Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 48

Diskutiere im Thema Platzangst im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    Praline

    Gast

    Platzangst

    Hei

    wenn ich versuche, mich intensiv auf etwas Theoretisches zu konzentrieren bzw. ich mich auf etwas enges (wie Rechenaufgaben) fokussieren soll, fühlt es sich an, als müsste mein Hirn/Geist in eine ganz enge Röhre, wie in eine Art „geistiges MRT“. Ich bekomme tatsächlich platzangstähnliche Beklemmungen. Und diese Beklemmungen sind der Grund warum mir bei Konzentrationsaufgaben und/oder beim Lernen die Luft wegbliebt, und ich mich auch körperlich verkrampfe.
    Ohne eine normale, entspannte Atmung kann man sich ja nicht konzentrieren
    Ich halte es in dieser engen Röhre aber einfach nicht aus, und muss mich dann mit etwas anderem ablenken, damit ich geistig möglichst schnell aus dieser Röhre heraus gelangen kann, um Luft zu bekommen und mich wieder frei zu fühlen .... und das war's dann auch mit der Aufgabe, dem Lernen oder irgendeiner Prüfung

    Ist es möglich diese Art „Platzangst“ zu therapieren, so wie man ganz reale Platzangst therapieren kann? Ist diese Form der Platzangst ein ADHS-Symptom?
    Bzw. was könnte das sonst sein?

    Ich habe ganz reale Platzangst vor engen Räumen wie MRT, Aufzüge, Flugzeuge, über die ich mit meiner Ärztin schon gesprochen habe.
    Wir wollen auch nach den Sommerferien verhaltenstherapeutisch an diesen konkreten Ängsten arbeiten.
    Aber das mit der „Beklemmung/Einengung" wenn ich mich auf etwas Theoretisches konzentrieren soll habe ich ihr noch nicht so erzählt,
    weil es mir erst jetzt -wie oben beschrieben- bewusst wurde.

    Viele Grüße
    Praline

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Platzangst

    Hey Praline,

    ich kann deine Angst sehr gut nachvollziehen, zwar ist meine Platzangst nicht sehr stark ausgeprägt (also Aufzüge machen mir jetzt nicht so viel aus), aber ich hab am kommenden Donnerstag einen Termin für ne cMRT Aufnahme. Damit soll eine morphologische Dingenskirchen im Schädel ausgeschlossen werden, was wohl ebenfalls zum Dopaminmangel führen könnte.

    Jedenfalls hab ich jetzt schon Bammel vor der Untersuchung

  3. #3
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Guten morgen Absentia,

    ich weiß nicht, ob es für Dich eine Hilfe sein könnte: ich bitte darum, dass mir ein Freund die Hand halten darf, wenn ich in der Röhre liege.
    Das wird dann auch erlaubt, da die Untersuchung ja strahlungsfrei ist.
    Der Händedruck hilft mir zu spüren, dass ich noch Kontakt zur Außenwelt habe, und ich darf auch meine innere Anspannung in seine Hand hineinkneten.
    Seine Hand ist danach gut durchblutet (Er muss vorher auch alle Metallgegenstände ablegen, hält dann seinen Arm/Hand seitlich in die Röhre mit hinein,
    um meine Hand zu fassen. Wenn es zu anstrengend oder zu schwierig ist/wird, dann massiert er meinen Fuß.)

    Auch habe ich schon mal ganz am Anfang 1x auf den Knopf gedrückt, um zu sehen, dass die Maschine wirklich funktioniert, und ich auch wieder aus ihr herauskomme.

    Die Augen halte ich fest verschlossen, damit ich die Enge nicht sehen kann, und gehe dann in der Untersuchungszeit auf eine gedankliche Phantasiereise.

    Beruhigungspillen kann ich vorher leider nicht nehmen, da ich paradox auf das Zeug reagiere.
    Wenn man dieses Problem aber nicht hat, wäre so eine Pille vielleicht ja eine Option?

    Ist das Deine erste MRT-Untersuchung, Absentia, oder warst Du schon mal in so einer Röhre?
    Mich würde ja mal interessieren, was für eine Untersuchung (dieses morphologische Ding) Du da hast? Dopaminmangel ist bei mir auch eine Thema.
    Geändert von Praline ( 5.06.2013 um 08:14 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Platzangst

    Hallo Praline,

    ja, es ist meine erste Untersuchung in der Röhre, ich schau mal, ob sich da jemand bereit erklärt, sich seine Hände durchkneten zu lassen.
    Dopaminmangel ist bei mir auch eine Thema.
    Ich glaub, das ist bei uns allen hier ein Thema . Also, bei mir auf dem Überweisungsschein steht "cMRT zum Ausschluss morphologischer Veränderungen" . Die Überweisung habe ich am Diagnosetag bekommen, meine Psychiaterin hat mir auch erklärt, was da untersucht wird, aber ich war an dem Tag so durch den Wind, dass ich von ihren Ausführungen kaum was behalten hab. Sinngemäß war's sowas wie: "Mit der Untersuchung soll ausgeschlossen werden, dass irgendeine Veränderung auf den Bereich im Gehirn 'drückt', so dass ein Dopaminmangel entsteht", oder so ähnlich . Jedenfalls meinte sie, dass das bei ihren Patienten bis jetzt noch nie vorgekommen sei, aber es sei sinnvoll, sowas durch ne MRT auszuschließen.

    Bin gespannt.

    Liebe Grüße
    Absentia

  5. #5
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Hei Absentia

    in dieser Röhre ist es zwischendurch auch mal etwas lauter. Es klingt ein bisschen so wie auf einer Baustelle, als ob da jemand Hämmern bzw. Klopfen würde.
    Gegen die Lautstärke bekam ich (und auch mein Begleiter) Kopfhörer auf. Hier noch eine Info von der Uni Heidelberg zum Thema.
    Durch ein Mikrophon kann man auch während der Untersuchung notfalls mit dem Personal sprechen.
    Man kann die auch bitten zwischendurch mal mitzuteilen, wie lange es noch dauert.

    Ich vertrage kein Jod, was bei den modernen Kontrastmitteln aber kein Problem mehr sein sollte, da sie jodfrei sein sollten.
    Drücke Dir für Donnerstag ganz fest die Daumen! Alles wird gut, ganz bestimmt Hinterher ist man auch stolz auf sich, wenn man es geschafft hat
    Vielleicht magst Du ja erzählen wie es war.

    Liebe Grüße
    Praline

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Platzangst

    Hallo liebe Praline!

    Ich danke dir ganz herzlich für die ausführliche Info, du hast mich wirklich stückweit beruhigt . Darf ich fragen, weshalb du eine MRT machen musstest?

    Ich werde dann berichten, wenn ich es hinter mich gebracht hab!

    Viele liebe Grüße
    Absentia

  7. #7
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Hei Absentia!

    … isch hab‘ Rücken …. und muss damit leider ab und an mal in die Röhre. - Ja, bitte melde Dich mal wie es bei Dir gelaufen ist!
    Ich denke Donnerstag an Dich!

    Da fällt mir noch ein, Absentia, kennst Du das mit der von mir beschriebenen „Konzentrations-Röhre“ eigentlich auch?
    Ist das wohl ein ADHS-Symptom, oder was ist das nur?
    Hab‘ mich gefragt wie ich mit Hängen und Würgen mein Abi so überhaupt schaffen konnte ... hm .. hmm ... allerdings mit Schnitt 3,7

    Meine Ausbildung hatte ich mit mehr Würgen als Hängen bestanden (Rechtsanwalt- und Notariatsfachangestellte).
    Wollte ja eigentlich Jura studieren. Aber nach der Lehre hab‘ ich gemerkt, dass Recht und Gerechtigkeit zwei paar Schuhe sind.

    Drei mal hab‘ ich dann noch ein Studium angefangen … und jeweils wieder abgebrochen, da ich es in der "Konzentrations-Röhre" nicht solange aushalten konnte,
    wie es für das ganze Wissen erforderlich gewesen wäre.

    Seit ich vor einigen Jahren aufgehört habe zu rauchen, ist diese „Konzentrations-Platzangst“ schlimmer geworden.
    Nun bin ich gerade dabei eine Ausbildung zur Heilpraktikerin machen … aber die "Konzentrations-Röhre" macht mich echt fertig …. es sieht mal wieder nicht gut aus …

    Liebe Grüße
    Praline

    PS: Meiner Ärztin fiel auf, dass ich in Bildern denke. Mag ja sein, aber ich kann ja nicht für alles, was ich lernen muss Bilder suchen, um es zu verstehen. Elend!
    Geändert von Praline ( 5.06.2013 um 14:54 Uhr) Grund: Ergänzung PS

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Platzangst

    Spannendes Thema. Vor ein paar Monaten hatte ich einen so schlimmen Migräne Anfall, dass ich ins Krankenhaus gebracht wurde mit Verdacht auf Schlaganfall. Ich bin nicht in diese Röhre gegangen. Es war schlimm für mich. Ich würde nicht in diese Röhre gehen, und wenn mein Leben davon abhängt. Das gleiche mit Aufzügen und Flugzeugen.

    Kann man das mit Verhaltenstherapie in den Griff bekommen? Das wäre so wunderbar.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 266

    AW: Platzangst

    Praline schreibt:
    Da fällt mir noch ein, Absentia, kennst Du das mit der von mir beschriebenen „Konzentrations-Röhre“ eigentlich auch?
    Ist das wohl ein ADHS-Symptom, oder was ist das nur?
    Hmm, also, dass ich Konzentrationsprobleme habe, weiß ich ja schon längst und seit dem ich diesen computerisierten Aufmerksamkeitstest vor einem Monat gemacht habe (der im Übrigen miserabel ausgefallen ist), habe ich die Bestätigung nun schwarz auf weiß. Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen massiven Kraftaufwand, den ich beim Lernen betreiben musste, als röhrenähnlich beschreiben würde, aber angenehm war es definitiv nicht. Jetzt mit MPH wird es immer besser.

    Übrigens, ich habe Jura studiert, allerdings ist es bei mir eine neverending story, d.h. das scheiß Examen habe ich noch vor mir. Rückblickend würde ich diesen Schritt nicht nochmal gehen, denn das Studium und die Staatsexamina sind knüppelhart und der Arbeitsmarkt ganz schlecht. Na ja.

    Wie sieht es denn bei dir aus? Nimmst du Medikamente?

    Liebe Grüße
    Absentia

  10. #10
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Heute war ich bei meiner Ärztin, und habe das Thema mit der „Konzentrations-Röhre“ dann auch mal angesprochen.
    Wir fanden heraus, dass ich durch mein Bilderdenken tatsächlich anders lernen muss.
    WIE das aber genau von statten gehen kann, müssen wir noch entdecken. Scheint so, als ob ich primär durch Hören und „Bilderdenken“ aufnehme.
    Das geht so aber nur bis zu einem gewissen Punkt. Für Detailwissen langt es eben nicht. Von daher muss ich suchen und probieren, wo dann die Lösung für mich liegt.
    Der heutige Tag gibt mir aber wieder Hoffnung



    Hei Cengel

    ja, meine Ärztin ist Psychiaterin und Verhaltenstherapeutin. Ängste sollen sich wohl ganz gut mit VT beheben lassen.
    Vielleicht gibt es bei Dir in der Nähe auch einen Verhaltenstherapeut/in? Einen Versuch ist es bestimmt wert,
    damit man diese unberflüssigen, unangenehmen und beklemmenden Gefühle loswerden kann.
    Ich leide auch unter Migräne mit Aura. Sollte vor ca. 15 Jahren wegen Verdacht auf MS in die Röhre. MS hatte sich aber zum Glück nicht bestätigt.
    Es gibt ja tausende Tips gegen die Migräne. Mir hat nur Magnesium etwas geholfen. Weniger Anfälle zwar, aber eben dennoch Migräne.

    Viele Grüße
    Praline



    Hei Absentia,
    ich denke gerade an Dich, und hoffe, dass es Dir heute in der Röhre so geht bzw. gegangen ist:

    Zu dem MPH: meine Ärztin hatte Anfangs erst mal nur den Verdacht auf ADHS und/oder HSP und/oder PTSB geäußert. Deshalb nehme ich auch noch kein Medikament ein.
    Ach jee ... , das Jura-Studium soll ja wirklich hardcore sein. Toll, dass Du es bereits soweit geschafft hast
    Auch wenn die Jobaussichten mau sind, könnte ich mir vorstellen, dass Du mit diesem Abschluss auch gerne als Quereinsteiger für einen anderen Bereich genommen werden könntest, da das Studium einfach eine sehr gute allgemeine Grundlage ist. Halte durch, ggf. mit Coach?

    Liebe Grüße
    Praline

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Platzangst im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum