Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 48

Diskutiere im Thema Platzangst im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Hallo Absentia,

    alles ist gut

    Hier im Thread wurden zwischenzeitlich Posts gelöscht, so dass meine Aussage über den „zerschossenen“ Thread eh‘ nicht mehr in Gänze nachzuvollziehen ist.
    Möchte mich damit nicht mehr beschäftigen. Von mir aus kann auch der ganze Thread gelöscht werden, scheint mit der Titelwahl eh‘ zu verwirren.

    Mir ging es primär um die „klaustrophobische Angst“ in meinem Hirn im Zusammenhang mit Konzentration. Hilfreich wäre mir gewesen, ggf. DAZU ein Fremdwort zu erfahren.
    Auf meine Klaustrophobie (enge Räume) war ich nur eingegangen um zu verdeutlichen, WIE in etwa sich intensive Konzentration für mich anfühlt.
    Hatte mich gefragt, ob meine "Konzentrations-Klaustrophobie" mit der Klaustrophobie für enge Räume gleichzusetzen ist, oder ob das zwei paar Schuhe sind.
    In meiner Therapie werde ich es ja nun herausfinden.

    Liebe Grüße
    Praline

  2. #32
    susiprincess

    Gast

    AW: Platzangst

    Praline schreibt:
    Hei Absentia!

    … isch hab‘ Rücken …. und muss damit leider ab und an mal in die Röhre. - Ja, bitte melde Dich mal wie es bei Dir gelaufen ist!
    Ich denke Donnerstag an Dich!

    Da fällt mir noch ein, Absentia, kennst Du das mit der von mir beschriebenen „Konzentrations-Röhre“ eigentlich auch?
    Ist das wohl ein ADHS-Symptom, oder was ist das nur?
    Hab‘ mich gefragt wie ich mit Hängen und Würgen mein Abi so überhaupt schaffen konnte ... hm .. hmm ... allerdings mit Schnitt 3,7

    Meine Ausbildung hatte ich mit mehr Würgen als Hängen bestanden (Rechtsanwalt- und Notariatsfachangestellte).
    Wollte ja eigentlich Jura studieren. Aber nach der Lehre hab‘ ich gemerkt, dass Recht und Gerechtigkeit zwei paar Schuhe sind.

    Drei mal hab‘ ich dann noch ein Studium angefangen … und jeweils wieder abgebrochen, da ich es in der "Konzentrations-Röhre" nicht solange aushalten konnte,
    wie es für das ganze Wissen erforderlich gewesen wäre.

    Seit ich vor einigen Jahren aufgehört habe zu rauchen, ist diese „Konzentrations-Platzangst“ schlimmer geworden.
    Nun bin ich gerade dabei eine Ausbildung zur Heilpraktikerin machen … aber die "Konzentrations-Röhre" macht mich echt fertig …. es sieht mal wieder nicht gut aus …

    Liebe Grüße
    Praline

    PS: Meiner Ärztin fiel auf, dass ich in Bildern denke. Mag ja sein, aber ich kann ja nicht für alles, was ich lernen muss Bilder suchen, um es zu verstehen. Elend!

    wie meinst du das in bildern denken?

  3. #33
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Ich sehe zeitgleich zu meinen Gedanken innere Bilder bzw. Filme, von dem was jemand gerade sagt, schreibt oder auch singt.
    Also wenn jemand sagt oder singt: „Ich fahre mit dem Taxi nach Paris.“ dann sehe ihn im Taxi auf dem Beifahrer- oder Rücksitz sitzend, auf der Autobahn, zum Eiffelturm fahren.
    Oder wenn ich lese, sehe ich zeitgleich Bilder zu dem, was ich lese. Also ganz banal: wenn da steht Baum sehe ich innerlich einen Baum.
    Es gibt Worte, für die gibt es keine Bilder. Sie werden aber aus dem Kontext verständlich, und dieses Resultat wird dann zum Bild.

    Und wenn ich etwas zu Jemandem sage ist es genauso. Denken, gleichzeitig Bilder sehen -oder umgekehrt- und sprechen.
    Deshalb habe ich den meistgehörten Satz meiner Kindheit: „Denk doch erst mal nach, bevor Du den Mund aufmachst!“ vermutlich auch nicht verstanden
    Für meinen Teil hatte ich ja nachgedacht, in dem ich die Bilder in Sprache übersetzte.
    Den zweithäufigsten Satz aus der Kindheit "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" habe ich dann aber verstanden und auch lange beherzigt.

    Dieses Denken in Bildern scheint nicht Jeder gleich ausgeprägt zu haben, und so wie ich das verstanden habe, kommt das Denken in Bildern aber auch nicht extrem selten vor.
    Deshalb dachte ich zunächst, ob das wohl ADHS-spezifisch sei?
    Wie ich den Reaktionen hier entnehmen kann, scheint dem aber nicht so zu sein. Demnach meine Platzangst in der „Konzentrations-Röhre“ wohl auch nicht.

    Mal sehen wie sich das in der Therapie so weiter-ent-wickelt. Im wahrsten Sinne des Wortes … (oder um im Bild zu bleiben: das Wollknäuel abrollen …)

  4. #34
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Platzangst

    Praline schreibt:
    Ich sehe zeitgleich zu meinen Gedanken innere Bilder bzw. Filme, von dem was jemand gerade sagt, schreibt oder auch singt.
    Also wenn jemand sagt oder singt: „Ich fahre mit dem Taxi nach Paris.“ dann sehe ihn im Taxi auf dem Beifahrer- oder Rücksitz sitzend, auf der Autobahn, zum Eiffelturm fahren.
    Oder wenn ich lese, sehe ich zeitgleich Bilder zu dem, was ich lese. Also ganz banal: wenn da steht Baum sehe ich innerlich einen Baum.
    Es gibt Worte, für die gibt es keine Bilder. Sie werden aber aus dem Kontext verständlich, und dieses Resultat wird dann zum Bild.

    Und wenn ich etwas zu Jemandem sage ist es genauso. Denken, gleichzeitig Bilder sehen -oder umgekehrt- und sprechen.
    Deshalb habe ich den meistgehörten Satz meiner Kindheit: „Denk doch erst mal nach, bevor Du den Mund aufmachst!“ vermutlich auch nicht verstanden
    Für meinen Teil hatte ich ja nachgedacht, in dem ich die Bilder in Sprache übersetzte.
    Den zweithäufigsten Satz aus der Kindheit "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold" habe ich dann aber verstanden und auch lange beherzigt.

    Dieses Denken in Bildern scheint nicht Jeder gleich ausgeprägt zu haben, und so wie ich das verstanden habe, kommt das Denken in Bildern aber auch nicht extrem selten vor.
    Deshalb dachte ich zunächst, ob das wohl ADHS-spezifisch sei?
    Wie ich den Reaktionen hier entnehmen kann, scheint dem aber nicht so zu sein. Demnach meine Platzangst in der „Konzentrations-Röhre“ wohl auch nicht.

    Mal sehen wie sich das in der Therapie so weiter-ent-wickelt. Im wahrsten Sinne des Wortes … (oder um im Bild zu bleiben: das Wollknäuel abrollen …)
    hmm das denken in bildern praktizier und erleb ich genauso ^^
    dadurch entstehen auch tolle wortspielereien,
    weil man sich das gesagte ja quasi in bildern erdenkt und dazu alle möglichen assoziationen erlebt
    und wenn ich wortspiele auf der zunge habe, müssen die einfach raus :>

    ich glaub deswegen kann ich auch so gut emotionen bei anderen erzeugen,
    weil ich das gesagte, quasi bildlich vor mir sehe bzw es mir vorstelle,
    wie es sein würde situationen genauso zu erleben.
    am meisten erlebe ich das bei frauen denen ich nah bin..

    naja hat alles sein gutes und seine kehrseite-
    glaub dadurch bin ich nicht so schnell im erzählen von dingen,
    bzw ich brauche mehr zeit nachzudenken, was ich eigentlich sagen möchte

    also zum thema platzangst, hmm also vorallem in diskotheken oder engen kneipen mit tanzfläche,
    hab ich soetwas erlebt, das gefühl quasi erquetscht zu werden, dann fühl ich mich auch sofort unwohl,
    kann aber auch mit meiner sozialphobie zusammenhängen,
    denn jeder kneipenbesuch btw diskobesuch ist schon eine riesenüberwindung


    p.s achja das bildliche lernen würde mich auch echt interessieren,
    wie das funktionieren würde.. weil ich erheblich probleme mit dem normal lernen habe ^^

    früher konnte ich alle Flüsse in deutschland innerhalb von 20-30 minuten auswendig lernen,
    bei der arbeit hatte ich glaub ich eine 1 geschrieben.. hachjaa lang lang ists her
    allerdings streikt mein gehirn bei matheaufgaben,
    hab nun jahrelang versucht Mathematik und logisches denken meinem gehirn reinzuprügeln,
    zur zeit auch gerade mit einem Ingenieurstudium, aber glaub, dass es das einfach nicht lernen möchte.. nunja
    Geändert von DerTyp ( 9.06.2013 um 13:05 Uhr)

  5. #35
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Hei Der Typ

    ganz herzlichen Dank, dass Du gepostet hast! Durch Dein Post wird das Denken in Bildern viel besser verständlich.
    Nun bin ich froh, dass der Thread doch nicht gelöscht wurde!

    Mir selbst war vor der Therapie, die ich jetzt seit 7 Wochen mache, nicht bewusst, dass ich überhaupt in Bildern denke (bin dieses Jahr 50 geworden).
    Der Psychiaterin fiel das aber gleich zu Beginn auf, was Du oben sehr nachvollziehbar geschildert hast.
    Und als wir über meine Schulzeit und Kindheit sprachen, und auch über die Eigenarten, die ich jetzt so habe, kam dann der Verdacht auf ADHS (u.A.).

    Wie kommst Du denn mit dem Lernen klar, Der Typ? Kennst Du das Problem mit dem Beklemmungsgefühl während man sich konzentriert
    (in meinem Eingangspost schrieb ich darüber)?

    Bzw. WIE lernst Du z.B. abstrakte Dinge, die man sich nicht bildlich vorstellt (ich denke gerade bspw. an reine Mathematik (also keine Geometrie, Mengenlehre o.Ä.
    die man ja bildlich erfassen kann) oder nichtbildhafte Vokabeln lernen. Kannst Du gut auswendig lernen?

    ich brauche mehr zeit nachzudenken, was ich eigentlich sagen möchte
    Das geht mir genauso. Studierst Du denn oder arbeitest Du, oder gar beides? Hast Du Bereiche gefunden, die zu Deiner Seins-Art gut passen?

    also zum thema platzangst, hmm also vorallem in diskotheken oder engen kneipen mit tanzfläche,
    hab ich soetwas erlebt, das gefühl quasi erquetscht zu werden, dann fühl ich mich auch sofort unwohl,
    kann aber auch mit meiner sozialphobie zusammenhängen,
    denn jeder kneipenbesuch btw diskobesuch ist schon eine riesenüberwindung
    Das ging mir auch so. Ich machte nur den Fehler, weil ich eben so gerne dabei sein und dazu gehören wollte, dass ich die ganze Überforderung mit Nikotin und Alkohol kompensiert habe Also ich war jetzt nie Alkoholiker, aber bestimmt gefährdet. Ich konnte die ganzen Reize überhaupt nicht ertragen, und mit Nikotin und Alkohol war es wenigstens irgendwie aushaltbar. Grober Fehler.
    Weil das meine Gesundheit natürlich belastet hat. Nun habe ich vor ein paar Jahren aufgehört zu Rauchen und trinke auch so gut wie keinen Alkohol mehr (vllt. 1 x im Monat ein Glas Rotwein, wenn überhaupt). Seit dem spüre ich aber auch die ganzen Reize wieder viel viel stärker (sehe hier aber den Zusammenhang hauptsächlich zum Nikotin). Und deshalb bin ich dann auch zur Psychiaterin marschiert.

    Sie hat ja auch einen Verdacht auf HSP geäußert (also hochsensitive Person). Ich finde mich da auch wieder (mit der Reizoffenheit und Sensibilität),
    doch z.Zt. sehe ich mich selbst irgendwie mehr bei ADHS, da Symptome wie bspw.
    - alles Anfangen und nicht zu Ende bringen
    - hohe Ablenkbarkeit etc.
    doch sehr eindeutig bei mir sind. Vermutlich ist es wohl beides ....

    Viele Grüße
    Praline

    PS: Habe gerade Dein PS gelesen! Darin beantwortest Du ja alle meine Fragen! Danke!
    Am nächsten Donnerstag bin ich wieder bei der Therapie. Mal sehen ob es neue Anregungen gibt. Ich kann Dich gerne auf dem Laufenden halten.
    Gerade suche ich nach Hör-CD's zum Lernen. Ich möchte versuchsweise testen, ob ich so vllt. besser lernen kann.
    Hatte übrigens mal (mit Härtefallregelung, da die mich mit meinem schlechten NC sonst auch gar nicht genommen hätten, Wirtschaftsingenieur studiert,
    und eine brutale Bauchlandung wegen der Ingenieur-Themen erlitten ... mit Wirtschaft ging es so lala, aber es hat mich eigentlich nicht interessiert.)
    Man stelle sich vor .. irgendwie strange .. aber ich versuche erst jetzt mit 50 herauszufinden, was WIRKLICH zu mir und meinen Eigenheiten passt.
    Vorher habe ich nur irgendwie funktioniert und ausgehalten, und eben ggf. abgebrochen (Arbeitsstellen, Studiengänge ...).
    Bei meinem Philosophiestudium hat mich übrigens das Fach Logik in die Knie gezwungen ,,, dabei finde ich es so schön, wenn die Dinge logisch sind ..
    Gruß von Mrs. Spock
    Geändert von Praline ( 9.06.2013 um 14:08 Uhr) Grund: PS ergänzt

  6. #36
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Platzangst

    selber hey ^^
    also wenn ich mich auf etwas besonders anstrengen muss,
    (kann da gerade nur im studium von reden)
    hab ich ein echt komisches gefühl (ich kann die zahlen auch gedanklich nicht erfassen,
    zahlen sind für mich irgendwie kalt, und leblos)

    jaa auch schweißausbrüche an den händen-
    aber egal wie sehr ich es versuche, kommt da nur murks raus..
    vorallem bei mathematischen aufgaben, ich versuchte es zwar wirklich immer,
    aber wirklich überwiegend, hatte ich die falschen ergebnisse raus

    in der schule, schon immer probleme mit mathematischen rechnungen gehabt,
    vor allem im abitur, Da es ja- für fast jede recheneigenart spezifische Regeln gibt
    (rechenregeln kann ich mir einfach nicht merken)

    also du siehst deinen geist in einer engen röhre wenn du dich konzentrierst?
    ich hab bald.. (ca nen monat kann noch bissl dauern)
    eine reihe von konzentrationstests, dann kann ich dir berichten,
    was ich dabei so in meinem kopf und an mir wahrnehme

    tjaa das denken in bildern.. ich glaub ja immernoch, dass das was mit der
    rechten gehirnhälfte zu tun hat, die vornehmlich für bilder zuständig ist-
    das ganze hat auch einen namen, visuelles denken^^
    (hab in 2 wochen einen Linkshändertest.. auch dann kann ich dir mehr informationen darüber geben ^^)

    http://www.buergergesellschaft.de/fi...rb_10_hirn.gif

    tja das ganze thema interessiert mich immernoch ungemein
    danke, dass ich deinen beitrag gefunden habe..
    denn auch ich habe darüber nachgedacht, dieses visuelle denken beruflich von vorteil zu nutzen ^^
    aber wie genau und inwiefern ist mir noch schleierhaft..
    muss erst noch weitere positive eigenschaften bzw fähigkeiten in mir entdecken

    hey eine frage, bist du evtl Linkshänder?
    bei linkshändern, ist es so, dass ein großteil mit der rechten gehirnhälfte denkt-
    dein visuelles denken plus deine adhs symptome würden auch auf umgelernte linkshändigkeit deuten
    (bei geburt linkshänder, dann umerzogen auf die rechte 'gute hand'
    das blöde an dem umerziehen ist, dass dein gehirn trotzdem weiterhin hauptsächlich mit der rechten
    gehirnhälfte denkt, nun kann es aber zu "knoten im gehirn" kommen, aufgrund der umerzieherei

    außerdem hattest du gesagt, dass du als hochsensible person eingestuft wurdest-
    hat es für ein ADHS nachweis nicht gereicht?
    oder hast du noch keinen adhs test gemacht?

    grüße ^^

  7. #37
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Hei Du

    nein, ich bin noch nicht getestet. Ob und wann das passieren soll, wird mir die Psychiaterin dann mitteilen.
    Sie sagte mir aber schon, dass sie den Test nicht selbst anbietet, sondern mich dann zu einem Spezialisten schicken würde.

    Vielen Dank für das Gehirn-Bild! Ich musste grinsen, weil ich mich auch damit beschäftige
    Gestern schaute ich mir z.B. dieses Video über den Vortrag einer Harvard-Hirnforscherin an, die einen Schlaganfall erlitt.
    Ich finde, dass sie sehr nachvollziehbar erklärt, was in der linken bzw. rechten Hirnhälfte so passiert.
    Nach dem Film habe ich darüber nachgedacht, welche Seite bei mir wohl dominant ist, leider aber ohne zu einem Resultat gekommen zu sein.
    Finde bei mir beide Seiten irgendwie gleich dominant (was sich anhand Deiner Graphik für mich noch mal bestätigt hat).

    Dann hatte ich mal, weil es mir so seltsam ist, dass ich mit Mathe, Logik etc. nicht klar komme, obwohl ich doch eigentlich eine sehr gute analytische Seite habe
    (also nicht nur von der Selbstwahrnehmung her, sondern die mir auch von meiner Umwelt nachgesagt wird) recherchiert.
    Dabei bin ich über die sog. Dyskalkulie gestolpert, bei der ich mich in bestimmten Teilen auch wiederfinde
    Verhaltensauffälligkeiten [Bearbeiten]
    Verhaltensauffälligkeiten können als Neurotisierungssymptome bzw. als deren Folge aufgefasst werden. Im Zusammenhang mit Lernstörungen sind insbesondere Vermeidungs- und Kompensationsstrategien zu beobachten. Strategien der Angstbewältigung und Diskrepanzvermeidung führen häufig zu weiterer sozialer Desintegration. Das Kind versucht, unangenehme – weil angstauslösende – Situationen zu meiden. Es beschäftigt sich nicht mehr mit dem Lerngegenstand Mathematik, kapselt sich von der Umwelt ab, reduziert Sozialkontakte. Immer weitere Generalisierung des Vermeidungsverhaltens kann schließlich zum völligen Rückzug führen. Das Kind versucht, sein Selbstbild, die Reaktion der Umwelt usw. dadurch zu kompensieren, dass es Anerkennung für Kaspern, Aggression usw. erhält. Die schlechte Beurteilung der Umwelt kann zu einer allgemeinen Unfähigkeit zu sachlicher Selbstkritik führen (Diskrepanzvermeidung). Teilweise versucht das Kind durch Rollenspiele, sich von sich selbst zu distanzieren
    .
    Darüber möchte ich auch noch in der Therapie sprechen. JETZT will ich es nämlich ganz ganz genau wissen , was mit mir los ist, ganz egal wie die Buchstabenabkürzung oder die Bezeichnung "meines Zustandes" nun sein sollte.

    Ich schreibe mit rechts. Da ich mit 4 Jahren anfing zu schreiben, kann ich mich nicht erinnern, ob ich zunächst mit Links schrieb. Vermute es aber nicht,
    da ich mit rechts auch alles andere mache (soz. ist die rechte Hand meine „Arbeitshand“). Mir fällt es aber nicht schwer auch mal mit links zu schreiben oder mit links etwas zu tun. Dennoch, ich verwerfe die Überlegung nicht, da ich mich echt nicht erinnern kann, ob ich „umerzogen“ wurde.

    denn auch ich habe darüber nachgedacht, dieses visuelle denken beruflich von vorteil zu nutzen ^^
    aber wie genau und inwiefern ist mir noch schleierhaft..
    muss erst noch weitere positive eigenschaften bzw fähigkeiten in mir entdecken
    Und das finde ich richtig, richtig gut Bleibe am Ball, Du bist es wert! Es ist so schade um die verlorene Zeit, wenn man nicht leben und sein kann, wie man ist.
    Deine Signatur hat mir übrigens zum nachfolgendem Gedanken verholfen ... eigentlich auf den Punkt gebracht, wo ich gerade stehe:
    Wenn ich mir meiner Selbst bewusst bin (Selbst-bewusstsein) und zugebe was und wer ich bin, kann ich bekommen was ich will.
    Deine Tests interessieren mich auch! Würde mich wirklich freuen, wenn Du Lust hättest, darüber zu berichten

    Viele Grüße
    Praline

    PS: Hier habe ich für mich besser verständliche Symptome der Dyskalkulie gefunden. Keiner der Punkte trifft bei mir zu.
    Konnte mich demnach nur bei den Verhaltensauffälligkeiten durch Dyskalkulie wiederfinden. Diese Auffälligkeiten sind aber auch bei anderen Störungen zu finden.
    Geändert von Praline (10.06.2013 um 10:49 Uhr) Grund: PS ergänzt

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 523

    AW: Platzangst

    soo uff nun haben zwei ergotherapeuten quasi zu 80% bestätigt,
    dass ich zu meiner geburt ein linkshänder war :X
    und der grund warum ich so "langsam" und kompliziert denke, ist der knoten im gehirn-
    das gehirn läuft gefahr zu überhitzen ^^ und kann nicht so viele informationen gleichzeitig bearbeiten
    tjaa und mein schlechtes erinnerungsvermögen,
    vergesslichkeit und probleme mit der fein- und grobmotorik kommen auch daher-
    sowie die adhs symtome

    also bin ich doch linkshänder hmm
    würde zum teil meine vorhandene kreativität und mein denken in bildern erklären


    jetzt ist die zeit für therapien gekommen ..eiegntlich
    denn eigentlich hab ich dafür keine zeit..
    muss ich aber, denn sonst komm ich im leben und beruflich nicht viel weiter
    ob ich auch das schreiben mit links lerne bleibt erstmal abzuwarten-
    aber instrumente usw, auf jedenfall

    dann liebe grüße ^^
    der typ

  9. #39
    Praline

    Gast

    AW: Platzangst

    Hei Du Typ

    das ist ja sehr interessant, dass Du also gebürtiger Linkshänder bist!
    Wenn man sich mal überlegt, welche Folgen diese Umerziehung von links auf rechts in der Kindheit haben kann .. heftig!

    Sehr spannend finde ich nun abzuwarten, welche Erfolge bzw. Verbesserungen sich bei Deinem „Reset“ einstellen.
    Überhaupt, auf welche Art und Weise diese Umstellung von statten geht.
    Würde mich sehr freuen, wenn Du hier irgendwann noch mal diesbezüglich ein Feedback geben würdest!

    Habe bei Wikipedia diesen Satz aufgeschnappt:

    James A. Garfield (1881, Aussage nicht gesichert) und Harry S. Truman (1945–1953) gelten als Beidhänder, was in der Regel für umgelernte Linkshänder spricht.
    Wenn das denn so stimmt, muss ich mich wohl auch noch mal mit dem Thema Sinistralität befassen.
    Ansonsten hat sich bei mir noch nichts Neues ergeben, und meine Ärztin hat dann auch erst Mal Sommerferien.

    Als Eigenwahrnehmung habe ich bezüglich des Lernens nur ganz eindeutig erkannt, dass mir bildhafte Erklärungen (Beispiele) wirklich sehr helfen.
    Dann verstehe ich auch den Inhalt, habe ihn soz. gleichzeitig erfasst und abgespeichert, und muss ihn nicht noch mal lernen oder wiederholen.
    (was wie gesagt bei abstrakten Themen ein echtes Problem ist). Aber schau‘n mer mal, wie es weitergeht.

    Alles Gute Dir, und viel Spaß, Freude und Erfolg auf dem Weg zurück zu Deinen Wurzeln!

    Viele Grüße
    Praline

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 31

    AW: Platzangst

    Hallo Praline!

    DeinenThread finde ich sehr interessant. Ich konnte mir sofort vorstellen, was du meinst. Ich persönlich habe immer so ein Bild von Mauern, die mich von allen Seiten einschließen im Sinn. Genau dann, wenn ich mich zwingen muss, mich mit Dingen zu beschäftigen, die mich GARNICHT interessieren. Ich habe dann grundsätzlich das Gefühl die Kontrolle zu verlieren, in dem Sinne, dass ich nicht mehr bestimmen kann, was ich machen will und gezwungen bin etwas Unangenehmes zu tun. Ich würde dann am liebsten sofort und auf der Stelle zur Tür rausrennen und das Zeug (sofern es sich auf dem Papier eingenistet hat) zu verbrennen. Ich fühle mich eingesperrt und fremdbestimmt. Mein Hirn stellt dann die Arbeit vollständig ein und sagt "Ich muss weg!"....

    "Platzangst" drückt das gut aus. Empfinde genauso!

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Stichworte

Thema: Platzangst im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum