Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 49

Diskutiere im Thema Immer ein Außenseiter in Gruppen :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #31
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 193

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Früher haben die anderen Leute entschieden, dass ich nicht dazugehöre. Im Laufe der Jahre, habe ich gelernt, wie ich es schaffe, dass es so aussieht, als würde ich dazugehören. Das ist aber super anstrengend und ich mache es nur, wenn es sich lohnt. (Wenn ich bei meinen Freunden eingeladen bin und ich weiß, dass sie möchten, dass ich mich wohlfühle) Und wenn ich mich raus tue, merken die das sofort. Also kriegen sie die engagierte Variante. Ich gehe halt immer als Erste. Aber das ist dann nicht so schlimm.

    Wenn ich Karneval (man hat uns überredet, in den Verein zu gehen) dauernd mit den Leuten "feiern" muss, halte ich das nicht lange durch. Ich sitze im Elferrat. 5 Stunden soll ich so tun, als ob ich Spaß habe. Obwohl die anderen auch nicht die ganze Zeit lachen, und ich mich echt bemühe, fällt bei mir sofort auf, dass ich fehl am Platz bin. Wieso das so ist, weiß ich nicht. Ich denke immer, ich würde nicht auffallen.

    Vor einiger Zeit habe ich mich (3 Jahre lang) in der Kirche engagiert. Die Themen und die Leute waren so anstrengend. Ich konnte kaum die Zeit durchhalten und ruhig sitzen ging da gar nicht. Ich habe die Themen nie verstanden und konnte auch nichts beisteuern. Dabei bin ich durchaus intelligent. Aber wenn es um spannende Themen geht, bin ich hoch motiviert und werde nicht so schnell müde.

  2. #32
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 156

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Möchte zum dem Thema auch mal was schreiben.

    In Gruppen allgemein, und vor allem in neuen Gruppen, war es bei mir immer so, dass ich mindestens eine Bezugsperson gefunden habe, an die ich mich halten konnte. Damit war ich schon zufrieden. Und das brauchte ich auch.

    Insgesamt habe ich auch Schwierigkeiten, mich in Gruppen zu integrieren. Aber eigentlich habe ich auch gar nicht so das Bedürfnis, mit allen Kontakt aufzunehmen. Ich hatte auch nie das Gefühl, von anderen gemieden zu werden. Vielleicht war das in den letzten Jahren mal so, aber wenn, habe ich es echt nicht mitbekommen. Die wenigen Kontakte, die ich hatte, haben mir gereicht.

    Aber z. B. in der Schule habe ich mich schon integriert gefühlt, auch wenn ich nicht mit jedem viel zu tun hatte. Das stand auch in den Beurteilungen in den Zeugnissen, dass ich in der Klasse anerkannt bin (und mich durch Hilfsbereitschaft und Kameradschaftlichkeit auszeichne ).

    Wenn ich Außenseiter war, habe ich mich wohl eher selbst dazu gemacht .

    Wenn z. B. mal irgendwelche Feiern sind, wo viele Leute anwesend sind, fühle ich mich nicht wohl und gehe echt ungern dort hin und versuche das irgendwie zu vermeiden. Manchmal mache ich das irgendjemand zu liebe, bin dann aber froh, wenn ich wieder zu Hause bin.

  3. #33
    moonstone

    Gast

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Vielleicht sollte ich mir künftig nicht mehr so viele Gedanken darüber machen, wer nun mit mir spricht oder nicht, sondern mich auf das Wesentliche (den Kursinhalt) beschränken. Wenn sich darüber hinaus dann ein nettes Gespräch ergibt, so ist es gut, und wenn nicht, ist es auch nicht tragisch.

    Und selbst, wenn mein Arzt entscheidet, dass ich erstmal keine Medikamente nehmen soll, so versuche ich, positiv zu denken und mich auf das zu konzentrieren, was ich in der Therapie lerne. Ohne eine Absprache mit meinem Arzt oder meiner Psychologin geht bei mir sowieso nichts!!! Deren Meinung ist mir heilig, denn sie wissen, was sie tun und haben mir im letzten Jahr schon so oft geholfen.
    Wenn sich meine Leberwerte wieder stabilisiert haben, wird mein Arzt entscheiden, wie es medikamentös für mich weiter geht. Ich vertraue ihm, denn er allein weiß, was da das Richtige und Beste für mich ist, und mit Hilfe der Verhaltenstherapie, die ich nun mache, werde ich im Laufe der Zeit viele Dinge hoffentlich besser in den Griff bekommen.

    Lieben Dank an euch für euer Verständnis, eure Tipps und den guten Erfahrungsaustausch!

    @Gangnam: Ich sehe das, was Du geschrieben hast, nicht als Empfehlung, sondern als Schilderung Deiner persönlichen Erfahrungen. Es geht mir ja auch gar nicht darum, dass mir irgendwer Medikamente empfiehlt (das kann sowieso nur mein Arzt!!!), sondern dass wir uns hier darüber austauschen können, mit welchem Wirkstoff wir bisher am besten klar kamen, welche Nebenwirkungen sich eingestellt haben etc. Künftig wende ich mich mit solchen Fragen aber nur noch an meinen Arzt und meine Psychologin. Außerdem reagiert ja sowieso jeder anders auf Medikamente.
    In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche und dass alles so läuft, wie ihr es euch vorstellt!
    Geändert von moonstone ( 6.06.2013 um 09:46 Uhr) Grund: Schreibfehler

  4. #34
    S3a


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 51

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Ich hatte und habe zum teil ähnliche Probleme.
    mir hat es sehr geholfen wenn ich von jemanden später ein feedback bekommen habe.
    die selbstwahrnehmung täuscht einen manchmal doch argh.
    Die frage jst: will man etwas ändern, oder überhaupt wirklich ein ehrliches Feedback?
    gerade schüchternheit und das gefühl *nicht dazuzugehören* führt bei mir manchmal dazu, das ich auf andere arrogant wirke.
    mit dem Gefühl *nicht dazuzugehören* ist ein gefühl, das man schnell nach aussen spiegelt auf eine ARt den anderen zu sagen: ich WILL nicht dazugehören.
    wenn z.B. Kritiken erfragt werden nach ejnem rollenspiel sollte einem klar sein, das die anderen emotional genauso verletzlich ist, wie man selbst. Wenn man nie nach einer kritik gefragt wird, kann es gut sein das es nichts mit meiner kompetenz n der sache zu tun hat.
    mindestens genauso wahrscheinlich ist das die anderen bedenken haben : das ich sie zerreisse, oder andersherum gar nicht gefragt werden will. Durch die eigene schüchternheit baut man schnell eine mauer um sich herum, die andere abschreckt.

    man kann nicht erwarten, das andere diese *mauer* von selbst abreissen.
    Wenn man in einer Gruppe ist und von selbst denkt: ohgott, hier passe ich nicht rein, da stimmen maximal 2 interessen zusammen
    - dann wird man das auch ausstrahlen.

    die Gesellschaft erwartet garnicht so viel anpassung habe ich festgestellt.
    Mir hat irgendwann eine - gar nicht so nahestehende - Freundin mal gesagt:
    wenn man dich etwas näher kennenlernt bist du garnicht so arrogant und eigentlich sehr nett.
    ich fühle mich anfangs in gruppen so unwohl, das ich das reflektiere und sehr gekünstelt wirke.
    ich glaube in den meisten gruppen bestehen die sozialen Probleme einzelner nicht immer darin, sich nicht anpassen zu können, sondern eher das man krampfhaft meint, nicht man selbst sen zu dürfen. Man fühlt sich nicht wohl, wirkt gekünstelt.
    wenn ich z.b. Auf einer karnevalsfeier bin und mich die ganze zeit verstelle
    - kann das nicht gut gehen. Das merkt die umwelt. Es lachen ja eh nicht alle die ganze zeit, und gekünstelte anteilnahme merkt man.
    ich überlege mir mittlerweile ob die events, treffen u.s.w. Auf die ich gehe für mich interessant sind, oder nicht.
    Wenn nicht, dann zwinge ich micht nicht dagu - das bringt doch nix.
    ist es interessant, dann bemühe ich mich mittlerweile authentisch zu sein. Manchmal wirke ich dann evtl. Schrullig, und mittlerweile schaffe ich es sogar oft ein ehrliches feedbackzu geben. Also zu sagen: ich fühle mich gehemmt, oder auch jch bin nervös oder schüchtern.

    ich bin jetzt schon lange z.b. In einem hundesportverein. Ganz am anfang hatte ich den eindruck, ich werde *gemobbt*, bin aussenseiter.
    ich habe überlegt: mache ich das weiter? Höre ich auf, suche mir den nächsten verein ?
    ich habe beschlossen da durchzugehen und auch zu sagen wenn mich etwas stört/enttäuscht hat.
    irgendwann wurde klar: ich habe mich teils selbst ausgeschlossen. Die leute dort fühlten sich auch so, als wolle ICH nichts mit ihnen zu tun haben. Bei prüfungen hatte ich schon immer viel angst. Ich werde aber nicht zittrig oder *aufgekratzt*, ich bekomme bauchweh und durchfall.
    auf andere wirkte ich ganz anders, die sahen mich als über den dingen schwebend.
    heute komme ich vor den prüfungen rein und sage meinem trainer: herrje, ich hab die ganze nacht auf dem kloo verbracht, ich sterbe vor aufregung. Dann lächelt er, drückt mich kurz, gibt mir aufmunternde worte.
    ich habe - von mir aus - auch aktiv gezeigt: ich möchte dabei sein, an veranstaltungen, ich finde eure arbeit hier gut und interessant. Mittlerweile kommen die leute selbst auf mich zu, wenn etwas ist und laden mich ein.

    wer soziale kontakte haben will, muss lernen zu interagieren. Er muss sich nicht verbiegen, man kann sein wie man will, aber man muss lernen das soziale kontakte immer mindestens 2 seiten haben.
    Ein zugehen und miteinander muss auch von 2 seiten kommen, entsprechend, denn man sitzt nicht auf seinem thron und muss erwarten das alle anderen auf einen zugehen ungeachtet aller signale die man selber - oft unbewusst - aussendet.

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 98

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Ich habe auch Schwierigkeiten mit Kontakten bzw, ich versuche irgendwie immer, abzusagen und mache mir eigendlich auch keine Große Mühe welche zu finden.

    Ich habe irgendwie Angst,das die Leute denken ich "Hätte ein an der Klatsche" das wurde mir schon oft gesagt und ich habe Probleme mich richtig Auszudrücken. Wenn ich mich Unterhalten will, fällt mir einfach kein Gesprächsstoff ein kennt das Jemand Wenn ich die Leute so Beobachte, wie sie sich Unterhalten auf der Straße, wie machen die das?

    Mein Kiopf ist leer wie eine Flasche ich überlege..und überlege was man sagen /Unterhalten könnte aber nix.... Ich verstehe das gar nicht.

  6. #36
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Ich habe mir lange gewünscht, Mitglied einer Gruppe zu sein und hatte früher auch diverse Cliquen. Im Laufe der Zeit schlossen mich die anderen Leute immer öfter von gemeinsamen Aktivitäten aus, ich hinterfragte ihr Verhalten und wollte Erklärungen... das nervte sie, und irgendwann wurde ich komplett in den Wind geschossen.

    Mittlerweile glaube ich, dass ich eher für Freundschaften mit einzelnen Personen geschaffen bin als für eine feste Clique. In vielen Gruppen gibt es 1-2 Alphatiere, die das Sagen haben, und der Rest zieht einfach nur mit. In einer größeren Frauencllique würde ich mich nicht wohl fühlen, weil es nur wenige Frauen gibt, die meine Interessen teilen. Da treffe ich mich lieber mit 1-2 Freundinnen und mache was in kleiner Runde mit ihnen. In einer Gruppe mit Personen beider Geschlechter sind die sog. Alphatiere grundsätzlich Männer, zumindest meiner Erfahrung nach... und als einzige Frau in einer sonst reinen Männerclique hat man es auf die Dauer auch schwer. Ich hasse nichts so sehr wie die ständige Unterordnung und bevorzuge einen Umgang auf Augenhöhe. Leider ist das in vielen Cliquen nicht möglich, weil die Alphatiere dauernd den Ton angeben und ihren Willen durchsetzen möchten. Für solche Menschen bin ich mit meiner Ellenbogen-Art viel zu anstrengend und sie für mich ebenso.

  7. #37
    susiprincess

    Gast

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    kween schreibt:
    Ich habe auch Schwierigkeiten mit Kontakten bzw, ich versuche irgendwie immer, abzusagen und mache mir eigendlich auch keine Große Mühe welche zu finden.

    Ich habe irgendwie Angst,das die Leute denken ich "Hätte ein an der Klatsche" das wurde mir schon oft gesagt und ich habe Probleme mich richtig Auszudrücken. Wenn ich mich Unterhalten will, fällt mir einfach kein Gesprächsstoff ein kennt das Jemand Wenn ich die Leute so Beobachte, wie sie sich Unterhalten auf der Straße, wie machen die das?

    Mein Kiopf ist leer wie eine Flasche ich überlege..und überlege was man sagen /Unterhalten könnte aber nix.... Ich verstehe das gar nicht.

    geht mir genauso, passiert dir das bei deiner Familie oder bei deinen Freunden? Oder überall? Ich wollte früher auch immer dazugehören aber irgendwie konnte ich zu denen nicht durchdringen, ich hatte auch kaum Gesprächsstoff. Wenn ich mich über Musik oder PC unterhalten würde, würden andere die Nase einziehen. Deswegen suchte ich vor ein paar Jahren mal Leute für einen Proberaum um Musik zu machen, mal gleichgesinnte. Ich am Schlagzeug und die anderen an der Gitarre. Oh Gott ich war da noch Anfängerudn bissel unsicher weil die anderen so gut waren aber als wir so spielten das war einfach Hammer. Ich wurde auch besser und einer meinte "mensch das klingt ja schon richtig gut" aber dann irgendwann kam er nicht mehr, der andere hatte im Ausland zu tun, und das wars dann. ich würde es wieder versuchen wollen aber mir fehlt die Motivation, wenn das dann wieder den Bach runtergeht und viele sehen immer nur den Erfolg mit Musik. Von meinem Bekannten hatte ich auch viel gelernt wie ich ne Grafikkarte ausbaue und RAM Speicher etc, also per Internet, aber er ist etwas intelligenter , irgendwie fühl ich mich manchmal als dumme Nuss, ka warum, mach ich mich selbst runter? Vielleicht liegt es daran. Ich wurde früher auch in der Schule als dumm bezeichnet wie ich mich so erinnern kann glaub ich von den Kameraden.




    .

  8. #38
    moonstone

    Gast

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Ich denke inzwischen, dass wir uns deswegen oft als Außenseiter fühlen, weil wir charakterlich und von unseren Interessen her anders sind als die meisten Leute. Für die Zukunft habe ich mir vorgenommen, mich nicht mehr von der Meinung anderer abhängig zu machen. Nur werde ich diejenigen, die meinen, wegschauen zu müssen, wenn ich mit ihnen spreche, darum bitten, mich wenigstens anzusehen, wenn ich ihnen etwas mitzuteilen habe, denn alles andere ist respektlos! Meine Psychologin sagt, dass sich die Menschen generell immer an Leute halten, die ihnen ähneln, und wenn ich mir meine Freundinnen so anschaue, dann ähneln sie mir in vielen Dingen auch. Viele andere Personen wirken auf mich inzwischen so oder so extrem arrogant, oberflächlich und hinterhältig, und wer meint, mich nicht mögen zu müssen, weil ich nicht so toll aussehe, an AD(H)S leide, nicht überall mitreden kann oder eine andere Meinung habe, der soll halt wegbleiben! Ich habe keine Lust mehr, mich über die Ignoranz solcher Personen aufzuregen! Sie sind es eh nicht wert, wenn sie sich für etwas Besseres halten und werden von mir künftig nur noch böse, genervte Blicke ernten, wenn sie meinen, mich wieder mal blöd oder genervt von der Seite anschauen zu müssen!!!

    Beispiel: Eine Kassiererin regte sich heute auf, weil ich das, was sie mir mitzuteilen versuchte, nicht so schnell verstand. Ich hatte von einer bestimmten Firma mehrere Joghurts in meinen Wagen gepackt und ihr der Einfachheit halber nur einen angereicht, damit sie die Anzahl der restlichen Produkte in die Kasse eingeben konnte, ohne gleich alle einzeln einscannen zu müssen. Sie aber meinte, das ginge so nicht, weil ich von den Joghurts unterschiedliche Sorten (Zitrone, Stracciatella und Nuss) in den Wagen gepackt hatte. In anderen Supermärkten war das nie ein Thema, und nur, weil ich nicht gleich verstand, worauf sie hinaus wollte, wurde sie laut. Daraufhin habe ich ihr klipp und klar gesagt, dass sie mich deshalb ja nicht so blöd anzupöbeln brauche! Und eines könnt ihr mir glauben: In dieses Geschäft werde ich ganz sicher keinen Fuß mehr setzen! Niemand von uns hat es nötig, sich so herablassend und unfreundlich behandeln zu lassen!!! Für wen oder was halten sich die anderen eigentlich??? Sie haben - genau wie wir auch - nur einen Kopf zum Denken und sind nicht mehr wert, nur weil sie für eine bestimmte Firma arbeiten!!!

    Geändert von moonstone (10.06.2013 um 13:52 Uhr)

  9. #39
    susiprincess

    Gast

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    genauso ging mir das mit dem 10€ schein mal. Als die Kassiererin meinte "waaas 10€? haben sie es nicht kleiner" und ich "nö hab ich nicht" woher soll ich mir das denn zaubern. Aber in dem Moment war ich nicht vorbeireitet und wusste nicht so recht was ich sagen sollte, sonst war sie immer ganz nett und dann so ruppig. Komische Pute ist das, werde da erstmal auch nicht mehr einkaufen gehen, sondern wieder in meinem Kaufmarkt, da sind die netter. Sagt ihr immer die Wagennummer an bei der Kasse? Ich mache das nie, andere machen das immer. Bin ja nicht dazu verpflichtet das zu machen,. Ich könnte mir das eh nicht merken. Müsste ich auswendig lernen
    Geändert von susiprincess (10.06.2013 um 14:45 Uhr)

  10. #40
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.625

    AW: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-(

    Ich hab´ gerade gegoogelt... um ehrlich zu sein wusste ich bis heute nicht, dass jeder Wagen im Supermarkt eine eigene Nummer hat . Mich hat noch niemand danach gefragt. Und ich wohne fast im Stadtzentrum mit 5 Supermärkten ganz in meiner Nähe. Dieses "Haben Sie es nicht kleiner?" beantworte ich einfach mit einem "Nein", wenn es so ist... wozu soll ich mich darüber aufregen? Ist doch nicht mein Problem, wenn die Kassiererin nicht rausgeben kann. Bin doch keine Hellseherin, die den Inhalt einer Kasse kennt.

    Es ist schon ein Vorteil, wenn man sich überwiegend mit Leuten abgibt, die ähnliche Interessen haben. Aber das heißt noch lange nicht, dass es auch menschlich passt. Auch Menschen mit denselben Hobbys können durchaus skrupellos, intrigant und nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sein.

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.06.2012, 15:38
  2. Integration in Gruppen
    Von WeißeRose im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 8.12.2011, 20:24
  3. Gruppen in MV?
    Von Chrislwl im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.11.2011, 12:34

Stichworte

Thema: Immer ein Außenseiter in Gruppen :-( im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum