Seite 29 von 87 Erste ... 2425262728293031323334 ... Letzte
Zeige Ergebnis 281 bis 290 von 865

Diskutiere im Thema Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #281
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    ja creatice, das mit den vermeintlichen "begabungen" ist wirklich etwas problematisch, aber letzten endes genau so wenig von der hand zu weisen
    wie die ganzen unannehmlichkeiten. wir sollten die dinge zusammen sehen. zu wenig hier bedeutet eben auch etwas mehr dort...
    ich sehe die sache andersrum . kreative (und ich bin davon umgeben) haben nicht alle ads, aber gleichen sich auch in anderen symtomen und verhaltensweisen.
    und das war auch schon so, als es den befund noch nicht gab. in früheren jahrhunderten war der zusammenhang von "saturnischer krankheit" später "melancholia"
    und dann schwermut genannt in künstlerischen berufen fast zwingend.
    das ist also alles nicht so ganz neu... erst die verschärfung in der wahrnehmung hat die ausprägung eines echten krankheitsbildes ermöglicht. die will ich gar nicht verharmlosen oder gar bestreiten.
    epikur

  2. #282
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Epikur das kenne ich auch. Allein schon dieses fast zwingende "Muss" in der Kunstgeschichte und die doch freieren Umstände der Arbeit lassen viele psych. Erkrankte in diese Bereiche strömen. Und was wirklich krank, und was Marketing ist, ist ja auch noch mal dahingestellt. Nur wage ich es wirklich stark zu bezweifeln, das viele ADSler kreativ sind. Zumindest denke ich ist die Rate den anderen Gesunden und Kranken gleich.


    Mal ganz provokativ: Es gibt tausende von Kunstkursen allein für Erwachsene. Hat jetzt jede töpfernde, seidenmalende, aktzeichnende kunstinteressierte Hausfrau ADS?
    Nö!

    Und ist sie weil sie Ton knetet und man erkennen kann was sie gemalt hat kreativ? NÖ!


    Alles aufgedröselt ergibt sich dann wohl noch mal ein ganz anderes Bild.

  3. #283
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    KontrollJOY schreibt:
    Zum Thema ADHS=Krankheit/Behinderung:

    Ob etwas als krank oder behindert eingestuft wird, entscheidet die Gesellschaft.
    Dem kann ich nicht zustimmen ...
    Das ist mir zum Einen entschieden zu einfach und zum anderen sachlich so nicht korrekt.
    Es gibt nicht "die Gesellschaft", die etwas entscheidet.

    Worum es bei Behinderungen oder Krankheit geht, sind Beeinträchtigungen und Leiden.
    Wenn jemand mehr als andere, ... signifikant mehr als andere in bestimmten Dingen (oder Funktionen) eingeschränkt ist, als die große Masse, dann wird Dem- oder Derjenigen eine Krankheit oder Behinderung zugesprochen.
    Ab wann man beeinträchtigt ist, das hängt zwar in der Tat von äußeren Umständen ab, aber das ist für den aktuellen Zeitpunkt und die aktuellen Umstände irrelevant.

    Wenn ein Pilot eine Erkältung und, wenn auch nur leicht, verstopfte Nebenhöhlen hat, ist er krank und arbeitsunfähig, während ein anderer mit der gleichen Erkältung keinerlei Beeinträchtigungen hat.
    Der Grund liegt darin, dass der Pilot in einem Umfeld tätig ist, in dem diese Erkältung, speziell die verstopften Nebenhöhlen, zu ganz gewaltigen Beeinträchtigungen führen können.
    Durch den Druckabfall im Steigflug, bzw. schlimmer noch, den Druckanstieg im Sinkflug entsteht eine Druckdifferenz in den Nebenhöhlen, die zu derart starken Schmerzen führen, dass man dabei das Bewusstsein verlieren kann und selbst wenn nicht, macht einen diese Art von Schmerz unter Umständen schlicht handlungsunfähig.
    Diese Person ist mit dieser Erkältung also eindeutig krank zu schreiben, da die Symptome in diesem Fall zu erheblichen Beeinträchtigungen führen.
    Bei vielen anderen Tätigkeiten ist das vielleicht ein bisschen nervig, aber führt nicht zu Problemen.
    Das hat aber keine Gesellschaft oder sonstwer entschieden, das ist objektiv mess- und nachvollziehbar, dass hier unter den gegebenen Umständen erhebliche Beeinträchtigungen und reichlich schmerzhaftes Leiden vorhanden sind, bzw. absehbar sind.

    Alleine an diesem kleinen Beispiel sieht man schon, wie kompliziert Krankheit und Gesundheit sein können und das da mitnichten irgendwo Jemand oder "die Gesellschaft" "entscheidet" wer krank oder behindert ist.

    Vielmehr wird geschaut, ob die betroffene Person in ihrem Umfeld und ihrer momentanen Situation mehr als die große Masse beeinträchtigt ist und auch ob Leid vorhanden ist, bzw. die Person davon bedroht ist und das üblicherweise in mehreren wichtigen Lebensbereichen.
    Und wenn man sieht, dass 95% der Menschen gewisse Dinge können, ohne sie als anstrengend zu empfinden, während 5% in diesen, für alle anderen selbstverständlichen Dinge arge Probleme haben, dann gesteht man ihnen zu, in diesen Bereichen beeinträchtigt zu sein und die Diagnose einer Krankheit, bzw. die Einstufung einer Behinderung soll dies zum Ausdruck bringen und die betreffende Person in diesen Fällen entlasten.

    Tatsächlich kann es sein, dass andernorts eine vorhandene ADHS-Symptomatik gar keine Beeinträchtigung darstellt.
    Wenn ich in einem Umfeld lebe, in dem Zeit keine Rolle spielt, ist es egal, ob ich zeitblind bin und mit Zeit kein bisschen umgehen kann.
    Wenn ich im Kohlenkeller Briketts schaufel, ist es auch egal, dass ich Farbsehgestört bin, denn die Kohle ist ja doch ziemlich schwarz .

    Aber es ist nicht so, dass es in irgend einer Weise eine "Entscheidung" gibt, was krank und behindert ist, und was nicht.
    Natürlich ist das vom Umfeld abhängig, aber das Umfeld, sprich: die Gesellschaft entscheidet das nicht, sie hat sich so entwickelt und sie entwickelt sich weiter.

    Wer vor 30 Jahren noch keine Probleme in einem Industriejob hatte, der hat sie vielleicht heute, weil damals einfach noch keine Prozessoptimierer mit der Stoppuhr hinter ihm standen.
    Das hat sich aber alles eben einfach im Laufe der Zeit so entwickelt.
    Und unabhängig davon, ob das nun gut oder schlecht ist, wie sich die Dinge entwickeln und entwickelt haben, die meisten Menschen kommen damit gut zurecht, deutlich besser als ein von ADHS-Betroffener (natürlich abhängig vom Schweregrad seiner ADHS).


    KontrollJOY schreibt:
    Ich habe z.B. eine Sehschwäche und trage deswegen eine Brille. Dies gilt jedoch allgemein nicht als Krankheit oder Behinderung. Ich empfinde es jedoch als Behinderung, denn wenn ich die Brille nicht hätte, könnte ich nicht Auto fahren, würde ich mir bekannte Personen nicht erkennen, könnte ich meiner Arbeit nicht ohne fremde Hilfe nachgehen und ich müsste meine Nase jetzt an den Monitor drücken, um zu sehen was ich tippe (nur, dann würde ich die Tastatur nicht sehen...). Ich könnte die Liste noch ewig fortführen.

    Meine ADHS-Symptome empfinde ich persönlich als weniger schlimm, als meine Sehschwäche.
    Der Grund, warum ich ADHS gerne als eine heimtückische und hinterhältige Sache (um nicht das Wort Krankheit zu verwenden ....) bezeichne, liegt in erster Linie darin, dass man sie nicht wahrnimmt.
    Denn genau diese fehlerhafte Wahrnehmung ist Teil der ADHS.
    Und aus genau diesem Grunde gibt es bei der Diagnose üblicherweise (hoffentlich) immer auch eine Fremdanamnese.

    KontrollJOY schreibt:
    Ich habe gründlich darüber nachgedacht, ob unsere Vorteile, oder nennen wir es lieber Stärken, erworben sind (was deine Meinung ist) oder diese Stärken zum ADHS gehören. Ich kann mich leider nicht deiner Meinung anschließen. Du sagst, deinen Gerechtigkeitssinn hast du entwickelt, weil du als Kind viel ausgegrenzt wurdest. Nun, das kann ich von mir nicht behaupten und habe dennoch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.

    Meine Fragen an dich:

    Wie erwirbt ein ADHSler Tierliebe? Authentizität? Wie Hypersensibilität? Wie erwerben so viele von uns Kreativität? Begeisterungsfähigkeit? Und das Nicht-Nachtragendsein?
    Auch wenn ich nicht ION bin, so möchte ich dazu gerne etwas antworten:
    Es gibt in allen vorhandenen Studien und Untersuchungen über ADHS keinerlei Hinweise darauf, dass die von Dir aufgelisteten Fähigkeiten ein Privilleg von ADHS sind, noch signifikant deutlicher oder häufiger auftreten, als bei Kontrollgruppen.
    Kreativität ist dieses am gernsten genommene Beispiel, aber Kreativität bedeutet auch, dass man Dinge, die man beginnt, auch zu Ende bringt.
    Und während ein kreativer Mensch auf viele erfolgreich vollendete Projekte zurückblicken kann, schaut der ADS'ler auf tausend angefangene, aber nicht beendete Projekte ...
    Ja, .. er hat vielleicht eine hohe Ideenvielfalt, .. wer kreativ ist, hat ein besonderes "laterales Denken" wie man es nennt ... aber er muss dann auch in der Lage sein, nicht in den permanenten Ideenfeuerwerken in seinem Kopf gefangen zu sein, sondern sich davon auch eine zeitlang wieder lösen zu können und das Projekt, das er anfängt, auch zu Ende bringen.
    Und da haperts bei ADS'lern ganz gewaltig.

  4. #284
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 56

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    creatrice schreibt:
    Öööhm...... finde ich immer eine ganz schwierige Sache...... und sehe das genauso wie IonTy....


    Tierlieb sind 99% aller Kinder, und wer es als Erwachsener nicht ist, hat gleich einen Makel. Ich liebe nur meinen Hund... alles andere... naja... da werd ich schon ungerecht, es kommt auf die Schönheit an....

    Authentisch sind GARANTIERT nicht alle ADSler, bei mir in der Familie sind die Authentischen die Ausnahme. Allein das Verstellen um nicht aufzufallen, was ja oft bei ADS vorkommt, entbehrt jeglicher Authentizität.

    Hypersensibel....... naja, absolut subjektiv, manche schmücken sich halt gern damit.....

    Kreativität ist auch äusserst subjektiv, in meiner Branche ( Theater/Film) z.B. sind nur Kreative....... aber ich kenne keinen ADSler und vermute es auch nur bei einem.

    Begeisterungsfähigkeit....... . bei ausgesprochenen Hypos eindeutig überbewertet


    Beim nicht-Nachtragen halte ich es ganz wie die Elefanten........ die ADSler in meiner Familie wahrscheinlich noch über den Tod hinaus.......

    Meine Frage an IonTichy war nicht, ob alle ADHSler die Stärken, die ich aufgezählt habe aufweisen können, sondern wie sie diese Stärken erwerben.

  5. #285
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.453

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo alle,

    Mal einfach kurz, weil ich im streit der PC nicht lassen kann , Ne, ehrlich, ich finde, mit Ion Tichy kann ich doch gut reden, er bleibt ruhig...

    @ Ion Tichy:
    Dein Bedürfnis, in allem auch etwas positives sehen zu wollen, ist demgegenüber etwas recht stimmiges, und ich werde auch nicht versuchen, Dir das zu nehmen. Ich habe dieses Bedürfnis so nicht, und vielleicht ist es das, was Du bei mir als so "negativ" zu entdecken glaubst. Für mich ist auch wichtig, etwas Sinnstiftendes in meinem Leben zu finden. Aber ich habe eine andere Sichtweise darauf. Ich finde die positiven Dinge in meinem Leben auch als eigenständig, und die brauchen dann nichts mit dem ADS zu tun haben.
    Bei mich sind einfach eigene eigenschaft die ich in verbindung mit ADS sehe, irgendwie... Dazu sehe ich ehe ADS als ein teil von mich, wie meine augenfarbe und tue nicht von der rest mein wesen trennen. Ich sehe mich ehe als ganze mensch und tue nicht jede einzele teilen trennen. Daher ist mich auch wenig wichtig zu wissen was wirklich von ADS kommt oder nicht... Es ist doch irgendwie ein gefühl dass etwas mit ADS zu tun hat und so was behalte ich auch gerne, weil es mich auch gut tut. Irgendwie dass gefühl dass ich einiges besonders gut kann tut mich gut, wenn ich weiss dass ich vieles nicht gut kann...

    Du erkennst aber auch einen Unterschied zwischen direkten und indirekten vorteilen?
    Ich denke, das spielt für uns eine unterschiedliche Rolle. Aber auf dem Hintergrund verstehe ich Dich ganz gut.
    Das ist immer so eine Sache mit den "Sichtweisen".
    Es gibt welche, die einfach nicht zusammenpassen, weil sie sich fundamental wiedersprechen.
    Aber manchmal sieht es nur so aus.
    Eben weil ich mich als ganze mensch sehe mit vieles dass zu mich gehört, wie meine augenfarbe, mein ADS oder sonst noch was zu mich gehört, tue ich wenig teilen irgendwie innerlich trennen und daher ist mich wirklich wurst der unterschied zwischen direkten und indirekten vorteilen... Ich bin als mädchen in der CH geboren, mit veranlagung ADS und durch mein leben habe ich einfach erfahrungen gesammelt und daraus bin ich wer ich heute bin. Alle erfahrungen machen sinn...

    Es ist jedenfalls schon so, dass auch ich das Gefühl hatte, dass wir beide ziemlich aneinander vorbeireden und Du bestimmte Aussagen schlichtweg zu ignoroeren scheinst. Wer weiß, vielleicht passiert das ja auch mal wieder.
    Ich denke ehe dass ich manche deine formulierung am falsche hals genommen. Also, nächste mal, picke ich mal die sätzen die mich reizen und rede darüber, damit es dich auch klar ist was los ist und dass wir klären können. Ich hatte irgendwie der eindruck, du willst was ich fühle mich wegreden, ich muss mich rechtfertigen und so etwas mag ich nicht. Gefühlen und empfindungen wegreden sind (aus meine geschichte) einfach tabu für mich. Das thema Vorteilen von ADS gehört dazu, weil jeden da mit seine gefühlen reagiert.

    Wenn ich dann genauso hartnäckig diskutiere, kann ich Dir aber schon mal versichern, dass es nicht daran liegt dass ich Dich nicht ernst nehme oder gar für blöd halte. Sondern weil ich mich nicht mit einem fauken Kompromiss abfinden mag.
    Das, was ich jetzt grade schreibe, ist in meinen Augen jedenfalls keiner und ich habe den Eindruck, dass wir viel weiter miteinander gekommen sind, als ich beim schreiben meines vorigen Beitrags vor drei Stunden für möglich gehalten hätte.
    Falls Du das auch so siehst, natürlich.
    Ich finde auch, vieles ist geklärt...

    @ Dompteur: ich bin eine Sie...

    Zum Thema Depression:
    ist es nicht so, dass feinfühlige Menschen zu Depressionen neigen und nicht umgekehrt, depressive Menschen dazu neigen feinfühlig zu sein???? Henne und Eiproblem. Die Feinfühligkeit ist sicher nicht die starke Seite der Depression, der Vorteil sozusagen. Depressionen sind Erschöpfungszustände der Seele, sie ist nicht mehr zur Empfindung fähig. Ich weiss nicht ob es da einen Vorteil gibt.
    Ich glaube dass sensibele menschen eine grössere risiko haben depressiv zu werden. Aber es spielen ehe noch viel andere sachen dabei. Als ADSler sind wir auch sensibel und daher gefährdet (unten anderen) und die statistik bestädigen es: depression kommt bei ADS oft vor.

    @mj71: ich finde es toll, wie Du deine positive Einstellung verteidigst und ich teile Deine Ansicht, dass es keinen Sinn macht nur das Negative (an ADHS) zu sehen. Dazu muss man aber nicht die Naturkatastrophen in positive Ereignisse verdrehen, es reicht doch vollends, wenn wir die positiven Folgen für uns in Anspruch nehmen. Es ist also nicht nötig zu sagen, ADHS ist gut oder schlecht, es ist auch nicht nötig zu sagen, ADHS ist „eigentlich keine Krankheit oder Störung“, es reicht doch vollkommen zu sagen, „trotz ADHS haben wir, dank dieser oder jener persönlichen Eigenschaft, Leistung oder Verhaltensweise etwas erreicht“. Nicht ADHS ist das Gute, sondern Du, der Mensch dahinter, der es bewältigt.
    Und: es ist gut, dass ADHS es uns ermöglicht, Dinge zu tun, die andere nicht können oder etwas zu erleben, das andere nicht erleben können, in gewisser Weise kann man dafür auch dankbar sein.

    Und mj71: ich glaube, wir fühlen uns alle recht schnell missverstanden und sind dann gekränkt, ich glaube, dass ist auch ADHS-spezifisch, kann das aber gerade nicht erklären.
    Ja, genau, aus alles kann man etwas draus machen... Ich denke auch dass ADS uns möglichkeiten gibt dass stinos seltener haben...

    Sonst, ja, ich bin manchmal empfindlich, aber ich stehe dazu und weiss aus erfahrung dass es besser ist zu klären als länger mit eine negative gefühl zu leben. Als frau neige ich ehe dazu über solches lange zu reden ...

    @ Zammel:
    Vielleicht kämen manche auch besser damit klar, wenn man formulieren würde, dass man manchmal den Spieß umdrehen kann, so dass aus Symptomen Ressourcen werden.
    Ich sehe auch so dass aus symptomen ressourcen werden können... Aber es braucht arbeit! Immer mehr kann ich es. Mich hilft sehr dabei die sachen auf mein weg zu machen, so wie es für mich stimmt und nicht wie stinos meinen ich sollte es machen... Es ist schwierig zu erklären, aber es ist etwas dass ich manchmal erlebe oder so vermute...
    Als beispiel: mein reizoffenheit nervt mich manchmal... Aber wie oft finde ich vemisste gegenständen am arbeit, wegen eben diese reizoffenhoffenheit?

    Und die Leute, die sagen können "ich hab mein AD(H)S vorteilhaft genutzt und da ist was Gutes draus geworden", die sind wahrscheinlich hier gar nicht, die haben nämlich anderes zu tun, als hier Haare um Formulierungen zu spalten.
    Ich bin auf der weg, werde immer auf der weg sein, aber komme doch sehr gerne hier weil ich doch der austausch mit andere ADSler sehr schätze! Hier sind nicht alle mit grosse problemen...

    Ich reagiere empfindlich darauf, dass AD(H)S angeblich gar keine Vorteile haben KANN.
    Und wenn man etwas weiß, was man daran vorteilhaft nutzen kann, soll es verdrehte Denkweise sein.
    Mich hat es auch genervt...

    Es ist anders wenn jemand einfach sagt: "Ich sehe keine vorteile" über persönliche wahrnehmung gibt es nichts zu streiten...

    Wenn jemand etwas für sich vorteilhaft sieht, warum lässt man ihn nicht einfach, immerhin wurde danach gefragt. Warum müssen alle ums Verrecken verstehen, dass sie im Irrtum sind, wenn sie glauben, irgendeinen Vorteil von AD(HS zu haben?
    Dass das alles nur subjektiv sein kann, wissen wir selber.
    Ja, genau, ich lasse auch solche die sehen, dass sie kein vorteil sehen...

    So jetzt schicke ich ab, und lese mal weiter...

    lg

  6. #286
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    OK!

    Tierliebe ist eindeutig kulturell abhängig. Je nachdem ob man sich den Luxus gönnen kann oder nicht, und was die Tiere in der Gesellschaft für einen Stellenwert haben.

    Ob man authentisch ist oder nicht, ja ich glaube das kommt ganz auf die Erfahrungen an, die man in seinem Leben mit der eigenen Authentizität gemacht hat. Und ob mangelnde Impulskontrolle nun unter Authentizität fällt......

    Kreativität erwirbt man durch eine entsprechende Förderung. Auch das Chaos kann hier förderlich wirken.

    Begeisterungsfähigkeit erwirbt man, indem man mit neuen Dingen, Anregungen gute Erfahrungen gemacht hat. Und sei es nur die, das alles Neue eben nicht so dröge und mahnmalartig wie das Nichtbeendete, Alte ist.

  7. #287
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.453

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo, mal weiter,

    @ IonTychi: Da ich mal lieber die klappe aufmache wenn mich etwas am falsche hals kommt:
    Obwohl zum Teil deutliche Untersuchungen genau das Gegenteil belegen.
    Weiso brauchst du eine äussere autorität umd zu sagen was falsch und richtig ist? Ich merke etwas dass mich manchmal irritiert: Viele hier reden von ihre eigene wahrnehmung, erlebnissen und dort kann man sich nicht streiten. Aber wer mit so etwas kommt, kann es heissen (so kann ich auffassen) "Wer es nicht so sieht, ist doof".

    Ich hätte lieber wenn du wirklich von deine meinung redest, wie du siehst ohne mal so was zu sagen "wissenschaftler geben mich recht" oder so was.

    Ich bin ehe gegenüber äussere autoritàtenfigur misstraurig und lasse mich von ihnen nicht vorschreiben wie ich etwas wahrnehmen und erleben sollte!

    Genau wo habe ich das behauptet, dass AD(H)S angeblich gar keine Vorteile haben KANN.?
    Das wird hier grad so häufig wiederholt, dass ich schon überlegt habe, ob ich da mal dringend kleinlaut zurückrudern sollte. Jaja, so gehts manchmal - aber in Wirklichkeit habe ich das nirgends geschrieben. Ich hab jedenfalls auf die Schnelle nichts derartiges gefunden. Darum ging es mir nie.
    Ich sage nur, dass ziemlich viele der genannten Beispiele ziemlich haltlos sind und einer kritischen Prüfung nicht standhalten. Und eine Reihe davon habe ich demonstrativerweise auseinandergenommen. Dabei war ich ziemlich gnadenlos, und vermutlich ist dabei der Eindruck entstanden, ich würde gar keine positiven Beispiele akzeptieren. Aber ich habe diese konkreten Beispiele nicht akzeptiert, und auch gesagt, dass dies eher der Normalfall sein dürfte..
    Ist ja nicht meine Schuld, könnte ich sagen, dass so viele Beispiele sehr schnell von mir zerlegt werden können.
    Ich sags lieber andersrum: Es ist eben etwas erschreckendes für mich daran, wie leichtfertig ADS immer wieder zu einem Vorteil umgedeutet wird, den es nicht hat.
    Genau was fett ist, wirkt auf mich (wie sehen die anderen) dass man quatsch erzählt... Wieso kannst du beispielen nicht akkzeptieren? Wenn ein mensch so sieht, ist seine sichtweise und wieso sollte deiner besser sein? Du siehst aus eine andere punkt, es ist super, aber jeden von uns sieht nur ein teil die wahrheit... Ich kann auch denken, bei jemand der anders sieht: "ach, interessant, er sieht es aus eine andere perspektiv als ich und hat vielleicht genau so recht wie ich".

    Und der letzte satz: es tönt von dich etwas besserwisser: du scheint überzeugt zu sein dass nur du weiss was wirklich vorteilen von ADS sind und wer mehr sieht ist blöd. Ich sehe sicher viele vorteilen an ADS die du nicht sieht und für mich ist ok, wenn du anders sieht. Aber ich halte meine sichtweise gleichwertig als deiner, und daher genau so wert...

    Ich sage dich nicht um dich vorwürfen zu machen, aber mehr zu zeigen wie deine wörter auf mich wirken, da ich merke, bei andere wirkt es ähnlich.

    Und ja, zuletzt dann auch der Beitrag von mj71, insofern, dass ich der so von ihr beschriebenen Sicht eine Legitimation beim besten Willen nicht absprechen kann.
    Ich möchte lieber legitimation bekommen ohne mich so mühsam zu erklären. Wie immer gesagt: niemand hier besitz die ganze wahrheit, aber jede meinung ist gleichwertig.

    Ehrlich gesagt, deine art zu sagen "es stimmt nicht" wirkt auf mich arrogant. Darauf reagiere ich nicht gut und kann nicht stehen lassen.

    @ Steintor:

    ADHS beeinträchtigt uns, die davon betroffen sind. Es beeinträchtigt uns deshalb, weil wir das erreichen wollen, was von einem Menschen in ähnlicher Rolle erwartet wird. Wir vergleichen uns mit denjenigen, die besser klar kommen. ADHS selbst ist noch keine Krankheit, Störung etc. Wie Du schon geschrieben hast, ist es im Vergleich eine Krankheit. Daher spreche ich gern von Anomalie.

    Und es bringt nichts, darüber zu Klagen, denn damit ändert man nichts. Man kann sich durch Coaching und Medikation sein Leben erträglich machen, wenn man unbedingt die Normen der Anderen erfüllen möchte.
    So sehe ich auch und es ist auch meine erfahrung. Ich kann viel erreichen wenn ich aufhöre es wie stinos machen zu wollen. Was mich am meistens krank gemacht hatte, war nicht wirklich ADS, aber normal sein zu wollen.

    Mein ADS tut mich wenig weh, aber der vergleich, ja!

    lg

  8. #288
    Lysander

    Gast

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    mj71... IonTichy hat jetzt aber wiederholt betont, dass er diese Art Berwertung gar nicht vornimmt. Von "blöd" schreibst immer nur Du. Wenn jetzt jeder seiner Sätze immer wieder so ausgelegt wird, dass er es selbstherrlich oder arrogant meint, dann frage ich mich, worüber hier die ganze Zeit diskutiert wird? Geht es um die Sache oder dieser seltsame Nebenschauplatz "Du hälst mich für blöd- Nein, ich halte Dich nicht für blöd"?
    Wenn IonTichy auf wissenschaftliche Belege hinweist und damit seine Argumentation unterstützt, ist das völlig legitim. Er diskutiert weitesgehend auf einer Sachebene.

    Wissenschaftler sind keine Autoritäten, sondern schlicht nur Wissenschaftler, die selbstverständlich auch irren können. Aber ihm jetzt daraus den Strick zu drehen "Weiso brauchst du eine äussere autorität umd zu sagen was falsch und richtig ist" ist eine seltsame Kritik, die nichts mit der Sachebene zu tun hat.
    Geändert von Lysander ( 9.07.2013 um 18:34 Uhr)

  9. #289
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.453

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo IonTichy,

    Wegen sich bléd ausdrucken: wenn du viel mit der wort "Ich" redest und weniger mit "du" oder "wir" oder "man" wird schon ganz anders wirken... Dann wirkt es mehr als "es ist der persönlich sicht von IonTichy" udn weniger danach "Iontichy redet für andere und weiss es besser"...

    Wenn jemand behauptet, dass das aber doch eine Sache des persönlichen Empfindens sei, dann frage ich mich, wieso er in der Diagnostik mit "ja" geantwortet hat bei der Frage nach dem persönlichen Empfinden, ob er unter den in den Fragen benannten Problemen leide. Diese Frage gilt eigentlich als Ausschlusskriterium.
    Wegen diagnose: die zeit um meine diagnose, im 2007 hatte ich mich viel schlechter gefühlt wie jetzt... Ich denke, jeden kommt zu diagnose, aus eine leidendruck. Aber mit eine gute behandlung und auch viel arbeit an sich, sollte diese leidendruck (ist doch alle unsere wunsch, oder?) immer kleiner werden.

    Wie krank sich jetzt jemand fühlt, ist wirklich eine sache von eigene wahrnehmung. Ich fühle mich im moment wegen mein ADS gar nicht krank. Ich habe zwar meine schwächen und schwierigkeiten, aber kann damit gut leben.

    Wenn jemand so mit seinen Problemen umgeht, dass er sie herunterspielt, dann nenne ich es so, dass er die Probleme herunterspielt.
    Manche sind mitihre leben, trotz ADS zufrieden, andere leiden stark daran, wie kann man wissen ob jemand es herunterspielt? Von aussen unmöglich zu wissen!

    Dass jemand "gut klarkommt" mit ADS kann eigentlich nur bedeuten, dass er in irgendeiner Weise gelernt hat, mit den Problemen zurechtzukommen, aber nicht, dass es kein Problem darstellt. Das ist jetzt keine Behauptung, sondern folgt zwangsläufig aus der Defintion von ADS als Syndrom mit bestimmten Beeinträchtigungen.
    Wenn ich mit eine problem gut umgehen kann, empfinde ich es nicht mehr als problem... Meine beinträchtigungen bleiben, aber der umgang damit macht dass ich sie immer geschickter umschliefen kann. Für mich ist etwas ein problem, wenn es mich belastet und wenn ich keine lösung gefunden hat...

    lg

  10. #290
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.453

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo Lysander,

    Ja, es war von mich etwa heftig, aber mich reicht wenn IonTichy seine meinung wie sie ist sagt, er muss sich nicht ständig erklären! Dazu sehe ich manchmal anders als wie er sagt, wissenschafter sagen, heisst es, ich habe unrecht? Ist einfach vielleicht meine erfahrung einfach so.

    lg

Ähnliche Themen

  1. Vorteile von unbehandeltem ADHS und Argumente für Freundin
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 11:27
  2. ADHS uns seine wahnsinnig vielen Vorteile
    Von Zork im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 2.11.2012, 12:44
  3. Gibt es Vorteile einer offiziellen ADHS-Diagnose?
    Von rabo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 18:55
  4. Vorteile von ADS/ADHS
    Von Furie im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 02:14
  5. Vorteile aus ADHS / ADS ziehen?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 22:34

Stichworte

Thema: Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum