondern durch das Leiden, das durch die Symptome entsteht. In China oder Äthiopien würde man Dich nicht ernst nehmen, belächeln. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du Dich daraufhin sofort wieder gesund fühlen würdest .

    Zum Gebrauch von Ich/Du/man etc.
    Jemandem mitzuteilen, er habe eine verschobene Wahrnehmung, ist schon schwerer Tobak und mE verletzend, respektive invalidierend. Ich kann zumindest nachvollziehen, dass mj71 lieber Ich-sätze hört, da diese persönlicher sind. Da es hier um ein Thema geht, das sich sehr stark am persönlichen Erleben orientiert, hilft es ja auch nicht, jemandem zu sagen, Du erlebst das zwar als Vorteil, aber 100 000 Studien belegen, dass Du das eigentlich als Nachteil erleben müsstest.

    Es gilt also sehr zu unterscheiden, über was wir reden, wir können nicht darüber diskutieren, wie jemand etwas erlebt, das kann man nur stehen lassen oder kommentieren, aber nicht für falsch oder richtig erklären. Ausserdem: Ich kann jemandem höchstens mitteilen, er habe mich offensichtlich nicht verstanden oder ich fühle mich nicht verstanden, ob dass dann an der verschobenen Wahrnehmung liegt?! Ist mE abschätzig und eine Schuldzuweisung und ungünstig.

    Hier werden viele Dinge vermischt. Wenn jemand das Wort "ich" gebraucht, um zu beschreiben, wie er etwas erlebt, wird er doch nicht für egoistisch gehalten, sondern hier ist es angemessen. Wenn es um die Verteilung von Küchenstücken, also um Bedürfnisse geht, ist das dagegen etwas anderes. Ein Ichgebrauch kann also helfen, persönlich zu bleiben und nicht in abstrakte Diskussionen z.B. über die Definition von Krankheit abzuschweifen. Das wäre mE definitiv ein eigenes Thema. Wird hier aber oft diskutiert.

  10. #330
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 317

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    IonTichy schreibt:
    :
    Ich rede hier auch nicht oder wenig von "mir".
    Zum einen finde ich die Ergebnisse aus der Forschung an dieser Stelle relevanter als meine Meinung dazu.
    Mir passen auch nicht alle dieser Ergebnisse, aber sie sind halt so wie sie sind.
    Meine berüchtigten "Beispiele" und Vergleiche sind dagegen alles mögliche, aber nicht Sachlich oder Objektiv. Was ich da schlaglichtartig betone ist sehr angreifbar, es ist eben meine Meinung, da finde ich "ist etwas so wie ..."
    Ansonsten werde ich hier ganz bewusst nicht persönlicher "von mir" erzählen, denn das hier ist öffentlicher Bereich.
    Ich glaube es gibt genug Stellen hier im Forum, wo man sehr viel sehr persönliches von mir erfahren kann, aber eben nicht hier.
    (Und ich empfehle allen, die hier mitdiskutieren, das ebenso zu handhaben.)
    Sorry aber ich verstehe nur noch Bahnhof, über was sollen wir uns hier sonst austauschen, ich denke diese Foren sind doch gerade für den persönlichen Austausch gedacht. Wissenschaftliche Studien kann ich besser selber lesen, ich glaube, das schafft weniger Missverständnisse. Mir raucht der Kopf von dieser Diskussion und ich habe den Eindruck, da müsste jemand mal moderieren

Ähnliche Themen

  1. Vorteile von unbehandeltem ADHS und Argumente für Freundin
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 11:27
  2. ADHS uns seine wahnsinnig vielen Vorteile
    Von Zork im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 2.11.2012, 12:44
  3. Gibt es Vorteile einer offiziellen ADHS-Diagnose?
    Von rabo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 18:55
  4. Vorteile von ADS/ADHS
    Von Furie im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 02:14
  5. Vorteile aus ADHS / ADS ziehen?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 22:34

Stichworte

Thema: Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum