Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 22

Diskutiere im Thema ADHS, nicht rehafähig......Rente? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9

    ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Kennt sich da jemand aus?

    Ich war vor ca. einem Jahr zum 2x in einer Klinik wegen Depris, Burnout, ADHS, etc.
    Dort wurde gesagt, ich solle eine med. Reha machen, um meine Belastbarkeit testen zu lassen.
    Diese Reha wurde abgelehnt. Nach dem Widerspruch musste ich jetzt zum Gutachter der RV.
    Der sagte, ich wäre nicht rehafähig, sollte besser noch einmal in eine Klink und würde wohl Rente bekommen.
    Näheres erfahre ich in ca. 4 Wochen.
    Ich bin jetzt ziemlich angespannt und die Aussicht 4 Wochen lang im Ungewissen zu sein finde ich eher doof.

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Mein Reha-Antrag wurde auch gerade abgelehnt. Mit der Begründung ich würde die persönlichen Voraussetzungen nach SGB nicht erfüllen. Außerdem wäre ADHS eine Erkrankung die akut behandlungsbedürftig sei und keine regabilitative Behandlung erfordert. Ist natürlich alles völliger Blödsinn. Ich hab jetzt mal nen ausführlichen Widerspruch geschrieben. Ich hab auch gleich reingeschrieben, dass ich auf so ein Schmierentheater keinen Bock hab und die Sache nem Fachanwalt übergeben werde, wenn sie mich weiter drangsalieren.

    Mir geht das so auf die Nüsse, dass man um alles betteln und bitteln muss, nur weil man endlich ein normales Leben führen will. Mir persönlich ist es doch völlig wurscht wer mich behandelt, wo man mich behandelt und wer den Mist bezahlt. Hauptsache es geht endlich mal voran.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Typisch Rentenversicherung. Mein Lebensgefährte hat leider auch keine guten Erfahrungen damit. Er war zur Reha wegen ADHS, Depris usw. und der Berater dort hat mit ihm gemeinsam die Teilhabe am Arbeitsleben beantragt. Zuerst gab es eine Ablehnung mit der Begründung, er sei gesund genug, um seine Beruf nachzugehen. Er legte Widerspruch ein und musste dann zu einem Gutachter. Obwohl selbst dieser diese Wiedereingliederung befürwortet hat, wurde es wieder abgelehnt. Begründung diesmal: mein Freund sei zu krank, er soll einen Rentenantrag stellen. Nach viel Schriftverkehr, Einschaltung eines Anwalts usw. wurde der Antrag endgültig abgelehnt und in einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente umgewandelt, obwohl er arbeiten will (und nebenbei bemerkt ein Beruf mit geregleten Abläufen ja auch hilft, Struktur zu schaffen). Auf die Entscheidung, ob die Rentenversicherung ihrem eigenen Vorschlag nun folgt, und eine Erwerbsunfähigkeitsrente bezahlt, wartet mein Freund nun schon seit Monaten. Insgesammt ärgert er sich schon seit fast 2 Jahren mit der DRV rum, leider.

  4. #4
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Traurig. Zahlen darfst Du. Dich krumm buckeln bis 67. auch. Aber wehe Du brauchst mal was. Ich könnt kotzen. 2 Jahre mach ich das nicht mit.

    Vielleicht schmeiß ich dann das Handtuch und mach einen auf Arbeitslos oder Frührente. Damit ich das aushalte werde ich gleich mal drogensüchtig und alkoholkrank. Um das zu finanzieren geh ich klauen. Nach 72. Entzugsbehandlungen und drei Lebertransplantationen, werde ich dann als krimineller Rentner auf Staatskosten in der forensischen Gerontopsychiatrie landen. Als Vollpflegefall werde ich Kurz vor dem abkratzen nen Brief an die Rentenversicherung schreiben: Liebe RV. Gott sei Dank habt ihr meinen Reha-Antrag damals abgelehnt. So war es mir möglich das hundertfache an Kosten zu verursachen! Vielen Dank und leckt mich am Schuh.

    Wäre es nicht so traurig, wäre es fast zum lachen.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Mir ist grad noch ne andere Lösung eingefallen. Die Gehirnwindungen scheinen ja bei Mitarbeitern der RV irgendwie anders rum gewunden zu sein, also auch im Widerspruch zu jeder Logik.

    Vielleicht sollten wir alle von vornherein Frührente beantragen. Ich bin mir sicher der Antrag würde mit folgender Begründung abgelehnt:

    "Sehr geehrter Hr. N. Ihrem Antrag auf Frührente können wir leider nicht entsprechen. Da es sich bei dem von ihnen beschriebenen Krankheitsbild um eine chronische Erkrankung handelt die eine Vielzahl von Begleiterkrankungen mit sich bringt, raten wir Ihnen zu einer medizinischen Rehabilitation. Wir gehen davon aus, dass diese Maßnahme die Grunderkränkung in ihrer Ausprägung lindert und ein auftreten weiterer Begleiterkrankungen verhindert."

  6. #6
    pero

    Gast

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Tja, mit der DRV habe ich auch meinen Spaß, mal sehen wie (und wann) die auf den Reha-Abschlussbericht reagieren.
    Ich hatte einen Antrag auf "Massnahmen zur Teilhabe am Arbeitsleben" gestellt, wurde in eine Med-Reha geschickt und da wurde die ADHS Diagnose gestellt.

    Mal schauen was denen dazu einfällt. Ich bin sicher die werden mich überraschen..

    LG
    pero

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Nietzsche schreibt:
    Traurig. Zahlen darfst Du. Dich krumm buckeln bis 67. auch. Aber wehe Du brauchst mal was. Ich könnt kotzen. 2 Jahre mach ich das nicht mit.

    Vielleicht schmeiß ich dann das Handtuch und mach einen auf Arbeitslos oder Frührente. Damit ich das aushalte werde ich gleich mal drogensüchtig und alkoholkrank. Um das zu finanzieren geh ich klauen. Nach 72. Entzugsbehandlungen und drei Lebertransplantationen, werde ich dann als krimineller Rentner auf Staatskosten in der forensischen Gerontopsychiatrie landen. Als Vollpflegefall werde ich Kurz vor dem abkratzen nen Brief an die Rentenversicherung schreiben: Liebe RV. Gott sei Dank habt ihr meinen Reha-Antrag damals abgelehnt. So war es mir möglich das hundertfache an Kosten zu verursachen! Vielen Dank und leckt mich am Schuh.

    Wäre es nicht so traurig, wäre es fast zum lachen.

    So traurig das ja tatsächlich ist.....aber Nietzsche ich hab gerade Tränen gelacht.....und bitte nicht als Auslachen oder so verstehen, denn ich weiss ganz genau, was du meinst....
    aber deine Zeilen oben.....neeee die sind juuuut....

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    pero schreibt:

    Mal schauen was denen dazu einfällt. Ich bin sicher die werden mich überraschen..

    LG
    pero
    Leider fürchte ich, dass Du da recht behalten wirst. Wie ich schon oben erwähnte, spielen die das Überraschungs-Spielchen mit uns schon ziemlich lange. Mein Freund hat jetzt Eigentinitiative ergriffen und bildet sich auf eigene Faust weiter, um sich fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Es ist wirklich traurig, dass die DRV noch nicht mal auf die Berater ihrer eigenen Reha-Einrichtungen oder der von ihnen bestellten Gutachter hören, nur, um Geld zu sparen.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Hi,

    wenn der Gutachter sagt, dass eine Reha nichts bringt, weil du aufgrund deiner Erkrankung in die Akut-Klinik gehörst, in der die Behandlung deutlich intensiver und Ursachen bezogen ist und du weiterhin krank bist und das sich in absehbarer Zeit nicht ändern wird und er daher zu dem Ergebnis kommt, dass du erwerbsgemindert bist, wird die DRV das so feststellen. Schließlich ist es deren Gutachter, bei dem du im Widerspruchverfahren warst. Es dauert nur ungefähr vier Wochen, bis das Gutachten dann bei der Rentenversicherung vorliegt und du dann den Bescheid bekommst.

    LG Trine

  10. #10
    pero

    Gast

    AW: ADHS, nicht rehafähig......Rente?

    Es dauert nur ungefähr vier Wochen, bis das Gutachten dann bei der Rentenversicherung vorliegt und du dann den Bescheid bekommst.
    LOL, Ich würde da Wochen durch Monate ersetzen.

    Mein Reha-Abschlussbericht liegt der DRV seit 10 Wochen vor. Darin wird genau das bestätigt was ich im Februar 2012 (!) gesagt habe. Auf meinen ersten Antrag bekam ich nach 4 (!) Monaten eine unqualifizierte und inhaltlich falsche Ablehnung. Und schon nach 11 (!) Monaten lag ein Gutachten vor, das meine Angaben ebenfalls bestätigte.

    Noch Fragen?

    Bei der DRV gehen die Uhren anders, das sind noch echte Beamte...

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. IV-Rente... Und jetzt?
    Von Nitjia im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 5.10.2012, 11:07
  2. Immer noch keine Diagnose, nun in Rente und total down
    Von Heike im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 4.10.2012, 12:47
  3. ADS/ADHS im Alter (Rentner, Rente)
    Von gisbert im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 12:12

Stichworte

Thema: ADHS, nicht rehafähig......Rente? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum