Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 81

Diskutiere im Thema Ich brauche ständig Zucker im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Just Juts schreibt:
    Doofe Frage: Der Heißhunger auf Kohlenhydrate geht dann irgendwann weg? Und wie kompensiere ich Brot? Ich liebe Brot...

    Mag jemand vllt einfach mal schreiben wie so ein normaler Tag in etwa aussieht?
    ja, wenn du das eine weile machst...wirst du wohl, wenn du brot magst, dennoch lust auf brot haben. aber wenn diese blutzuckerspitzen wegfallen, hat man nicht mehr diese heißhungerattacken. das schleckermäulchen, das bleibt. wobei ich nach eigentlich schon wenigen wochen tatsächlich auch gar nicht mehr so große lust auf süßkram hatte. und wenn, dann hat ein stückchen gereicht und musste nicht gleich die ganze tafel sein. das war mir tatsächlich zu süß, geschmacklich.
    dass ich z.b. nudeln gerne esse, hat das bei mir nicht geändert.
    man braucht sich ja acuh nicht kasteien. das ist ja keine diät sondern ernährungsumstellung. es geht da mehr darum, auf kohelnhydrate zu verzichten und wenn kohlenhydrate dann solche, die den bz nicht so schnell in die höhe treiben. kartoffeln sind z.b. "bessere" kohlenhydrate als nudeln. nudel sind ganz schlimm. also reis ist auch besser als nudeln.

    du kannst ja hier mal schauen.

    Startseite: LOGI-Methode

  2. #32
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Ich für meinen Teil habe die Erfahrung machen müssen, dass ich bei Nudeln, Pizza, Schoki und Co nicht mehr aufhören kann. Das Sättigungsgefühl war futsch und die "Gier" war stärker. Hunger war es nicht mehr, nur noch "Gier". Und das hatte nichts mit Blutzuckerabfall zu tun, denn den messe ich ja 8 mal am Tag selbst. Nein es ist und war einfach nur Gier/Sucht.

    Wenn ich LowCarb gemacht habe - habe mehrere Zeitphasen und Versuche hinter mir - dann hat schon das kleinste Stück Schoki oder Brot einen Fressflash bei mir ausgelöst und die Gier/Sucht war wieder da. Ende von LowCarb war da und zwar umgehend.

    Also ich würde LowCarb - OHNE mal zwischendurch sündigen - nur den Leuten anraten, die eine echte Kohlenhydrat-Sucht haben und tatsächlich glauben, dass sie ohne ihr Frühstücksbrötchen oder ohne ihre Nudeln mittags nicht leben können.....was ich übrigens auch gedacht habe.
    Glaubt mir Leute....ihr könnt. Und ihr werdet euch wohler fühlen und immer satt. Die Gelüste sind nach ein paar Wochen weg. Schleckermäulchen-Gedanken klar....aber nicht mehr verbunden mit "Ich-muss-jetzt-Zucker-essen".
    Stattdessen wird ein Stück Wurst/Käse oder ein kleiner Salat mit leckerem Dressing gegessen und gut ist. Danach denkt ihr nicht mehr an Brot und Co.

    Die anderen mit gelegentlichem Blutzuckerabfall würde ich raten, wirklich regelmässig kleine Mengen mehrmals am Tag zu essen und die schon hier genannten Blutzuckerspitzen, verbunden mit rasanten Blutzuckerabstürzen unbedingt vermeiden.

    Ich werde gleich mal einen Tag MEINES LowCarb hier aufschreiben.

    lg Heike

  3. #33
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    quecksilber schreibt:
    Hm, das liest sich extrem gut. Muss mal überlegen, ob das mit dem LowCarb auch was für mich wäre. Ich würde mich so gern gesünder ernähren.

    Ähem quecksilber.....was gesund ist und was ungesund ist kann eh keiner beurteilen. Kein Arzt, kein Heilpraktiker, kein Ernährungsberater, keine Kur-Klinik, keine Bild-Zeitung....keiner.

    Gesund ist IMMER, was DU einzig und allein gut verträgst an Lebensmitteln.....wo DU dich fit fühlst, deine täglichen Aufgaben erledigen kannst ohne grosse Mühe. ADHS zähle ich hier mal nicht auf und mit. Dazu später mehr.

    Deine Blutwerte, dein Aussehen, dein Körpergefühl.....DAS zählt.
    Wobei ich über Blutwerte, die ja eigentlich im Normbereich liegen und ja soooo normal sind lt. Ärzten, auch meine eigene Meinung vertrete.
    Wenn man sich nicht wohl und gut fühlt und die Blutwerte ja ach so gut im Normbereich sind, dann ist was faul. Ich lasse mich damit nicht mehr abspeisen. Aber wieder anderes Thema.

    Wenn ich jetzt gleich mal einen Tag meines LowCarb aufschreibe, fällt dir eh nix mehr ein. Wer das liest und wem du das erzählst, der glaubt dir kein Wort. Jeder wird die Hände überm Kopp zusammen schlagen und sich die Haare raus reissen. Jeder wird aufschreien "Das ist doch nicht gesund"......und warum? Es ist genau das Gegenteil, was immer von der Gesellschaft und den Gesundheitsreformen und der Ärzteschaft gesagt wird.....

    lg Heike

    PS: wenn man Stress hat wegen Prüfungen etc so wie du, würde ich damit nicht starten. Den Start würde ich verschieben, denn wie gesagt....die ersten 4 Wochen leidet die Psyche ganz doll. Dem Körper gehts besser, deutlich sogar, aber die Psyche dreht fast durch. Deshalb beginne ich immer am Wochenende, wo ich nicht arbeiten muss und mich vom Stress fern halte.....so weit es geht.

  4. #34
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 1.096

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Also ich mache auch eine Form von LowCarb und esse trotzdem morgens auf der Arbeit mein Brot/Brötchen, denn jeden Tag Quark mit irgendwas drin, könnte ich nicht essen. Ist auch so auf der Arbeit einfacher. Und "erlaubt" ist es definitiv. Ist ja kein "Gift"; man soll die Kohlenhydrate nur einschränken und dafür auf gute Fette/Öle und ausreichend Eiweiß sowie als Basis viel Gemüse und etwas weniger Obst achten.

    VG Amn

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 107

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    @Heike: du hast schon Recht was das Beurteilen von "gesund" angeht. Aber zumindest weiss ich, dass das, was ich momentan fabriziere nicht gesund ist. Teilweise ernähre ich mich den ganzen Tag nur von Süßigkeiten, an manchen Tagen ist mein Hauptgericht halt ne Tüte Chips. Ich verstehe selebr nicht, warum ich eigentlich noch einigermaßen dünn bin
    Dabei koche ich sogar sehr gern. Abe rich übertreibe es mit dem Aufwand dann auch immer.
    Ich denke mein Süßigkeitenproblem setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen:

    1 - Süßigkeiten als Belohnung
    2 - Der Drang ständig was mit meinen Händen zu machen (also in dem Fall Süßes in den Mund schieben)
    3 - Zum Teil Zittern, Schwindel usw. wenn ich nichts Süßes bekomme. Also teilweise richtige Unterzuckerung.
    4 - Faulheit / Zeitersparnis - gesunde Sachen zubereiten und zum Mitnehmen verpacken erfordert Planung und dauert länger

    Ich denke 3 würde nicht mehr vorkommen, wenn ich 4 beherrschen würde. Wenn ich immer mal was (gesundes) dabei hätte, würde es nicht so oft zu dieser Unterzuckerung kommen. Oder auch zuhause, wenn ich nicht immer ewig warten würde, bis ich mich aufraffe, was richtiges zu Essen zu machen.

    Wie ich 1 und 2 in den Griff bekommen soll----keine Ahnung. Zum Teil habe ich Süßes durch Nüsse ersetzt, das geht ganz gut. Aber sonst..?

  6. #36
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Ein Tag in meiner LowCarb Welt:

    Morgens: nach dem Wachwerden kein Kopf-Drück-Gefühl oder schwammig.....sondern ein ausgeruhtes waches Gefühl.....kein Hunger-Gefühl......Durst ja. Trinken sollte Pflicht sein und zur Dauertätigkeit werden......2 Liter sind fast noch zu wenig.

    Frühstück: Butter in die Pfanne, mind. 3 Eier (Rühreier, Spiegeleier, Omlett....egal). Gerne Kräuter, Speck, andere Gewürze hinzu fügen, je nach Geschmack.

    Zwischendurch: eine Handvoll Nüsse.....Haselnüsse, Walnüsse, Paranüsse.....ich zähle die auch nicht ab, manchmal reichen 5-10 Stück, manchmal nehme ich 2 Handvoll....und manchmal brauche ich 2 Stunden, um diese überhaupt aufzuessen.....

    Mittags: Frikadellen (gekaufte) oder auch doppelte Currywurst, kleinen Salat dazu, meistens Sahnedressing. Oder Tomate Mozarella oder ne Handvoll Gemüse mit Fertig-Sosse (Pfeffersosse oder Hollondaise)

    Zwischendurch: wenn überhaupt Appetit da war.....mal ein Stück Wurst (Schweinefleisch) oder Schafskäse oder Gouda. Bockwürste - manchmal 2 grosse, die ich auch noch in einen Becher Creme-fraiche von Dr. Oetker (vollfett) hinein getunkt habe.....den Rest von der Creme Fraiche habe ich dann ausgelöffelt

    Abends: kleines Stück Fleisch, da ich kein grosser Fleischesser bin.....allerdings entweder wieder mit Fertig-Sosse oder sogar ein paniertes Schweineschnitzel. Oder Hähnchen - natürlich MIT Haut.
    Fisch mag ich leider nicht, steht aber auch zur Verfügung. Manchmal einen kleinen Salat dazu, manchmal nur das Fleisch oder Geflügel.

    So Leute.....ich habe immer vollfett gegessen, immer die (angeblichen) schlechten Fette, immer die Fertig-Sossen und Fertig-Dressings genommen (keine Zeit gehabt zum Kochen), immer Schweinefleisch, höchstens 1-2 mal die Woche ne Handvoll Beerenobst (hat die wenigsten Kohlenhydrate), manchmal auch keinen Salat oder kein Gemüse (was ja auch angeblich so dringend benötigt wird zur gesunden Ernährung).

    Das Ergebnis:

    In den 8 Monaten habe ich 12 Kilo abgenommen, ohne Sport zu machen. Ich gehe sowieso jeden Tag an die 2 Stunden mit den Hunden raus, aber im Schleichgang. Also wirklich nix Nennenswertes.

    Ich habe mit den 12 Kilo ganze 3 Konfektionsgrössen weniger gehabt. Vorher 46-48.....danach 40-42.
    Also deutlich Umfang weniger,auch an den Problemzonen wie Bauch, Po, Hüfte.

    Im Gesicht hatte ich eine fettfreie, pickelfreie, deutlich straffere Haut. Keine Ränder mehr unter den Augen und keine Schwellungen mehr an den Augenlidern. Die Schwellungen an den Augen hatte ich schon als Baby !!!! lach.....nein war ein Scherz. Aber ich habe immer mit Schwellungen am unteren Augenlid zu kämpfen gehabt....bei LowCarb waren diese weg. Okay LowCarb entwässert....das ist Fakt. Kohlenhydrate speichern Wasser, das ist auch Fakt. Und ohne oder mit wenig Kohlenhydraten also auch weniger Wasser. Daher ist Trinken und zwar am besten literweise sehr wichtig.

    Mein Schlaf war sehr viel besser. Ich habe weder beim Einschlafen noch beim Durchschlafen Schwierigkeiten gehabt. Der Schlaf war sehr sehr tief. ABER ich brauchte auch jede Nacht 9 Stunden davon. Dann war ich top fit. Bei weniger Schlaf ging es mir persönlich nicht so gut und ich war müder mit LowCarb bei 7 Stunden als ohne LowCarb. Aber das muss ja nicht bei anderen Menschen so sein. Ist nur meine Erfahrung.

    Mittagsschlaf oder mal eben ein Nickerchen gehörten der Vergangenheit an. Die üblichen Müdigkeitsattacken nach dem Mittagessen im Büro blieben gänzlich aus. Dadurch, dass man ja quasi Trennkost macht,hat der Darm weniger Arbeit. Es gehen 80% unseres gesamten Energielevels mit der Darmtätigkeit flöten. 80% !!!!!
    Durch die Trennkost hat der Darm sehr viel weniger Arbeit und wir fühlen uns fitter. Das hat jetzt nix mit LowCarb zu tun, sondern liegt echt an der Trennkost. Fleisch benötigt sogar zur Verdauung sehr sehr viel länger, über 8 Stunden, als Kohlenhydrate. Was jetzt wieder dagegen sprechen könnte. Aber für mich sind Fett und Eiweiss die besseren Energieträger, die im Körper zur Glucosegewinnung umgewandelt werden.

    Meine Blutwerte waren alle TOP. Und zwar alle. Cholesterin lag beispielsweise vorher (hatte vorher Weight Watchers gemacht) bei 350......Grenze liegt bei 200 lt. Ärzte.
    HDL war niedrig statt hoch und LDL war hoch statt niedrig. Also alles mies.

    Nach 2 Monaten bereits lag mein Cholesterin nur noch bei 144.
    HDL war höher als vorher und LDL war niedriger als vorher. Die Triglyceride lagen bei 40.
    Das hat kein Arzt verstanden. Die Messungen wurden wiederholt und ergaben sogar noch bessere Ergebnisse. Auch noch nach 8 Monaten.

    Die Ärzte dachten, ich lüge sie an mit der Ernährung.

    Auch Nierenwerte, Leberwerte, alles war super. Kein Eiweiss im Urin, keine Blasenentzündungen mehr, keine Scheidenpilzinfektionen mehr (war schon fast chronisch, genauso wie die Blasenentzündungen). Keine Allergien mehr (Staub-Allergie und Meerschweinchen-Allergie vorher). Blutdruck ging um 10-20 Punkte runter....war allerdings auch nie zu hoch.
    Puls war auch niedriger, wobei mein Ruhepuls immer an die 100 lag. Schon beim Ruhepuls von 90 ging es mir schon deutlich besser.

    Ich hatte keine lästige Mandelentzündung, die ich sonst alle 3-4 Monate habe. Ich war kern gesund.

    So und nun zum Schluss noch das Grösste: Ich habe seit 42 Jahren Diabetes typ I.....ich spritze mehrmals täglich grosse Mengen an Insulin.
    Jeder Arzt sagt zu mir, dass ich unbedingt Kohlenhydrate essen MUSS, ansonsten würde ich nur noch Unterzucker haben.....theoretisch ist das richtig.

    Praktisch sah es so aus, dass ich mehr als die Hälfte an Insulin weniger brauchte.....da ja nun das Eiweiss und Fett zur Energiegewinnung hergezogen wurde, musste ich hierfür quasi meine Insulineinheiten neu berechnen.

    War mein Blutzucker vorher im Durchschnitt immer 250-300 !!!! (ganz ganz mies), lag er nun bei 150 im Schnitt. Ich hatte keine einzige Unterzuckerung Leute.

    Allerdings muss ich hier warnen: Für so eine Vorgehensweise muss ein Diabetiker schon sehr gute Erfahrung mit seinem Körper haben. Das würde ich keinem empfehlen ohne täglich an die
    10 Blutzuckertestungen zu machen. Ich empfehle es sowieso keinem insulinpflichtigen Diabetiker.....das kann Lebensgefährlich sein wegen Unterzuckerungsgefahr und vor allem, wenn man mal denkt, ein Stück Schoki wird einen schon nicht umbringen. Dadurch ist der ganze Plan mit dem Insulin wieder zunichte.

    Also das waren meine Erfahrungen mit LowCarb. Warum ich es nie durchgehalten habe? Weil ich nicht wusste, dass ich ADHS habe. Mein Psycho-Stress hat es mir immer kaputt gemacht. Die Sucht nach Kohlenhydraten war stärker.

    Nun nehme ich ja MPH seit ein paar Monaten und ein neuer Versuch steht vor der Türe.

    So hoffentlich habe ich euch nicht gelangweilt.....

    lg Heike

    PS: um noch mehr Ballaststoffe aufzunehmen, habe ich immer ungeschroteten Leinsamen unter die Salatsossen gemischt. Und als Ersatz für Süsses gab es Quark, vollfett 40%, gemischt mit Süssstoff und zuckerfreiem Sirup. Auch Götterspeise darf man essen, nur ohne Zucker sondern mit Süssstoff anmischen.
    Ebenso Kaffee mit Süssstoff. Milchprodukte wie Jogurt, Vollmilch etc sind verboten. Der Quark hat auch schon sehr viele Kohlenhydrate, daher nur ein halbes Päckchen.
    Es ist alles machbar....auch Pfannekuchen mit Eiweiss-Pulver (LowCarb-Eiweiss-Pulver).

    PPS: wer aber denkt, er kann ja mal nen Tag "normal" essen und dann am nächsten Tag weiter machen, der kann sich u.U. über eine Gewichtszunahme freuen. Es gibt allerdings eine goldene Regel.....wer viel viel Sport macht, kann das ab und zu so machen, denn dann werden die Kohlenhydrate wieder verbraucht. Es stellt sich nur die Frage, ob dann nicht wieder die "Gier/Sucht" ausgebrochen ist....

    - - - Aktualisiert - - -

    Amneris schreibt:
    Also ich mache auch eine Form von LowCarb und esse trotzdem morgens auf der Arbeit mein Brot/Brötchen, denn jeden Tag Quark mit irgendwas drin, könnte ich nicht essen. Ist auch so auf der Arbeit einfacher. Und "erlaubt" ist es definitiv. Ist ja kein "Gift"; man soll die Kohlenhydrate nur einschränken und dafür auf gute Fette/Öle und ausreichend Eiweiß sowie als Basis viel Gemüse und etwas weniger Obst achten.

    VG Amn

    Ist doch okay Amneris, jeder so, wie er es kann.

    Ich als Kohlenhydrat-Süchtige kann es nicht. Eine Scheibe Brot und ich bin wieder out of order. Die Gier beginnt von vorne. Der Eine kann es und der Andere nicht.
    Das kann ja jeder für sich selbst entscheiden oder sogar ausprobieren. Und so, wie es für jeden einzelnen machbar ist. Da gibt es keine Patent-Lösung.

    lg Heike
    Geändert von Heike (23.06.2013 um 14:22 Uhr)

  7. #37
    Lysander

    Gast

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Was Mel. über ihr Studium, die Entwicklung ihrer ADHS-Symptomatik und des Blutzuckerhaushalts geschildert hat, könnte ich fast 1:1 von mir erzählen, abgesehen davon, dass ich das Steuer nicht mehr rechtzeitig herumreißen konnte und mir den Honigsüßen Fluss einhandelte.

  8. #38
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 107

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Was meinst du mit "honigsüßen Fluss" einhandelte?

    @ Heike: Vielen Dank für deine Schilderung & die ganze Mühe, das aufzuschreiben vor allem. Da ich (leider, weil mir die Tiere eigentlich leid tun) auch ein großer Fleischliebhaber bin, könnte ich mir das genau so auch gut für mich vorstellen. Das wird auf jeden Fall ausprobiert, schaden kanns net.

  9. #39
    Lysander

    Gast

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Honigsüßer Fluss ist die Übersetzung von Diabetes mellitus

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 31
    Forum-Beiträge: 107

    AW: Ich brauche ständig Zucker

    Ahhhh. Danke für die Erklärung

Seite 4 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. adhs - auf zucker verzichten ?
    Von QUER-LD im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 20.11.2012, 00:53
  2. Erhöhter Bedarf an Zucker...
    Von Schnubbel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 09:26
  3. ständig an/mit etwas rumspielen
    Von howie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.07.2011, 19:39
  4. Symbiose - Brauche ständig Bezugsperson
    Von chaos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 9.11.2009, 16:47

Stichworte

Thema: Ich brauche ständig Zucker im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum