Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
  1. #1
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!!

    Hallo,
    wie bereits bei meiner 'Vorstellung' ( https://adhs-chaoten.net/vorstellung...do-stellt.html ) beschrieben, bekam ich meine Diagnose zu AD(H)S bereits von 3 Therapeuten zugesagt. Allerdings wurde diese nie so richtig offiziell besiegelt. Daher soll ich im Juli nochmal in eine Fachklinik.

    Gescheitert war es vor allem damals (vor ca. 10 Monaten) in der Psychiatrie, wo ich ganz beiläufig u.a.das erste mal auf AD(H)S untersucht wurde. Die Untersuchungen wurden jedoch nie abgeschlossen, da es an Nachweisen (Zeugnissen aus der Kindheit) fehlte.

    Ich habe nun große Bedenken, das die Zeugnisse , die ich im Juli nachreichen werde, immernoch nicht ausreichend sind. Ich kann mich kaum noch an meine Einschulung oder die unmittelbare Zeit danach erinnern, wie ich so gewesen war, außer ADS-Typische Anzeichen, die ich Euch gerne weiter unten noch mal aufzeigen würde (u.a. sehr introvertiert, zurückhaltend, sehr leicht ablenkbar, starke Konzentrationsschwäche, etc ... ).

    Von meinen Eltern kann ich auch keine brauchbare Hilfe erwarten. Für die gibt und gab es nie abnormalitäten in der Familie. Alles war immer toll und gut. Die nehmen alles immer gleich persönlich und würden NIE etwas auf Ihre Familie / Erziehung kommen lassen. Zudem wiederspricht sich meine Mutter ständig, so das ich auf Ihre Meinung dazu leider nichts geben kann. Davon abgesehen hat sie all meine damaligen Empfindungen völlig anders aufgenommen. Ich habe mich mein ganzes Leben nie wirklich meinen Eltern gegenüber geöffnet oder gesagt / gezeigt, wie es mir wirklich geht. Sich meinen Eltern anvertrauen, war für mich immer ein tabu. Ich hätte es Ihnen weder verständlich vermitteln können, noch hätten Sie es durch Erzählungen so empfinden können, wie ich es erlebt habe.

    Aber ich merke, ich schweife gerade zu weit ab.

    Was ich Euch fragen wollte;
    Durch was außer durch alte Schulzeugnisse könnte ich eine etwaiges AD(H)S in der Kindheit noch nachweisen?

    Nach Aussage meiner Mutter sei ich ein ruhiges, immer freudestrahlendes Baby/Kleinkind gewesen. Nie übermäßig geschriehen. Also nicht mehr als ein normales Kind.
    Meine Lehrerin sagte angeblich früher mal zu meinen Eltern, ich sein ein "Klassenclown" gewesen. In einer solchen Funktion als solchen kann ich mich aber überhaupt nicht erinnern und die Zeugnisse sprechen eher eine andere Sprache (siehe unten).

    Im folgenden nun die Zeugnisse meiner Grundschule. (Die Noten entstanden bei einen fast überdurchschnittlichen, wenn auch noch nicht hochbegabten IQ). Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir Eure Meinung dazu schreiben würdet, ob meine Zeugnisse aussagefähig genug sind, oder ob es noch mehrerer Nachweise bedarf. Vielen Dank schon mal für all Eure Antworten!

    MEINE SCHULZEUGNISSE DER GRUNDSCHULE:

    Klasse 1 Schuljahr 1980/81 (Jahreszeugniss):
    Leistungsbewertung des Klassenlehrers:
    "Nando verhält sich im Unterricht meist passiv. Er ist in der Gruppe kaum ansprechbar und vermag Anweisungen nur schwer zu befolgen. Er arbeitet extrem langsam. Durch sehr viel persönliche Zuwendung in der Schule und intensive Mitarbeit des Elternhauses konnte er noch befriedigende Leistungen erziehlen."

    Klasse 2 Schuljahr 1981/82 (Halbjahreszeugniss):
    Leistungsbewertung des Klassenlehrers:
    "Nando ist im Klassenverband immer weniger ansprechbar. Er befolgt immer weniger allgemein gegebene bzw. schriftliche Anweisungen. Im letzten vierteljahr machte er auch sehr häufig seine Aufgaben nur teilweise oder gar nicht. Durch sein passives Verhalten gingen seine Leistungen stark zurück. Im schreiben reichen sie nur eben aus, in Mathematik sind sie recht mangelhaft. Nur im Lesen machte er gute Fortschritte. Dem Sachunterricht kann er bis jetzt kaum folgen."


    Klasse 2 Schuljahr 1981/82 (Jahreszeugnis)
    ... Schuljahrshälfte freiwillig widerholt:
    Mitarbeit: befriedigend
    Verhalten: gut

    Deutsch: ausreichend
    mündlich. Sprachgestaltung: befriedigend
    schriftliche Sprachgestaltung: ausreichend
    Rechtschreibung:
    ausreichend
    Lesen: befriedigend
    Sachunterricht: mangelhaft
    Mathematik: ausreichend
    Musik: befriedigend
    Sport: ausreichend
    Bildende Kunst: ausreichend
    Textiles Gestalten: -------
    Schrift: befriedigend


    Klasse 2 Schuljahr 1982/83 (Jahreszeugnis):
    Mitarbeit: gut
    Verhalten: sehr gut

    Deutsch: befriedigend
    mündlich. Sprachgestaltung: befriedigend
    schriftliche Sprachgestaltung: ausreichend
    Rechtschreibung: gut
    Lesen: befriedigend
    Sachunterricht: befriedigend
    Mathematik: befriedigend
    Musik: befriedigend
    Sport: gut
    Bildende Kunst: befriedigend
    Textiles Gestalten: -------
    Schrift: befriedigend


    Klasse 3 Schuljahr 1982/83 (Halbjahreszeugnis)
    ... Schuljahrshälfte freiwillig widerholt:
    Mitarbeit: unbefriedigend
    Verhalten: befriedigend

    Deutsch: ausreichend
    mündlich. Sprachgestaltung: ausreichend
    schriftliche Sprachgestaltung: ausreichend
    Rechtschreibung:
    ausreichend
    Lesen: befriedigend

    Sachunterricht: ausreichend
    Mathematik: mangelhaft
    Musik: befriedigend
    Sport: ausreichend
    Bildende Kunst: mangelhaft
    Textiles Gestalten: gut
    Schrift: befriedigend


    Klasse 3 Schuljahr 1983/84 (Halbjahreszeugnis):
    Mitarbeit: befriedigend
    Verhalten: gut

    Deutsch: befriedigend
    mündlich. Sprachgestaltung: befriedigend
    schriftliche Sprachgestaltung: befriedigend
    Rechtschreibung: befriedigend

    Lesen: gut

    Sachunterricht: befriedigend
    Mathematik: befriedigend
    Musik: befriedigend
    Sport: befriedigend
    Bildende Kunst: ausreichend
    Textiles Gestalten: gut
    Schrift: befriedigend


    Klasse 3 Schuljahr 1983/84 (Jahreszeugnis):
    Mitarbeit: befriedigend
    Verhalten: befriedigend

    Deutsch: befriedigend
    mündlich. Sprachgestaltung: gut
    schriftliche Sprachgestaltung: befriedigend
    Rechtschreibung: befriedigend

    Lesen: gut

    Sachunterricht:
    befriedigend
    Mathematik: ausreichend
    Musik: befriedigend
    Sport: befriedigend
    Bildende Kunst: befriedigend
    Textiles Gestalten: befriedigend
    Schrift: gut


    Klasse 4 Schuljahr 1984/85 (Halbjahreszeugnis):
    Mitarbeit: befriedigend
    Verhalten: gut

    Deutsch: befriedigend
    mündlich. Sprachgestaltung: gut
    schriftliche Sprachgestaltung: ausreichend
    Rechtschreibung:
    ausreichend
    Lesen: gut

    Sachunterricht: ausreichend
    Mathematik: mangelhaft
    Musik: befriedigend
    Sport: befriedigend
    Bildende Kunst: befriedigend
    Textiles Gestalten: befriedigend
    Schrift: befriedigend


    Klasse 4 Schuljahr 1985 (Abschlusszeugnis):
    Mitarbeit: -----
    Verhalten: ----

    Deutsch: befriedigend
    mündlich. Sprachgestaltung: gut
    schriftliche Sprachgestaltung: ausreichend
    Rechtschreibung: befriedigend

    Lesen: gut

    Sachunterricht: ausreichend
    Mathematik: mangelhaft
    Musik: befriedigend
    Sport: ausreichend
    Bildende Kunst: befriedigend
    Textiles Gestalten: befriedigend
    Schrift: -----

    VIELEN DANK, FÜR EURE GEDULD !!!!



    Geändert von nando (27.05.2013 um 18:49 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Schade das es wie früher im Osten, die Beurteilungen (schriftlich form) über den Schüler nicht mehr gibt.
    Meine Beurteilungen waren, für die Ärztin, wie eine schriftliche Darlegung von den Lehrern über eine Bilderbuch ADS/ADHS.

    Dir geht es im Lesen und in der Rechtschreibung/ Grammatik wie mir.
    Lesen, Literatur 2 im durchschnitt und R/G 4 oder 5.
    Zum glück wurde das im Osten ab der 5ten ein gesamt Paket.

    Das hat aber nichts mit Legastheniker zu tun, sondern liegt an der Wahrnehmung der Wörter, wir achten mehr auf den Inhalt.

    ((Für alle Mitlesenden Eltern, lasst Eure Kinder laut lesen und vorlesen, das hilft auch das Wort zu erfassen.))

    Ich war als Baby auch ruhig und still, als Kind die Träumerin, der Klassen clown, das Helfer lein und die verprügelt wurde. Aber wie ein junge aufwuchs, Fußball, Boxen, klettern, Blödsinn machen.
    Geändert von Angela L Bra (26.05.2013 um 20:57 Uhr) Grund: was überlesen

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Von meinen Eltern kann ich auch keine brauchbare Hilfe erwarten. Für die gibt und gab es nie abnormalitäten in der Familie. Alles war immer toll und gut. Die nehmen alles immer gleich persönlich und würden NIE etwas auf Ihre Familie / Erziehung kommen lassen. Zudem wiederspricht sich meine Mutter ständig, so das ich auf Ihre Meinung dazu leider nichts geben kann. Davon abgesehen hat sie all meine damaligen Empfindungen völlig anders aufgenommen. Ich habe mich mein ganzes Leben nie wirklich meinen Eltern gegenüber geöffnet oder gesagt / gezeigt, wie es mir wirklich geht. Sich meinen Eltern anvertrauen, war für mich immer ein tabu. Ich hätte es Ihnen weder verständlich vermitteln können, noch hätten Sie es durch Erzählungen so empfinden können, wie ich es erlebt habe.

    Irgendwo kenne ich das her, als Mutter und als Kind, ja ja .....


    Nur Mut lasse dich Testen.
    Ich habe die Mischform, sozusagen ich gehöre zu denen die mal das H haben und mal nicht.
    Besser erklärt hab mal Hypoaktivität und mal ne Hyperaktivität.
    Geändert von Angela L Bra (26.05.2013 um 21:08 Uhr)

  4. #4
    susiprincess

    Gast

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Mitarbeit hatte ich auch ne 3, blieb auch meistens dabei. eigentlich hätte ich immer eine 5 gehabt, hab ja nie mitgearbeitet bzw kaum. ,Aber die Lehrer drückten bei mir immer nen Auge zu. In der 3ten Klasse hatte ich sogar ne 5 gehabt in der Mitarbeit. und in der 2ten Klasse, mangelte es mir oft an Konzentration und einfache Aufgabenstellungen hatte ich häufig Schwierigkeiten. So ging das dann die ganzen Jahre, außer das stand das mir das lernen nicht leicht fällt.


    lasse dich testen, reiche die Zeugnisse nach, zu verlieren hast du nix, du bist und bleibst immer noch der selbe Mensch wie jetzt Aber ich weiß was du meinst, man möchte mal was schwarz auf weiß, einen Grund für das Verhalten und die ganzen Schwierigkeiten.

  5. #5
    seit 01.12.2012

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 113

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    susiprincess schreibt:
    lasse dich testen, reiche die Zeugnisse nach, zu verlieren hast du nix, du bist und bleibst immer noch der selbe Mensch wie jetzt Aber ich weiß was du meinst, man möchte mal was schwarz auf weiß, einen Grund für das Verhalten und die ganzen Schwierigkeiten.
    Hallo susiprincess,
    ich habe schon was zu verlieren, denn ich hoffe, das ich endlich mal ne greifbare Diagnose erhalte, warum in meinem Leben alles so kompliziert ist und bislang so war, wie es war (so, wie du ja geschrieben hattest). Das ist mir sehr, sehr viel Wert. Darauf zielen seit einiger Zeit meine Ganzen Gedanken und Hoffnungen ab.

    Bis Ende Juli zur entgültigen Testung ist noch so viel Zeit hin. ich weis nicht, wie ich die Zeit noch überbrücken kann, da ich täglich über mehrere Stunden daran denken muss das sich doch diesmal (hoffentlich) die Diagnose bestätigt. Ich beschäftige mich nur noch mit AD(H)S und meine Gedanken kreisen nur noch um dieses eine Thema.

    Außerdem kann ich dann endlich mal präziser und zielgerichteter medikamentös behandelt werden. Die derzeitigen Antidepressiva und Neuroleptika fallen dann vielleicht weg, da diese nur sehr bedingt helfen.

    Gruß Nando
    Geändert von nando (27.05.2013 um 18:24 Uhr)

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 87

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Mir fällt dazu nur folgendes ein.
    Der Hypoaktive ,bzw Mischtypen mit starker Tendenz zur Hypoaktivität sind gerader in der Kindheit/Jugend meist sehr unauffällige ,eher zurückhaltende ,teils verschlossene,
    verträumte etc Personen.Dh: Weder Eltern noch Lehrern fiel etwas auf.Die Schlußfolgerung ergibt sich von selbst.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 340

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    Also bei mir ist GAR NICHTS auf meinen Zeugnissen aufgetaucht, was man Richtung AD(H)S deuten könnte. Und das liegt einfach daran, dass ich zwar nie in der Lage war, richtig zu lernen, aber die Leistungen waren ok.

    Würde sagen, dass da das System irgendwie versagt hat.

    Ich war nie der Klassenclown, sondern sehr ruhig, nachdenklich, ganz woanders. Konnte oft dem Unterricht schlecht folgen, außer es hat mich interessiert. Offenbar war ich so "komisch", dass bereits in der Grundschule der Schulpsychologe bestellt wurde u. meine Mutter hinzitiert.

    Alles war irgendwie mit Samthandschuhen, vielleicht weil ich aus gutbürgerlichem Akademikerhaus komme, vielleicht eben auch wegen meiner trotzdem guten bis sehr guten Noten.

    Trotzdem wurde dringend eine Therapie in einer Kindergruppe angeraten. Was meine Mutter nicht wollte und quasi verboten hat. Aber sie war eben auch gut im Gespräch und (wohl scheinbar) "compliant" mit dem Psychologen.

    Im Gegenzug für ihre Kooperation (so deute ich es zumindest) tauchten überhaupt keine Kommentare Richtung "Ausnahmeverhalten" auf den Zeugnissen auf.

    Die ganze Schulzeit ging das so. Obwohl ich schließlich doch eine Verhaltenstherapie machte, weil alles in sich zusammengebrochen ist. Ich eckte bei den Lehrern oft einfach an. Und (warum weiß ich auch nicht) kam trotzdem gut weiter.

    Mein Abi hab ich auf dem letzten Loch gemacht. Mit panischer Angst. Danach bin ich total zusammengeklappt u musste für 6 Monate ins Krankenhaus.

    Was ich damit sagen will, ist, dass ich letztendlich trotz total fehlender Zeugnisse diagnostiziert worden bin. Obwohl auf keinem Zeugnis steht, "der Andi ist fast immer woanders, interessiert sich für seltsame Dinge, legt keinen Wert auf die anderen und kann sich einfach nicht auf den Unterricht konzentrieren oder so.

    Die Diagnose AD(H)S ist NIEMALS ausschließlich davon abhängig, was auf irgendwelchen Zeugnissen steht, wenn es auch andere gewichtige Hinweise gibt. Mir hat man eben auch vertraut. Für was sollte man auch lügen?

  8. #8
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1.112

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    nando schreibt:
    MEINE SCHULZEUGNISSE DER GRUNDSCHULE:

    Klasse 1 Schuljahr 1980/81 (Jahreszeugniss):
    Leistungsbewertung des Klassenlehrers:
    "Nando verhält sich im Unterricht meist passiv. Er ist in der Gruppe kaum ansprechbar und vermag Anweisungen nur schwer zu befolgen. Er arbeitet extrem langsam. Durch sehr viel persönliche Zuwendung in der Schule und intensive Mitarbeit des Elternhauses konnte er noch befriedigende Leistungen erziehlen."

    Klasse 2 Schuljahr 1981/82 (Halbjahreszeugniss):
    [INDENT=2]Leistungsbewertung des Klassenlehrers:[I][SIZE=2]
    "Nando ist im Klassenverband immer weniger ansprechbar. Er befolgt immer weniger allgemein gegebene bzw. schriftliche Anweisungen. Im letzten vierteljahr machte er auch sehr häufig seine Aufgaben nur teilweise oder gar nicht. Durch sein passives Verhalten gingen seine Leistungen stark zurück. Im schreiben reichen sie nur eben aus, in Mathematik sind sie recht mangelhaft. Nur im Lesen machte er gute Fortschritte. Dem Sachunterricht kann er bis
    Finde klingt sehr nach ADS. Typisch das kaum ansprechbar sein, extrem langsame arbeitsweise,die viele Zuwendung und das kaum befolgen können von Anweisungen. Aber beurteilen muss das dann der Arzt

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 77

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    @ andicool, es ist aber oft eine Hilfe das Zeugnis.
    wiederum bei dir: das schon Schulpsychologen im Spiel waren.
    Evt. deine Zensuren die unterschieden von gut bis grottenschlecht ect. Tja und vor allem dein Zusammenbruch.

    Du kannst dich glücklich schätzen, das du viel jünger bist. Und so schon einige Ärzte wussten, was du hast.

  10. #10
    susiprincess

    Gast

    AW: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!

    normalerweise ist es ja auch nicht wichtig sich die alten Kindheitserinnerungen (außer mal die Zeugnisse) hervorzurufen weil man sich meist eh nicht so daran erinnern kann, zumindest ich nicht. Ich weiß nur das ich in der Schule saß und mit niemanden reden wollte. Das was der Lehrer vorn erzählt hatte interessierte mich nicht so, ich konnte dem Gespräch auch nie so folgen. Manche konnten zuhören und dann hatten sie alles gespeichert und brauchten kaum zu lernen bzw nicht so viel. Und konnten auch immer gut mitarbeiten. Und ich saß immer zu Hause quälend vor dem Hefter und lernte alles auswendig und dann bei der Arbeit ging ich gedanklich den Hefter durch. Wenn es zu viel Seiten waren kam ich auch mal durcheinander "auf welcher Seite stand das? "ach ja das mit der blauen Überschrift?" für mich war es einfacher wenn ich was farbiges geschrieben hatte, damit wusste ich das es das Thema ist mit der blauen Überschrift zb. und dann habe ich mir angewohnt immer die Überschrift bunt zu schreiben. Aber ich glaub das war dann eher Berufsschule wo das los ging mit diesen bunten Finelinern als Überschrift aber ich weiß es nicht mehr genau.
    Geändert von susiprincess (28.05.2013 um 18:00 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Habe ich ADS? Eure Meinung, bitte!
    Von Abend im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.03.2012, 15:56
  2. ADS? Eure Meinung bitte!
    Von homer333 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 13:48
  3. Verdacht auf AD(H)S, bitte um eure Meinung
    Von chaosqueen86 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.10.2010, 21:55

Stichworte

Thema: ADS - Nachweise aus der Kinder-/ Grundschulzeit...? Bitte Eure Meinung !!!!! im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Allgemeine Fragen, Antworten und Hilfe rund um ADHS bei Erwachsenen und ADS bei Erwachsenen
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum