Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen.... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    moonstone

    Gast

    Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    Guten Morgen, allerseits!

    Bitte denkt am Samstag mal ganz besonders an mich! Ich habe nämlich kein Auto (könnte, selbst wenn ich eins hätte, eh nicht fahren) und muss zu einem Kurs in einer anderen Stadt. Der Veranstaltungsort liegt ziemlich außerhalb, weshalb ich eine Teilnehmerin des Kurses bat, mich hier irgendwo einzufangen und mitzunehmen. Natürlich hätte ich ihr auch etwas dafür gegeben. Das schrieb und sagte ich ihr sogar mehrere Male.
    Zuerst sagte sie, sie wolle sich die Strecke in Ruhe ansehen und sich dann bei mir melden. Auf meine letzte SMS und E-Mail, in der ich sie nochmal höflich daran erinnerte, hat sie sich jedoch nicht gemeldet. Meine Psychologin meint, das sei ein klares Zeichen, und ich sollte sie besser in Ruhe lassen. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso sie nicht mal so viel Rückgrat besitzt, mir zu schreiben, dass es nicht geht! Nun kann ich sehen, wie ich da hin komme! Mit Bus und Bahn ist es total kompliziert, und ich muss viermal umsteigen! Wenn ich Pech verhabe, verpasse ich meinen Anschluss, und nachmittags nach der Weiterbildung fahren die Busse nur noch jede halbe Stunde! Noch länger hinterher laufen möchte ich ihr aber nun auch nicht! Ich habe große Angst davor, den Weg am Samstag nicht zu schaffen. Mit dem Auto wäre man in nur 20 Minuten da.


    Könnt ihr mir bitte sagen, warum die Leute (sie ist nicht die Einzige, die mich im Laufe meines Lebens so enttäuscht) mich so behandeln und hängen lassen? Ich hab eine Riesenwut in mir und denke die ganze Zeit: "Was für eine verlogene, feige und egoistische Person habe ich da nur vor mir?" Ich weiß auch gar nicht, wie ich am Samstag mit ihr umgehen soll, wenn ich sie sehe. Am liebsten würde ich dann nochmal in die Runde fragen, ob mich nicht wenigstens auf dem Rückweg jemand ein Stück mitnehmen kann, aber das traue ich mich nun auch nicht mehr. Hoffentlich verirre ich mich nicht. Ich bin mit der Situation, ehrlich gesagt, total überfordert und könnte die ganze Zeit wütend gegen die Wand hauen! Anderen Personen gegenüber würde ich niemals handgreiflich werden. Das müsst ihr mir glauben! Die Wut in mir drin kann ich aber nur ganz schwer abstellen und habe dadurch, wenn ich in Rage war, schon einigen Menschen vor den Kopf gestoßen. Kennt ihr das auch, und was würdet ihr an meiner Stelle tun?

  2. #2
    MeinerEiner

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.128

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    Liebe Moonstone,

    Ich versuche die Dinge immer von allen Seiten zu betrachten, daher einfach mal ein Versuch der Erklärung. Wenn es nicht passt bitte ignorieren.

    Vielleicht hat die andere Teilnehmerin ja auch Probleme, vielleicht fährt sie nur sehr ungerne Auto oder hat sogar Angst Auto zu fahren und möchte deshalb lieber alleine fahren.
    Vielleicht hatte sie Angst dir abzusagen weil man ja nicht einfach jemandem sagt "Du ich habe Angst Auto zu fahren und deshalb kann ich dich nicht mitnehmen". Die meisten Leute würden darauf nicht grade positiv reagieren.
    Ich weiss nicht in welchem zeitlichen Abstand du nochmals angefragt hast, aber sie könnte sich dadurch unter Druck gesetzt gefühlt haben.

    Ich kann verstehen dass du genervt bist keine klare Aussage zu bekommen. Sowas ist immer anstrengender als eine geklärte Situation.

    Ich finde es allerdings hart eine Person als "verlogen, feige und egositisch" zu bezeichnen nur weil sie dir keinen gefallen tun will. Nicht klar Absagen ist eigentlich eher eine typische Vermeidungshaltung wenn jemand schlecht nein sagen kann oder sich gerne vor unangenehmen Dingen drückt.

    LG

    Erin

  3. #3
    moonstone

    Gast

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    Ich reagiere nur deshalb so hart, weil ich mich ignoriert und belogen fühle. Wäre ich an ihrer Stelle, dann würde ich mich doch zumindest mal melden. Immerhin habe ich ihr geklärt, wie schwierig die Situation für mich ist! Für mich als an ADS Erkrankte ist es besonders schwierig, mit solchen Zurückweisungen umzugehen. Drücke mir daher bitte die Daumen, dass ich mich auf dem Hin- und Rückweg nicht verirre!

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    Hallo Moonstone,

    ich kann deine Wut verstehen, und weiß, wie eingeschränkt man ohne Auto ist und wenn man auch noch Angst hat,
    Auto zu fahren. Wenn ich etwas unbedingt will, mus ich immer eine Lösung finden.

    Du hast es probiert und es klappt vielleicht nicht.
    Ich habe dann immer Plan B, also, wenn ich gar niemanden finde, dann verzichte ich drauf
    oder in diesem Fall würde ich es eben mit dem Fahrrad probieren, 20 Min. mit dem Auto, ja wohl nicht
    bei 120 km/h. Wie Erinn vermutet, kann ich mir auch vorstellen, dass die andere Teilnehmerin
    ein bisschen unsicher ist, und vielleicht hört sie auch zu den Leuten, die gerne ein bisschen
    rumbummeln. Schlaf noch mal drüber.

    Wut auf mich hat mir oft geholfen, zu einer neuen Lösung zu kommen, weil da viel Kraft drin
    steckt.

    LG Gretchen

    P.S. Jetzt bist du mir zuvor gekommen. Darf man fragen, um was für eine Veranstaltung es sich handelt?
    Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen, dass du dort hinkommst und die Sache auch genießen kannst.
    Geändert von Gretchen ( 5.06.2013 um 13:21 Uhr) Grund: P.S. angefügt

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    Liebe Moonstone,

    das was du da schreibst, kommt mir auch bekannt vor. Mein erstes "Hä, wie verlogen/unzuverlässig ist der/die denn drauf" Erlebnis hatte ich in der 6. Klasse. Es ging um eine bevorstehende Klassenfahrt und über die Zimmeraufteilung, also wer mit wem usw. Jedenfalls hatten wir uns mit drei Freundinnen abgesprochen, dass wir uns ein Zimmer teilen. Vor Ort wurden dann auf einmal die Karten neu gemischt und ich wurde durch eine andere einfach so ausgetauscht. Mit Tränen in den Augen musste ich mir eine neue "Bleibe" suchen.

    Damals habe ich die Welt nicht verstanden und mich gefragt, wie man so gemein sein kann. Gut, so richtig verstehen tue ich die Welt zwar immer noch nicht, aber ich habe damals schon angefangen, mir eine Strategie zurechtzulegen: Halte deine Erwartungen so gering wie möglich, dann ist die Enttäuschung am Ende auch nicht so groß. Ich weiß, eine sehr abgedroschene Weisheit, macht sie aber nicht weniger wahr. Denn wenn man immer von sich (und der eigenen Gutmütigkeit/Hilfsbereitschaft etc.) auf andere schließt, geht es meistens schief.

    Andererseits stellt sich die Frage, wie man ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann, wenn man seinem Umfeld ständig misstraut und mit Distanz und Obacht begegnet. Einen Mittelweg zu finden ist mM nach nicht leicht. Aber ich denke, wenn man zumindest in der ersten Kennenlernphase die Erwartungen etwas zurückschraubt (mir gelingt es auch nicht immer), dann wird man auch weniger verletzt. Schon allein aus Selbtschutzgründen sollte man sich diesen Umstand immer wieder vor Augen führen.

    Liebe Grüße
    Absentia

  6. #6
    moonstone

    Gast

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    @Gretchen: Ich habe leider kein Fahrrad und kann mir derzeit auch keins leisten (habe auch einen Hüftschaden und daher Schwierigkeiten mit dem Rad Fahren). Trotzdem Danke für den gut gemeinten Rat!

    Der Kurs ist mit 70,-- Euro sehr teuer und eine Weiterbildung für Jeden, der gern von Kindern umgeben ist bzw. sich für die Arbeit mit Kindern begeistert. Da wäre es schon mehr als ärgerlich, wenn ich zu spät oder gar nicht erst ankäme. Ob ich, wenn ich da bin, mal in der Runde fragen soll, ob mich wenigstens auf dem Rückweg jemand mitnimmt? Bin mir wirklich unsicher, ob ich das machen und wie ich mit der anderen Teilnehmerin umgehen soll.

  7. #7
    moonstone

    Gast

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    @Absentia: Dir ganz lieben Dank für Deine hilfreichen, lieben Worte! Sie tun mir gut!

  8. #8
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.207

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    @moonstone
    Das ist bedauerlich für dich. Trotzdem, ich würde noch mal drüber schlafen und entweder noch mal den
    Kontakt aufnehmen mit der ersten Dame oder schauen, ob jemand anders in Frage käme oder in den
    sauren Apfel beißen und mit öffentlichen fahren.

    Du schreibst an andere Stelle, dass du dein Medikament nicht mehr nehmen kannst. Ich hoffe, dass sich
    da bald eine andere Lösung auftut. Hier im Forum zu schreiben, ist schon mal ein guter Anfang, um neue
    Perspektiven zu finden.

    LG Gretchen

  9. #9
    Simply me

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 2.266

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    moonstone schreibt:
    Guten Morgen, allerseits!

    Bitte denkt am Samstag mal ganz besonders an mich! Ich habe nämlich kein Auto (könnte, selbst wenn ich eins hätte, eh nicht fahren) und muss zu einem Kurs in einer anderen Stadt. Der Veranstaltungsort liegt ziemlich außerhalb, weshalb ich eine Teilnehmerin des Kurses bat, mich hier irgendwo einzufangen und mitzunehmen. Natürlich hätte ich ihr auch etwas dafür gegeben. Das schrieb und sagte ich ihr sogar mehrere Male.
    Zuerst sagte sie, sie wolle sich die Strecke in Ruhe ansehen und sich dann bei mir melden. Auf meine letzte SMS und E-Mail, in der ich sie nochmal höflich daran erinnerte, hat sie sich jedoch nicht gemeldet. Meine Psychologin meint, das sei ein klares Zeichen, und ich sollte sie besser in Ruhe lassen. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso sie nicht mal so viel Rückgrat besitzt, mir zu schreiben, dass es nicht geht! Nun kann ich sehen, wie ich da hin komme! Mit Bus und Bahn ist es total kompliziert, und ich muss viermal umsteigen! Wenn ich Pech verhabe, verpasse ich meinen Anschluss, und nachmittags nach der Weiterbildung fahren die Busse nur noch jede halbe Stunde! Noch länger hinterher laufen möchte ich ihr aber nun auch nicht! Ich habe große Angst davor, den Weg am Samstag nicht zu schaffen. Mit dem Auto wäre man in nur 20 Minuten da.


    Könnt ihr mir bitte sagen, warum die Leute (sie ist nicht die Einzige, die mich im Laufe meines Lebens so enttäuscht) mich so behandeln und hängen lassen? Ich hab eine Riesenwut in mir und denke die ganze Zeit: "Was für eine verlogene, feige und egoistische Person habe ich da nur vor mir?" Ich weiß auch gar nicht, wie ich am Samstag mit ihr umgehen soll, wenn ich sie sehe. Am liebsten würde ich dann nochmal in die Runde fragen, ob mich nicht wenigstens auf dem Rückweg jemand ein Stück mitnehmen kann, aber das traue ich mich nun auch nicht mehr. Hoffentlich verirre ich mich nicht. Ich bin mit der Situation, ehrlich gesagt, total überfordert und könnte die ganze Zeit wütend gegen die Wand hauen! Anderen Personen gegenüber würde ich niemals handgreiflich werden. Das müsst ihr mir glauben! Die Wut in mir drin kann ich aber nur ganz schwer abstellen und habe dadurch, wenn ich in Rage war, schon einigen Menschen vor den Kopf gestoßen. Kennt ihr das auch, und was würdet ihr an meiner Stelle tun?
    Hallo moonstone,
    das du überfordert bist, lässt sich aus jedem Satz herauslesen. Mir fällt dabei aber auch anderes auf. Erstens, das du dich zu sehr auf andere verlässt und zweitens, das du denjenigen gegenüber eine zu große Erwartungshaltung einnimmst. Die Hilfe anderer schon regelrecht verlangst und einforderst. Zeitgenossen die auf Druck mit Widerstand reagieren, würden darauf mit einem "jetzt erst recht nicht" kontern.

    Ich weiß nicht, unter welchen Umständen diese Kursteilnahme zustande gekommen ist. Ob du dich selber angemeldet hast oder wegen deiner Arbeit hin musst. Wenn die Anmeldung von dir ausging, würde ich erwarten, das du vorher herausfindest wie du hinkommen kannst und ob es machbar ist. Und falls es zu kompliziert ist und dich überfordert, gegebenenfalls auf die Teilnahme zu verzichten. Hättest du dich angemeldet, obwohl du weißt das du es nicht schaffen kannst, dich aber darauf verlässt das andere dir schon helfen werden, wäre das ein ziemlicher Fehler. Wenn der Kurs eine Pflichtveranstaltung für den Job ist, gilt das mit der Planung eigentlich auch. (Wobei so mancher Arbeitgeber die Anfahrt oder zumindest Fahrgemeinschaften organisiert. Oder man ihn zumindest auf die Schwierigkeiten in puncto Erreichbarkeit ansprechen und nach einer Lösung suchen kann.)

    Die Beschreibung der Anfahrt klingt wirklich nicht bequem und einfach, doch mit etwas Planung und dem einbauen von Zeitpuffern für den Fall, das man einen Anschluß verpasst, müsste es trotzdem klappen. Auch wenn man Angst hat sich zu verirren oder einen Anschluß zu verpassen. Das ist mal das eine.

    Das andere ist, das niemand, so hart es auch klingt, verpflichtet ist andere mitzunehmen. (Es zu sagen, wenn man nicht will, ist das andere und mindeste. Da hast du Recht.)

    Ich weiß nicht, wie Selbstständig du ansonsten in deinem Leben bist, aber ich denke der erste Schritt um sich solche Enttäuschungen weitestgehend zu ersparen (und die werden logischerweise immer wieder auftreten, denn der Mensch ist nunmal Mensch), ist, wirklich unabhängig von anderen zu werden.

    Ich habe selber so einen Entwicklungsprozeß durchlaufen und weiß, wie anstrengend es sein kann zB ohne Auto an schlecht erreichbare Orte zu kommen oder auch mal was sperriges mit den ÖVM nach Hause zu bringen. Gleichzeitig bekommt man dafür aber Unabhängigkeit (ein wirklich gutes Gefühl).

    Ich weiß, das du all das, was ich gerade geschrieben habe, gar nicht gerne lesen und das von mir auch nicht nett finden wirst, da noch der "Zorn der Gerechtigkeit" durch deine Adern pulsiert, aber sobald der etwas nachgelassen hat, womöglich wenn das alles mal vorbei ist, wirst du vielleicht die Gelegenheit finden, dir meinen Beitrag nochmal mit kühlem Kopf durchzulesen. Und vielleicht, stellst du dann auch fest, das ich Recht habe.

    Darum also mein gut gemeinter Rat an dich: Statt die anderen dafür anzuklagen, das sie dir nicht aus der Patsche helfen, solltest du lernen, dir selber aus der Patsche zu helfen. Das ist immer der bessere Weg.

  10. #10
    moonstone

    Gast

    AW: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen....

    @Seraphim: Ich danke Dir für Deine klaren, ehrlichen und hilfreichen Worte! Sie geben mir Kraft und helfen mir zu verstehen, was ich möglicherweise viele Jahre über falsch gemacht habe!



    Von anderen abhängig zu sein, ist wirklich kein schönes Gefühl! Da mir früher aber leider immer ziemlich viel abgenommen wurde, bin ich heute mit manchen Situationen einfach überfordert, aber ich arbeite an mir.


    Bitte wünsche mir Glück, dass ich den kommenden Samstag gut und reibungslos überstehe, auch wenn mir die erbetene und erst zugesagte Hilfe verwehrt bleibt!

    Geändert von moonstone ( 5.06.2013 um 14:22 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Zwar nicht über ADS (oder so wenig) aber über hanf als heilmittel
    Von mj71 im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 9.04.2013, 10:30
  2. Was für Menschen kennt ihr?
    Von ChaosBiene im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.07.2012, 20:44
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 02:16

Stichworte

Thema: Enttäuscht über die Verlogenheit der Menschen.... im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum