Seite 1 von 3 123 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Diskutiere im Thema Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    Cool Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Ich Versuche gerade in irgendeiner Form den Rat meiner Therapeutin zu folgen

    Ihre Worte waren " Sie brauchen dringend ein Strukturiertes Leben"

    Hört sich gut an, wenn man denn dann auch weiß wie

    Das geht schon damit los das ich mit meinem Briefkasten ein Art Geheimabkommen habe.
    Ich schließ ihn nur alle 4 Wochen auf und dafür geht das Ungeheuer das darin wohnt an
    diesem Tag Bekannte besuchen.
    Hab ich das dann endlich geschafft, kommt meine Freundin "Vitrine" zum Einsatz.
    Die bewahrt alles für mich unordentlich gestapelt auf.
    Heute war ich dann mal so Tapfer und hab angefangen die Papiere zu sortieren
    und bin jetzt im Besitz von sage und schreibe 90 ungeöffneten Briefen.

    Und schwupps .... ist mein ganzer Mut samt Motivation wieder auf Wanderschaft.

    Hat zufällig jemand das gleiche Problem und hat sich selber ausgetrickst ?

    Bin für jeden Ratschlag enorm Dankbar, auch bezüglich Tips sich selbst an den Haaren zu ziehen
    um ungeliebte Aufgaben zu erledigen wie Bügeln, Ordnung halten oder sich einfach nur aufraffen
    zu können mal wieder unter die Leute zu gehen.

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 344

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Hallo Draculine,
    ich hab ähnliche Probleme. Mein Monster nennt sich innerer Schweinehund. Den kennst Du bestimmt auch.

    Wenn bei mir gar nichts mehr geht, dann versuch ichs mit dem "fünf Minuten Powerprogramm" Das heißt jede Stunde wird für fünf Minuten was unangenehmes gemacht. In Deinem Fall wären das wohl die Briefe, dann wieder was angenehmes machen. Das klappt ganz gut. Da fünf Minuten echt absehbar und aushaltbar sind. Das kann man dann auch nach einiger Zeit auf zehn Minuten usw. ausbauen. Auch wenns nicht unbedingt sehr viel war was man dann am Ende des Tages geschafft hat, man hat trotzdem ein Erfolgserlebnis. Und Du wirst erstaunt sein wieviel man in fünf Minuten schafft.

    Zum Anderen hab ich mir das Hörbuch simplify your life gekauft. Da sind auch ganz viele Gute Tips drin, die man nach und nach umsetzen kann.

    Was mir vor einigen Jahren mal sehr geholfen hat ist die Anschaffung von Mülsäcken!!! Dann habe ich von oben bis unten die ganze Bude ausgemüllt. Man hat soviel Krempel den man durchs Leben schleppt. Er ist nur Balast. Dinge,von denen ich mich noch nicht so 100%-ig trennen konnte, die kamen in einen Karton und erstmal in den Keller.
    Ich kann Dir nur sagen, so eine Aktion ist innerlich total befreiend.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 36
    Forum-Beiträge: 1.865

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Bei 90 ungeöffneten Briefen sind die Mahnungen vermutlich nicht weit....
    Ich kann das sehr gut nachvollziehen. War bei mir ähnlich. Was helfen kann, ist sich einen festen Tag / Termin pro Woche zu suchen und dann konsequent Briefe zu öffnen und zu erledigen / überweisen etc.
    Es muss dringend eine gewisse Routine / Gewohnheit in die Sache kommen. Je regelmäßiger man das macht, umso leichter fällt es einem mit der Zeit.

    Wenn man ungern Papiere abheftet, können Hängeordner ein wahrer Segen sein. Schublade aufziehen, in die entsprechende Mappe fallen lassen, fertig. Und sortiert ist trotzdem alles....

    Bzgl. Hausarbeit: versuchen, wirklich nur einen Raum abzuarbeiten (es ist erstaunlich wieviel mehr man schafft). Zum Motivieren, gerade am Anfang, ist der Tipp von secret sehr gut. Wecker auf 5 Minuten stellen. In der Zeit auch wirklich was machen und konsequent aufhören, wenn er klingelt. Danach darf man gerne stolz auf sich sein, einen Kaffee trinken, was naschen, irgendwas Nettes machen....
    Die Zeiten nach und nach erhöhen. So bekommt man auch ein besseres Zeitempfinden. Und wenn ich weiß, dass das Staubsaugen in Raum A nur drei Minuten dauert, kann man sich auch schon viel besser dazu aufraffen.

  4. #4
    Chaotin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 50
    Forum-Beiträge: 5.321

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Draculine schreibt:
    Ich Versuche gerade in irgendeiner Form den Rat meiner Therapeutin zu folgen

    Ihre Worte waren " Sie brauchen dringend ein Strukturiertes Leben"

    Hört sich gut an, wenn man denn dann auch weiß wie
    Toller Ratschlag!

    In etwa wie:
    "Du mußt dich mehr konzentrieren!"
    "Du darfst nicht so viele Flüchtigkeitsfehler machen!"
    "Du mußt mehr aufpassen!"
    "Träum nicht!"
    "Zappel nicht!"
    "Räum endlich auf!"

    Wenn das alles so leicht wäre, dann bräuchten wir wahrscheinlich keinen Psychiater, kein MPH und keine Therapie, oder?

    Mein Rat :
    Therapeutin beim nächsten Termin sagen, daß "strukturiertes Leben" ein sehr umfassendes Therapiethema ist!

    LG Patty

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Hast du momentan ein bestehendes Ordnungssystem für deinen Papierkram?
    Das wäre nämlich der erste Schritt.

    Mir hat da loekoes Tip mit den Hängeregistern sehr geholfen. Da muss man nichts abheften, man muss die Papiere einfach nur in die entsprechende Mappe fallen lassen.

    Ich habe unterschiedliche Methoden, um lange Aufgeschobenes zu erledigen. Wichtig ist für mich aber zuerst, das alles bereit liegt, was ich brauchen könnte: Hängeregister mit leeren Mappen, Schildchen und Stift zum Beschriften. Und ich brauche einen Ort, an den ich die Unterlagen lege, die ich erst noch erledigen muss (Überweisungen etc.). Bei mir ist das oft einfach nur eine Plastiktüte
    Und dann gehts los:
    Bei Papierkram stelle ich mir den Wecker auf fünf oder zehn Minuten und nehme dann den ersten Brief und überlege, was ich damit mache. Mögliche Optionen: Wegwerfen, weil unwichtig (Werbung etc.), behalten, weil wichtig (Rechnungen, Versicherungen, Finanzamt, etc.), erledigen, weil es noch unerledigt ist (Überweisungen, Briefe, etc.)
    Das, was ich wegwerfen will, schmeiße ich erstmal auf den Boden. Alles, was noch erledigt werden muss, kommt in die Plastiktüte und alles, was ich behalten muss, wird direkt einsortiert.
    Wenn der Wecker klingelt, bin ich fertig und räume das Zeug vom Boden in den Müll. Und dann gibts irgendwas zur Belohnung.
    Manchmal stelle ich mir den Wecker dann nochmal auf zehn Minuten und mache das ganze nochmal.
    Manchmal mache ich es auch so, dass ich mir keinen Wecker stelle, sondern dass ich mir sage, dass ich drei Briefe erledigen möchte. Dann bin ich nach drei Briefen fertig. Manchmal mache ich es auch so, dass ich entweder nach drei Briefen oder nach fünf Minuten fertig bin. Je nachdem, was zuerst da ist

    Den Papierkram, der erledigt werden muss, bearbeite ich grundsätzlich getrennt vom Einsortieren, damit das für mich übersichtlicher bleibt udn damit ich immer nur eine Sache machen muss.
    Dazu nehme ich die Tüte und sortiere das Zeug noch Dringlichkeit. Also, was muss als erstes erledigt werden. Da schreibe ich mir dann eine Liste. Wenn ich das erledigt habe, dann bin ich erstmal fertig und habe Pause

    An einem anderen Tag oder später am Tag, nehme ich mir dann das erste Schreiben vor und schaue erstmal, was ich da genau machen muss. Wenn es viel ist bzw. unübersichtlich, dann mache ich mir eine Liste. Da steht dann z.B. drauf: Steuerbescheid 2011 kopieren, Formular ausfüllen, Beitrag Krankenversicherung nachschauen etc. Diese Liste arbeite ich dann Schritt für Schritt ab. Und wenn ich damit alleine nicht klarkomme, dann rufe ich entweder bei der Behörde etc. an, die mir das Schreiben geschickt hat und frage dort nach. So habe ich mal mit einer netten Dame der Krankenversicherung direkt am Telefon den Fragebogen gemeinsam ausgefüllt. Das ging dann ganz schnell. Oder ich frage eine Freundin, ob sie sowas schonmal machen musste und ob sie mir helfen kann.

    Damit es dann nicht im letzten Schritt an Briefmarken und Umschlägen mangelt, habe ich da immer einen Vorrat zuhause, den ich regelmäßig überprüfe.

    Anfang 2011 hatte ich ca. 100 Dokumente angesammelt, die ich in der Arbeit einsortieren musste. Ich habe Jeden Tag ein kleines Bisschen gemacht und habe das so in den Griff bekommen.
    Zuhause mit meinem Papierkram war es ähnlich. Da habe ich aber nur die letzten drei Jahre aufgearbeitet. Das waren die Unterlagen, die ich für das Finanzamt brauchte. Der Rest liegt immer noch in Tüten und Kartons im Keller. Das sind aber alles Sachen, die ich schon erledigt habe.
    Aber ich habe es tatsächlich geschafft, diese drei Jahre Papierkram zu sortieren. Und mir kam das anfangs alles wie der Mount Everest vor. Aber so Schritt für Schritt und einen Brief nach dem anderen, klappte das!

    Achja, auf wundersame Weise ist momentan wieder mal ziemlich viel Zeug im Briefkasten. Da nehme ich ab und an jetzt immer eine kleine Zahl von Briefen mit nach oben in die Wohnung. Lustigerweise habe ich die Briefe aber alle geöffnet und das wichtige habe ich auch erledigt. Aber den Rest habe ich einfach wieder zurück in den Briefkasten gesteckt. Warum? Weil oben in meiner Wohnung kein Platz mehr war. Der PLatz, an den die Briefe sonst kommen, ist voll, weil ich den in meiner Prüfungsvorbereitungszeit nicht mehr regelmäßig einsortiert habe. Dazu fehlte mir einfach die Zeit.
    Nunja, aber so Schritt für Schritt bekomme ich das wieder in den Griff.

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    So macht das doch Spass ....

    Klare Ansage was ich tun soll ....

    Für den Rest in meinem unstrukturierten Leben komm ich garantiert nochmal auf dich zurück

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 232

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Vielleicht statt die Zeit für das Zählen der ungeöffneten Briefe schon ins Öffnen dieser investieren

    OK, mal ehrlich: Vielleicht hilft es auch manchmal, sich permanent selber zu fragen, ob die Sache, die man grade tut, so, wie man sie tut, sinnvoll ist. Deswegen mein obiger Satz. Ich verlauf mich auch oft in diesen sinnlosen Details, und hab dann bei 30min putzen eigentlich gar nich geputzt sondern irgendwas angegeuckt oder so... Grad wenn man viel rumliegen hat, kommt man nicht voran. Ich kann persönlich nie sofort irgendwas wegräumen und lasse grundsätzlich alles wochenelang liegen.

    Der Tipp beim Putzen nur einen Raum zu machen ist sehr sinnvoll, das hab ich mir auch mal angewöhnt. Nach einem Raum hab ich sowieso keine Lust mehr und so ist wenisgtens alle 2-3 Wochen mein bad mla wieder sauber.. (ich bin eh die halbe zeit nicht zuhause..). Ich kann auch mittlerweile in 20min mein Bad putzen und brauch nich wie früher 45, weil ich mir eine feste Reiehnfolge eingearbeitet habe. Die kann man teilweise noch optimieren zwischenduirch. Man kann sich auch die guten alten ToDo Listen hernehmen und sich dort nicht nur zuerledigende Dinge, sondern auch detailliert Abläufe aufschreiben. Man muss nur aufpassen, dass die Stichpunkte ausreichend kurz sind, sonst dauert die Liste allein schon 10min zum schreiben.

    Gewohnheiten bringen an sich schon mehr Struktur rein. Dinge an bestimmte Plätze ablegen ist schon mal ein Anfang. Sich nach der Arbeit als erstes die Jogginghose anziehen auch. Dann ist es nimmer weit, nach der Jogginghose auch noch die briefe zu lesen. Danach Pause. Kaffee trinken usw. Kleine schritte sind der Erfolgsschlüssel. Man muss sihc erst solche Sachen fest antrainieren, dann kann man einen Schritt weiter gehen. Nach den briefen zB die Wäsche noch in die Maschine stecken oder so.. usw.
    Geändert von candela (12.06.2013 um 16:16 Uhr)

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    candela schreibt:
    Vielleicht statt die Zeit für das Zählen der ungeöffneten Briefe schon ins Öffnen dieser investieren
    Natürlich wäre das sinnvoller. Wenn draculine die Briefe aber einfach so öffnen könnte, dann hätte sie das schon längst getan, nehme ich an. Daher ist das Zählen der Briefe schonmal ein erster Schritt. Denn dazu muss man sich immerhin mit der Sache beschäftigen und sich der Situation stellen.
    Und durch das Zählen kann man sich auch gut einen Überblick verschaffen und man weiß dann schon so ungefähr, wie lange es dauern wird.

    OK, mal ehrlich: Vielleicht hilft es auch manchmal, sich permanent selber zu fragen, ob die Sache, die man grade tut, so, wie man sie tut, sinnvoll ist. Deswegen mein obiger Satz. Ich verlauf mich auch oft in diesen sinnlosen Details, und hab dann bei 30min putzen eigentlich gar nich geputzt sondern irgendwas angegeuckt oder so... Grad wenn man viel rumliegen hat, kommt man nicht voran. Ich kann persönlich nie sofort irgendwas wegräumen und lasse grundsätzlich alles wochenelang liegen.
    Und wie macht man das? Denn das ist ja eines der Hauptprobleme bei ADHS: die hohe Ablenkbarkeit, die in den meisten Fällen zusamen mit einer hohen Impulsivität auftritt.
    Es gibt verschiedene Strategien, wie man als ADHSler mit dieser Problematik besser umgehen kann. Bei ADHSlern funktioniert das nicht einfach so. Dafür braucht man eben bestimmte Strategien.
    Eine weitere Problematik ist, dass ADHSler sich damit schwer tun, zu entscheiden, was wichtig ist und was nicht. Die Frage, was sinnvoll und was sinnlos ist, ist für den ADHSler oft ein nur schwer zu lösendes Problem.

    Man kann sich auch die guten alten ToDo Listen hernehmen und sich dort nicht nur zuerledigende Dinge, sondern auch detailliert Abläufe aufschreiben. Man muss nur aufpassen, dass die Stichpunkte ausreichend kurz sind, sonst dauert die Liste allein schon 10min zum schreiben.
    Wenn ich meine Listen schreibe und meine Pläne mache, dann dauert das in aller Regel länger als 10 Minuten, das hängt ganz vom Umfang der Aufgabe ab. Daher sehe ich kein Problem, wenn man für das Erstellen einer Liste länger braucht.
    Ich persönlich rate ADHSlern eher detailliertere Listen zu machen. ADHSler haben oft Probleme damit, ihr Chaos im Kopf zu sortieren. Probleme unterschiedlicher Art im Kopf zu lösen, fällt ADHSlern schwer. Dazu gehört z.B. auch das Kopfrechnen. Daher ist es sinnvoll, wenn man solche Aufgaben und Probleme außerhalb des Kopfes angeht. Man kann bspw. mit Jemandem darüber reden und so die Gedanken im Kopf sortieren. Oder aber man geht das alles schriftlich durch und schafft so erstmal etwas Ordnung im gedanklichen Chaos.
    Sinnvoll beim Listen schreiben ist eine hierarchische Vorgehensweise, so wie ich das oben erläutert habe. Man fängt ganz oben an und zerlegt dann das Problem erstmal in einzelne Teile bzw. Schritte. Und dann kann man für jeden Schritt aufschreiben, was dort konkret getan werden muss. Oft ist es hilfreich, wenn man sich dort geich noch notiert, welche Arbeitsmaterialen man dazu braucht. Und wenn man sehr ausführliche Listen braucht, dann braucht man die eben. Wenn man das als kontraproduktiv empfindet, dann schreibt man besser weniger ausführliche Listen. Jeder muss da seinen individuellen Weg finden.
    Beim Schreiben meiner Listen stelle ich mir auch meinen Wecker. So merke ich genau, wie die Zeit vergeht und ich bleibe so besser am Ball.

    Das war mir wichtig, das zu schreiben. Mein ehemaliger Kollege meinte nämlich mal zu mir, dass mein Problem darin liegt, dass ich zuviele und zu ausführliche Listen schreibe. Daraufhin habe ich für eine kurze Zeit kaum noch Listen geschrieben. Mein Kollege kam dann aber zu mir und meinte, ich solle doch wieder meine Listen schreiben, weil ich ohne diese Listen gar nicht mehr klar gekommen bin und alles noch chaotischer war.

    Achja, Listen und Abläufpläne, die sich nicht verändern und die man immer wieder braucht, kann man in eine glänzende Klarsichthülle stecken. Dann kann man die Punkte mit einem wasserlöslichen Stift dort abstreichen und kann die Liste so immer wieder verwenden und muss sie nicht jedesmal neu schreiben.

    - - - Aktualisiert - - -

    Draculine schreibt:
    So macht das doch Spass ....

    Klare Ansage was ich tun soll ....

    Für den Rest in meinem unstrukturierten Leben komm ich garantiert nochmal auf dich zurück
    Das kannst du gerne machen.

    Aber ich frage mich dann, was deine Therapeutin eigentlich macht? Eigentlich sollte sie dir beim Schaffen einer Struktur ja helfen. Oder bearbeitest du mit ihr vorrangig andere Probleme?

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 80

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Draculine schreibt:
    Ich Versuche gerade in irgendeiner Form den Rat meiner Therapeutin zu folgen

    Ihre Worte waren " Sie brauchen dringend ein Strukturiertes Leben"

    Hört sich gut an, wenn man denn dann auch weiß wie

    Das geht schon damit los das ich mit meinem Briefkasten ein Art Geheimabkommen habe.
    Ich schließ ihn nur alle 4 Wochen auf und dafür geht das Ungeheuer das darin wohnt an
    diesem Tag Bekannte besuchen.
    Hab ich das dann endlich geschafft, kommt meine Freundin "Vitrine" zum Einsatz.
    Die bewahrt alles für mich unordentlich gestapelt auf.
    Heute war ich dann mal so Tapfer und hab angefangen die Papiere zu sortieren
    und bin jetzt im Besitz von sage und schreibe 90 ungeöffneten Briefen.

    Und schwupps .... ist mein ganzer Mut samt Motivation wieder auf Wanderschaft.

    Hat zufällig jemand das gleiche Problem und hat sich selber ausgetrickst ?

    Bin für jeden Ratschlag enorm Dankbar, auch bezüglich Tips sich selbst an den Haaren zu ziehen
    um ungeliebte Aufgaben zu erledigen wie Bügeln, Ordnung halten oder sich einfach nur aufraffen
    zu können mal wieder unter die Leute zu gehen.
    echt? das kann man essen? wie schmeckt das? ich lauf immer dran vorbei und denk: boah, das musste mal probieren. aber: was der bauer nicht kennt...?!

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ?

    Ich bin ja gerade mal 4 Wochen aus der Psychosomatik raus und steh immer noch auf der Warteliste der Therapeuten.
    Demzufolge muss/kann/will ich mich jetzt erstmal an das halten was ich aus der Klinik mitnehmen konnte.

    Das erste das ich halbwegs umsetzen kann ist, NICHT MEHR ALLES AUF EINMAL !!!!
    Also hab ich am Montag die Küche gemacht.
    Gestern den Abstellraum ( dachte das wär nicht so viel *falsch gedacht*
    Heute meine kompletten Papiere aus allen "Wohnzimmerverstecken" gekramt um endlich mal in den Schränken Platz zu kriegen.
    Morgen steht dann Wohnzimmerkomplettreinigung auf dem Programm.
    Freitag Schlafzimmer und Bad, die sind nich so schlimm.
    Und am Samstag die Fenster.
    Und ganz wichtig !!! zwischendurch immer mal wieder die Lust verlieren und lieber hier reinschauen.

    Meine Oma hat schon immer gesagt " Aufräumen ist nicht die Kunst, Ordnung halten ist das A und O !!!

    Da happerts dann noch ganz ganz schlimm.
    Das geht jetzt wieder 1 Woche gut und ich halte alles bei und reg mich über jedes Staubkorn auf
    und dann verlässt mich dieser Anfall von Putzzwang wieder.
    Da hab ich noch überhaupt keinen Plan wie ich das am besten mache.

    Die Idee mit der Klarsichthülle ist nicht übel, bin mir aber nicht sicher ob ich das schon schaffe mich daran zu halten.
    Ich bin ja nicht mal in der Lage meine Medis regelmässig zu nehmen. Mein Handy bimmelt den ganzen Tag, um mich
    daran zu erinnern und ich bin so herrlich professionell im Ignorieren wichtiger Dinge.

Seite 1 von 3 123 Letzte

Ähnliche Themen

  1. kann ich endlich glücklich werden in meinem leben???
    Von SadHHGirl87 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 17:06

Stichworte

Thema: Strukturiertes Leben - Kann man das Essen ? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum