Seite 10 von 87 Erste ... 56789101112131415 ... Letzte
Zeige Ergebnis 91 bis 100 von 865

Diskutiere im Thema Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #91
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 29

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hey Leute ich habe einen Vorteil wenn man eine positve Erfahrung macht und diese sich merken kann aufschreibt mit einem groben gemalten Bild sich an die Wand hängt hinter seinem PC hat man den zweiten Schritt. Der erste ist sich fünf Wörter aufzuschreiben warum man das denkt. Als ich das erste Mal ins Fitness-Studio bin hab ich mich direkt in der Umkleidekabine "NACH" dem Training [Ende der Erfahrung] muskelpaket, schwarzenegger, proteinshakes, hanteln und spass notiert. Sind nur Wörter die man damit verbindet wichtig ist das es wirklich eine positive herausstechende Erfahrugn ist. Hab ich zwar nicht weitergemacht aber jedesmal wenn ich das Bild sehe geht es mir besser. Probiert es aus

  2. #92
    Lysander

    Gast

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Eiselein, könntest Du vielleicht mal akzeptieren, dass es keine einheitlich Sicht gibt?! Man kann doch niemanden absprechen, Krankheit und Gesundheit individuell zu definieren! Wenn sich Leute mit ADS nicht krank fühlen und glauben Vorteile zu haben: SO WHAT?!
    Mein Job zum Beispiel passt in einem gewissen Rahmen ganz gut zu der Sucht nach neuen Kicks. Jeden Tag suche ich nach neuen Geschichten. Ich habe vor gar nicht langer Zeit ebenfalls gedacht, dass ADS einen Vorteil bringt. In den letzten 1,5 Jahren habe ich allerdings die Kehrseite kennen gelernt. Ich glaube auch, dass mir die damalige Ansicht half, mich mich mit dem Gedanken, ADS zu haben, ohne Furcht zu nähern, damit klar zu kommen.
    Diabetikern kann man die gesunde Ernährungsweise auch besser antrainieren, indem man ihnen ein positives Bild vermittelt. Man muss sich auch einen gewissen Optimismus bewahren dürfen. Und niemand sollte versuchen, einem anderen eine positive Sicht zu nehmen.

    Allerdings hast Du, Eiselein, mit Deinen (unseren) Forderungen natürlich Recht. Aber dann sollen bitte diejenigen dafür kämpfen, die Willens sind, aber anderen bitte nicht entgegenschleudern, dass ihr Syndrom nicht ihre Sache wäre! Ich glaube es pupst im Gebälk!

    Und diejenigen, die meinen, wir wären nur Schwarzseher, sollen bitte akzeptieren, dass wir auch nur ein andere Art haben, mit AD(H)S klarzukommen.


    (Ohje, ich verstehe wieder einmal beide Seiten. Ist das schnöde)
    Geändert von Lysander ( 1.07.2013 um 23:33 Uhr)

  3. #93
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 140

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Ne lysander, ist nicht schnöde. Ist gut, richtig und wichtig beide Seiten zu verstehen,
    weil ja beide recht haben, wenn es hier überhaupt Sinn macht von recht und Unrecht zu sprechen.
    komplexe Probleme lassen sich halt besser in harten Kontrasten diskutieren.
    das ist aber kein sachliches, sondern ein kommunikatives Problem.
    auf einer höheren ebene geben sich die vermeintlichen Kontrahenten sogar gegenseitig recht.
    es gehört für mich zum Wesen von ads aus der Mitte heraus jeweils die,polaritäten
    zu bedienen. Wer sich ganz unabhängig von seiner Diagnose nach der Mitte sehnt,
    hat mit ads zwangsläufig ein Problem. Ich definiere mich nicht nur über meine krankheit
    und habe die Mitte immer gemieden. So kann ich mich bestens mit den sozialen folgen
    meines Verhaltens arrangieren. Zum außenseiter gemacht zu werden kann bitter sein ,
    selbst
    diese Position zu besetzen kann aber auch ein Ausweis von Autonomie sein.
    epikur

  4. #94
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 24
    Forum-Beiträge: 764

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Abgesehen davon regt man sich doch auch darüber auf, dass manche menschen alle ADHS-ler als "gleich" ansehen, und das stimmt ja auch nicht.
    Auch nicht in dieser Hinsicht mit den Sichtweisen.
    Von daher sollte man jedem seine Meinung lassen und nicht mit den und den Begründungen, seien sie nun wissenschaftlich oder nicht, anderen ihre positive Einstellung zu rauben versuchen, weil so kommt es mir persönlich manchmal vor.
    Ich meine, wer das alles schlecht sehen will soll es tun, ich sag da nichts zu, ich kanns auch nicht verstehen, und das werde ich auch nie, aber wenn es eben eure Meinung ist, dann bleibt dabei, ich werde nach wie vor bei meiner bleiben, egal wie oft das Thema noch angeschnitten wird.. ^^

    gute nacht ^^

  5. #95
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Lysander schreibt:
    Ohje, ich verstehe wieder einmal beide Seiten.
    Ich kann ebenfalls beide Positionen nachvollziehen, identifizieren kann ich mich allerdings eher mit Eiseleins Standpunkt.


    Man kann doch niemanden absprechen, Krankheit und Gesundheit individuell zu definieren!
    Die Definitionsfreiheit kann man natürlich niemandem absprechen. Fraglich ist aber in diesem Zusammenhang, ob die eigene Definition "Ich-habe-durch-ADHS-überwiegend-Vorteile-und-deshalb-ist-es-für-mich-keine-Krankheit" mit den Gegebenheiten der Realität vereinbar ist, schließlich spricht der ICD Schlüssel eine deutliche Sprache.
    Um mal ein anderes Bsp. zu geben: Wenn ich im Supermarkt ne Tüte Milch mitgehen lasse mit der Begründung, der Ladeninhaber verdiene ohnehin genug Geld und deshalb sei es keine Straftat, mache ich mich trotzdem wegen Diebstahl strafbar. Meine "eigene" Definition hilft also herzlich wenig.

    Damit wir uns nicht missverstehen: Wenn Betroffene meinen, sie könnten der Krankheit viel Positives abgewinnen, dann kann ich mich mit dieser Meinung zwar nicht identifizieren, kann es aber verstehen, weil jeder versucht einen Weg zu finden, wie er mit der Thematik am besten umgehen kann. Ich frage mich dann aber, wie es überhaupt gelingen soll, ADHS aus der Schiene der wischiwaschi Modediagnose rauszukatapultieren, wenn sowieso alles rosig ist

    Last but not least; für mich persönlich wiegen die Folgen des ADHS schwer und wenn ich die Wahl hätte, würde ich ein Leben ohne Krankheit wählen. Da ich es mir aber nicht aussuchen kann, versuche ich mich damit zu "arrangieren" und das Beste daraus zu machen.

    LG
    Absentia

  6. #96
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Lihibra schreibt:
    Abgesehen davon regt man sich doch auch darüber auf, dass manche menschen alle ADHS-ler als "gleich" ansehen, und das stimmt ja auch nicht.
    Auch nicht in dieser Hinsicht mit den Sichtweisen.
    Von daher sollte man jedem seine Meinung lassen und nicht mit den und den Begründungen, seien sie nun wissenschaftlich oder nicht, anderen ihre positive Einstellung zu rauben versuchen, weil so kommt es mir persönlich manchmal vor.
    Ich meine, wer das alles schlecht sehen will soll es tun, ich sag da nichts zu, ich kanns auch nicht verstehen, und das werde ich auch nie, aber wenn es eben eure Meinung ist, dann bleibt dabei, ich werde nach wie vor bei meiner bleiben, egal wie oft das Thema noch angeschnitten wird.. ^^

    gute nacht ^^
    Und egal wie oft Du noch behauptest, dass Dir hier jemand Deine positive Meinung zum ADHS rauben will, so ist es dann trotzdem nicht so. Fast alle von denen hier, die es nicht positiv (für sich) sehen, schrieben auch, dass es ok oder sogar toll ist, wenn andere es anders sehen können. :rolleyes:

    Du widersprichst Dich auch selber, wenn Du schreibst, “wer das alles schlecht sehen will, der soll das auch tun, ich sag da nichts zu..“

    Denn genau das tust Du hier zum wiederholten Male.

    Bleib doch ganz entspannt und vor allem bleib bei Deiner Meinung.

    Das ist ok.

    LG Emely

  7. #97
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Lysander schreibt:
    Ohje, ich verstehe wieder einmal beide Seiten. Ist das schnöde


    Woher kenne ich das bloß?

    ______________________________ _______________________

    ...was ich eigentlich wollte ...

    Hab doch tatsächlich Worte gefunden, für etwas, was für mich etwas Positives ist:

    je mehr Rhytmus ich 'im Blut' habe, und je lieber ich tanze, desto besser geht das.
    Mit ADHS dazu hab ich aber Feuer im Hintern


    (Man überlasse jetzt bitte mir selber, wo denn da der Vorteil sein soll, da hab ich manchmal früher für längere Zeit draus geschöpft, wie andere aus Urlaub.
    Und nebenbei wäre Tanzen meine Nische gewesen, wo ich richtig gut gewesen wäre, was ich auch schon vor der Diagnose wusst, eigenltich schade, dass man mich aus verschiedenen Gründen mit 5 Jahren wieder raus aus dem Balletunterricht genommen hat, aber ich jammer nicht über verschüttete Milch *weiger* - feststellen, sich freuen, dass einem überhaupt irgendwas einfällt, und gut ist. "Kröte schlucken, Mund abputzen und weiter")

  8. #98
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 466

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    *prust*
    ich will ja jetzt nicht behaupten,
    Ohje, ich verstehe wieder einmal beide Seiten. Ist das schnöde
    das wäre etwa ein typischer Vorteil, um denen eindere einen manchmal beneiden.......



    *hüstel*
    *wieder ernst guck*
    ... und unschuldig...

    (finde den Smiley mit der Krawatte nicht)

  9. #99
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.425

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Hallo alle,

    Ich sehe gar keine wiederspruch zwischen ADS als störung und schwere krankheit zu sehen, (persönlich sehe ich es als einschränkung) dort hilfe zu brauchen und zu fordern und es ernst zu nehmen und doch auch einige vorteile davon zu sehen. Die welt ist nie ganz schwarz oder ganz weiss. Wenn ich an mein ADS einige kleine vorteile sehe, heisst noch nicht dass diese vorteilen die nachteilen überwiegen... Mein leben bleibt sehr anstregend.

    Was für mich ADS als nachteilen mit sich bringt, erlebe ich jeden tag... Immer wieder... Ich bin rasch verwirrt, komme rasch an meine grenzen... Es gibt viele gründen dabei sich kaputt zu machen... Dabei tut mich auch mal gut einige kleine vorteilen zu sehen... Es macht mich freude.

    Wenn jemand keine vorteil sieht ist es ok... Aber wenn jemand einige vorteilen sieht und sich auf einige aspekten sein ADS sich sogar freut, heisst noch nicht dass er nicht auch daran leidet (dabei habe ich der eindruck, betroffenen leiden sehr unterschiedlich stark oder schwach an ihre ADS, ja nach ausprägung und was noch dazu kommt), dass er damit auch seine schwierigkeiten hat. Mich zieht mich schön runter wenn ich nur die negative seiten von ADS sehe... Einige kleine schöne seiten zu sehen tut mich einfach gut. Auch wenn sie nur mal aus kompensationstrategien kommen oder aus der not heraus.

    Ich habe auch angst, wenn ich mich nur als eingeschränkt, krank und behindert sehe, dass ich zu viel im hilflosigkeit bleibe, mich minderwertig fühle und vergesse meine potential zu suchen, zu entwicklen und aus was ich bin und aus mein leben das beste mache. Ich brauche irgendwie auch ein bisschen einige positive seiten zu sehen um mich zu motivieren für zielen die mich wichtig sind.

    Wegen von stinos ernst genommen zu werden: aus meine erfahrung klappt es am bestens wenn ich ihnen zu spüren gebe dass ich mein bestens gebe und dabei nicht jammere... Ein mensch der aktiv ist um das beste zu machen (und einiges können wir auch!) wir ehe geholfen wenn er mal an seine grenzen kommt. Ich sage oft "dort bin ich gar nicht gut, ich gebe mich mühe, aber du darfst mich gerne helfen".

    In mein leben gab es viele menschen die ihre sichtweise mich zwängen wollten und jetzt nehme ich mich die freiheit zu meine sichtweise zu stehen. Es ist nicht etwas wirklich wählbar, es hat auch mit meine gefühlen und emotionen zu tun und daher finde ich es zu respektieren. Wenn jemand anders sieht ist ok...

    lg

  10. #100
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Habt ihr Vorteile durch ADHS?

    Lysander schreibt:
    Eiselein, könntest Du vielleicht mal akzeptieren, dass es keine einheitlich Sicht gibt?! Man kann doch niemanden absprechen, Krankheit und Gesundheit individuell zu definieren! Wenn sich Leute mit ADS nicht krank fühlen und glauben Vorteile zu haben: SO WHAT?!
    Mein Job zum Beispiel passt in einem gewissen Rahmen ganz gut zu der Sucht nach neuen Kicks. Jeden Tag suche ich nach neuen Geschichten. Ich habe vor gar nicht langer Zeit ebenfalls gedacht, dass ADS einen Vorteil bringt. In den letzten 1,5 Jahren habe ich allerdings die Kehrseite kennen gelernt. Ich glaube auch, dass mir die damalige Ansicht half, mich mich mit dem Gedanken, ADS zu haben, ohne Furcht zu nähern, damit klar zu kommen.
    Diabetikern kann man die gesunde Ernährungsweise auch besser antrainieren, indem man ihnen ein positives Bild vermittelt. Man muss sich auch einen gewissen Optimismus bewahren dürfen. Und niemand sollte versuchen, einem anderen eine positive Sicht zu nehmen.

    Allerdings hast Du, Eiselein, mit Deinen (unseren) Forderungen natürlich Recht. Aber dann sollen bitte diejenigen dafür kämpfen, die Willens sind, aber anderen bitte nicht entgegenschleudern, dass ihr Syndrom nicht ihre Sache wäre! Ich glaube es pupst im Gebälk!

    Und diejenigen, die meinen, wir wären nur Schwarzseher, sollen bitte akzeptieren, dass wir auch nur ein andere Art haben, mit AD(H)S klarzukommen.


    (Ohje, ich verstehe wieder einmal beide Seiten. Ist das schnöde)
    Mir geht es mittlerweile recht ähnlich, was das Verständnis für beide Seiten angeht, wenngleich auch ein wenig eingeschränkt, denn ich neige eher dazu, Eiselein zuzustimmen.

    Ich frage mich, wer auf die Idee kommen würde, sich diese Frage z. B. in bezug auf eine Erkältung zu stellen, egal ob sie nun leicht oder schwer ist.
    Aber bei ADHS stellen wir sie uns.
    Warum, ist mir nicht immer klar.
    Meine Vermutung ist, dass es auch eine Frage des Selbstwertgefühles sein kann und na klar, wie Du beschreibst, eine Möglichkeit sich dem Gedanken, ADS zu haben, ohne Furcht nähern zu können.
    Das finde ich schon eine sehr verständliche Ansicht.

    Aber man darf eben auch nicht vergessen, dass die positiven Eigenschaften, die wir haben UNSERE Eigenschaften und Fähigkeiten sind und nicht die einer ADS.
    Da ist gewiss in der Vergangenheit ein durchaus verklärtes Bild entstanden und gerade bei ADS ist es ja nun mal auch bekannt, dass viele bis zu einem gewissen Alter ohnehin Probleme damit haben, die Dinge korrekt wahrzunehmen und daher die Ernsthaftigkeit auch gar nicht erkennen, weil sie es auch gar nicht erkennen können.
    Das war bei mir lange Zeit nicht anders.

    Aber Vorteile durch ADS?
    Da kommt ja schnell das Argument mit der Kreativität.
    Kreativ zu sein bedeutet auch, dass man seine Ideen auch erfolgreich bis zum endfertigen Ergebnis realisieren kann.
    Tausende von Ideen zu haben ist schön und gut, aber ein erfolgreich kreativer Mensch kann seine Ideen auch umsetzen und bleibt nicht an Tausenden von unfertigen Projekten hängen, wie das bei ADS'lern ja nachgerade typisch ist.
    Aber ein wenig anders kann das Ganze dann schon werden, wenn man selber sozusagen der "Ideenlieferant" ist und andere dann für die Realisierung sorgen.
    Da könnte man tatsächlich auf den ersten Blick sagen, dass das ein Vorteil ist.
    Aber auf den zweiten Blick ist das vielleicht schon etwas anderes, denn das ist genaugenommen das, was ein erfolgreiches ADS-Management auszeichnet.
    Während ein kreativer Nicht-ADS'ler seine Ideen selber verwirklichen kann, brauchen wir an dieser Stelle Hilfe.
    Das aber bedeutet auch, dass die ADS uns an diesem Punkt einschränkt, was ich nicht unbedingt als Vorteil betrachten würde.
    In dem richtigen Umfeld kann man hier seine Stärken nutzen und seine Schwächen fallen nicht so ins Gewicht.
    Bleibt die Frage, ob diese Stärke nun eine direkte Folge der ADS ist, und da kann man wohl anhand der aktuellen Erkenntnislage berechtigte Zweifel anmelden.

    Aber unterm Strich kann ich Eiseleins Liste von der fachlichen und rein sachlichen Seite nur zustimmen, denn wir schaden uns selbst, wenn wir ein verklärtes Bild der ADS aufrecht erhalten.

Ähnliche Themen

  1. Vorteile von unbehandeltem ADHS und Argumente für Freundin
    Von Sternhagel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.01.2013, 11:27
  2. ADHS uns seine wahnsinnig vielen Vorteile
    Von Zork im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 2.11.2012, 12:44
  3. Gibt es Vorteile einer offiziellen ADHS-Diagnose?
    Von rabo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 18:55
  4. Vorteile von ADS/ADHS
    Von Furie im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 02:14
  5. Vorteile aus ADHS / ADS ziehen?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 5.12.2009, 22:34

Stichworte

Thema: Habt ihr Vorteile durch ADHS? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum