Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Diskutiere im Thema Bin ich eigentlich noch normal ...? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    Bin ich eigentlich noch normal ...?

    Hallo
    Ich schreibe mal so spontan, weil‘s mir gerade nich so gut geht. Und auf Eure Meinung hoffe.
    Wahrscheinlich werde ich mein Gesabbel in den nächsten Tagen bereuen, - seisdrum.

    Ich frage mich oft, ob ich eigentlich noch normal bin, bzw. ob ich noch im Bereich der ADHS- Typischen Symptomen liege.

    Ich habe ständig Angst-/Panik – Attacken, die mal mehr und mal weniger ausgeprägt sind. Wenn ich gerade wieder einer dieser Phasen habe, laufe ich ständig in der Wohnung auf – und ab. Von einem Zimmerfenster in das andere, - was eben die Wohnung hergibt. Das geht dann mitunter eine halbe bis dreiviertel Stunde mehrmals am Tag so.

    Dabei grüble ich unentwegt und verliere mich in Gedanken, die evtl. eintreten könnten, auch wenn sie noch so weit her geholt sind und in der Eventualität weit zurück liegen.

    Ich trinke oft dann noch immer dazu um mich runter zu holen. Oder ich klöpfle mit den Fingern auf meinen Beinen rum.
    Meist höre ich dann auch schnelle und laute Dance- Music oder Rammstein, die ich eigentlich erst seit der Psychiatrie höre und die ich mir bei meinem Wochenendausgang habe kaufen können. Ich stelle mir diese dann immer auf „Wiederholung“ und klöpfle dann immer mit dem Rhythmus mit, weil mir das gerade in dem Moment gut tut und ich das Gefühl habe, dies zu brauchen.

    Generell klopfe ich ständig mit der Musik mit, wenn was im Fernseher oder im Radio läuft, was meiner Frau oft ziemlich auf den Senkel geht. Ich habe ständig „Ohrwürmer“ in meinem Kopf, die mir nie aus dem Kopf gehen und die ich immer mit den Füßen mitzucken oder mit den Händen mitklopfen muss, auch wenn die Musik gerade gar nicht im Radio oder TV läuft. Eben nur immer in meinen Gedanken.

    Wenn ich mich damit nicht runterhole, entwickle ich manchmal Tics, die ich aber nicht ausführen muss, wenn ich bewusst drauf achte und sie gewollt versuche zu vermeiden, meiner Meinung nach aus Nervosität und ständiger Angespanntheit. Das war schon seit meiner Kindheit in der Grundschule so. Diese Tics sind für die Umwelt absolut unauffällig, die nur von mir wargenommen werden. Etwa ein klöpfeln mit den Fingern in einer bestimmten Reihenfolge oder ein Augen zusammenkneifen (wie wenn man in die Sonne schaut), das von außen nicht wahrgenommen wird. Aber eben nur immer in ganz unauffälligem Maß, das das eben immer nur ich mitbekomme.

    Ich bin ein von Natur aus unheimlich nervöser und impulsiver Mensch. Manchmal tut es regelrecht weh, so zu sein, denn ich weiß selbst heute nicht immer, wie ich damit umgehen soll.

    Andererseits lass ich zur Zeit alles schleifen und kümmere mich um garnichts mehr. Nicht einmal mehr um meine Eheliche Pflichten was Reparaturen im Haushalt oder sonst angeht.

    Ich nehme gelegentlich zur Zeit noch Tavor, (neben Antidepressiva und Neuroleptika), das mir aber nicht wirklich was bringt. Und da mir das nicht wirklich immer was bringt, macht mir auch wieder Angst. Ich habe Angst vor dem Sterben, vor dem Verwesen, auch wenn ich es nicht mitbekomme, Angst vor der Zukunft, Angst vor dem alleine sein im Alter, wenn ich keine Kinder mehr bekomme. Angst vor einem Atomkrieg und dem Verbrennen, Angst vor einer unheilbaren Krankheit und dem Leiden, und vor einer solchen Diagnose. Egal ob bei mir oder meiner Frau.
    Alle Ängste kommen dann auf einmal.

    Im Moment ist meine Letztendliche Untersuchung zu einer ADHS-Diagnose noch nicht erfüllt. Lediglich von meinem derzeitigen Psychologen, (und dem damaligen Psychiatrieaufenthalt, bei dem die ADHS-Tests zwar dafür sprachen, und ein ADHS-diagnose aufgrund mangelnder Zeugnisse aus der Grundschule nie abgeschlossen wurde, und dem Psychologen in der anschließenden Tagesklinik), hat alle Tests mit mir gemacht und ein ADHS mehr als deutlich zugesagt und bestätigt.

    Im Juli werde ich schlussendlich nochmals getestet und dann ggf. offiziell diagnostiziert.

    Noch bekomme ich also kein Methylphenidat. Habe ich berechtigt Hoffnung, das meine Nervosität und Angst dann besser wird?
    Ergeht es Euch ähnlich? Ich hoffe, dass ich noch im normalen ADHS-Bereich liege und dann die meisten Symptome verschwinden.

    Gruß Nando

    http://www.adhs-anderswelt.de/Themes...ify_inline.gif

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 203

    AW: Bin ich eigentlich noch normal ...?

    Hi,
    es ist richtig erdrückend was du schreibst. Diagnose und Medikamente sind entscheidend um auf den richtigen Weg zu kommen.
    Ich habe immer wieder Medikamente abgesetzt und es ist nie gut geendet. Alle deine Ticks sagen mir nichts aber weniger ist oft mehr. Setz dich hin und schau Bild einer schöner Frau, der Rest ist dir überlassen aber ohne zu rubbeln. Einfach sich vorstellen wie es wäre so eine zu verführen, für sich zu gewinnen. Nicht ins Bett kriegen.Was brachst du um sie zu verzaubern. Jeden Tag aufs neu. Sie wird dir sehr viel von dir erzählen.Kein Sex!!!

    ciao
    dubi

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Bin ich eigentlich noch normal ...?

    Lieber nando,


    hast du deine Ärztin oder Arzt schon einmal auf eine Angststörung angesprochen?

    Liebe Grüße - ich wünsch dir von Herzen, dass du Hilfe findest.

    Luzie

    PS: Was "normal" ist, oder nicht, unterliegt einer breiten, breiten Spanne!! Meistens ist es zielführender, sich zu fragen, was einem "fehlt", was man "braucht" oder was man "hat"....

Ähnliche Themen

  1. Wer ist normal?
    Von Xyrx im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 17.04.2013, 19:29
  2. Was ist eigentlich "Normal"?
    Von Sally im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 4.03.2010, 01:14
  3. Normal oder nicht normal
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 16:57

Stichworte

Thema: Bin ich eigentlich noch normal ...? im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum